Axis History Forum

This is an apolitical forum for discussions on the Axis nations and related topics hosted by Marcus Wendel's Axis History Factbook in cooperation with Michael Miller's Axis Biographical Research, Christoph Awender's WW2 day by dayand Christian Ankerstjerne’s Panzerworld.

Skip to content

If you found the forum useful please consider supporting us. You can also support us by buying books through the AHF Bookstore.

Nazi Industrial Leaders

Discussions on all aspects of the NSDAP, the other party organizations and the government.
Hosted by Michael Miller & Igor Karpov.

Nazi Industrial Leaders

Postby Sylvain on 17 Feb 2005 13:07

Hello,
I would like to have the names which do not appear on the poster of the leader of the IG-Farben.

Here is the Photo, we recognize:

Not on the picture: Friedrich Jaehne and Carl Wurster
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
User avatar
Sylvain
Member
France
 
Posts: 50
Joined: 06 May 2003 10:32
Location: HAUTVILLERS-OUVILLE, FRANCE

Postby Dieter Zinke on 17 Feb 2005 14:58

Sylvain,

look at the supplements I made for your pic.
I' m preparing the bios of Ambros, Krauch, Wurster and Bütefisch for the sticky "Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes"

Dieter Z :D

still to identify: Heinrich Hörlein, Ernst Bürgin, August von Knieriem, Paul Häfliger, Max Ilgner, Hans Kugler and Walter Dürrfeld
User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Germany
 
Posts: 7758
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: koblenz / germany

Postby Sylvain on 29 Sep 2005 18:37

Hello,



Would Have you of the Infos on these personages and this that they became??

Thank-you in advance



Sylvain
User avatar
Sylvain
Member
France
 
Posts: 50
Joined: 06 May 2003 10:32
Location: HAUTVILLERS-OUVILLE, FRANCE

Industry leaders

Postby harmel on 29 Sep 2005 22:58

not a great photo,but the I.G Farben board in 1937,
2nd from the right Hermann Abs,was a member of the
supervisory,but not the Managing Board.
1st on the left looks like Hermann Schmitz ?
Regards Harmel :D
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
harmel
Member
United Kingdom
 
Posts: 2538
Joined: 30 Jan 2005 20:18
Location: leicestershire UK

Industrial leaders

Postby harmel on 29 Sep 2005 23:11

Taken after ww2-Hermann Abs with Franz Ulrich.
Ulrich was a member of the SS and war time assistant to Abs,
can anyone supply Rank etc,after the war President of the
Deutsche Bank.
Regards Harmel :D
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
harmel
Member
United Kingdom
 
Posts: 2538
Joined: 30 Jan 2005 20:18
Location: leicestershire UK

Postby Ludger on 17 Oct 2005 10:01

Part I

Here some bios of the defendants in the IG-Farben trial. Ambros, Bütefisch, Krauch and Wurster are missing because I sent my material to Dieter Zinke for his sticky.

The counts on which the defendants were indicted mean:
A): agressive war
K): war-crimes
M): crimes against humanity
S): slavery
P): plundering
O): membership in an organization which was declared to be criminal by the IMT
V): conspiracy


BRÜGGEMANN, MAX
Dr. jur.
Vorstandsmitglied der IG-Farben AG

geb.:
gest.:
NSDAP-Nr.:
SS-Nr.:
SA-Nr.:

1911 Eintritt in die Farbenfabriken vorm. Friedrich Bayer & Co, Leverkusen. 1
1932 - 1945 Vorstandsmitglied und -sekretär der IG-Farben AG (im Weiteren: IG). 2
Mitglied im Rechtsausschuss der IG. 3
Stellvertretender Generaldirektor IG-Leverkusen. 4
Stellvertretender Leiter der Verkaufsgemeinschaft "Pharmazeutika und Pflanzenschutz" der IG. 5
Direktor der Rechts-, Patent- und Personalabteilung der Betriebsgemeinschaft "Unterrhein" der IG. 6
Nachfolger von MANN in der Geschäftsleitung von Bayer. 7
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter 8

* Aufsichstratsmitglied
Fluoritwerke AG (Berlin)
Chemesan AG (Troppau)
Injekta AG (Berlin)
Behringwerke AG (Marburg)
Kölner Verlagsanstalt und Druckerei AG (Köln)

* Geschäftsführer
Titangesellschaft mbH (Leverkusen)

* Vizepräsident des Verwaltungsrates
Vereinigung der Hersteller Chemisch-Pharmazeutischer Präparate (Vepha; Berlin)

* Sonstiges
Vizevorsitzender der IHK-Solingen


Mitgliedschaften
* Mitglied der DAF 9

Anklagepunkte:
Schuldig nach:
Strafmaß:
Verteidiger: Dr. Theodor Klefisch
Assistent(en):

Nach Prozessende

07.07.1947 krankheitshalber aus der Haft entlassen. Anschließend Aufenthalt in einer Klinik in Düsseldorf. 10
14.08.1947 Aufschiebung des Verfahrens gegen Brüggemann. 11
09.09.1947 für verhandlungsunfähig erklärt. 12

Sources:
1 Enzensberger (1986 a): OMGUS - Ermittlungen gegen die I.G. Farben, S. 158
2 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Karl Krauch et al. (Case No. 6), Bd. VII, Anhang "B" der Anklageschrift , S. 69
3 ebd.
4 ebd.
5 ebd.
6 ebd.
7 Enzensberger, a.a.O.
8 TWC, a.a.O.
9 ebd.
10 TWC, Bd. VII, S. 82 (Protokoll der Sitzung vom 14.08.1947)
11 TWC, Bd. VII, S. 83
12 ebd.


BÜRGIN, ERNST
Dr.

Vorstandsmitglied der IG-Farben AG; Wehrwirtschaftsführer

geb.: 31.07.1885 (Wyhlen/Baden)
gest.:
NSDAP-Nr.: 4 220 708
SS-Nr.:
SA-Nr.:

Elektrochemiker. 1
1937 Mitglied der NSDAP. 2
1937 - 1945 Gastteilnehmer und Mitglied im Technischen Ausschuss, Leiter Betriebsgemeinschaft Mitteldeutschland, Mitglied im Chemikalien-Ausschuss. 3
1938 - 1945 Vorstandsmitglied der IG-Farben-AG. 4
Betriebsführer in Bitterfeld und Wolfen. Dort Produktionsleiter für Leichtmetalle, Farbstoffe, organische Zwischenprodukte, Kunststoffe und Stickstoff. 5
22. 11.39 Schreiben an die Mitglieder und stellv. Mitglieder des Vertrauensrates des IG-Werkes Bitterfeld, in dem er untersagt, in Zukunft bei sabotage- oder staatsfeindlichen Vorkommnissen Verbindung mit der Gestapo aufzunehmen. Der vorgeschriebene Weg zur Gestapo muß über den Abwehrbeauftragten des Betriebes führen. "Die Gestapo wird in Zukunft Mitteilungen des Vertrauensratsmitgliedes ohne Einschaltung des Abwehrbeauftragten nicht mehr entgegennehmen". 6
Mitarbeiter von KRAUCH im Vierjahresplan. 7

23.06.1947 Verhaftung. 8
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI

weitere Ämter 9

* Aufsichtsratsmitglied
Deutsche Grube AG (Halle/Saale)
Aluminiumwerk GmbH (Bitterfeld)
Deutsche Magnesit AG (München)
Nordisk Lettmetall A.S. (Oslo/Norwegen)
Sociedad Electro-Quimica de Flix (Flix/Spanien)

* Verwaltungsratsmitglied
Kraftwerk Ryburg-Schwörstadt AG (Rheinfelden/Schweiz)

* Beiratsvorsitzender
Metallguss GmbH (Leipzig)

* Beiratsmitglied
Westfälische Leichtmetallwerke GmbH (Nachrodt)

* Sonstiges
Mitglied der Wirtschaftsgruppe "Chemische Industrie" als Vorsitzender des Technischen Ausschusses der Fachgruppe "Soda, Ätzalkalien, Chlor, Salzsäure und verwandte Erzeugnisse

Mitgliedschaften
* DAF 10


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: P
Strafmaß: 2 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Werner Schubert
Assistent(en): Wolfgang Theobald


Sources
1 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/1952): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case Nr. 6), S. 1145
2 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz, S. 72
3 TWC, S. 1145
4 ebd.
5 ders., S. 1145 und S. 13
6 ZM 1453 A.6, S. 61 (Stasi-Arch.)
7 TWC., S. 1145
8 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
9 TWC, S. 69f
10 ders., S. 1145


DÜRRFELD, WALTER
Dr.-Ing.

Prokurist der IG-Farben AG; Direktor des Buna-Werkes Monowitz

geb.: 24.06.1899 (Saarbrücken)
gest.: 01.03.1967
NSDAP-Nr.:
SS-Nr.:
SA-Nr.:

1932 - 1941 Chefingenieur der Leuna Werke. 1
1934 Mitglied der DAF. 2
1937 Mitglied der NSDAP. 3
1941 - 1945 Prokurist der IG-Farben AG, Bau- und Montageleiter IG-Monowitz. 4 I
04.03.1941 Durschrift eines Schreiben von KRAUCH an AMBROS mit (Durchschrift an TER MEER, BÜTEFISCH und DÜRRFELD) über die Ansiedlung von Arbeitskräften in Auschwitz. 5 II
20.03.1941 zusammen mit Max Faust Teilnahme an grundlegenden Verhandlungen mit SS-OGruf. Wolff in Berlin über den massenhaften Einsatz von KZ-Häftlingen beim Bau von IG-Monowitz. 6 III
24.03.1941 zusammen mit AMBROS Teilnahme an der ersten Baubesprechung über das Auschwitz-Projekt in Ludwigshafen, auf der organisatorische Grundfragen erörtert wurden. 7
27.03.1941 zusammen mit Höß Teilnahme an einer Konferenz in Auschwitz. Höß versicherte, den Bau der Anlage nach bestem Vermögen zu unterstützen. Eine Zusammenfassung dieser Konferenz ging an seine Vorgesetzten AMBROS und BÜTEFISCH. 8 IV
16.12.1941 zusammen mit AMBROS u.a. Teilnahme an einer Konferenz der Bauleitung in Auschwitz, in der eine Reihe von Schwierigkeiten beim Bau der Anlage erörtert wurden. 9
Anf. 1942 Ernennung zum stellvertretenden Betriebsführer der IG-Auschwitz durch AMBROS. 10
08.11.1942 zusammen mit AMBROS und BÜTEFISCH Teilnahme an der 20. Baubesprechung in Auschwitz in deren Verlauf Dürrfeld über zu erwartende Schwierigkeiten bei der Arbeiterbeschaffung berichtete. 11 V
07.01.1943 Ernennung zum Kommissar des GeBechem durch KRAUCH. 12
16.06.1943 zusammen mit Höß Besichtigung der Bergwerke Janina- und Fürstengrube. 13 VI
September 1943 Wochenbericht Nr. 126/127 von Dr. Max Faust in Auschwitz für die Zeit vom 18.10. - 31.10.1943 über Schwierigkeiten mit der Arbeitsmoral der Arbeiter und daraus resultierende Misshandlungen (Verteiler u.a. Dürrfeld und AMBROS). 14 VII
1944 - 1945 Direktor des Buna-Werkes Monowitz. 15
21.08.1944 Rundschreiben von Dürrfeld mit Anweisungen für Häftlinge bezüglich des Verhaltens bei Fliegeralarm. 16 VIII
09.06.1945 Verhaftung. 17
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI

weitere Ämter
* Mitglied der Wirtschaftsgruppe Chemische Industrie. Dort Bezirksobmann für Oberschlesien. 18


Mitgliedschaften
* Mitglied im NS-Fliegerkorps; dort HStuf. 19


Anklagepunkte :A, V, P, S
Schuldig nach: S
Strafmaß: 8 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Alfred Seidl
Assistent(en): Heinz Trabandt


Nach Prozessende

Anrechnung der U-Haft.
1965 Zeuge im Frankfurter Auschwitz-Prozess. 20
18.03. 1965 In der Sitzung vom gab der Vorsitzende des Schwurgerichts bekannt, dass Dürrfeld nach einer Mitteilung des Stadtgesundheitsamtes in Gelsenkirchen weder geh- noch transportfähig sei und eine Vernehmung nur in seiner Wohnung stattfinden könne. Der sowjetische Nebenklagevertreter beantragte daraufhin die kommissarische Dürrfelds Vernehmung, die dann auch stattgefunden und an der der sowjetische Nebenklagevertreter teilgenommen hat. 21

Inhaber folgender Ämter nach der Entlassung 22

* Aufsichstratsvorsitzender
Borlenberge-Gesellschaft (Recklinghausen)

* Aufsichsratsmitglied
Phenolchemie GmbH (Gladbeck)
Friesecke und Hoepfner GmbH (Erlangen)

* Vorstandsvorsitzender
Scholven-Chemie AG (Gelsenkirchen)

* Beiratsmitglied
Ruhrstickstoff AG (Bochum)


Notes:
I Als solcher führte er die allgemeine Oberaufsicht über die Bauarbeiten in Auschwitz und hatte dort auch die Befehlsgewalt [Urteilsbegründung des US-Militärtribunals VI im IG-Farben-Prozeß, wiedergegeben in Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz, S. 215 und 219]
II "Auf meinen Antrag und auf Weisung des Herrn Reichsmarschalls hat der Reichsführer SS unter dem 26. Februar ds. Js. folgendes angeordnet:
1. Die Juden in Auschwitz sind raschestens auszusiedeln, ihre Wohnungen sind frei zu machen und für die Unterbringung der Bauarbeiterschaft des Bunawerkes sicherzustellen.
2. Aus der Gegend von Auschwitz dürfen keinerlei als Arbeiter oder Bauarbeiter für das Bunawerk in Frage kommende Polen ausgewiesen werden.
3. Der Inspekteur der Konzentrationslager und der Chef des V- und W-Hauptamtes (Anm. d. Verf.: gemeint ist das SS-Wirtschafts- und Verwaltungshauptamt) ist angewiesen, an Ort und Stelle sofort mit dem Bauleiter des Bunawerkes in Verbindung zu treten und das Bauvorhaben durch die Gefangenen aus dem Konzentrationslager in jedem nur möglichem Umfang zu unterstützen.
4. Für alle Fragen, die das Werk Auschwitz betreffen, ist der Chef des persönlichen Stabes des Reichsführers SS, SS-Gruppenführer Wolff, zuständig, der als Verbindungsmann zwischen dem Reichsführer SS und dem Werk Auschwitz bestimmt ist.
Diese Verfügungen sind so weitgehend, daß ich Sie bitte, in möglichst umfangreichen Maße und möglichst bald davon Gebrauch zu machen" [zitiert nach Köhler, S. 283]
III Als Ergebnis verpflichtete sich die SS, der IG KZ-Häftlinge für den Bau der Buna-Fabrik in Auschwitz zur Verfügung zu stellen. Dafür verpflichtete sich die IG, für gelernte Arbeiter 4,- RM/Tag, für ungelernte Arbeiter 3,- RM/Tag und für Kinder 1,50 RM/Tag zu zahlen. Berechnungsgrundlage war die Annahme, daß ein Gefangener nicht die Arbeitskraft eines normal ernährten deutschen Arbeiters haben würde. Man rechnete mit einer höchstens 75 %igen Arbeitskraft [Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben, S. 110]
IV Zur Rekrutierung von "Kapos" aus den Reihen der Häftlinge, versicherte Höß weiterhin, daß "die IG bei der Zuteilung dieser Kapos, deren spezielles "Talent" in ihrer Neigung zu sadistischen Handlungen bestand, bevorzugt behandelt werden sollte. Diese Kapos würden unter den Berufskriminellen ausgesucht, und von anderen Konzentrationslagern nach Auschwitz überstellt". Man rechne mit einem Bedarf von einem Kapo für jeweils 20 Häftlinge [TWC, Bd. VIII, S. 374-375 (NI-15148), wiedergegeben in Borkin, S. 110f]
V Dürrfeld berichtete, dass vor dem Hintergrund des zu erwartenden starken Ansteigens des Arbeiterbedarfes die Arbeiterbeschaffung weiterhin schwierig sein werde. Eine Möglichkeit, durch die 1000 Arbeiter beschafft werden könnten, sei die Anwerbung von Polen. 2000 russische Arbeiter sollten auf Befehl von SAUCKEL nach Auschwitz geschickt werden. Bereits Ende 1941 war der Fortschritt der Bauarbeiten in Auschwitz nicht zufriedenstellend. Engpässe traten immer wieder v.a. im Bereich der Arbeiterbeschaffung auf [Borkin, S. 217]
Vgl. dazu auch Urteilsbegründung des US-Militärtribunals VI im IG-Farben-Prozeß, wiedergegeben in Borkin, S. 217: bereits Ende 1941 war der Fortschritt der Bauarbeiten in Auschwitz nicht zufriedenstellend. Engpässe traten immer wieder v.a. im Bereich der Arbeiterbeschaffung auf.
VI Fürstengrube und Janina waren zwei Bergwerke, an denen die IG-Farben über BÜTEFISCH und AMBROS die Aktienmajorität erwarb, und die beide in die neugegründete Fürstengrube GmbH eingingen, deren Aufsichtsratsvorsitzender BÜTEFISCH wurde.
Bei der Besichtigung kam man überein, daß die britischen Kriegsgefangenen in Janina, die erheblichen Widerstand leisteten, durch Konzentrationslagerhäftlinge ersetzt werden sollten. In der Fürstengrube sollten 600 Häftlingen untergebracht werden [Urteilsbegründung des US-Militärtribunals VI im IG-Farben-Prozeß, wiedergegeben in Borkin, S. 219f]
VII " ... Eine Sorge, die von Woche zu Woche brennender wird, bildet die ständig abnehmende Arbeitsmoral auf der Baustelle. ... Bedauerlich hierbei ist, daß die Gestapo bei der Behandlung von Fragen der Arbeitsbummelei nicht so prompt arbeitet, wie dies von uns gewünscht wird. So werden z.B. Reklamationen bei der Gestapo wegen Behandlung von uns gemeldeter Arbeitsbummelanten mit dem einfachen Hinweis beantwortet, daß sich die Gestapo nicht drängeln lasse.
Bezüglich der Behandlung der Häftlinge habe ich zwar stets dagegen opponiert, daß Häftlinge auf der Baustelle erschossen oder halbtot geschlagen werden. Ich stehe jedoch auf dem Standpunkt, daß eine Züchtigung in gemäßigten Formen unbedingt notwendig ist, um die nötige Disziplin unter den Häftlingen zu wahren. Es geht nicht an, daß ein Häftling einem Meister nachruft: "Dich werden wir auch noch von Deinem Fahrrad herunterholen". ...
Für falsch halte ich es aber, wenn die amtlichen Organe -Stapo und Gestapo- eher einen Deutschen bestrafen, der einem Ostarbeiter ein Haar gekrümmt hat, als einen Ostarbeiter bestrafen, der tagelang gebummelt hat. ... " [DOK/P 675/1, (Stasi-Arch.)]
VIII " ... 1. Häftlinge
Die K.L.-Häftlinge sammeln sich auf das Alarmzeichen "Öffentliche Luftwarnung" sofort kommandoweise unter dem Befehl des Capos oder des von dem Capo beauftragten. Sie werden in die für sie bestimmten Unterstände, Gräben, Erdlöcher oder andere Deckungen geführt und verbleiben dort bis zum Ende des Fliegeralarms.
Wer sich aus seiner Deckung von dem Kommando entfernt, läuft Gefahr, von einem Posten unnachsichtig erschossen zu werden. Nach dem Alarm führen die Capos nach Rückkehr der zivilen Kräfte und des deutschen Führungspersonals die Häftlinge wieder an ihre Arbeitsstellen. ...". [DOK/P 675/1 (Stasi-Arch.): Rundschreiben 9060/44 vom 21.08.1944: Betr.: Schutz der Baustellenbelegschaft bei Fliegeralarm]

Sources:
1 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Biographischer Index wichtiger Personen, die in diesem Prozeß erwähnt werden
2 ebd.
3 ebd.
4 ebd
5 TWC, Bd. VIII, S. 356f und NI-11086
6 DOK/K 98/3 (Stasi-Arch.)
7 Urteilsbegründung des US-Militärtribunals VI im IG-Farben-Prozeß, wiedergegeben in Borkin, S. 216
8 TWC, Bd. VIII, S. 374-375 (NI-15148), wiedergegeben in Borkin, S. 110f
9 TWC, Bd. VIII, S. 406-409 (NI-11130); wiedergegeben in Borkin, S. 112
10 NI-4182: Eidliche Aussage BÜTEFISCHS (Stasi-Arch.)
11 Urteilsbegründung des US-Militärtribunals VI im IG-Farben-Prozeß, wiedergegeben in Borkin, S. 217
12 DOK/P 675/2 (Stasi-Arch.-Berlin)
13 Urteilsbegründung des US-Militärtribunals VI im IG-Farben-Prozeß, wiedergegeben in Borkin, S. 219
14 DOK/P 675/1, (Stasi-Arch.)
15 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
16 DOK/P 675/1 (Stasi-Arch.): Rundschreiben 9060/44 vom 21.08.1944: Betr.: Schutz der Baustellenbelegschaft bei Fliegeralarm
17 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
18 TWC, Appendix A, S. 77
19 ebd.
20 Laternser, Hans (1966): Die andere Seite im im Auschwitz-Prozeß 1963/65, S. 74 (http://www.vho.org/D/dasiap/9.html)
21 ebd.
22 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)


GAJEWSKI, FRITZ
Dr. phil; Dr. (h.c.)
Vorstandsmitglied der IG-Farben-AG; Betriebsführer der Agfa-Betriebe; Wehrwirtschaftsführer

geb.: 13.10.1885 (Pillau/Ostpreußen)
gest.:
NSDAP-Nr.: 2 594 004
SS-Nr.:
SA-Nr.:

Vater: Lehrer. 1
1929 - 1938 Mitglied im Arbeitsausschuss der I.G.-Farben AG (im Weiteren: IG). 2
1929 - 1945 Mitglied im Technischen Ausschuss der IG und Leiter der Sparte III (Photographische Produkte, Textile Rohstoffe, Dynamit). 3
1931 - 1934 stellvertretendes Vorstandsmitglied der IG. 4
1931 - 1945 Leiter Betriebsgemeinschaft "Berlin" und Betriebsführer der AGFA-Betriebe. 5
1933 Mitglied der NSDAP. 6
1933 - 1945 Mitglied im Zentralausschuss des Vorstands und stellvertretender Leiter des Technischen Ausschussess der IG. 7
1934 - 1945 ordentliches Vorstandsmitgliess der IG. 8
05.09.1935 Mitteilung von KRAUCH an die Direktoren der Sparte I über den Beschluß der Sitzung des Zentralausschusses des Vorstands am 02.09.35, eine Vermittlungsstelle der IG für wehrwirtschaftliche und wehrtechnische Fragen in der IG mit Sitz in Berlin einzurichten. 9 I
07.11.1935 streng vertrauliche Mitteilung an die Betriebsleiter der Sparte III über den Beschluss des Zentralausschusses des Vorstands, in Berlin die Vermittlungsstelle W zu schaffen, um bei dem im Begriff stehenden Aufbau der Wehrwirtschaft planvoll mitzuarbeiten. 10
Januar/Februar 1939 Schreiben an die Gestapo, in dem Gajewski mitteilt, dass der Jude Dr. Gerhard Ollendorff, pensioniertes stellvertretendes Verwaltungsratsmitglied der IG, die Absicht habe, ins Ausland zu reisen. 11 II
11.10.1945 Verhaftung. 12
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI

Schreiben des Amtes für Technik der Gauleitung Saarpfalz an Hauptamtes für Technik in der Reichsleitung der NSDAP:
" ... KRAUCH und Gajewski sind gegenseitig Todfeinde und reden nicht miteinander ... KRAUCH und TER MEER stehen sich in geschäftlichen Dingen äußerlich freundlich gegenüber, sind sich aber in vielen Dingen gegenspieler. Hinter TER MEER steckt AMBROS. AMBROS strebt auf die höchste Stelle der IG, d.h. als die Leitung der Gesamt-IG. Es wird ihm nach Sachlage der Dinge auch gelingen, wenn nicht von außen herdieses Streben in irgend einer Form unterbunden wird". 13 III

Bericht über die IGF, der Anfang 1940 von Hans Führer, Leiter Amt III/Hauptamt für Technik in der Reichsleitung der NSDAP, für Todt und Himmler angefertigt wurde:
"Bis 1933 ausgesprochen Nazifeindlich; seit 1933 Parteigenosse und offiziell opportunistisch, in Wirklichkeit unverändert kritisch eingestellt.
Er ist für die nat.-soz. Wirtschaftsführung untragbar. Er ist ein ausgesprochener Minuscharakter mit fehlender sozialer Neigung (1934 stand im Zentralbeirat der IGF für soziale Angelegenheiten eine Gewinnbeteiligung der Arbeiter und unteren Angestellten zur Beratung. Gajewski wollte davon nichts wissen. Dies käme für seine Sparte III nicht infrage. Sie sei notleidend, "weil sie durch die nat.-soz. Wirtschaftsführung gezwungen ist, hunderte von Millionen in Faserstoffgewinnungsanlagen anzulegen". Dies sei eine äußerst riskante Investition, da diese Anlagen "bei Rückkehr zur freien Wirtschaft nicht mehr Wert haben werden, als Munitionsfabriken im Frieden".) Sein Aufstieg war bestimmt durch ein mit Brutalität und Gewissenlosigkeit verbundenes Organisationstalent. Er hat seinen Mitarbeiterstab nur durch Geistesverwandte und sich ihm bedingungslos Unterwerfende gestaltet." 14

weitere Ämter 15

* Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender
Deutsche Celluloidfabrik AG (Eilenburg)
Kalle & Co AG (Wiesbaden-Biebrich)

* Aufsichtsratsmitglied
Deutsche Grube AG (Halle/Saale)
AGFA Gemeinnützige Altersheim GmbH (Berlin)
Dynamit AG (vorm. Alfred Nobel & Co; Troisdorf)
Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (Wolfen)

* Verwaltungsratsvorsitzender
Chemische Industrie AG (Preßburg/CSSR)

* Verwaltungsratsmitglied
Dynamit Nobel AG (Preßburg/CSSR)

* Gesellschaftsratsmitglied
Dr. Alexander Wacker Gesellschaft für Elektrochemische Industrie mbH (München)

* Mitglied des Arbeitsausschusses
Kunstseide Verkaufsbüro GmbH (Berlin)

* Sonstiges
Mitglied der Wirtschaftsgruppe "Chemische Industrie"; dort folgende Ämter:
- Beiratsmitglied
- Beiratsmitglied der Fachgruppe "Chemische Herstellung von Fasern"
Mitglied der Wirtschaftsgruppe "Textilindustrie"; dort folgende Ämter:
- Mitglied Zellwolleausschuß
- Mitglied der Wirtschaftsgruppe Papier-, Zellstoff- und Holzstofferzeugung; dort folgende Ämter:
- Beiratsmitglied der Fachgruppe Zellstofferzeugung
Beiratsmitglied der IHK Halle/Saale
Beiratsmitglied der Gauwirtschaftskammer Halle-Merseburg
Vorsitzender der Pensionskasse der Agfa-Angestellten der IG-Farben-AG (Wolfen-Bitterfeld)
Vorstandsmitglied der IG-Betriebssparvereinigung (Ludwigshafen)
Leiter Abt. V der Berufsgenossenschaft der Chemischen Industrie (Leipzig)
Stellvertretendes Beiratsmitglied des Reichsverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften/Landesverband Sachsen (Dresden)
Kuratoriumsmitglied des Mitteleuropäischen Wirtschaftstages


Mitgliedschaften 16
* Reichsluftschutzbund
* Nationalsozialistischer Bund Deutscher Techniker
* Deutsche Arbeitsfront


Anklagepunkte:A, V, P, S
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Ernst Achenbach (bis 01.02.1948), Dr. Wolfram von Metzler (ab 01.02.1948)
Assistent(en): Dr. Carl Weyer


Nach Prozessende:
1958 Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland 17

Inhaber folgender Ämter nach der Entlassung: 18

* Aufsichtsratsvorsitzender
Chemie-Verwaltungs-AG (Frankfurt/M.)
Chemische Werke Hüls (Marl)

* Ehren-Aufsichtsratsvorsitzender
Dynamit Nobel AG (Troisdorf)
IG-Farbenindustrie AG i.A. (Frankfurt/M.)

Notes:
I Gajewski wird gebeten, umgehend einen Sachbearbeiter für die Sparte III in der Vermittlungsstelle zu benennen [ZM 14 A.2, S. 34 (Stasi-Arch.-Berlin)]
II Da Ollendorff Zugang zu Geheimmaterial habe, hielte er (Gajewski) es für angebracht, die Reise zu verbieten. Da die Möglichkeit bestünde, dass Ollendorf noch im Besitz von Geheimpapieren sei, schlage er eine Durchsuchung seines Hauses vor. Gajeweski bat noch um vertrauliche Behandlung der Angelegenheit. Dr. Ollendorff wurde daraufhin im Februar verhaftet. Gajewski wendete sich sofort an den örtlichen Leiter der Gestapo, und konnte Ollendorffs Freilassung erwirken [TWC, Bd. VII, S. 628-629. Wiedergegeben in Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz, S. 133f]
III Anm. d. Verf.: Die Namen sind in dem Bericht nicht hervorgehoben

Sources:
1 ZM 1453 A.6, S. 25-50 (Stasi-Arch.-Berlin): Bericht über die IGF, der Anfang 1940 von Hans Führer, Leiter Amt III/Hauptamt für Technik in der Reichsleitung der NSDAP, für Todt und Himmler angefertigt wurde.
2 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, S. 390; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0388.htm
3 ebd.
4 ebd.
5 ebd.
6 ZM 1453 A.6, S. 25-50 (Stasi-Arch.-Berlin): Bericht über die IGF, der Anfang 1940 von Hans Führer, Leiter Amt III/Hauptamt für Technik in der Reichsleitung der NSDAP, für Todt und Himmler angefertigt wurde.
7 TWC, a.a.O.
8 ebd.
9 ZM 14 A.2, S. 34 (Stasi-Arch.-Berlin)
10 ZM 14 A.2, S. 25 (Stasi-Arch.-Berlin)
11 TWC, Bd. VII, S. 628-629. Wiedergegeben in Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz, S. 133f
12 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
13 ZM 1453 A.6, S. 51f; Stasi-Arch.-Berlin
14 ZM 1453 A.6, S. 25-50; Stasi-Arch.-Berlin
15 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 63f
16 ebd.
17 Neues Deutschland, 28.03.1964 (DOK/P 700; Stasi-Arch.-Berlin) und Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
18 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)


GATTINEAU, HEINRICH
Dr. oec.publ.

SA-Staf., Leiter Volkswirtschaftl. Abteilung der IG-Farben-AG

geb.: 05.01.1905 (Bukarest/Rumänien)
gest.:
NSDAP-Nr.:
SS-Nr.:
SA-Nr.:

Vater: Hof-Zahnarzt der Königin Carmen Silvia von Bulgarien. 1
Studium der VWL und der Rechte in München. 2
Während des Studiums Mitglied im "Bund Oberland" und im "Corps Bavaria". 3
Dissertation "Die Bedeutung der Verstädterung Australiens für die Zukunft der weißen Rasse" (Doktorvater: Prof. Dr. Karl Haushofer). 4

Seit 1925 Leiter der Sportkurse im "Bund Oberland". 5
1928 Assistent von Carl Duisberg für dessen Tätigkeit als Chef des Reichsverbandes der Deutschen Industrie (Empfehlungsschreibens seines Doktorvaters). 6
1931 Assistent von Carl Bosch. 7
Dez. 1931 Leiter der Berliner Pressestelle der IG-Farben-AG (im Weiteren: IG). 8
1932 - 1945 Mitglied im Arbeitsausschuss der IG. 9
Anf. Nov. 1932 zusammen mit BÜTEFISCH Besprechung mit Hitler zur Erkundung dessen Engagements für die synthetische Öl-Gewinnung, in dessen Verlauf Hitler der IG seine politische und finanzielle Unterstützung für den Fall seiner Kanzlerschaft zusagte. 10
1933 Mitglied des Wirtschaftsführerkreises und des Sachverständigen-Beirats für Auslandsfragen (beide RMfVuP). 11
Frühj. 1933 Mitglied im F-Kreis (Wirtschafstführerkreis). 12 I
1933 - 1934 SA-Staf. und Wirtschaftsberater von Röhm. 13
Juni 1934 vorrübergehende Verhaftung durch die Gestapo im Zusammenhang mit dem Röhm-Putsch. Er wurde zunächst in der Prinz-Albrecht-Straße, später im Columbia-Haus inhaftiert. Entlassung durch die Fürsprache ILGNERS. 14 II
1934 - 1938 Leiter der Volkswirtschaftlichen Abteilung der IG. 15
Ende 1934 freiwillige Meldung zur Reichswehr und später Leutnant d.R. 16
1935 Mitglied der NSDAP. 17
1938 - 1945 Mitglied im Südost-Europa-Ausschuss. 18
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI

weitere Ämter 19
* Leiter der Wirtschaftspolitischen Abteilung der IG
* Stellvertretender Verbindungsoffizier der IG-Sparten für Österreich

Inhaber folgender weiterer Ämter bis 1945 20

* Vorstandsmitglied
Donau Chemie AG (Wien)
Ostslowakische Chemische Fabrik AG (Kostolany/CSSR)

* Geschäftsführender Direktor
Dynamit Nobel AG (Preßburg/CSSR)
Chemische Industrie AG (Preßburg/CSSR)

* Verwaltungsratsvorsitzender
Lack- und Ölindustrie AG (Zagreb/Jugoslawien)
Dynamit Nobel AG (Belgrad/Jugoslawien)

* Verwaltungsratsmitglied
Dynamona AG (Preßburg/CSSR)
Apollo Naphtahandels AG (Prag/CSSR)
Nobel-Bickford AG (Preßburg/CSSR)
Apollo Mineralöl Raffinerie AG (Preßburg/CSSR)
Stickstoffwerke AG (Maria Rast/Jugoslawien)
Bosnische Elektrizitäts AG (Jajce/Jugoslawien)
AG für Sprengstoff und Chemische Produkte (Zagreb/Jugoslawien)
Azot S.A.R. (Bukarest/Rumänien)
Prima Societata Romana de Explosivi S.A.R. (Bukarest/Rumänien)
Nitrammonia S.A.R. (Bukarest/Rumänien)
AG für Industrielle Sprengstoffe "Ipari" (Budapest/Ungarn)

* Sonstiges
Mitglied im Werberat der Deutschen Wirtschaft (im RMfVuP)
Mitglied der Wirtschaftsgruppe "Chemische Industrie"; dort folgende Ämter:
- Mitglied im Ausschuss für Südosteuropa

Mitgliedschaften
* Deutsche Arbeitsfront 21
* NS-Volkswohlfahrt 22


Anklagepunkte: A, V, P, S, O
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Rudolf Aschenauer
Assistent(en): Dr. Helmut Duerr

Nach Prozessende
Großes Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland 23


Veröffentlichungen
* Durch die Klippen des 20. Jahrhunderts, Stuttgart, 1983

Inhaber folgender Ämter nach 1945:

* Aufsichtsratsvorsitzender 24
Rheinische Gummi- und Celluloid-Fabrik (Mannheim)
Gebr. Boehringer GmbH (Göppingen) 25
Kölnische Gummifäden-Fabriken (Köln-Deutz)

* Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender
Guano Werke AG (Hamburg) 26

* Aufsichtstratsmitglied 27
Deutsche Unionsbank (Frankfurt/M.)
Mitteldeutsche Sprengstoffwerke GmbH (Langelsheim)
Nitrochemie AG (Aschau)

* Vorstandsmitglied 28
WASAG-Chemie AG (Essen; bis 1970) 29
Bohlen Industrie AG (Reinbek/Hamburg)
Guano Werke AG (Hamburg)

* Vorsitzender der Geschäftsführung
Nitrochemie GmbH (München) 30

* Geschäftsführer
Stickstoff-Werk Krefeld GmbH (Krefeld) 31

* Verwaltungsratsvorsitzender
General Plastic SA (Teheran/Iran) 32

* Verwaltungsratsmitglied
Ferplex Chemicals Ind. (New York/USA) 33

* Vizepräsident
Recheres Chimiques (Brüssel/Belgien) 34
International Superphosphate-Compound-Fertilizers Manufacturers Association (London) 35

* Beiratsvorsitzender 36
Rhein-Plastic-Rohr-GmbH (Mannheim)
Superphosphat-Industrie GmbH (Hamburg-Sasel)

* Beiratsmitglied
Dresdner Bank AG (Düsseldorf) 37

* Schatzmeister
UNIAPAC (Brüssel) 38

* Sonstiges
Vorstandsmitglied der Notgemeinschaft für reparationsgeschädigte Industrie (Düsseldorf)
Verwaltungsratsmitglied des Kulturkreises des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (Köln) 39

Notes:
I Der F-Kreis (auch Wirtschaftsführerkreis) war eine Organisation von Industriellen zur Beratung des deutschen Propaganda-Ministeriums zu Fragen der deutschen Auslandspropaganda. Er wurde im Frühjahr 1933 auf Anregung von Walther Funk gegründet. Alle zwei Monate traffen sich die Mitglieder mit Joseph Goebbels zur Besprechung im Büro von Max Ilgner. Zur Beratung wurde Ivy Lee, der die Werbearbeit für Standard Oil managte, hinzugezogen. Der F-Kreis verbreitete im Ausland Presseartikel von u.a. Hjalmar Schacht und des Generals Walter von Reichenau sowie Schallplatten. Er ging im September 1933 im Werberat der deutschen Wirtschaft auf [www.de.wikipedia.org]
II vgl. dazu auch Knopp; Wiegmann, S. 133ff

Sources:
1 Köhler, Otto (1980): ... und heute die ganze Welt, S. 205
2 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
3 Köhler, S. 210
4 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
5 Köhler, a.a.O.
6 ebd. und Knopp, Guido; Wiegmann, Bernd (1983): Warum habt ihr Hitler nicht verhindert?, S. 129
7 Knopp; Wiegmann, S. 130
8 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
9 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
10 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben S. 57
11 Köhler, S. 226
12 http://www.de.wikipedia.org
13 Köhler, S. 223ff.
14 ebd.
15 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
16 Knopp; Wiegmann, S. 135
17 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
18 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
19 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6); Vol. VII, Anhang A, S. 77f
20 ebd.
21 ebd.
22 TWC, Vol. VII; Biographischer Index wichtiger Personen, die in Bezug zum "Farben-Fall" stehen
23 Köhler, S. 224
24 Mossner, Gisela (1970/71): Handbuch der Direktoren und Aufsichtsräte, S. 208
25 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)
26 ebd.
27 Mossner, a.a.O.
28 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)
29 Knopp; Wiegmann, S. 128
30 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)
31 ebd.
32 ebd.
33 ebd.
34 ebd.
35 Mossner, a.a.O.
36 ebd.
37 ebd.
38 ebd.
39 ebd.


HÄFLIGER, PAUL
Konsul

Vorstandsmitglied der IG-Farben AG; Konsul der Schweiz

geb.: 19.11.1886 (Steffisburg/Schweiz)
gest.:
NSDAP-Nr.: kein Mitglied 1
SS-Nr.:
SA-Nr.:

Vater: Generalkonsul. o. Qu.
Gymnasium in Bern. Anschließend kaufmännische Ausbildung an der Ecole de Commerce in Neuchatel (Schweiz). Dort Abschluß als Diplom-Kaufmann. o. Qu.
1905 - 1907 Korrespondent bei Agius & Co, sowie bei Aramayo Francke Ltd. (beide London). o. Qu.
1908 - 1909 Reisen im Orient und auf dem Balkan für das Schweizer Seruminstitut. o. Qu.
Seit 1909 in Deutschland. 2
1909 - 1913 Korrespondent bei der Chemischen Fabrik Griesheim-Elektronik. o. Qu.
1914 dort Prokurist. o. Qu.
1915 Leiter der Kriegssäuren-Kommission (Berlin). 3 I
1920 stellvertretender Direktor Chemische Fabrik Griesheim-Elektronik. o. Qu.
1923 dort stellvertretendes Vorstandsmitglied. o. Qu.
1926 - 1938 stellvertretendes Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG (im Weiteren: IG). 4
1934 - 1938 Konsul der Schweiz in Berlin. 5
1937 - 1945 Mitglied im Kaufmännischer Ausschuss der IG. 6
1938 - 1945 Mitglied im Chemikalien-Ausschuss der IG. 7
1938 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied der IG. 8
09.04.1938 zusammen mit KUGLER Unterzeichner eines Schreibens an KEPPLER, mit dem die IGF offiziell einen Antrag auf Erwerb der Skoda Werke Wetzler AG (Wien) und auf deren Fusion mit den Carbidwerken Deutsch-Matrei AG stellten. 9 II
19.04.1938 Teilnahme an einer Sitzung des Kaufmännischen Ausschusses, in der er berichtet, dass sich weder Partei noch Behörden in Deutschland oder Österreich der Vereinigung der chemischen Industrie Österreichs entgegensetzen. 10 III
09.10.1939 Besprechung im Reichswirtschaftsministerium mit Regierungsrat Dr. Hoffmann "wegen der Zurverfügungstellung von Sachverständigen für die Aufrechterhaltung des kaufmännischen und technischen Betriebs der in deutsche Hand fallenden polnischen Farbstoffabriken". 11 IV
1941 Annahme der deutschen Staatsbürgerschaft, weil der politische und polizeiliche Druck auf ausländische Wirtschaftsmanager stetig wuchs. Seitdem doppelte Staatsbürgerschaft. 12
13.06.1941 Besprechung mit dem Gesandten Schnurre im Auswärtigen Amt wegen der geplanten Ausbeutung der finnischen Nickelvorkommen in Petsamo. Schnurre teilte ihm mit, daß man sich über etwaige russische Ansprüche keine Sorgen mehr zu machen brauche. 13 V
1944 - 1945 Vizevorsitzender und stellvertretender Leiter der Metall-Abteilung der Verkaufsgemeinschaft Chemikalien. 14
Anfang 1945 Rückkehr nach Frankfurt/M. Seitdem im Stab des Schweizer Konsuls in Frankfurt als offizieller Berater. 15
11.05.1945 Verhaftung. 16
25.01.1946 Aufgabe der deutschen Staatsbürgerschaft. 17
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter 18
* Vizevorsitzender der Zentralverwaltung der Verkaufsgemeinschaft Chemikalien der IG
* Mitglied Propaganda-Kommission der IG
* Mitglied im Südost-Europa-Ausschuss der IG
* Mitglied im Ostasien-Ausschuss der IG
* Mitglied im Ost-Ausschuss der IG

Inhaber folgender weiterer Ämter bis 1945: 19

* Aufsichtsratsvorsitzender
Deutsche Edelsteingesellschaft, vorm. Hermann Wild AG (Idar-Oberstein)

* Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender
Deutsche Magnesit AG (München)
Carbidwerke Deutsch-Matrei AG (Wien)

* Aufsichtsratsmitglied
Elektrochemische Produkte GmbH (Frankfurt/M.) o. Qu.
Chemische Werke Aussig-Falkenau GmbH (Aussig/CSSR)
Donau Chemie AG (Wien)
SA Magnesio Italiani Sulcis (Turin)

* Präsident des Verwaltungsrates
Anilinchemie AG (Wien) o. Qu.

* Verwaltungsratsmitglied
Schwefel GmbH (Frankfurt/M.)
Schwefelnatrium GmbH (Frankfurt/M.)

* Beiratsmitglied
Pyrophor GmbH (Essen)
Westfälische Leichtmetallwerke GmbH (Nachrodt)
Elektrochemia Südosteuropäische Handelsgesellschaft mbH (Wien)
Nordisk Lettmetall A.S. (Oslo)

* Sonstiges
Stellvertretendes Mitglied im Reichs-Kali-Rat (Berlin) o. Qu.


Mitgliedschaften
* Deutsche Arbeitsfront 20


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: S
Strafmaß: 2 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Walter Vinassa (bis 28.01.1948), Dr. Wolfram von Metzler (ab 28.01.1948)
Assistent(en): Dr. Wolfram von Metzler (bis 28.01.1948), Dr. Walter Vinassa (ab 28.01.1948)


Nach Prozessende
1951 Entlassung aus der Haft nach Anrechnung der U-Haft.

Notes:
I Nach seiner eigenen Aussage, war Häfliger während des ersten Weltkrieges Sekretär des Leiters der Kriegssäurenkommission [TWC, Bd. VII, S. 1581-1596]
II Der Erwerb und die Fusion wurden am 02.06.1938 vom Staatskommissar in der Privatwirtschaft, Walter Rafelsberger, genehmigt. Aus den Skoda Werken Wetzler AG, den Carbidwerken Deutsch-Matrei AG und der Dynmit Nobel AG wurde schließlich die Donau Chemie AG gegründet [Schreiben des IG-Vorstands an Staatssekretär KEPPLER vom 09.04.1938, wiedergegeben in Enzensberger (1986): OMGUS - Ermittlungen gegen die IG-Farben, S. 207; Genehmigungsschreiben von Walter Rafelsberger an den IG-Vorstand vom 02.06.1938, wiedergegeben in Enzensberger, S. 204]
III "... unserem seit langem gehegten Plan der Vereinigung der chemischen Industrie Österreichs (d.h. der österreichischen Dynamit Nobel AG bezw. Deutsch-Matrei und Skoda Werke Wetzler)" entgegenstellen und "unsere Zurverfügungstellung in der Geschäftsführung der beiden Unternehmungen ... als eine lohnende Entwicklung anerkennen" [Sitzungsprotokoll des Kaufmännischen Ausschusses vom 19.04.1938; wiedergegeben in Enzensberger, S. 203f]
IV Anm.d.Verf.: Gemeint sind die Fabriken Boruta, Wola, Winnica und Pabjanice.
Dr. Hoffmann lehnte dies zunächst ab, regte jedoch die Bestellung von Treuhändern an. Noch am gleichen Tag Bericht über die Besprechung an VON SCHNITZLER. Am 11.09.1939 reichte die IGF ein Gesuch an das RWM ein (unterzeichnet von VON SCHNITZLER und von KUGLER), die IGF als Reichstreuhänder für die Verwaltung von Boruta, Winnica und Wola einzusetzen, und bat um die Genehmigung, diese Werke "weiter zu betreiben bezw. stillzulegen, die auf ihnen befindlichen Vorräte an Vor,- Zwischen- und Endprodukten zu verwerten" [Aktennotiz der Wirtschaftspolitischen Abteilung für KUGLER; wiedergegeben in Enzensberger, S. 221f. ;Schreiben des IGF-Vorstands an das RWM vom 11.09.1939; wiedergegeben in Enzensberger, a.a.O.]
V Anm.d.Verf.: Der Krieg gegen die Sowjetunion begann erst am 22.06.1941!

Sources:
o.Qu. = ohne Quellenagabe (without sources)

1 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, S. 632; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0632.htm
2 TWC, Vol. VII, S. 1581 - 1596 (Aussage Häfligers); wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T1581.htm
3 ebd.
4 TWC, Vol. VII, S. 632; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0632.htm
5 Aussage Häfligers, a.a.O.
6 TWC, Vol. VII, S. 632; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0632.htm
7 ebd.
8 ebd.
9 Schreiben des IG-Vorstands an Staatssekretär KEPPLER vom 09.04.1938, wiedergegeben in Enzensberger (1986): OMGUS - Ermittlungen gegen die IG-Farben, S. 207
10 Sitzungsprotokoll des Kaufmännischen Ausschusses vom 19.04.1938; wiedergegeben in Enzensberger, S. 203f
11 Aktennotiz der Wirtschaftspolitischen Abteilung für KUGLER; wiedergegeben in Enzensberger, S. 221f
12 TWCAussage Häfligers, a.a.O.
13 Gesprächsnotiz Häfligers vom 23.06.1941, wiedergegeben in Enzensberger, S. 366
14 TWC, Vol. VII, S. 632; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0632.htm
15 Aussage Häfligers, a.a.O.
16 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
17 Aussage Häfligers, a.a.O.
18 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 71
19 ebd.
20 TWC, Vol. VII, S. 632; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0632.htm


VON DER HEYDE, ERICH
Dr. phil.

SS-Hstuf.; Leiter der Abwehrstelle der I.G.-Farben AG beim OKW; Handlungsbevollmächtigter der I.G.-Farben AG

geb.: 01.05.1900 (Hong Kong)
gest.:
NSDAP-Nr.:
SS-Nr.: 200 180
SA-Nr.:

1936 - 1940 Mitarbeiter in der Wirtschaftspolitischen Abteilung in der Berliner Zentrale der I.G.-Farben AG (im Weiteren I.G.). 1
1937 Mitglied der NSDAP. 2
30.01.1938 SS-Stuf. o. Qu.
1938 - 1940 Stellvertreter des Hauptabwehrbeauftragten der IG. im Oberkommando der Wehrmacht (OKW). Als solcher zuständig für Spionageabwehr und Gegenspionage der I.G. der Berliner Zentrale der I.G. 3
Gleichzeitig Wirtschaftsberater der Abwehr im OKW. o. Qu.
10.09.1939 SS-Ostuf. o. Qu.
1939 - 1945 Handlungsbevollmächtigter der IG. 4
1940 - 1945 Mitglied der Reiter-SS. 5
30.01.1941 SS-Hstuf. o. Qu.
1942 - 1945 gleichzeitig Mitarbeiter im Wehrwirtschafts-Rüstungsamt des OKW. 6
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI

weitere Ämter
* Leiter des Verbindungsbüros Stickstoff und Benzin in der der Berliner Zentrale der IG. 7


Mitgliedschaften
* 1934 - 1945: DAF 8

Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Karl Hoffmann
Assistent(en): Dr. Walter Bachem (bis 22.08.1947), Dr. Josef Koessl (ab 02.04.1948)

Sources:
o.Qu. = ohne Quellenangabe (without Sources)

1 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der I.G.-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol VII: Biographischer Index wichtiger Personen
2 ebd.
3 TWC: Biographischer Index, a.a.O. und TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 78
4 TWC: Biographischer Index, a.a.O.
5 ebd.
6 ebd.
7 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 78
8 ebd.


HÖRLEIN, PHILIPP HEINRICH
Prof. Dr. phil. Dr. med. (e.h.)

Vorstandsmitglied der IG; Direktor IG-Elberfeld; führender Mediziner der IG

geb.: 05.06.1882 (Wendelsheim)
gest.:
NSDAP-Nr.: Mitglied
SS-Nr.:
SA-Nr.:

1900 - 1903 Studium an der Technischen Hochschule Darmstadt und an der Universität Jena. 1
1903 Promotion in Jena zum Dr.phil. (Dissertation: "Über Tautomerieerscheinungen bei Verbindungen vom Typus des Acetessigesters"). 2
1904 Assistent von Prof. Dr. Knorr. 3
1909 Chemiker bei Farbenfabriken, vorm. Friedrich Bayer & Co. 4
1914 dort Prokurist. 5
1919 dort stellvertretender Direktor. 6
1921 dort stellvertretendes Vorstandsmitglied. 7
1926 - 1931 stellvertretendes Vorstandsmitglied der IG-Farben AG. 8
1930 - 1945 Vorsitzender der pharmazeutischen Hauptkonferenz. 9
1931 - 1938 Mitglied im Arbeitsausschuss. 10
1931 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied und Mitglied im Technischen Ausschuss (TEA). 11
1933 - 1945 Mitglied im Zentralausschuss des Vorstands (ZAdV) und zweiter stellvertretender Vorsitzender im TEA. 12
26.09.1935 Schreiben von TER MEER an die Direktoren der Betriebsgemeinschaften über den Beschluß des ZAdV zur Schaffung der Vermittlungsstelle W in Berlin, deren Aufgaben und personelle Besetzung. 13
16.08.1945 Verhaftung. 14
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI

weitere Ämter
* Geschäftsführer der IG-Elberfeld und Leiter der chemischen Forschung und Entwicklung von Impfstoffen, Sera, Pharmazeutika und Giftgas 15
* Führender Mediziner der IG 16

Weitere Ämter bis 1945

* Aufsichtsratsvorsitzender
Behringwerke AG (Marburg) 17

* Aufsichtsratsmitglied
Deutsche Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung mbH (DEGESCH; Frankfurt/M.) 18

* Sonstiges 19
Vorsitzender der Justus-Liebig-Gesellschaft
Schatzmeister Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft
Schatzmeister Deutsche-Chemische Gesellschaft
Vorsitzender des Regionalbeirates Wuppertal der Deutschen Bank AG
Mitglied Handelskammer Wuppertal
Honorarprofessor der medizinischen Fakultät der Universität Düsseldorf 20


Auszeichnungen
* Dr.med. (E.h.) der Universität München 21

Mitgliedschaften 22
* DAF
* NS-Bund Deutscher Techniker


Veröffentlichungen
* Über Tautomerieerscheinungen bei Verbindungen vom Typus des Acetessigesters (Dissertation, Jena 1905)
* Polymerisation des (-Chlorpropylpiperidins zu einem Achtring (mit R. Kneisel; Ber. Dtsch. chem. Ges.: Nr. 39/1906)
* Nitrokodeinsäure (mit F. Ach, L. Knorr, H. Lingenbrink; Ber. Dtsch. chem. Ges.: Nr. 42/1909)


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Fritz Sauter (bis 26.05.1947), Dr. Otto Nelte (ab 26.05.1947)
Assistent(en): Dr. Heinrich Hendus (02.04. - 05.05.1948), Dr. Ernst Brauner (05.05. - 12.06.1948)


Sources:
1 Sächsische Akademie der Wissenschaften (Hrsgb.; 1937): J. C. Poggendorf's biographisch literarisches Handwörterbuch für Mathematik, Astronomie, Physik (mit Geophysik, Chemie, Kristallographie) und verwandte Wissenschaften
2 ebd.
3 ebd.
4 ebd.
5 ebd.
6 ebd.
7 ebd.
8 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der I.G.-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Bd. VIII, Anhang
9 TWC, S. 64
10 TWC, Anhang
11 ebd.
12 ebd.
13 ZM 14 A.2, S. 31 (Stasi-Arch., Berlin)
14 Das Urteil im IG-Fraben-Prozeß (1948)
15 TWC, S. 12 und 64
16 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben, S. 59
17 TWC, S. 12 und 64
18 Urteilsbegründung des US-Militärtribunals VI im IG-Farben-Prozeß, wiedergegeben in Borkin, S. 208
19 TWC, S. 64
20 Sächsische Akademie, a.a.O.
21 ebd.
22 TWC, S. 64


ILGNER, MAX
Dr. rer. pol.

Vorstandsmitglied der IG-Farben-AG; Verbindungsmann der IG zum Heereswaffenamt; Wehrwirtschaftsführer

geb.: 28.06.1899 (Biebesheim/Hessen)
gest.: 28.03.1966 (Schwetzingen)
NSDAP-Nr.: 5 382 346
SS-Nr.:
SA-Nr.:

Vater: Sekretariatsleiter der BASF. 1
Neffe von SCHMITZ. 2
Reform-Gymnysium in Düsseldorf. 3

1913 - Frühj. 1918 Kadettenkorps Berlin-Lichterfelde. Abschluß der Kadettenzeit durch das Abitur. 4
Frühj. 1918 als Fähnrich im Niederrheinischen Füs.-Rgt. Nr. 39 an der Westfront. 5
1919 - 1923 Studium der Chemie, Hüttenkunde, Rechstwissenschaft und Nationalökonomie in Berlin-Charlottenburg und Frankfurt/M. 6
Während des Studiums gleichzeitig praktische Tätigkeit bei verschiedenen Unternehmen (Handel, Banken, Industrie), sowie praktischer Arbeitsdienst in Hüttenwerken und Fabriken; wiederholte längere Aufenthalte im Ausland. 7
Parallel zum Studium absolvierte er eine kaufmännische und eine Bankausbildung. 8
Frühj. 1920 Abschied von der Reichswehr als Leutnant d.R; Beteiligung an den "Spartakistenkämpfen" des Freikorps "Bentiventi", später Freikorps "Düsseldorf" in Düsseldorf und Wesel. 9
1923 Dissertation zum Dr.rer.pol. (Promotion: "Die Rohstoffversorgung der chemischen Industrie"). 10
1924Prokurist und Einkaufsleiter, später Direktor, bei Leopold Cassella & Co (Frankfurt/M.). 11
1926 Prokurist der IG-Farben-AG (im Weiteren: IG), nachdem Cassella 1925 in der IG aufgegangen war. 12
1926 - 1945 Leiter des IG-Büros in Berlin NW7. 13
1926 - 1945 Leiter des Südost-Ausschusses (Reichswirtschaftsministerium). 14
1931 Einführung der Institution der IG-Verbindungsmänner durch Ilgner. 15
1933 - 1938 Mitglied im Arbeitssausschuss der IG. 16
Frühj. 1933 Mitglied im F-Kreis (Wirtschafstführerkreis). 17 I
Juni 1933 Unterhändler der IG beim Aufbau der Luftwaffe (enge Zusammenarbeit mit GÖRING). 18
1934 Geschäftsführer des Ammoniakwerkes in Merseburg. 19
1934 - 1938 stellvertretendes Vorstandsmitglied der IG. 20
Aug. - Dez. 1936 umfangreiche Inspektionsreise zu den IG-Organisaionen in Lateinamerika. 21
1937 - 1945 Mitglied im Kaufmännischen Ausschuss der IG. 22
01.05.1937 Mitglied der NSDAP. 23
Gleichzeitig Mitglied der DAF. 24
1938 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied der IG. 25
07.10.1938 Teilnahme an einer Sitzung des Kaufmännischen Ausschusses, in deren Verlauf BÜTEFISCH, KÜHNE und Ilgner mit der Behandlung allgemeiner kaufmännischer Probleme in Österreich beauftragt werden. 26
1939 Geschäftsführer der Bunawerke in Schkopau. 27
07.04.1945 Verhaftung. 28
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI

weitere Ämter
* Verbindungsmann der IG zum Heereswaffenamt 29
* Leiter der Zentralfinanzverwaltung der IG 30
* 1926 - 1945: Direktor des Buna-Werkes in Schkopau 31
* 1926 - 1945: Stellvertretender Betriebsführer der Ammoniakwerke, Merseburg 32
* 1938: Vorstandsmitglied der DAF 33
* Mitglied und Wehrwirtschaftsführer der Wirtschaftsgruppe "Chemische Industrie" o.Qu.

Inhaber folgender weiterer Ämter bis 1945 34

* Präsident
Vereinigung Carl Schurz
Deutsch-Mexikanische Handelskammer (Berlin) 35

* Vizepräsident
Mitteleuropäischer Wirtschaftstag

* Vizepräsident und Mitglied des Board of Directors 36
American I.G. Chemical Corp. (New York)

* Stellvertretender Vorsitzender 37
Deutscher Wirtschaftsverband für Süd- und Mittelamerika (Berlin)
Deutsch-Bulgarische Handelskammer (Berlin)

* Stellvertretendes Direktoriumsmitglied 38
Institut für Konjunkturforschung (Berlin)

* Präsidiumsmitglied
Deutsch-Norwegische Handelskammer
Deutsch-Amerikanischer Wirtschaftsverband (Berlin) 39

* Aufsichtsratsvorsitzender
Donau Chemie AG (Wien)
Nordisk Lettmetall A.S. (Oslo)

* Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender 40
Ausschuss für Geld-, Bank- und Kreditfragen/Reichsstand der Deutschen Industrie (Berlin)

* Aufsichtsratsmitglied
Deutsche Gasolin AG (Berlin)
Deutsche Überseeische Bank (Berlin)
Creditanstalt Bankverein (Wien)
Chemische Werke Aussig-Falkenau (Aussig/CSSR)

* Stellvertretender Vorsitzender des Vorstandsrates
Deutsch-Bulgarische Handelskammer

* Vorstandsmitglied
Wirtschaftsverband für Mittel- und Südamerika

* Geschäftsführer
Bunawerke GmbH (Schkopau)

* Stellvertretender Geschäftsführer
Ammoniakwerke Merseburg GmbH (Merseburg)

* 2. Vizepräsident des Verwaltungsrates
Dynamit Nobel AG (Preßburg/CSSR)

* Verwaltungsratsmitglied
Stickstoff-Syndikat GmbH (Berlin)
AG für industrielle Sprengstoffe "Ipari" (Budapest/Ungarn)
Prima Societata Romana de Explosivi S.A.R. (Bukarest/Rumänien)
Azot S.A.R. (Bukarest/Rumänien)

* Beiratsmitglied 41
Deutsche Gruppe der Internationalen Handelskammer (Berlin)

* Sonstiges
Mitglied der Reichsgruppe Industrie; dort in folgenden Ämtern:
- Vorsitzender des Südost-Ausschusses
- Vorsitzender des Ungarn-Ausschusses
Mitglied der Wirtschaftsgruppe Chemische Industrie; dort in folgenden Ämtern
- Beiratsmitglied
- Vorsitzender des Südostausschusses (Reichswirtschaftsministerium) 42
- Mitglied des Arbeitskreises für Außenwirtschaftsfragen (Reichswirtschaftsministerium) 43
Vizepräsident des DDAC (Der Deutsche Automobil-Club/München) 44
Ausschuss für Außenhandel und Währungsfragen der Internationalen Handelskammer (Paris)
Mitglied des Handelspolitischen Ausschusses der Internationalen Handelskammer (Paris) 45
Vorsitzender der Deutschen Gruppe des Deutsch-Rumänischen Expertenausschusses für Industriefinanzierungsfragen
Mitarbeiter am Plan für Geld- und Kreditreform (Wagemann-Plan) 46

Mitgliedschaften 47
* 1937: Deutsche Arbeitsfront 48
* 1937: NS-Kraftfahrerkorps 49
* NS-Reichskriegerbund
* Reichsfilmkammer
* Reichskolonialbund
* Mitglied im Kreis der Außenhandelsexperten im RMfVuP
* Mitglied im Kreis der Außenhandelsexperten für ausländische Wirtschaftsfragen


Auszeichnungen
* Eisernes Kreuz II. Klasse 50
* Hessische Tapferkeitsmedaille 51


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: P
Strafmaß: 3 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Hans Laternser (bis 13.08.1947), Dr. Herbert Nath (ab 13.08.1947)
Assistent(en): Dr. Walter Bachem (bis 22.08.1947), Dr. Joachim Lingenberg (ab 22.08.1947), Dr. Agnes Nath-Schreiber (ab 13.01.1948)


Nach Prozessende
1948 Entlassung aus der Haft. 52
Nach seiner vorzeitigen Entlassung übernahm Ilgner im Auftrag der Evangelischen Kirche Deutschlands und der westfälischen Landeskirche die Planung und Oberaufsicht der Flüchtlingsstadt Espelkamp. 53
1952 Gründer der "Internationalen Gesellschaft für Christlichen Aufbau". 54
1955 Vorsitzender einer schweizerisch/niederländischen Chemiefirmengruppe. 55


Inhaber folgender Ämter nach der Entlassung 56

* Aufsichtsratsvorsitzender
Rheinaue Hydrolyse GmbH (Mannheim)

* Stellvertretender Aufsichtsratsvoritzender
Rheinaue Hydrolyse GmbH (Mannheim)
Chemische Holzverwertungs GmbH (Mannheim)

* Aufsichtsratsmitglied
Deutsche Überseeische Bank (Hamburg)

* Vorstandsvorsitzender
Freundeskreis für Christlichen Aufbau e.V. (Heidelberg)

* Stellvertretender Vorstandsvorsitzender
Stiftung Heimathilfe (früher: Kolonialdank/Berlin)

* Präsident und Belegschaftsvorsitzender des Verwaltungsrates
Udic S.A. (Lausanne/Schweiz)

* Beiratsmitglied
Europäische Forschungsgruppe für Flüchtlingsfragen (AER/München)
Kuratorium Abendländische Akademie (München)

* Sonstiges
Mitglied im Arbeitskreis für Standortfragen (Deutscher Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumplanung/Köln)



Notes:
I Der F-Kreis (auch Wirtschaftsführerkreis) war eine Organisation von Industriellen zur Beratung des deutschen Propaganda-Ministeriums zu Fragen der deutschen Auslandspropaganda. Er wurde im Frühjahr 1933 auf Anregung von Walther Funk gegründet. Alle zwei Monate traffen sich die Mitglieder mit Joseph Goebbels zur Besprechung im Büro von Ilgner. Zur Beratung wurde Ivy Lee, der die Werbearbeit für Standard Oil managte, hinzugezogen. Der F-Kreis verbreitete im Ausland Presseartikel von u.a. Hjalmar Schacht und des Generals Walter von Reichenau sowie Schallplatten. Er ging im September 1933 im Werberat der deutschen Wirtschaft auf [www.de.wikipedia.org]

Sources:
1 Schulz, Andreas; zit. nach: viewtopic.php?p=745278#745278
2 Verlagsanstalt Otto Stollberg (1934/35): Das Deutsche Führerlexikon
3 ebd.
4 ebd. und http://www.de.wikipedia.org
5 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O.
6 http://www.de.wikipedia.org
7 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O.
8 http://www.de.wikipedia.org
9 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O.
10 ebd. und http://www.de.wikipedia.org
11 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O. und http://www.de.wikipedia.org
12 http://www.de.wikipedia.org
13 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, S. 390; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0388.htm
14 ebd. und http://www.de.wikipedia.org
15 Enzensberger, Hans Magnus (1986): OMGUS-Ermittlungen gegen die IG-Farben, S. 175
16 TWC, a.a.O.
17 http://www.de.wikipedia.org
18 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben
19 http://www.de.wikipedia.org
20 TWC, a.a.O.
21 Enzensberger, S. 466, Anm. 33
22 TWC, a.a.O.
23 Borkin
24 http://www.de.wikipedia.org
25 TWC, a.a.O.
26 DOK/P 700, S. 26 (Stasi-Arch.)
27 http://www.de.wikipedia.org
28 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
29 Borkin, S. 60
30 Enzensberger, S. 175
31 TWC, a.a.O.
32 ebd.
33 http://www.de.wikipedia.org
34 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 71ff
35 Verlagsanstalt Otto Stollberg
36 ebd.
37 ebd.
38 ebd.
39 ebd.
40 ebd.
41 ebd.
42 http://www.de.wikipedia.org
43 ebd.
44 Verlagsanstalt Otto Stollberg
45 ebd.
46 ebd.
47 TWC, a.a.O.
48 TWC, Vol. VII, S. 390; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0388.htm
49 ebd.
50 Verlagsanstalt Otto Stollberg
51 ebd.
52 http://www.de.wikipedia.org
53 ebd.
54 ebd.
55 ebd.
56 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)


JÄHNE, FRIEDRICH
Dr.-Ing. (e.h.)

Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG; Direktor IG-Hoechst; Wehrwirtschaftsführer

geb.: 24.10.1879 (Neuß)
gest.:
NSDAP-Nr.:
SS-Nr.:
SA-Nr.:

1930 - 1931 Leiter einer der beiden IG-internen Kommissionen, die über die Weiterführung des Leuna-Projektes bestimmen sollten. Die zweite Kommission, die das Projekt befürwortete, wurde von TER MEER geleitet. 1
1934 - 1938 stellvertretendes Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG (im Weiteren: IG). 2
01.05.1937 Mitglied der NSDAP. 3
1938 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied der IG und stellvertretender Leiter der Betriebsgemeinschaft "Maingau". 4
18.04.1947 Verhaftung. 5
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter 6
* Direktor IG-Hoechst
* Chefingenieur der IG
* Vorsitzender Technische Kommission der IG
* Mitglied Technischer Ausschuss der IG
* Mitglied Finanzausschuss der IG o.Qu.

* Aufsichtsratsmitglied 7
Gesellschaft für Lindes Eismaschinen AG (Höllriegelkreuz)
Alzwerke GmbH (München)

* Grubenvorstandsmitglied
Gewerkschaft Auguste Victoria (Marl-Hüls) 8


* Sonstiges 9
Reichsgruppe Industrie: Mitglied Großer Beirat
Wertkluftschutzbereichsvertrauensstelle Hessen: Mitglied Finanzausschuss
Gauwirtschaftskammer Hessen (Bezirksstelle Hessen): stellvertretender Vorsitzender und Leiter der Industrie-Abteilung
Deutscher Normenausschuss: Präsidiumsmitglied
Reichsverband der Technischen Überwachungsvereine: Vorstands- und Beiratsmitglied
Berufsgenossenschaft der Chemischen Industrie: Vorstands- und Beiratsmitglied, Leiter Technischer Ausschuss
Reichsbahndirektion (Frankfurt/M.): Bezirksbevollmächtigter für Wirtschaftstransporte
Reichsröntgenstelle beim Staatliches Materialprüfungsamt (Berlin): Kuratoriumsmitglied


Mitgliedschaften
* Mitglied der DAF


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: P
Strafmaß: 1,5 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Oskar Kraus (bis 03.12.1947), Dr. Hans Pribilla (ab 07.12.1947)
Assistent(en): Dr. Adolf P. Eisemann (ab 21.11.1947), Dr. Oskar Kraus (03.12.1947 - 31.05.1948)


Nach Prozessende
31.01.1951 Amnestierung durch Hochkommissar McCloy.
1951 Entlassung aus der Haft nach Anrechnung der Untersuchungshaft.
1960 Großer Verdienstorden mit Stern der Bundesrepublik Deutschland. 10


Weitere Ämter

* Ehrenaufsichtsratsvorsitzender
Farbwerke Hoechst AG (Frankfurt/M.) 11

* Aufsichtsratsvorsitzender
Sep. 1955: Farbwerke Hoechst AG (Frankfurt/M.) 12
Adolf Messer GmbH (Frankfurt/M.) 13

* Aufsichtsratsmitglied
1955: Farbwerke Hoechst AG (Frankfurt/M.) 14

* Sonstiges
Vorsitzender Deutsche Gesellschaft für Arbeitsschutz 15

Sources:
1 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben, S. 55
2 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
3 Borkin
4 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
5 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
6 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 73f
7 ebd.
8 ebd.
9 ebd.
10 Der Spiegel (18. Jhrg., Nr. 15, 08.04.1964, S. 22-25)
11 Borkin
12 Borkin, S. 146
13 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)
14 Borkin, S. 146
15 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)


KNIERIEM, JOHANN AUGUST VON
Dr. jur.

Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG; Leiter der Rechtsabteilung der BASF

geb.: 11.08.1887 (Riga/Lettland)
gest.:
NSDAP-Nr.:
SS-Nr.:
SA-Nr.:

1923 als Rechtsberater der BASF von einem französischen Militärgericht in Landau wegen der Unterzeichnung einer Anweisung zur Arbeitsverweigerung zu 10 Jahren Haft verurteilt. 1
1926 - 1931 stellvertretendes Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG (im Weiteren: IG). 2
1931 - 1938 Mitglied im Arbeitsausschuss der IG. 3
1931 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied der IG und Gastteilnehmer im Aufsichtsrat und im Technischen Ausschuss. 4
1933 - 1945 Vorsitzender des Rechts- und Patentausschusses der IG . 5
1938 - 1945 Mitglied im Zentralausschuss des Vorstands der IG. 6
01.04.1942 Mitglied NSDAP. o.Qu.
18.11.1942 zusammen mit TER MEER und AMBROS Besuch des Bauplatzes und allen Nebenanlagen in Auschwitz. 7
07.04.1945 Verhaftung in Würzburg. (OMGUS, XIX)
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter 8
* Leiter der Rechtsabteilung IG o.Qu.
* Aufsichtsratsvorsmitglied
Anorgana GmbH (Frankfurt/M.) 9 I

* Verwaltungsratsmitglied
Stickstoff-Syndikat GmbH (Berlin)

* Geschäftsführer
Ammoniakwerke Merseburg GmbH (Merseburg)

* Member of the Board
International Hydrogenation Patents (Den Haag)
International Hydrogenation Engineering and Chemicals Co. (Den Haag)

* Sonstiges
Reichsgruppe Industrie: Mitglied im Ausschuss für Patent-Muster-Zeichenwesen und im Ausschuss für Marktordnung und Betriebswirtschaft
Deutsche Arbeitsgemeinschaft für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht: Mitglied der Ausschüsse Patent- und Gebrauchsmusterrecht, Urheberrecht sowie Warenzeichen und Wettbewerb
Internationale Rechtskammer: Vorsitzender der Sektion Gewerblicher Rechtsschutz
Internationale Handelskammer: Mitglied Ausschuss für Fragen des gewerblichen Rechtsschutzes und im Ausschuss für Fragen internationaler Kartelle


Mitgliedschaften 10
* Mitglied DAF
* Mitglied NS-Rechtswahrerbund
* Mitglied Akademie für Deutsches Recht; dort Vorsitzender des Ausschusses für das Recht des geistigen Schaffens, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Deutsch-Ungarische Rechtsbeziehungen, Arbeitsgemeinschaft für Vierjahresplan-Fragen im Rahmen des Patentausschusses
* Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft
* Deutsche Adelsgesellschaft


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Horst Pelckmann
Assistent(en): Friedrich Silcher


Nach Prozessende

Weitere Ämter

* Aufsichtsratsvorsitzender
I.G.-Farbenindustrie AG i.A. (Frankfurt/M.) 11


Veröffentlichungen
* 1953: Nürnberg - Rechtliche und menschliche Probleme


Notes:
I Die Anorgana GmbH befand sich zu 100% im Besitz der IG-Farben. Geschäftsführer war AMBROS, Vorsitzender des Aufsichtsrates war TER MEER. Sie wurde 1940/41 mit einem Kapital von 100.00 RM als leerer Firmenmantel durch die IG gegründet und diente der Verwaltung von Montananlagen (z.B. Gendorf und Dyhernfurth) deren Errichtung und Betrieb vom Reich verlangt wurde, was aber von der IG nicht selbst übernommen werden wollte [DOK/P 675/1, S. 36 (Stasi-Arch.): Bericht der "Deutschen Revisions- und Treuhand-Aktiengesellschaft" über den Geschäftsbericht der "Anorgana GmbH" vom 31.03.1942 und NI-6788: Eidesstattliche Erklärung von Ambros vom 01.05.1947; wiedergegeben in: Radandt (1970): Fall 6 - Ausgewählte Dokumente und Urteil des IG-Farben-Prozesses, S. 139f]

Sources:
o.Qu. = ohne Quellenangabe (without sources)

1 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben, S. 45
2 Das Urteil im IG-Fraben-Prozeß (1948) und Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, S. 388; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0388.htm
3 ebd.
4 ebd.
5 ebd.
6 ebd.
7 Köhler, S. 303
8 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 64ff
9 DOK/P 675/1, S. 36 (Stasi-Arch.): Bericht der "Deutschen Revisions- und Treuhand-Aktiengesellschaft" über den Geschäftsbericht der "Anorgana GmbH" vom 31.03.1942 und NI-6788: Eidesstattliche Erklärung von AMBROS vom 01.05.1947; wiedergegeben in: Radandt (1970): Fall 6 - Ausgewählte Dokumente und Urteil des IG-Farben-Prozesses, S. 139f
10 TWC, a.a.O.
11 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)

Greetings from

Ludger
Ludger
Member
Germany
 
Posts: 1253
Joined: 14 Jul 2003 16:07
Location: Waltrop / Germany

Postby Ludger on 17 Oct 2005 10:13

Part II:

KUGLER, HANS
Dr. rer. pol.

Prokurist der IG-Farben AG

geb.: 04.12.1900 (Frankfurt/M.)
gest.:
NSDAP-Nr.:
SS-Nr.:
SA-Nr.:

1928 - 1945 Prokurist der I.G.-Farben AG (im Weiteren: IG) mit dem Titel "Direktor". 1
1934 - 1945 Mitglied im kaufmännischen Ausschuss der IG. 2
1934 - 1945 Leiter der Verkaufsgemeinschaft Farbstoffe der IG, zuständig für die CSSR, Österreich, Südosteuropa, die Türkei, den Nahen Osten und Afrika. 3
1937 - 1945 Mitglied im Farbenausschuss der IG. 4
1938 - 1945 zweiter stellvertretender Vorsitzender des engeren Farbenausschusses der IG. 5
1938/1939 Reichskommissar des Reichswirtschaftsministeriums für die Werke Aussig und Falkenau. 6
29.09.1938 Bericht TER MEERS über seine Verhandlungen mit dem Reichswirtschaftsministerium, KEPPLER und dem Sudetendeutschen Wirtschaftsamt über die Situation und die Vorbereitung des Erwerbs des Aussiger Vereins (u.a. die Werke Aussig und Falkenau). 7 I
1939 Mitglied der NSDAP. 8
1939 - 1945 Mitglied im Südosteuropa-Ausschuss und Leiter Chemische Werke Aussig-Falkenau GmbH (Aussig/CSSR). 9
1942 - 1945 Mitglied im Kaufmännischen Ausschuss der S.A. de Matières Colorantes et Produits Chimiques (Francolor/Paris). 10
1943 - 1945 Mitglied in der Koloristischen Kommission. 11
11.06.1945 Verhaftung. 12
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter 13
* Geschäftsführender Geschäftsführer
Teerfarbenwerke Aussig GmbH (Aussig/CSSR)

* Beiratsmitglied
Chemische Werke Aussig-Falkenau GmbH (Aussig/CSSR)

* Sonstiges
Beiratsmitglied für Exportfragen der Prüfungsstelle Chemie
Wirtschaftsgruppe Chemische Industrie: Stellvertretender Leiter Fachgruppe 16 (Teerfarben und Teerfarbenzwischenprodukte)
Verein für Chemische und Metallurgische Produktion (Prag/CSSR): Mitglied

Mitgliedschaften
* 1934 - 1945: Mitglied der DAF 14


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Helmut Henze
Assistent(en): Dr. Heinrich v. Rospatt (bis 10.09.1947), Dr. Leopold Krafft v. Dellmensingen (ab 13.10.1947)



Nach Prozessende

* Vorstandsmitglied
Cassella-Farbwerke Mainkur AG (Frankfurt/M.) 15

* Sonstiges
Verband der Chemischen Industrie e.V: (Frankfurt/M.): Mitglied des Hauptausschusses 16


Notes:
I " ... Die Verhandlungen sind insofern erfolgreich gewesen, als von allen Seiten anerkannt worden ist, daß sobald das sudetendeutsche Gebiet unter deutscher Hoheit steht, die dort gelegenen Fabriken des Aussiger Vereins, ohne Rücksicht auf die zukünftige Auseinanderrechnung mit der Hauptgesellschaft in Prag, treuhänderisch durch Kommissare verwaltet werden müssen "für Rechnung den es angeht". Ich habe vorgebracht, daß es sich in erster Linie um die Werke in Aussig und Falkenau handle und daß zumindest das erstere Werk, zweckmäßig aber auch Falkenau, nur von der IG betrieben werden könne und daß die IG schon demgemäß schon heute den Anspruch anmeldet, beide Werke zu erwerben. Was vor allem das Aussiger Werk angeht, so würden dort nur Produkte hergestellt, die die IG sachverständig weiterzuführen in der Lage sei. Nur die IG stelle in Deutschland Teerfarbstoffe, und Titanweiß her und von den in Aussig außerdem gemachten Zwischenprodukten werde der allergrößte Teil nur von der IG produziert, Beziehungen zu anderen Firmen spielten eine rein periphere Rolle. Bevor die Besitzverhältnisse geregelt seien, sei es zunächst einmal notwendig, durch sachverständige Kommissare den technischen und kaufmännischen Betrieb aufrechtzuerhalten und diese Kommissare könne nur die IG stellen. Im Einvernehmen mit Herrn Dr. Ter Meer schlug ich die Herren Dr. Carl Wurster für den technischen, und Dr. Hans Kugler für den kaufmännischen Teil vor. Mit diesem Programm (waren) sowohl das Reichswirtschaftsministerium wie die A.O. der Partei I ... einverstanden. Schwierigkeiten ergaben sich erst beim sudetendeutschen Wirtschaftsamt. Dessen Leiter Herr Richter, Ingenieur von Beruf und in Aussig wohnhaft, ... meinte vielmehr, unter den auf den Werken verbliebenen sudetendeutschen Betriebsleitern seien bestimmt Persönlichkeiten vorhanden, die für eine Übergangszeit die Werke weiterführen könnten, wenn eben die kaufmännische Seite von der IG betreut würde, nachdem die tschechisch-jüdische Prager Leitung nicht mitzureden hätte. Schon im Verlauf der abendlichen Verhandlung wurde als möglicher technischer Kommissar der Leiter von Falkenau, Herr Joh. Brunner erwähnt ... "
Schnitzler wurde weiterhin " ... wenn auch in sehr freundlicher Form, vor die Wahl gestellt ... entweder der Kombination Brunner/Kugler zuzustimmen, oder meinen ganzen Plan überhaupt scheitern zu sehen. ... Ich glaubte daher im Interesse einer förderlichen Behandlung der Angelegenheit nicht anders handeln zu können, als mich damit einverstanden zu erklären, daß Herr Kugler versuchen werde, mit Herrn Brunner für eine Übergangszeit die Fabriken in Gang zu halten, setzte aber hinzu, daß es sich schon sehr bald als unumgänglich erweisen werde, daß die IG selbst die beiden Fabriken, zumindest aber die Aussiger, in die eigene Hand nimmt, Dem wurde nicht widersprochen ... " [NI-3722: Schreiben Schnitzlers vom 29.09.1938 an KÜHNE, TER MEER, ILGNER und WURSTER (DOK/K 324/2, Stasi-Arch. Berlin)]

Sources:
1 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, S. 642; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0642.htm
2 ebd.
3 ebd.
4 ebd.
5 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
6 TWC, a.a.O.
7 NI-3722: Schreiben Schnitzlers vom 29.09.1938 an KÜHNE, TER MEER, ILGNER und WURSTER (DOK/K 324/2, Stasi-Arch. Berlin)
8 TWC, a.a.O.
9 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 78f
10 TWC, Vol. VII, S. 642; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0642.htm
11 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
12 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
13 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 78f
14 TWC, Vol. VII, S. 642; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0642.htm
15 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)
16 ebd.


KÜHNE, HANS
Dr. phil.

Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG; Direktor I.G.-Leverkusen

geb.: 03.06.1880 (Magdeburg)
gest.:
NSDAP-Nr.: 1 708 071
SS-Nr.:
SA-Nr.:

1917 Mitglied einer Freimaurer-Loge. 1
1925 - 1945 Mitglied Technischer Ausschuss der I.G.-Farben AG (im Weiteren: IG). 2
1926 - 1945 Vorstandsmitglied und Mitglied im Chemikalien-Ausschuss der IG. 3
1926 - 1938 Mitglied im Arbeitsausschuss der IG. 4
1933 - 1945 Leiter der Betriebsgemeinschaft "Niederrhein". 5
1933 Mitglied der NSDAP. 6
Herbst 1933 unehrenhafter Ausschluss aus der NSDAP wegen seiner Logenmitgliedschaft. 7
26.09.1935 Schreiben von TER MEER an die Direktoren der Betriebsgemeinschaften über den Beschluss des Zentralausschusses des Vorstands zur Schaffung der Vermittlungsstelle W in Berlin, deren Aufgaben und personelle Besetzung. 8
29.09.1938 Bericht SCHNITZLERS an Kühne, TER MEER, ILGNER und WURSTER über seine Verhandlungen mit dem Reichswirtschaftsministerium, KEPPLER und dem Sudetendeutschen Wirtschaftsamt über die Situation und die Vorbereitung des Erwerbs des Aussiger Vereins (u.a. die Werke Aussig und Falkenau). 9 I
07.10.1938 zusammen mit ILGNER und BÜTEFISCH Beauftragung zur Behandlung allgemeiner kaufmännischer Probleme in Österreich durch den Kaufmännischen Ausschuss der IG. 10
21.10.1938 zusammen mit BÜTEFISCH Ernennung zu "Bevollmächtigten für alle grundsätzlichen technischen Angelegenheiten in Österreich im Rahmen der neuen Aufgaben" durch den Vorstand. 11
22.07.1939 Wiedereintritt in die NSDAP. o.Qu.
29.04.1947 Verhaftung. 12
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter in der IG
* Leiter Anorganische Kommission 13

Weitere Ämter bis 1945 14
* Aufsichtsratsvorsitzender
Duisburger Kupferhütte (Duisburg)

* Vize-Aufsichtsratsvorsitzender
Lack- und Öl-Industrie AG (Zagreb)

* Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender
AG für Litiphone-Fabrikation (Wünschendorf/Elster)
Erzgesellschaft zur Erschließung von Nichteisen-Metallen mbH (Berlin)
Duisburger Kupferhütte (Duisburg) o.Qu.


* Aufsichtsratsmitglied
AG für chemische Industrie (Gelsenkirchen-Schalke)
Sachtleben AG für Bergbau und chemische Industrie (Köln)
Società Italiana del Litipone (Mailand/Italien)
Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerke AG (Essen)
Rheinische Fluß- und Schwerspatwerke AG (Frankfurt/M.)
Chemische Werke Hüls GmbH (Hüls)
Chemische Werke Aussig-Falkenau GmbH (Aussig/CSSR)
Societata Italiana Carboni Attivi (Mailand/Italien)
AG für Litiphone-Fabrikation (Triebes/Thüringen) o.Qu.

* Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender
Donau Chemie AG (Wien)

* Vize-Verwaltungsratsvorsitzender
AG Dynamit Nobel (Preßburg/CSSR)
Stickstoffwerke AG (Maria Rast/Jugoslawien)

* Verwaltungsratsvorsitzender
Bosnische Elektrizitäts AG (Jajce/Jugoslawien)

* Verwaltungsratsmitglied
Chemische Fabrik Marienhütte GmbH (Fürstenwalde/Spree)

* Vorstandsmitglied
Chemische Fabrik Marienhütte GmbH (Langelsheim) o.Qu.
Gewerkschaft Dechenwiese o.Qu.

* Geschäftsführer
Titangesellschaft mbH (Leverkusen)

* Gesellschaftsratsmitglied
Deutsche Aktivkohle GmbH (Frankfurt/M.)

* Sonstiges
Wirtschaftsgruppe Metallwaren und verwandte Industriezweige: Geschäftsführer Zweigbüro Ostmark
Wirtschaftskammer Düsseldorf: Beiratsmitglied und Mitglied der Industrie-Abteilung
Handelskammer Mönchengladbach: Beiratsmitglied
Bezirksarbeitskammer Essen: Mitglied

Mitgliedschaften
* Mitglied DAF 15

Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Günther Lummert (bis 05.05.1948), Dr. Herbert Nath (ab 05.05.1948)
Assistent(en): Dr. Günther Hindemith, Dr. Erna Krön (ab 22.07.1947)


Nach Prozessende
Weitere Ämter:
* Geschäftsführer
Handelsgesellschaft für Mineralölerzeugniss mbh (MIHAG; Düsseldorf) 16

Notes:
I " ... Die Verhandlungen sind insofern erfolgreich gewesen, als von allen Seiten anerkannt worden ist, daß sobald das sedetendeutsche Gebiet unter deutscher Hoheit steht, die dort gelegenen Fabriken des Aussiger Vereins, ohne Rücksicht auf die zukünftige Auseinanderrechnung mit der Hauptgesellschaft in Prag, treuhänderisch durch Kommissare verwaltet werden müssen "für Rechnung den es angeht". Ich habe vorgebracht, daß es sich in erster Linie um die Werke in Aussig und Falkenau handle und daß zumindest das erstere Werk, zweckmäßig aber auch Falkenau, nur von der IG betrieben werden könne und daß die IG schon demgemäß schon heute den Anspruch anmeldet, beide Werke zu erwerben. Was vor allem das Aussiger Werk angeht, so würden dort nur Produkte hergestellt, die die IG sachverständig weiterzuführen in der Lage sei. Nur die IG stelle in Deutschland Teerfarbstoffe, und Titanweiß her und von den in Aussig außerdem gemachten Zwischenprodukten werde der allergrößte Teil nur von der IG produziert, Beziehungen zu anderen Firmen spielten eine rein periphere Rolle. Bevor die Besitzverhältnisse geregelt seien, sei es zunächst einmal notwendig, durch sachverständige Kommissare den technischen und kaufmännischen Betrieb aufrechtzuerhalten und diese Kommissare könne nur die IG stellen. Im Einvernehmen mit Herrn Dr. Ter Meer schlug ich die Herren Dr. Carl Wurster für den technischen, und Dr. Hans Kugler für den kaufmännischen Teil vor. Mit diesem Programm (waren) sowohl das Reichswirtschaftsministerium wie die A.O. (Anm. d. Verf.: Gemeint ist die Auslandsorganisation unter BOHLE) der Partei ... einverstanden. Schwierigkeiten ergaben sich erst beim sudetendeutschen Wirtschaftsamt. Dessen Leiter Herr Richter, Ingenieur von Beruf und in Aussig wohnhaft, ... meinte vielmehr, unter den auf den Werken verbliebenen sudetendeutschen Betriebsleitern seien bestimmt Persönlichkeiten vorhanden, die für eine Übergangszeit die Werke weiterführen könnten, wenn eben die kaufmännische Seite von der IG betreut würde, nachdem die tschechisch-jüdische Prager Leitung nicht mitzureden hätte. Schon im Verlauf der abendlichen Verhandlung wurde als möglicher technischer Kommissar der Leiter von Falkenau, Herr Joh. Brunner erwähnt ... "
Schnitzler wurde weiterhin " ... wenn auch in sehr freundlicher Form, vor die Wahl gestellt ... entweder der Kombination Brunner/Kugler zuzustimmen, oder meinen ganzen Plan überhaupt scheitern zu sehen. ... Ich glaubte daher im Interesse einer förderlichen Behandlung der Angelegenheit nicht anders handeln zu können, als mich damit einverstanden zu erklären, daß Herr Kugler versuchen werde, mit Herrn Brunner für eine Übergangszeit die Fabriken in Gang zu halten, setzte aber hinzu, daß es sich schon sehr bald als unumgänglich erweisen werde, daß die IG selbst die beiden Fabriken, zumindest aber die Aussiger, in die eigene Hand nimmt, Dem wurde nicht widersprochen ... " [NI-3722: Schreiben Schnitzlers vom 29.09.1938 an KÜHNE, TER MEER, ILGNER und WURSTER (DOK/K 324/2, Stasi-Arch. Berlin)]

Sources:
1 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, S. 633 - 642 (Aussage Kühnes); wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0633.htm
2 ebd.
3 ebd.
4 ebd.
5 ebd.
6 ebd.
7 ebd.
8 ZM 14 A.2, S. 33 (Stasi-Arch. Berlin)
9 NI-3722: Schreiben Schnitzlers vom 29.09.1938 an KÜHNE, TER MEER, ILGNER und WURSTER (DOK/K 324/2, Stasi-Arch. Berlin)
10 DOK/P 700: Handakte mit verschiedenen Dokumenten unterschiedlicher Provinienz zu Heinrich BÜTEFISCH (Stasi-Arch. Berlin)
11 DOK/P 700: Handakte mit verschiedenen Dokumenten unterschiedlicher Provinienz zu Heinrich BÜTEFISCH (Stasi-Arch. Berlin)
12 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
13 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 74f
14 ebd.
15 TWC, Vol. VII, S. 633; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0633.htm
16 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)


LAUTENSCHLÄGER, CARL
Prof. Dr.-Ing. Dr. med.

Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG; Leiter I.G.-Hoechst; Wehrwirtschaftsführer

geb.: 27.07.1888 (Karlsruhe)
gest.: 1962
NSDAP-Nr.: 6 086 459
SS-Nr.:
SA-Nr.:

Erst Apotheker-Lehre, dann Studium der Chemie und Medizin in Karlsruhe, Heidelberg, Würzburg und Freiburg/Breisgau. 1
1913 Promotion zum Dr.-Ing. in Karlsruhe (Dissertation: "Die Autoxydation und Polymerisation ungesättigter Kohlenwasserstoffe"). 2
1919 Staatsexamen in Erlangen und Promotion zum Dr. med. an der Universität Freiburg (Dissertation: "Toxikologische Untersuchung des M. Ficker'schen Gasödemtoxins und seines speziellen Antitoxins" 3). 4
Im gleichen Jahr Habilitation in Karlsruhe für pharmazeutische Chemie. 5
1919 - 1944 planmäßiger außerordentlicher Professor für Pharmazie und Nahrungsmittelchemie am pharmazeutischen Institut der Universität Greifswald. 6
1920 Eintritt in die Farbwerke, vorm. Meister Lucius und Brüning (Frankfurt/M.; später Farbwerke Hoechst AG). 7
1920 - 1945 dort Leiter der Arzneimittelabteilung. 8
1922 dort Prokurist und Honorarprofessor an der Universität Frankfurt/M. 9
1926 - 1945 Mitglied im Pharmazeutischen Ausschuss der I.G.-Farben AG. (im weiteren IG). 10
1927 stellvertretender Direktor der IG. 11
Seit 1931 Leiter der pharmazeutischen Abteilung der I.G.-Hoechst. 12
1931 - 1938 stellvertretendes Vorstandsmitglied der IG. 13
01.05.1937 Mitglied der NSDAP. 14
1938 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied der IG sowie Leiter der Betriebsgemeinschaft "Maingau" (= I.G.-Hoechst). 15
1941 Ehrensenator an der Universität Marburg. 16
1942 Mitglied im Technischen Ausschuss der IG und Ernennung zum Wehrwirtschaftsführer. 17
11.12.1946 Verhaftung. 18
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter
* Stellv. Aufsichtsratsvorsitzender
AG zur Gemeinnützigen Beschaffung von Wohnungen (Frankfurt/M.) 19

* Aufsichtsratsmitglied
Behringwerke AG (Marburg) 20

* Vorstandsmitglied
Robert-Koch-Institut (Frankfurt/M.) 21
Behring-Institut (Marburg) 22

* Sonstiges
Universität Heidelberg: Ehrenamtlicher Senator am Physiologischen Institut 23
Universität Freiburg/Breisgau: Ehrenamtlicher Senator am Pharmakologischen Institut 24
Technische Hochschule Karlsruhe: Privatdozent o. Qu.
Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft für Psychiatrie (München): Forschungsratsmitglied 25


Mitgliedschaften
1934 - 1945: Mitglied in der DAF 26


Veröffentlichungen 27
* Physikalische Zeitschrift, Nr. 13/1912: Helium in Thermalquellen und Erdgasen (zus. mit Sieveking)
* Radium in Biologie und Heilkunde, Nr. II/1912: Beitrag zur Radiumaktivität der Quellen Badens (zus. mit Sieveking)
* Berichte der Deutschen chemischen Gesellschaft, Nr. 51/1918: Synthese des (-Piperidyl-äthylalkalins
* Berichte der Deutschen pharmakologischen Gesellschaft, Nr. 31/1921: Wirkung verschiedener Laktone auf die Wurmmuskulatur
* Biochemische Zeitschrift, Nr. 96/1919: Darstellung und physiologische Wirkung eines Mekonsäure-Derivates
* Medizin und Chemie:
- Nr. 1/1933: Erforschung von Naturstoffen für die Schaffung wertvoller Arzneimittel
- Nr. 2/1934: Adenotrope Hormone der Hypophyse
- Nr. 3/1936: Wissenschaftliche und industrielle Nutzbarmachung von Hefe
- Nr. 4/1942: Forschung und Fortschritte in der Insulintherapie
* Hoppe-Seylers Zeitschrift der physiologischen Chemie:
- Nr. 102: Titrimetrische Bestimmung des Histidins und anderen Imidazolderivaten
- Nr. 274/1942: Chemie des Wirkungsprinzips der Schilddrüse (zus. mit Max Bockmühl)



Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Fritz Sauter (bis 26.05.1947), Dr. Hans Pribilla (ab 26.05.1947)
Assistent(en): Dr. Helmut Eisenblätter


Nach Prozessende
1946 - 1952 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungslabor der Farbenfabriken Bayer (Elberfeld). 28
1955 Ehrensenator der Universität Frankfurt/M. 29


Veröffentlichungen
* Naturwissenschaftliche Rundschau, Nr. 6/1953: Farbstoff und Arzneistoff
* Sterilisationsmethoden für die pharmazeutische und ärztliche Praxis (Stuttgart, 1954; zus. mit Hans Schmidt)
* 50 Jahre Arzneimittelforschung (1954)

Sources:
1 Pharmazeutische Industrie, Nr. 20, 1958, S. 85 und Sächsische Akademie der Wissenschaften (Hrsg.; 1937): J.C. Poggendorfs biographisch-literarisches Handwörterbuch für Mathematik, Astronomie, Physik (mit Geophysik, Chemie, Kristallographie) und verwandte Wissensgebiete, Bd. VI, S. 1474
2 Sächsische Akademie der Wissenschaften, a.a.O.
3 ebd.
4 Pharmazeutische Industrie, a.a.O.
5 ebd.
6 ebd.
7 Sächsische Akademie der Wissenschaften, a.a.O.
8 Poggendorf, J.C. (1962): Biographisch-literarisches Handwörterbuch der exakten Naturwissenschaften, Bd. VIIa, S. 40f
9 Sächsische Akademie der Wissenschaften, a.a.O.
10 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
11 Sächsische Akademie der Wissenschaften, a.a.O.
12 Pharmazeutische Industrie, a.a.O.
13 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
14 ebd.
15 ebd. und Sächsische Akademie der Wissenschaften, a.a.O.
16 Pharmazeutische Industrie, a.a.O.
17 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
18 ebd.
19 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der I.G.-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Bd. VII: Anhang "A" der Anklageschrift, S. 75
20 Stockhorst (1967): Fünftausend Köpfe
21 TWC, a.a.O.
22 ebd.
23 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
24 ebd.
25 TWC, a.a.O.
26 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß, a.a.O.
27 Sächsische Akademie der Wissenschaften, a.a.O. und Poggendorf, a.a.O.
28 Poggendorf, a.a.O.
29 Pharmazeutische Industrie, a.a.O.


MANN, WILHELM

SA-Stuf.; Vorstandsmitlied I.G.-Farben AG; Generaldirektor I.G.-Leverkusen; Dänischer Generalkonsul

geb.: 04.04.1894 (Wuppertal-Elberfeld)
gest.:
NSDAP-Nr.: 760 728
SS-Nr.:
SA-Nr.: Mitglied

Vater: Fabrikdirektor Dr. (h.c.) Rudolf Mann. 1
Mutter: Selma, geb. Herrenbrück. 2
Besuch des Realgymnasiums in Elberfeld und Lennep; anschließend Lehre in einer Eisengießerei und Maschinenfabrik. 3
1913 - 1914 Einjährig-Freiwilliger beim 1. Westf. Feld-Art.-Rgt. Nr. 7 (Düsseldorf). 4
1914 - 1918 Ost- und Westfront. 5
30.08.1914 Verwundung. 6
1917 Versetzung zu einer Flieger- und Luftschifferabteilung. 7
Anschließend Führer der Flug-Nachrichtenabteilung der 4. Armee. 8
Nach dem Krieg drei Semester Studium der Volkswirtschaftslehrer und der Finanzwissenschaften an der Handelshochschule bzw. der Universität Köln. 9
1926 - 1945 Mitglied der pharmazeutischen Ausschuss der I.G.-Farben AG (im weiteren IG.). 10
1931 Mitglied der NSDAP. 11
1931 - 1934 stellvertretendes Vorstandsmitglied der IG. 12
1931 - 1938 Mitglied im Arbeitsausschuss der IG. 13
1931 - 1945 Leiter der Verkaufsgemeinschaft "Pharmazeutika" der IG. 14
1934 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied der IG. 15
1937 - 1945 Mitglied im Kaufmännischen Ausschuss der IG. 16
19.09.1945 Verhaftung. 17
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter
* Generaldirektor IG.-Leverkusen o. Qu.
* Vorsitzender der Propaganda-Kommission 18
* Mitglied des Ostasien-Ausschusses 19
* Vorsitzender des Ost-Ausschusses 20
* Mitglied der Pharmazeutischen, Wissenschaftlichen und Technischen Hauptkonferenz 21

Weitere Ämter bis 1945:

* Aufsichtsratsvorsitzender 22
Chemosan Union AG (Wien)
Hellco AG (Troppau/CSSR)

* stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender
Behringwerke AG (Marburg) 23
Chemisch-Pharmazeutische AG Homburg (Frankfurt/M.) 24

* Aufsichtsratsmitglied
Deutsche Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung (DEGESCH; Frankfurt/M.) 25

* Vorstandsmitglied
Behringwerke AG (Marburg) 26

* Geschäftsführer
Deutsche Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung (DEGESCH; Frankfurt/M.) 27

* Verwaltungsratsvorsitzender
Deutsche Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung (DEGESCH; Frankfurt/M.) 28

* Verwaltungsratsmitglied
Institut für Wirtschaftsbeobachtung der deutschen Fertigware (Nürnberg) 29
Industrie- und Handels-Annoncen-Expedition GmbH (IHA; Berlin) 30

* Sonstige: 31
Reichsgruppe Industrie: Vorsitzender des Kolonialwirtschaftlichen Ausschusses und Mitglied im Großen Beirat 32
Führer der Reichsfachschaft Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung (Berlin)
Reichsfachschaft der pharmazeutischen Industrie e.V. (Berlin): Vorstandsmitglied
Pharmazeutische Industrie e.V. (Berlin): Vorsitzender des Kaufmännischen Ausschusses
Institut für Wirtschaftsbeobachtung an der Hochschule für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Nürnberg): Mitglied der Gesamtleitung
Werberat der Deutschen Wirtschaft im RMfVuP: Mitglied im Ausschuss für allgemeine Angelegenheiten und im Ausschuss für Auslandswerbung 33
Forschungsinstitut für Werbewissenschaft (Berlin): Beiratsmitglied
Wirtschaftsstelle des Reichsverband der Deutschen Zeitungsverleger (Berlin): Mitglied im ständigen Beirat 34
Gesellschaft für Konsumforschung (Berlin): Präsident 35
Dänischer Generalkonsul 36



Mitgliedschaften 37
* Mitglied der DAF 38
* Vereinigung der Freunde des Hamburger Tropeninstitutes (Hamburg)
* Verein der Freunde und Förderer der Universität Köln (Köln)
* Deutsche Gesellschaft zum Studium Osteuropas (Köln)
* Deutsche Philosophische Gesellschaft (Köln)
* Fachausschuss für Auslandswerbung (Berlin)


Auszeichnungen
* Eisernes Kreuz I. und II. Klasse
* Hamburger Hanseatenkreuz
* Türkischer Eiserner Halbmond
* Verwundetenabzeichen


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Erich Berndt
Assistent(en): Dr. Rolf W. Müller (22.08. - 17.10.1947)


Sources:
1 Verlagsanstalt Otto Stollberg (Hrsg.; 1934/35): Das deutsche Führerlexikon, S. 298
2 ebd.
3 ebd.
4 ebd.
5 ebd.
6 ebd.
7 ebd.
8 ebd.
9 ebd.
10 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, S. 435; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0388.htm
11 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O.
12 TWC, a.a.O.
13 ebd.
14 ebd.
15 ebd.
16 ebd.
17 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
18 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O.
19 TWC Bd. VII: Anhang "A" der Anklageschrift vom 03.05.1947, S. 75f
20 ebd.
21 ebd.
22 ebd.
23 Enzensberger, Hans-Magnus (Hrsg.; 1986): OMGUS-Ermittlungen gegen die IG-Farben
24 TWC, a.a.O.
25 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß, a.a.O.
26 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O.
27 ebd.
28 Enzensberger, a.a.O. und TWC, a.a.O.
29 TWC, a.a.O.
30 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O.
31 ebd.
32 TWC, a.a.O.
33 ebd.
34 ebd.
35 ebd.
36 Koch, Peter-Ferdinand (1996): Menschenversuche, S. 196
37 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O.
38 TWC, a.a.O.


OSTER, HEINRICH

Vorstandsmitglied der I.G.-Farben-AG

geb.: 09.05.1878 (Straßburg/Elsaß)
gest.:
NSDAP-Nr.: 7 463 866
SS-Nr.:
SA-Nr.:


1928 - 1931 stellvertretendes Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG (im weitern IG). 1
1929 - 1931 Mitglied im Arbeitsausschuss der IG. 2
1931 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied der IG. 3
01.02.1940 Mitglied der NSDAP. 4
31.12.1946 Verhaftung. 5
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter 6
* Leiter Verkaufsgemeinschaft "Stickstoff und Öl" der IG
* Mitglied im Ostasien-Ausschuss der IG

Weitere Ämter bis 1945: 7

* Aufsichtsratsmitglied
Süddeutsche Kalk-Stickstoff Werke AG (Trostberg)
Stickstoffwerke Ostmark AG (Linz)
Stickstoffwerke AG (Maria Rast/Jugoslawien)

* Vorstandsmitglied
Norsk Hydro Elektrisk Kvaelstofaktieselskabet (Oslo)

* Geschäftsführer 8
Stickstoffsyndikat GmbH (Berlin)
Stickstoff Ost GmbH (Berlin)

* Stellvertretender Geschäftsführer
Ammoniakwerke Merseburg GmbH (Merseburg) 9


* Sonstiges
Wirtschaftsgruppe Chemische Industrie: Leiter Fachabteilung Stickstoff
Arbeitskammer Berlin-Brandenburg: Mitglied im Hauptausschuss Chemie (Gau Groß-Berlin) und Mitglied im Unterausschuss für Düngemittel und Sprengstoffe (Gau Berlin)


Mitgliedschaften 10
* Mitglied DAF
* Fördermitglied der Reiter-SS


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: S
Strafmaß: 2 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Helmut Henze
Assistent(en): Dr. Wolfgang Heintzeler, Dr. Gernot Gather (ab 09.09.1947)

Sources:
1 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
2 ebd.
3 ebd.
4 ebd.
5 ebd.
6 ebd.
7 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der I.G.-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Bd. VII: Anhang "A" der Anklageschrift, S. 76
8 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948) und TWC, a.a.O.
9 TWC, a.a.O.
10 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)


SCHMITZ, HERMANN
Geheimrat; Dr. jur (h.c.) 1

Generaldirektor der I.G.-Farben AG; Wehrwirtschaftsführer; MdR

geb.: 01.01.1881 (Essen)
gest.: 08.10.1960
NSDAP-Nr.:
SS-Nr.:
SA-Nr.:

Oberrealschule und Handelshochschule. 2
1906 - 1914 Direktor der Metallbank. Als solcher Aufsichtsratsmitglied ausländischer Aktiengesellschaften in Paris und London. 3
1914 Leutnant d.R. beim aktiven Inf.-Rgt. Nr. 81. 4
Okt. 1914 Kompanieführer und schwere Verwundung. 5
1915 - 1916 als "Generalbevollmächtigter für die chemische Produktion" 6 Kommissar der Abteilung "Kriegsrohstoffe" im Preußischen Kriegsministerium unter Rathenau. Dort Bekanntschaft mit Carl Bosch. 7
1917 - 1918 wissenschaftlicher Beirat des Reichsschatzamtes. 8
01.03. - 30.06.1919 Sachverständiger der Reichsregierung für Nitrate und Düngemittel bei der Friedensdelegation. 9 I
01.07.1919 Vorstandsmitglied der BASF, sowie Finanzdirektor (zuständig für Finanzen, Bilanzen und den Einkauf mit dem Stickstoff-Syndikat) und Chef der Auslandsabteilung. 10
1923 Verurteilung zu 8 Jahren Haft wegen eines Aufrufes zur Arbeitsverweigerung durch ein französisches Militärgericht in Landau. 11
1924/1925 zusammen mit Bosch Vorbereitung zur Gründung der I.G.-Farben AG (im weiteren IG). 12
1925 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied der IG. 13
1925 im Auftrag von Bosch Erwerb des Bergius-Patents zur Verflüssigung von Kohle zu Öl, mit Hilfe von schweizer Banken und anderen Strohmännern zur Verschleierung des Kaufs. 14
1926 Aufbau von Scheinfirmen in den Niederlanden und in der Schweiz zum Aufkauf der französischen Besitzungen der IG, die nach dem 1. Weltkrieg verloren gingen. 15
Ab 1927 Mitglied im Zentralausschuss der Deutschen Reichsbank. 16
1927 Organisation der Zusammenarbeit mit der Norsk Hydro-Elektrisk Kraelstofaktieselskab (Oslo). o.Qu.
1928 Gründung der als unabhängige Gesellschaft getarnten Holdinggesellschaft IG-Chemie (Basel). o.Qu.
1929 Gründung der amerikanischen Holdinggesellschaft America IG-Chemical-Corporation (New York). o.Qu.
1929 - 1931 Gründung der Europäischen Stickstoffkonvention (Cia) während der Weltwirtschaftskrise, die mehr als 98% der europäischen, und mehr als 80% der Weltproduktion von Stickstoff umfasste. o.Qu.
1930 - 1945 Mitglied im Zentralausschuß des Vorstands der IG. 17
07.10.1931 Besprechung mit Reichskanzler Brüning, um in dessen zweiten Kabinett das Amt des Reichsverkehrsministers zu übernehmen. Er wurde aber noch am gleichen Tag von Brüning abgelehnt. 18 II
12.11.1933 MdR (9. WP. 1933; Reichswahlvorschlag) als Ehrenabgeordneter der NSDAP. 19
14.12.1933 zusammen mit Bosch Unterzeichnung eines von Hitler persönlich befürworteten Vertrages über den Ausbau der IG-Anlagen zur Benzinproduktion in Leuna. 20 III
1935 Generaldirektor sowie Vorsitzender des Zentralausschusses des Vorstands und des Arbeitsausschusses der IG. 21
April 1935 - 1945 Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden und Präsident der IG als Nachfolger von Carl Bosch, auf dessen persönlichen Vorschlag. 22
1936 MdR (Reichswahlvorschlag III. WP). 23
1937 Mitglied der NSDAP. 24
1938 MdR (Reichswahlvorschlag IV. WP). 25
30.01.1938 Wehrwirtschaftsführer. 26
20.04.1938 Glückwunschschreiben namens der IG an Hitler zu dessen Geburtstag. 27 IV
30.09.1938 Telegramm an Hitler mit der Zusage für eine Spende von 500.000 RM wegen des Einmarsches in das Sudetenland. 28 V
10.11.1939 Ergebenheitsschreiben an Hitler nach dem gescheiterten Attentat im Bürgerbräu-Keller. 29 VI
1943 zusammen mit BÜTEFISCH Veranlassung zur Zahlung von 100.000,- RM auf das Sonderkonto "S" beim Bankhaus Schröder (Köln) zur Verfügung durch Himmler. 30
11.09.1943 Gratulationsschreiben an Himmler zu dessen Ernennung zum Reichsminister des Inneren. 31
01.07.1944 Glückwunschtelegramm von Speer zum 25. Dienstjubiläum. 32
22.07.1944 Gratulationsschreiben an Himmler zu dessen Ernennung zum Oberbefehlshaber des Ersatzheeres. 33
01.08.1944 Schreiben von Rudolf Stahl (Vizepräsident der Reichsgruppe Industrie) mit einer Denkschrift von Ludwig Erhard (damals Mitarbeiter am Institut für Industrieforschung) über die Konsolidierung der Reichsschulden und der Beseitigung des Geldüberhangs als den möglicherweise wichtigsten Nachkriegsproblemen. 34 VII
07.04.1945 Verhaftung in Würzburg. 35
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter 36

* Präsident
Europäische Stickstoffkonvention 37

* Aufsichtsratsvorsitzender
Dynamit AG, vorm. Alfred Nobel & Co. (Troisdorf)
Rheinische Stahlwerke AG (Essen)
AG für Stickstoffdünger (Knapsack/Köln)
Deutsche Celluloid-Fabrik (Eilenburg)
A. Riebeck'sche Montanwerke AG (Halle/Saale)
Wolff & Co KG a.A. (Walsrode)
Deutsche Länderbank AG (Berlin)
Deutsche Industriebank (Berlin)

* Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender
Vereingte Stahlwerke AG (Düsseldorf)
bis 1943: Krupp AG (Essen; danach Umwandlung des Unternehmens in Familienbesitz) 38


* Aufsichtsratsmitglied
Friedrich Krupp AG (Essen)
Kalle & Co AG (Biebrich/Wiesbaden)
Stickstoffsyndikat GmbH (Berlin)
Metallgesellschaft AG (Frankfurt/M.)
Norddeutsche Raffinerie (Hamburg)
Rheinische Gummi- und Celluloidfabrik (Mannheim)
Allianz Versicherungs AG (Berlin)
Reichskreditgesellschaft AG (Berlin)
Norsk Hydro - Elektrisk Kraelsstoffaktielskabet (Oslo/Norwegen)

* Präsident und Vorsitzender des Vorstandsrates
American I.G. Chemical Corporation (New York)

* Vorstandsvorsitzender 39
IG-Chemie (Basel/Schweiz)

* Vorsitzender
Ammoniakwerke Merseburg GmbH (Merseburg)
Europäische Stickstoffkonvention
Währungssauschuss der Deutschen Reichsbank 40

* Verwaltungsratsvorsitzender
Internationale Gesellschaft der Stickstoff-Industrie AG (Basel/Schweiz)
Internationale Gesellschaft für Chemische Unternehmungen AG (Basel/Schweiz)
1937 - 1939: American IG Chemical Corporation (New York) 41

* Verwaltungsratsmitglied
1929 - 1933: Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft 42
bis Ende 1944: Bank of International Settlement (Basel) 43

* Beiratsmitglied
1939: Deutsche Reichsbank 44

* Sonstiges
22.07.1933: Haus der Deutschen Kunst: Präsident 45
Haus der Deutschen Kunst: Vorsitzender des Vorstandsrates
Gutachter-Ausschuss über Rohstoffragen im Vierjahresplan: Mitglied
Reichsgruppe Industrie: Mitglied Engerer Beirat
Deutsche Golddiskontbank (Berlin): Mitglied Siebener-Ausschuss
Deutsche Reichsbank: Mitglied im Währungssausschuss 46
Ehrenausschuss der "Führerstiftung für die Opfer der Arbeit": Mitglied 47
Aug. 1944: Deutsche Akademie: Senator 48



Mitgliedschaften
* Akademie für Deutsches Recht; dort Mitglied im Ausschuss für Aktienrecht 49


Auszeichnungen 50
* 1940: Eisernes Kreuz II. Klasse 51
* 1941: Eisernes Kreuz I. Klasse 52
* Verwundetenabzeichen
* Ehrenzeichen I. Klasse des Deutschen Roten Kreuzes
* Stern zum Ehrenzeichen I. Klasse des Deutschen Roten Kreuzes


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: P
Strafmaß: 4 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Otto Kranzbühler (bis 03.10.1947), Dr. Rudolf Dix (ab 03.10.1947)
Assistent(en): Hanns Gierlichs, Günther Lummert (ab 04.05.1948)


Nach Prozessende

Anrechnung der U-Haft und Entlassung aus der Haft. o.Qu.


Inhaber folgender Ämter nach der Entlassung

* Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates
1948: Rheinische Stahlwerke 53

* Aufsichtsratsmitglied
Deutsche Bank AG (Berlin) 54

Notes:
I Schmitz wurde vom Reichswirtschaftsministerium vorgeschlagen [Lebenslauf von Schmitz (DOK/P 13527; Stasi-Arch.-Berlin)]
II Ausschlaggebend für die Ablehnung war eine Mitteilung, die Brüning während des Gespräches erhielt. Danach soll Schmitz für eine umfangreiche Steuerhinterziehung der IG verantwortlich gewesen sein. Diese Information sei auch bereits im Scherl-Verlag bekannt und sollte veröffentlicht werden, wenn Schmitz Minister im neuen Kabinett sei. Dieser Skandal hätte sicherlich zum Sturz der Regierung geführt [Brüning, Heinrich (1972): Memoiren 1918-1934 (Band II): S. 450]
III Vereinbart wurde der Ausbau der Kapazitäten auf 300.000-350.000 t/Jahr bis Ende 1937. Das Reich verpflichtete sich als Gegenleistung a) zu einem Garantiepreis in Höhe der Produktionskosten, b) zur Garantierung einer 5%igen Rendite, c) großzügigen Abschreibungsvereinbarungen und d) zu einer Abnahmegarantie für alles Öl, das die IG durch die Ausweitung der Produktion evtl. nicht verkaufen kann [Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben]
IV "Nach den weltgeschichtlichen Ereignissen der verflossenen Wochen, ist es unserem Unternehmen und seiner Gefolgschaft ein besonderes Bedürfnis, unserem verehrten Führer und Reichskanzler die herzlichsten Glückwünsche zum heutigen Geburtstag darzubringen. Möge es Ihnen beschieden sein, die Geschicke des neuen Großdeutschland weiter erfolgreich und segensreich zu leiten" [PK-Akte Schmitz (BArch.-Berlin)]
V "Unter dem Eindruck der von Ihnen, mein Führer, erreichten Heimkehr Sudetendeutschlands ins Reich, stellt Ihnen die I.G. Farbenindustrie Aktiengesellschaft zur Verwendung für das sudetendeutsche Gebiet einen Betrag von einer halben Million Reichsmark zur Verfügung" [PK-Akte Schmitz (Barch.-Berlin)]
VI "Da ich so häufig Gelegenheit hatte in Ihrer Nähe zu weilen, ist es mir umso mehr ein Bedürfnis, persönlich meiner Freude darüber Ausdruck zu geben, daß die Vorsehung Sie und Ihre Mitarbeiter so wunderbar beschützt hat. Ich möchte dieses auch sowohl namens der I.G. Farbeninustrie Aktiengesellschaft wie in meiner Eigenschaft als Vorsitzer vieler industrieller Gesellschaften und deren Gefolgschaften und insbesondere als Vorsitzer des Vorstandsrates des Hauses der Deutschen Kunst in München zum Ausdruck bringen" [PK-Akte Schmitz (Barch.-Berlin)]
VII Im Begleitschreiben erläutert Stahl, daß die "streng vertraulichen Vorarbeiten zu einzelnen Problemen des späteren Friedenswiederaufbaus im Einvernehmen mit dem Reichswirtschaftsministerium" durchgeführt worden wären [Engelmann, Bernt (1987): Wie wir wurden, was wir sind, S. 267]

Sources:
o.Qu. = ohne Quellenangabe (without sources)

1 REM-RFR-Akte Dt. Akademie (BArch.-Berlin): Geheimer Kommerzienrat
2 Kienast, E. (Hrsg.; 1943): Der Großdeutsche Reichstag, S. 373f
3 ebd.
4 ebd.
5 ebd.
6 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben, S. 25
7 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
8 Kienast, a.a.O.
9 Borkin, S. 38 und Kienast, a.a.O.
10 Lebenslauf von Schmitz (DOK/P 13527; Stasi-Arch.-Berlin) und Borkin
11 Borkin, S. 45
12 ders., S. 46
13 Lebenslauf von Schmitz (DOK/P 13527; Stasi-Arch.-Berlin)
14 Borkin, S. 59
15 Borkin
16 Kienast, a.a.O.
17 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß a.a.O. und Lebenslauf von Schmitz (DOK/P 13527; Stasi-Arch.-Berlin)
18 Brüning, Heinrich (1972): Memoiren 1918-1934 (Band II): S. 450
19 Stockhorst (1967): Fünftausend Köpfe und Kienast, a.a.O. und Borkin, S. 59f
20 Borkin, S. 61
21 ders., S. 72 und Lebenslauf von Schmitz (DOK/P 13527; Stasi-Arch.-Berlin)
22 Borkin
23 Verzeichnis der Mitglieder des Reichstages und der Reichsregierung, abgeschlossen am 20.05.1936, III. Wahlperiode 1936 (BArch.-Berlin)
24 Borkin, S. 72
25 Verzeichnis der Mitglieder des Reichstages und der Reichsregierung, abgeschlossen am 15.06.1938, IV. Wahlperiode 1936 (BArch.-Berlin)
26 Ordner 908 (Wehrwirtschaftsführer; Liste 2/Nr. 63; BArch.-Berlin)
27 PK-Akte Schmitz (BArch.-Berlin)
28 ebd.
29 ebd.
30 ND 453-EC
31 PK-Akte Schmitz (Barch.-Berlin)
32 ebd.
33 ebd.
34 Engelmann, Bernt (1987): Wie wir wurden, was wir sind, S. 267
35 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß und Enzensberger, Hans Magnus (1986): OMGUS-Ermittlungen gegen die IG-Farben, S. XIX
36 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6)
37 Kienast, a.a.O.
38 Lebenslauf von Schmitz (DOK/P 13527; Stasi-Arch.-Berlin)
39 Kienast, a.a.O.
40 ebd.
41 Lebenslauf von Schmitz (DOK/P 13527; Stasi-Arch.-Berlin)
42 Kienast, a.a.O.
43 Lebenslauf von Schmitz (DOK/P 13527; Stasi-Arch.-Berlin)
44 Kienast, a.a.O.
45 Enzensberger, Hans-Magnus (Hrsg.; 1986): OMGUS-Ermittlungen gegen die IG-Farben
46 Kienast, a.a.O.
47 ebd.
48 REM-RFR-Akte Dt. Akademie (BArch.-Berlin)
49 TWC, a.a.O.
50 Kienast, a.a.O.
51 Lebenslauf von Schmitz (DOK/P 13527; Stasi-Arch.-Berlin)
52 ebd.
53 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)
54 Messner, J. (Hrsg.; 1959): Adreßbuch der Direktoren und Aufsichtsräte


SCHNEIDER, CHRISTIAN

Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG; Leiter der Sparte I

geb.: 19.11.1887 (Kulmbach)
gest.:
NSDAP-Nr.: 4 348 324
SS-Nr.:
SA-Nr.:

1921 Nachfolger von KRAUCH als Direktor der Leuna-Werke. 1
1928 - 1937 stellvertretendes Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG (im weiteren IG). 2
1929 - 1938 Gastteilnehmer im Technischen Ausschuss der IG. 3
1933 (förderndes) Mitglied der SS. 4
1936 Betriebsführer der Ammoniakwerke Merseburg GmbH. 5
1936 stellvertretender Leiter Sparte I. 6
1937 Mitglied der NSDAP. 7
1937 Hauptbetriebsführer (= Chef der Werksleiter) der Ammoniakwerke Merseburg GmbH. 8
1937 - 1938 Mitglied im Arbeitsausschuss der IG. 9
1937 Hauptbetriebsführer der Vermittlungsstelle "W" in Berlin. 10
1938 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied sowie Mitglied im Zentralausschuss des Vorstands und Mitglied im Technischen Ausschuss der IG. 11
Frühj. 1939 Leiter der Sparte I (Stickstoff, künstl. Brennstoffe, Schmiermittel) der IG als Nachfolger von KRAUCH. 12
Frühj. 1940 Hauptabwehrbeauftragter der IG. 13
22.06.1945 Evakuierung von Leuna in die amerikanisch besetzte Zone. 14
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


weitere Ämter 15
* Mitglied im Arbeitsausschuss der DAF, Gauleitung Halle-Merseburg
* Beiratsmitglied der Gauleiter der NSDAP für die Gauleitung Halle-Merseburg
* Assistent des Gauwirtschaftsberaters der NSDAP, Gauleitung Halle-Merseburg
* Mitglied im Unternehmerführerkreis der Gauleitung Halle-Merseburg
* Wehrwirtschaftsführer 16


Weitere Ämter in der IG

* Leiter Zentralpersonalabteilung 17
* Produktionsleiter für die Erzeugung organischer Chemikalien o. Qu.

Weitere Ämter bis 1945: 18

* Aufsichtsratsmitglied
Deutsche Gasolin AG (Berlin) 19
Deutsche Grube AG (Halle/Saale)

* Verwaltungsratsmitglied
Stickstoff-Syndikat GmbH (Berlin)

* Geschäftsführer
Ammoniakwerke Merseburg GmbH (Merseburg)

* Sonstiges
Reichstreuhänder der Arbeit, Wirtschaftsgebiet Mittelelbe (Magdeburg)
IHK-Halle: Vizepräsident
Wirtschaftskammer Magdeburg: Beiratsmitglied der Industrieabteilung
Wirtschaftsgruppe Chemische Industrie: Beiratsmitglied
Reichsgruppe Industrie: Mitglied im Arbeitsausschuss für Gesundheitsförderung
Wirtschaftskammer Mittelelbe: Beiratsmitglied und Mitglied im Sachverständigenausschuss
Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie: Vorstandsmitglied


Mitgliedschaften 20
* Arbeitskammer Halle/Saale
* Preußischer Provinzialrat
* Finanzgericht des Landesfinanzamtes Magdeburg
* Ausschuss des Reichsinstitutes für Berufsausbildung in Handel und Gewerbe


Anklagepunkte: A, V, P, S, O
Schuldig nach: Nicht schuldig im Sinne der Anklage; Freispruch
Verteidiger: Dr. Helmuth Dix
Assistent(en): Rupprecht Storkebaum



Nach Prozessende


* Aufsichtsratsmitglied
Süddeutsche Kalk-Stickstoffwerke AG (Trostberg) 21

* Geschäftsführer
Kohlensäurewerk Deutschland GmbH (Hönningen) 22

Sources:
1 Chemie-Ingenieur-Technik, 74. Jhrg., Nr. 51/1957, S. 237-240: Christian Schneider: Zur Entwicklung der chemischen Hochdrucktechnik in Deutschland - Carl Krauch zum 70. Geburtstag
2 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, S. 619; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0619.htm
3 ebd.
4 TWC, Vol. VII, S. 619 - 625 (Aussage Schneiders); wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0619.htm
5 ebd.
6 ebd.
7 Borkin, Josef (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben
8 Aussage Schneiders, a.a.O.
9 TWC, Vol. VII, S. 619; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0619.htm
10 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß, a.a.O.ebd.
11 TWC, Vol. VII, S. 619; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0619.htm
12 Aussage Schneiders, a.a.O.
13 ebd.
14 ebd.
15 TWC, Anhang "A" der Anklageschrift vom 03.05.1947, S. 67f
16 Verlagsanstalt Otto Stollberg (1934/35): Das Deutsche Führerlexikon
17 TWC, a.a.O.
18 ebd.
19 Verlagsanstalt Otto Stollberg, a.a.O.
20 ebd.
21 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)
22 Messner, J. (Hrsg. 1959): Adreßbuch der Direktoren und Aufsichtsräte


SCHNITZLER, GEORG VON
Dr. jur.

SA-Hstuf.; Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG; Wehrwirtschaftsführer

geb.: 28.10.1884 (Köln)
gest.: 24.05.1962 (Basel/Schweiz)
NSDAP-Nr.: 5 117 202 1
SS-Nr.:
SA-Nr.: Mitglied

Vater: Richter und Gutsbesitzer in Giersberg/Münstereifel. o. Qu.
Gymnasium in Köln; anschließend Studium der Rechte in Bonn und Berlin. o. Qu.
1907 Promotion zum Dr.jur.; anschließend Preußischer Gerichtsassessor. o. Qu.
1912 Mitarbeiter der Farbwerke, vorm. Meister Lucius&Bruning (später Farbwerke Höchst, Frankfurt/M.). o. Qu.
1914 - 1918 u.a. Referent im Stellv. Gen.-Kdo. I im Bayer. Art.-Korps. o. Qu.
Seit Mai 1920 Direktor der Farbwerke. o. Qu.
1924 ordentliches Vorstandsmitglied Farbwerke Hoechst. 2
1924 Vorstandsvorsitzender. o. Qu.
1926 - 1945 ordentliches Vorstandsmitglied I.G.-Farben AG (im Weiteren IG). 3
1928 - 1938Mitglied im Arbeitsausschuss der IG. 4
1929 - 1945 Gastteilnehmer im Technischen Ausschuss der IG. 5
1930 - 1945 Mitglied im Zentralausschuss des Vorstands und Leiter der Verkaufsgemeinschaft "Farbstoffe". 6
20.02.1933 Wahlspende über 400.000,- RM der IG an die NSDAP im Auftrag von Bosch. 7
1935 - 1945 SA-Stuf. 8
26.09.1935 Schreiben TER MEERS an die Direktoren der Betriebsgemeinschaften über den Beschluss des Zentralausschusses des Vorstands der IG über die Schaffung der Vermittlungsstelle "W" in Berlin, deren Aufgaben und personelle Besetzung. 9
Seit 1937 Betriebsführer des Verwaltungsgebäudes der IG in Frankfurt/Main 10
1937 - 1945 Vorsitzender des Kaufmännischen Ausschusses der IG. 11
01.05.1937 Mitglied der NSDAP. 12
Herbst 1938 Verhandlungsführer der IG mit Vertretern des Aussiger Vereins (= tschechischer Farbstoffhersteller) über den Verkauf des Unternehmens an die IG. 13 I
29.09.1938 Bericht an KÜHNE, TER MEER, ILGNER und WURSTER über seine Verhandlungen mit dem Reichswirtschaftsministerium, KEPPLER und dem Sudetendeutschen Wirtschaftsamt über die Situation und die Vorbereitung des Erwerbs des Aussiger Vereins (u.a. die Werke Aussig und Falkenau). 14 II
Ende 1939 Verhandlungsführer der IG über die Übernahme vier polnischer Betriebe in den besetzten polnischen Gebieten. 15
1940 zusammen mit TER MEER Verhandlungsführer der IG zur Übernahme der französischen Farbenindustrie, die sich nach dem Willen der IG als "Francolor" aufstellen sollte, und in der die IG 51% der Anteile halten wollte. 16
Nov. 1941 zusammen mit TER MEER, AMBROS und Hermann Waibel (Vorstandsmitglied der IG) Aufsichtsratsmitglied der "Francolor". 17
1942 Wehrwirtschaftsführer. 18
25.05.1944 interne Dienstmitteilung des Kreispersonalamtes des Gaues Hessen-Nassau an das Gauamt (Abt. für Auszeichnungen), dass gegen die Verleihung einer Kriegsverdienstauszeichnung an Schnitzler keine Bedenken bestehen. 19
07.05.1945 Verhaftung. 20
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI


Weitere Ämter in der IG: 21

* Oberleitung der Verkaufsgemeinschaft Farbstoffe, Färberei- und Textilhilfsstoffe
* Oberleitung Verkaufsgemeinschaft Chemikalien
* Mitglied ZAdV
* Vorsitzender Farbenausschuss
* Vorsitzender Kaufmännischer Ausschuss
* Vorsitzender Chemischer Ausschuss

Inhaber folgender weiterer Ämter bis 1945 22

* Aufsichtsratsvorsitzender
Chemische Werke Dornach GmbH (Mülhausen-Dornach)
Chemische Werke Aussig-Falkenau GmbH (Aussig/CSSR)

* Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender
Sociedad Electro-Quimica de Flix (Flix/Spanien)

* Aufsichtstratsmitglied
Ala-Anzeigen GmbH (Berlin)
Kalle & Co AG (Wiesbaden-Biebrich)
S.A. de Matières Colorantes et Produits Chimiques, Francolor (Paris)
Aziende Colori Nazionali Affini S.A. (Mailand/Italien)

* Verwaltungsratsvorsitzender
Gesellschaft für Verkaufsförderung

* Sonstiges
Mitglied der Reichsgruppe Industrie; dort in folgenden Ämtern:
- Mitglied des Großen Beirats
- Vorsitzender des ständigen Ausstellungs- und Messe-Ausschusses
- Vorsitzender des Ausschusses für Industrielle Wirtschaftswerbung
- Mitglied im Außenhandels-Ausschuss
Mitglied der Wirtschaftsgruppe Chemische Industrie; dort in folgenden Ämtern:
- Stellvertretender Vorsitzender
- Leiter der Fachgruppe 16 (Teerfarben und Zwischenprodukte)
Vorsitzender des Werberates der Deutschen Wirtschaft im RMfVuP
Repräsentant der Deutschen Gruppe im Vier-Parteien-Farbstoffkartell
Vorsitzender Zwischenstaatliches Deutsch-Belgisches-Komitee
Vizepräsident am Schiedsgerichtshof der Internationalen Handelskammer
Vizevorsitzender Deutsch-Italienische Studienstiftung
Mitglied Deutsch-Spanische Gesellschaft
Mitglied Deutsch-Französische Gesellschaft
Direktoratsmitglied der Deutschen Gruppe der Internationalen Handelskammer
Stellvertretender Soda- und Ätznatronverband (Berlin)
Vorsitzender des Regionalbeirats Frankfurt der Deutschen Bank AG
Generalkommissar für die Weltausstellung in Barcelona 23
Mitglied im Arbeitssausschuß des Vereins zur Wahrung der Interessen der chemischen Industrie Deutschlands e.V. o. Qu.


Mitgliedschaften 24
* Nationalsozialistisches Kraftfahrerkorps
* Deutsche Arbeitsfront


Auszeichnungen
* 1942: Kriegsverdienstkreuz II. Klasse 25


Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: P
Strafmaß: 5 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Walter Siemers
Assistent(en): Dr. Rupprecht von Keller


Nach Prozessende
1951 Entlassung aus der Haft wegen guter Führung nach Anrechnung der U-Haft. o. Qu.


Notes:
I Im Zuge der Verhandlungen drohte er dem Aussiger Verein aufgrund der unnachgiebigen Haltung seiner Vertreter bei Hitler zu intervenieren, auch den Rest der Tschechoslowakei zu besetzen. Wenige Tage später (noch vor der Besetzung der Rest-Tschechei) erfolgte der "Verkauf" zu den IG-Bedingungen [Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz, S. 93]
II " ... Die Verhandlungen sind insofern erfolgreich gewesen, als von allen Seiten anerkannt worden ist, daß sobald das sedetendeutsche Gebiet unter deutscher Hoheit steht, die dort gelegenen Fabriken des Aussiger Vereins, ohne Rücksicht auf die zukünftige Auseinanderrechnung mit der Hauptgesellschaft in Prag, treuhänderisch durch Kommissare verwaltet werden müssen "für Rechnung den es angeht". Ich habe vorgebracht, daß es sich in erster Linie um die Werke in Aussig und Falkenau handle und daß zumindest das erstere Werk, zweckmäßig aber auch Falkenau, nur von der IG betrieben werden könne und daß die IG schon demgemäß schon heute den Anspruch anmeldet, beide Werke zu erwerben. Was vor allem das Aussiger Werk angeht, so würden dort nur Produkte hergestellt, die die IG sachverständig weiterzuführen in der Lage sei. Nur die IG stelle in Deutschland Teerfarbstoffe, und Titanweiß her und von den in Aussig außerdem gemachten Zwischenprodukten werde der allergrößte Teil nur von der IG produziert, Beziehungen zu anderen Firmen spielten eine rein periphere Rolle. Bevor die Besitzverhältnisse geregelt seien, sei es zunächst einmal notwendig, durch sachverständige Kommissare den technischen und kaufmännischen Betrieb aufrechtzuerhalten und diese Kommissare könne nur die IG stellen. Im Einvernehmen mit Herrn Dr. Ter Meer schlug ich die Herren Dr. Carl Wurster für den technischen, und Dr. Hans Kugler für den kaufmännischen Teil vor. Mit diesem Programm (waren) sowohl das Reichswirtschaftsministerium wie die A.O. (Anm. d. Verf.: Gemeint ist die Auslandsorganisation unter BOHLE) der Partei ... einverstanden. Schwierigkeiten ergaben sich erst beim sudetendeutschen Wirtschaftsamt. Dessen Leiter Herr Richter, Ingenieur von Beruf und in Aussig wohnhaft, ... meinte vielmehr, unter den auf den Werken verbliebenen sudetendeutschen Betriebsleitern seien bestimmt Persönlichkeiten vorhanden, die für eine Übergangszeit die Werke weiterführen könnten, wenn eben die kaufmännische Seite von der IG betreut würde, nachdem die tschechisch-jüdische Prager Leitung nicht mitzureden hätte. Schon im Verlauf der abendlichen Verhandlung wurde als möglicher technischer Kommissar der Leiter von Falkenau, Herr Joh. Brunner erwähnt ... "
Schnitzler wurde weiterhin " ... wenn auch in sehr freundlicher Form, vor die Wahl gestellt ... entweder der Kombination Brunner/Kugler zuzustimmen, oder meinen ganzen Plan überhaupt scheitern zu sehen. ... Ich glaubte daher im Interesse einer förderlichen Behandlung der Angelegenheit nicht anders handeln zu können, als mich damit einverstanden zu erklären, daß Herr Kugler versuchen werde, mit Herrn Brunner für eine Übergangszeit die Fabriken in Gang zu halten, setzte aber hinzu, daß es sich schon sehr bald als unumgänglich erweisen werde, daß die IG selbst die beiden Fabriken, zumindest aber die Aussiger, in die eigene Hand nimmt, Dem wurde nicht widersprochen ... " [NI-3722: Schreiben Schnitzlers vom 29.09.1938 an KÜHNE, TER MEER, ILGNER und WURSTER (DOK/K 324/2, Stasi-Arch. Berlin)]

Sources:
o.Qu. = ohne Quellenangabe (without sources)

1 Mitgliederkartei der NSDAP/Gau Hessen-Nassau (BArch.-Berlin)
2 DOK/P 13528 (Stasi-Arch.): Handakte mit verschiedenen Dokumenten zu Schnitzler
3 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948) und DOK/P 13528 (Stasi-Arch.): Handakte mit verschiedenen Dokumenten zu Schnitzler
4 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
5 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
6 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
7 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz, S. 58
8 DZ-Kartei (Stasi-Archiv)
9 ZM 14 A.2, S. 33 (Stasi-Archiv)
10 DOK/P 13528 (Stasi-Arch.): Handakte mit verschiedenen Dokumenten zu Schnitzler
11 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
12 Mitgliederkartei der NSDAP/Gau Hessen-Nassau (BArch.-Berlin)
13 Borkin, S. 93
14 NI-3722: Schreiben Schnitzlers vom 29.09.1938 an KÜHNE, TER MEER, ILGNER und WURSTER (DOK/K 324/2, Stasi-Arch. Berlin)
15 Borkin, S. 94f
16 ders., S. 98
17 ders., S. 103
18 DOK/P 13528 (Stasi-Arch.): Handakte mit verschiedenen Dokumenten zu Schnitzler
19 PK-Akte Schnitzlers (BArch.-Berlin)
20 NI-5196: Eidesstattliche Aussage Schnitzlers vom Aug. 1948 (DOK/P 675/1; Stasi-Archiv)
21 DOK/P 13528 (Stasi-Arch.): Handakte mit verschiedenen Dokumenten zu Schnitzler
22 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 62f
23 DZ-Kartei (Stasi-Archiv)
24 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 62f
25 DOK/P 13528 (Stasi-Arch.): Handakte mit verschiedenen Dokumenten zu Schnitzler
Last edited by Ludger on 17 Oct 2005 10:16, edited 1 time in total.
Ludger
Member
Germany
 
Posts: 1253
Joined: 14 Jul 2003 16:07
Location: Waltrop / Germany

Postby Dieter Zinke on 17 Oct 2005 10:14

BRAVO Ludger !!! Excellent. :D
User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Germany
 
Posts: 7758
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: koblenz / germany

Postby Ludger on 17 Oct 2005 10:17

Part III:

TER MEER, FRITZ
Dr. phil; Dr.-Ing (e.h.)

Vorstandsmitglied der I.G.-Farben AG; Wehrwirtschaftsführer

geb.: 04.07.1884 (Ürdingen)
gest.: 21.10.1967
NSDAP-Nr.: 6 086 456 1
SS-Nr.:
SA-Nr.:


Chemiker. 2
1925 - 1945 Mitglied im Technischen Ausschuss der I.G.-Farben AG (im Weiteren IG). 3
Direkter Vorgesetzter von AMBROS. 4
1926 - 1945 Vorstandsmitglied der IG. 5
1926 - 1938 Mitglied im Arbeitsausschuss der IG. 6
1929 - 1945 Leiter Sparte II (Produktion) der IG. 7
1930 - 1931 Leiter einer Delegation einer zweiteiligen IG-internen Kommission, die über die Weiterführung des Leuna-Projektes bestimmen sollte. 8 I
1933 - 1945 Vorsitzender des Zentralausschusses des Vorstands und Vorsitzender des Technischen Ausschusses der IG. 9
26.09.1935 Schreiben Ter Meers an die Direktoren der Betriebsgemeinschaften über den Beschluss des Zentralausschusses des Vorstands der IG über die Schaffung der Vermittlungsstelle "W" in Berlin, deren Aufgaben und personelle Besetzung. 10
18.12.1935 zusammen mit KRAUCH Unterzeichner eines Schreibens an das Reichskriegsministerium, das Reichswirtschaftsministerium, die Wirtschaftliche Forschungsgesellschaft mbH, die Wirtschaftsgruppe Chemische Industrie und die Reichsgruppe Industrie über die Schaffung der Vermittlungsstelle "W" in Berlin zur Unterstützung und Förderung der wehrwirtschaftlichen und wehrtechnischen Arbeiten innerhalb der IG, sowie Benennung der für die einzelnen Sparten Verantwortlichen. 11 II
1936 - 1945 technischer Vertreter im Farben-Ausschuss. 12
01.05.1937 Mitglied der NSDAP. 13
02.12.1937 zusammen mit AMBROS Teilnahme an einer Besprechung mit Vertretern der Reichsstelle für Wirtschaftsausbau. Ter Meer gab einen kurzen Überblick über die Verhandlung der IG und der "Hibernia AG" über die Beteiligung an den "Chemischen Werken Hüls". Laut Ter Meer beteiligte sich die "Hibernia AG" mit 25%. 14
29.09.1938 Bericht SCHNITZLERS über dessen Verhandlungen mit dem Reichswirtschaftsministerium, KEPPLER und dem Sudetendeutschen Wirtschaftsamt über die Situation und die Vorbereitung des Erwerbs des Aussiger Vereins (u.a. die Werke Aussig und Falkenau). 15 III
04.03.1939 zusammen mit AMBROS Teilnahme an einer Besprechung mit Vertretern der Reichsstelle für Wirtschaftsausbau. Inhalt der Besprechung war der Ausbau der Buna-Produktion. 16 IV
1940 zusammen mit SCHNITZLER Verhandlungsführer der IG zur Übernahme der französischen Farbenindustrie, die sich nach dem Willen der IG als "Francolor" aufstellen sollte und in der die IG 51% der Anteile halten wollte. 17
Nov. 1941 zusammen mit SCHNITZLER, AMBROS und Hermann Waibel (Vorstandsmitglied der IG) Aufsichtsratsmitglied der "Francolor". 18
02.11.1940 Genehmigung des Reichsministeriums für Wirtschaft zum Ausbau der Buna-Produktion. Ter Meer und AMBROS wurden als Vertreter der IG angewiesen, ein geeignetes Gelände in Schlesien zu suchen. 19
08.11.1940 zusammen mit AMBROS Einladung zu einer Konferenz in das RM für Wirtschaft über die Ausweitung der Buna-Produktion für den Krieg gegen die Sowjetunion. 20
06.02.1941 zusammen mit AMBROS und KRAUCH Teilnahme an einer Konfrenz im Reichswirtschaftsministerium in Berlin in deren Verlauf KRAUCH feststellt, "daß das Reichsamt für Wirtschaftsausbau als Ergebnis der Prüfungen das Norwegen-Projekt fallenläßt und sich für Auschwitz als Standort der vierten Buna-Fabrik entscheidet". 21 V
04.03.1941 Rundschreiben des Bevollmächtigten für den Vierjahresplan (GÖRING), in dem mitgeteilt wird, daß der Inspekteur der Konzentrationslager und der Chef des SS-WVHA (POHL) den Befehl erhalten hätten, sich mit dem Bauleiter der Buna-Fabrik in Verbindung zu setzen und das Bauprojekt durch den Einsatz von KZ-Häftlingen zu unterstützen. Der Chef von Himmlers persönlichem Stab, SS-Gruf. Karl Wolf, sollte zum Verbindungsoffizier zwischen der SS und den Auschwitz-Werken ernannt werden. Durchschriften an Ter Meer, BÜTEFISCH und DÜRRFELD. 22
04.03.1941 Durschrift eines Schreiben von KRAUCH an AMBROS mit (Durchschrift an TER MEER, BÜTEFISCH und DÜRRFELD) über die Ansiedlung von Arbeitskräften in Auschwitz. 23 VI
Juli 1942 zusammen mit VON SCHNITZLER und AMBROS Teilnahme an einer Konferenz mit Generaldirektor Frossard (Präsident der Francolor) in Frankfurt, in deren Verlauf Absprachen über einen geplanten Einsatz französischer Arbeiter in den IG-Werken getroffen wurden. 24
18.11.1942 zusammen mit AMBROS und KNIERIEM Besuch des Bauplatzes und allen Nebenanlagen in Auschwitz. 25
Sep. 1944 Erstellung eines Planes zur Vernichtung der IG-Akten für den Fall einer Besetzung Frankfurts durch US-Truppen. 26
07.06.1945 Verhaftung. 27
27.08.1947 - 30.07.1948 Angeklagter im Prozess "United States of America vs. Carl Krauch et al." (The I.G.-Farben Case) vor dem US-Militärtribunal VI

Schreiben des Amtes für Technik der Gauleitung Saarpfalz an Hauptamtes für Technik in der Reichsleitung der NSDAP (ZM 1453 A.6, S. 51f; Stasi-Arch.-Berlin):
" ... KRAUCH und GAJEWSKI sind gegenseitig Todfeinde und reden nicht miteinander ... KRAUCH und Ter Meer stehen sich in geschäftlichen Dingen äußerlich freundlich gegenüber, sind sich aber in vielen Dingen gegenspieler. Hinter Ter Meer steckt AMBROS. AMBROS strebt auf die höchste Stelle der IG, d.h. als die Leitung der Gesamt-IG. Es wird ihm nach Sachlage der Dinge auch gelingen, wenn nicht von außen herdieses Streben in irgend einer Form unterbunden wird". VII


weitere Ämter
Inhaber folgender weiterer Ämter bis 1945 28

* Aufsichtsratsvorsitzender
Chemische Werke Hüls GmbH (Marl)
Versuchswerk für Kautschuk-Verarbeitung GmbH (Leverkusen)
Anorgana GmbH (Frankfurt/M.) VIII
Düsseldorfer Waggonfabrik AG (Düsseldorf)
Waggonfabrik Ürdingen AG (Ürdingen)

* Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender
Duisburger Kupferhütte (Duisburg)

* Aufsichtstratsmitglied
AG für Stickstoffdünger (Knapsack/Köln)
Durand und Huguenin (Basel/Schweiz)
Chemische Werke Dornach GmbH (Mülhausen-Dornach)


* Verwaltungsratsmitglied
S.A. de Matières Colorantes et Produits Chimiques, Francolor (Paris)
Aziende Colori Nazionali Affini S.A. (Mailand/Italien)
Societa Lombarda Bianchi & Co (Rho/Italien)
Societa Italiana Carboni Attivi (Mailand/Italien)
Fabricacioc Nacional de Colorantes y Explosivos (Barcelona/Spanien)

* Beiratsmitglied
Adam Opel AG (Rüsselsheim)
IHK Rhein-Main (Frankfurt/M.)
Reichsverband der Gewerblichen Berufsgenossenschaften (Berlin-Wilmersdorf)

* Gesellschaftsratsmitglied
Dr. Alexander Wacker Gesellschaft für Elektrochemische Industrie mbH (München)

* Geschäftsführer
Bunawerke GmbH (Schkopau)

* Member of the Board
General Aniline Works (New York)
American IG Chemical Corporation (New York)

* Sonstiges
Mitglied der Wirtschaftsgruppe Chemische Industrie; dort in folgenden Ämtern:
- Vizevorsitzender
- Mitglied des Präsidiums
- Leiter und Vorsitzender des Produktionsausschusses der Sammelgruppe I (Sonstige anorganische Erzeugnisse)
Beauftragter und Rüstungsobmann des Generalbeauftragten für Italien des Reichsministers für Rüstung und Kriegsproduktion
Vorsitzender der Berufsgenossenschaft der Chemischen Industrie
Mitglied Haus der Technik, Gau Hessen-Nassau
Präsident der Emil-Fischer-Gesellschaft
Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft für Chemie
Mitglied im Stipendien-Ausschuss der Justus-Liebig-Gesellschaft


Mitgliedschaften 29
* Nationalsozialistischer Bund Deutscher Techniker
* Deutsche Arbeitsfront



Anklagepunkte: A, V, P, S
Schuldig nach: P, S
Strafmaß: 7 Jahre Haft
Verteidiger: Dr. Erich Berndt
Assistent(en): Christian Türck


Nach Prozessende
1951 Entlassung aus der Haft nach Anrechnung der U-Haft. o. Qu.


Inhaber folgender Ämter nach der Entlassung: 30

* Aufsichtsratsvorsitzender
1956 - 1964: Farbenfabriken Bayer AG (Leverkusen)

* Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates
Farbenfabriken Bayer AG (Leverkusen)

Notes:
I Die zweite Delegation, die das Projekt ablehnte, wurde von JÄHNE geleitet [Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz, S. 55]
II Sparte I (Stickstoff, Öle, Bergwerke): Dr. Ritter, Dr. Eckell; Sparte II (Chemikalien, Farben, Pharmazeutika): Dr. von Brüning; Sparte III (Kunstseide, Fotografika): Dr. H. Meyer [ZM 14 A.2, S. 23 (Stasi-Archiv)]
III " ... Die Verhandlungen sind insofern erfolgreich gewesen, als von allen Seiten anerkannt worden ist, daß sobald das sedetendeutsche Gebiet unter deutscher Hoheit steht, die dort gelegenen Fabriken des Aussiger Vereins, ohne Rücksicht auf die zukünftige Auseinanderrechnung mit der Hauptgesellschaft in Prag, treuhänderisch durch Kommissare verwaltet werden müssen "für Rechnung den es angeht". Ich habe vorgebracht, daß es sich in erster Linie um die Werke in Aussig und Falkenau handle und daß zumindest das erstere Werk, zweckmäßig aber auch Falkenau, nur von der IG betrieben werden könne und daß die IG schon demgemäß schon heute den Anspruch anmeldet, beide Werke zu erwerben. Was vor allem das Aussiger Werk angeht, so würden dort nur Produkte hergestellt, die die IG sachverständig weiterzuführen in der Lage sei. Nur die IG stelle in Deutschland Teerfarbstoffe, und Titanweiß her und von den in Aussig außerdem gemachten Zwischenprodukten werde der allergrößte Teil nur von der IG produziert, Beziehungen zu anderen Firmen spielten eine rein periphere Rolle. Bevor die Besitzverhältnisse geregelt seien, sei es zunächst einmal notwendig, durch sachverständige Kommissare den technischen und kaufmännischen Betrieb aufrechtzuerhalten und diese Kommissare könne nur die IG stellen. Im Einvernehmen mit Herrn Dr. Ter Meer schlug ich die Herren Dr. Carl Wurster für den technischen, und Dr. Hans Kugler für den kaufmännischen Teil vor. Mit diesem Programm (waren) sowohl das Reichswirtschaftsministerium wie die A.O. (Anm. d. Verf.: Gemeint ist die Auslandsorganisation unter BOHLE) der Partei ... einverstanden. Schwierigkeiten ergaben sich erst beim sudetendeutschen Wirtschaftsamt. Dessen Leiter Herr Richter, Ingenieur von Beruf und in Aussig wohnhaft, ... meinte vielmehr, unter den auf den Werken verbliebenen sudetendeutschen Betriebsleitern seien bestimmt Persönlichkeiten vorhanden, die für eine Übergangszeit die Werke weiterführen könnten, wenn eben die kaufmännische Seite von der IG betreut würde, nachdem die tschechisch-jüdische Prager Leitung nicht mitzureden hätte. Schon im Verlauf der abendlichen Verhandlung wurde als möglicher technischer Kommissar der Leiter von Falkenau, Herr Joh. Brunner erwähnt ... "
Schnitzler wurde weiterhin " ... wenn auch in sehr freundlicher Form, vor die Wahl gestellt ... entweder der Kombination Brunner/Kugler zuzustimmen, oder meinen ganzen Plan überhaupt scheitern zu sehen. ... Ich glaubte daher im Interesse einer förderlichen Behandlung der Angelegenheit nicht anders handeln zu können, als mich damit einverstanden zu erklären, daß Herr Kugler versuchen werde, mit Herrn Brunner für eine Übergangszeit die Fabriken in Gang zu halten, setzte aber hinzu, daß es sich schon sehr bald als unumgänglich erweisen werde, daß die IG selbst die beiden Fabriken, zumindest aber die Aussiger, in die eigene Hand nimmt, Dem wurde nicht widersprochen ... " [NI-3722: Schreiben Schnitzlers vom 29.09.1938 an KÜHNE, TER MEER, ILGNER und WURSTER (DOK/K 324/2, Stasi-Arch. Berlin)]
IV Ter Meer und AMBROS berichteten über den Stand der Überlegungen, die Produktion in Schkopau und Hüls auf insgesamt 100.000 to Buna zu erhöhen [DOK/P 675/1, S. 33-41 (Stasi-Archiv)]
V KRAUCH ist Präsident des Reichsamtes [Köhler, Otto (1980): ... und heute die ganze Welt, S. 286]
KRAUCH hatte im November 1940 alternativ zu einem Standort in Schlesien noch an einen Standort in Norwegen gedacht. Die Perspektiven einer deutschen Expansion nach Osten und die damit verbundene Öffnung der riesigen Märkten Sowjetunion und Asien ließen die Gewinnaussichten der geplanten Buna-Anlage in Auschwitz derartig steigen, daß sich die IG-Direktoren entschlossen, das Werk in Auschwitz ohne staatliche Subventionen als rein privatwirtschaftliches Unternehmen aufzubauen. Sie beschlossen ein Investitionsvolumen von 900 Millionen RM, wodurch die IG-Auschwitz zum größten Einzelobjekt der IG wurde [Borkin, S. 108f]
VI "Auf meinen Antrag und auf Weisung des Herrn Reichsmarschalls hat der Reichsführer SS unter dem 26. Februar ds. Js. folgendes angeordnet:
1. Die Juden in Auschwitz sind raschestens auszusiedeln, ihre Wohnungen sind frei zu machen und für die Unterbringung der Bauarbeiterschaft des Bunawerkes sicherzustellen.
2. Aus der Gegend von Auschwitz dürfen keinerlei als Arbeiter oder Bauarbeiter für das Bunawerk in Frage kommende Polen ausgewiesen werden.
3. Der Inspekteur der Konzentrationslager und der Chef des V- und W-Hauptamtes (Anm. d. Verf.: gemeint ist das SS-Wirtschafts- und Verwaltungshauptamt) ist angewiesen, an Ort und Stelle sofort mit dem Bauleiter des Bunawerkes in Verbindung zu treten und das Bauvorhaben durch die Gefangenen aus dem Konzentrationslager in jedem nur möglichem Umfang zu unterstützen.
4. Für alle Fragen, die das Werk Auschwitz betreffen, ist der Chef des persönlichen Stabes des Reichsführers SS, SS-Gruppenführer Wolff, zuständig, der als Verbindungsmann zwischen dem Reichsführer SS und dem Werk Auschwitz bestimmt ist.
Diese Verfügungen sind so weitgehend, daß ich Sie bitte, in möglichst umfangreichen Maße und möglichst bald davon Gebrauch zu machen" [zitiert nach Köhler, S. 283]
VII Anm. d. Verf.: Die Namen sind im Original nicht hervorgehoben
VIII Die Anorgana GmbH befand sich zu 100% im Besitz der IG-Farben. Geschäftsführer war AMBROS, Aufsichtsratsmitglied war u.a. VON KNIERIEM [DOK/P 675/1, S. 36 (Stasi-Arch.): Bericht der "Deutschen Revisions- und Treuhand-Aktiengesellschaft" über den Geschäftsbericht der "Anorgana GmbH" vom 31.03.1942]
Sie wurde 1940/41 mit einem Kapital von 100.00 RM als leerer Firmenmantel durch die IG gegründet und diente der Verwaltung von Montananlagen (z.B. Gendorf und Dyhernfurth) deren Errichtung und Betrieb vom Reich verlangt wurde, was aber von der IG nicht selbst übernommen werden wollte [NI-6788: Eidesstattliche Erklärung von Ambros vom 01.05.1947; wiedergegeben in: Radandt (1970): Fall 6 - Ausgewählte Dokumente und Urteil des IG-Farben-Prozesses, S. 139f]

Sources:
o.Qu. = ohne Quellenangabe (without sources)

1 Mitgliederkartei der NSDAP/Gau Hessen-Nassau (BArch.-Berlin)
2 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
3 Trials of War Criminals before the Nuremburg Military Tribunals (TWC; 1951/52): Der IG-Farben-Prozeß: United States of America vs. Carl Krauch et al. (Case No. 6), Vol. VII, S. 614; wiedergegeben in: http://www.mazal.org/archive/nmt/07/NMT07-T0614.htm
4 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz
5 TWC, a.a.O.
6 ebd.
7 ebd.
8 Borkin, Joseph (1986): Die unheilige Allianz der IG-Farben, S. 55
9 TWC, a.a.O.
10 ZM 14 A.2, S. 31 (Stasi-Archiv)
11 ebd.
12 TWC, a.a.O.
13 Mitgliederkartei der NSDAP/Gau Hessen-Nassau (BArch.-Berlin)
14 DOK/P 675/1, S. 33-41
15 NI-3722: Schreiben Schnitzlers vom 29.09.1938 an KÜHNE, TER MEER, ILGNER und WURSTER (DOK/K 324/2, Stasi-Arch. Berlin)
16 DOK/P 675/1, S. 33-41 (Stasi-Archiv)
17 Borkin, S. 98
18 ders., S. 103
19 ders., S. 221
20 TWC, Bd. VIII, S. 330-331 (NI 11781); wiedergegeben in Borkin, S. 108
21 ND 11113-NI; wiedergegeben in Köhler, Otto (1980): ... und heute die ganze Welt, S. 289 und Borkin, S. 214f
22 Borkin, S. 215f
23 TWC, Bd. VIII, S. 356f und NI-11086
24 Enzensberger, Hans-Magnus (1986): OMGUS - Ermittlungen gegen die IG-Farben, S. 252
25 Köhler, S. 303
26 Borkin, S. 124
27 Das Urteil im IG-Farben-Prozeß (1948)
28 TWC, Vol. VII, Anhang "A" der Anklageschrift, S. 66f
29 ebd.
30 Leitende Männer der Wirtschaft (1959)

Greetings from

Ludger
Ludger
Member
Germany
 
Posts: 1253
Joined: 14 Jul 2003 16:07
Location: Waltrop / Germany

Postby Ludger on 17 Oct 2005 10:20

Part IV:

some pics.

Greetings from

Ludger
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Ludger
Member
Germany
 
Posts: 1253
Joined: 14 Jul 2003 16:07
Location: Waltrop / Germany

Postby Ludger on 17 Oct 2005 10:23

Part V:

Greetings from

Ludger
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Ludger
Member
Germany
 
Posts: 1253
Joined: 14 Jul 2003 16:07
Location: Waltrop / Germany

Postby Ludger on 17 Oct 2005 10:34

Part VI:

That's all I have (except the material I sent to Dieter).

I am very interested in information on their fate after beeing released from jail respectively after beeing acquitted. So if anybody had some information I'd be very grateful.

Greetings from

Ludger
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Ludger
Member
Germany
 
Posts: 1253
Joined: 14 Jul 2003 16:07
Location: Waltrop / Germany

IND Leaders

Postby harmel on 17 Oct 2005 11:06

Ludger, fantastic info, you have excelled yourself once again, great 8O 8O
Kind Regards Harmel :D
harmel
Member
United Kingdom
 
Posts: 2538
Joined: 30 Jan 2005 20:18
Location: leicestershire UK

Postby Phil Nix on 17 Oct 2005 11:29

Excellent material
Thanks very much
Phil Nix
Phil Nix
In memoriam
United Kingdom
 
Posts: 9491
Joined: 15 Oct 2002 10:52
Location: Birmingham England

Postby Ludger on 17 Oct 2005 18:01

Thanks a lot to all of you for your appreciations.

Greetings from

Ludger
Ludger
Member
Germany
 
Posts: 1253
Joined: 14 Jul 2003 16:07
Location: Waltrop / Germany

Next

Return to NSDAP, other party organizations & Government

Who is online

Users browsing this forum: CommonCrawl [Bot], Whitevector [Bot] and 1 guest