Axis History Forum

This is an apolitical forum for discussions on the Axis nations and related topics hosted by Marcus Wendel's Axis History Factbook in cooperation with Michael Miller's Axis Biographical Research, Christoph Awender's WW2 day by dayand Christian Ankerstjerne’s Panzerworld.

Skip to content

If you found the forum useful please consider supporting us. You can also support us by buying books through the AHF Bookstore.

Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes /all recipients/pics

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections.
Hosted by Dieter Zinke & Elwyn W.

Postby VJK on 22 Feb 2005 13:01

Hi!

Hauptbereichsleiter und Stellvertretender Gauleiter Gerhard Schach (RK KVK mS 10.02.1944)

Regards,

VJK
* 08.03.1906 in Berlin-Hirschgarten
† 27.01.1972 Dickel bei Diepholz

06.09.1937 NSKK-Standartenführer
30.01.1940 NSKK-Oberführer
30.01.1943 NSKK-Brigadeführer
30.01.1945 Oberdienstleiter der NSDAP.
Stellvertretender Gauleiter von Berlin

Textilverkäufer und Handlungsgehilfe.
1928 NSDAP; Straßenzellenleiter, Sektionsführer, Kreisleiter,
1932 Gauinspekteur II der Gauleitung Groß-Berlin der NSDAP,
05.03.1933 - 14.10.1933 Mitglied des Preußischen Landtages
12.11.1933 - 08.05.1945 Mitglied des Reichstages (Wahlkreis 3, Berlin-Ost)
February 1934 Gauorganisationsleiter der Gauleitung Berlin der NSDAP,
Gaubeauftragter des Amtes für Berufserziehung in der DAF
01.04.1942 - 17.03.1944 Gaustabsamtsleiter der Gauleitung Berlin der NSDAP
17.03.1944 - 00.05.1945 (bis 30.01.1945 beauftragter) Stellv. Gauleiter des Gaues Berlin der NSDAP (succeeding Arthur Görlitzer)
01.05.1945 mit der Gruppe unter SS-Brigadeführer Dr. Werner Naumann (Staatssekretär im Reichspropagandaministerium) aus der Reichskanzlei ausgebrochen, dann in sowjet. Kriegsgefangenschaft geraten

Other sources
viewtopic.php?t=46550&highlight=gerhard+schach

Lilla, Joachim: Die Stellvertretenden Gauleiter und die Vertretung der Gauleiter der NSDAP im “Dritten Reich“. Materialien aus dem Bundesarchiv, Heft 13, Koblenz 2003
Joseph Goebbels' Diaries (Excerpts, 1942 – 43)
May 11, 1942 (p. 211): Schach reported to me on questions regarding the gau of Berlin. We must deal again with the Jewish problem. There are still 40,000 Jews in Berlin and despite the heavy blows dealt them they are still insolent and aggressive. It is exceedingly difficult to shove them off to the East because a large part of them are at work in the munitions industry and because the Jews are to be evacuated only by families.
March 6, 1943 (p. 276): Schach gave me a long report on the situation in Berlin as affected by the last air raid. It is extremely serious, after all. The damage done to the Reich capital is very heavy, and it will take us an estimated six or eight months to repair it even halfway.
Yet that's the very moment the SD thinks favourable for continuing with the evacuation of Jews! Unfortunately there have been a number of regrettable scenes at a Jewish home for the aged, where a large number of people gathered and in part even took sides with the Jews. I ordered the SD not to continue Jewish evacuation at so critical a moment. We want to save that up for a couple of weeks. We can then go after it all the more thoroughly.
[Gerhard Schach was one of Goebbels's personal aides in his capacity of Gauleiter of Berlin. Schach was chief of Goebbels's gau staff and liaison officer from the gau to the Propaganda Ministry.]
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 23 May 2014 14:25, edited 1 time in total.
Reason: New pic added
User avatar
VJK
Member
Latvia
 
Posts: 3853
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Polizeipräsident von Düsseldorf

Postby Jacek on 22 Feb 2005 16:19

SS-Brigadeführer und Polizeipräsident von Düsseldorf August Korreng (RK KVKmS 01.02.1945)
According our forum-member "HM":
In seiner Personalakte heißt es : 10.01.1945 per Fernschreiben von Gauleiter Florian zur Verleihung des Ritterkreuzes zum Kriegsverdienstkreuzes vorgeschlagen; 13.01.1945 der Vorschlag wird vom RFSS befürwortet: “…Ich nehme diesen Vorschlag gern an und werde ihn von mir aus befürwortend weitergeben…“; auf einem Zettel heißt es: Verliehen! Führerhauptquartier, den 1. Februar 1945, gez. AH. Eingang dieses Vorgangs mit Verleihungsdatum beim RFSS/Persönlicher Stab am 20.02.1945. Auf einem zweiten Zettel heißt es nur: Verliehen 1.2.1945.
Laut “Völkischer Beobachter“ wird Korreng jedoch am 26.03.1945 mit dem Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern ausgezeichnet. Jost W. Schneider gibt den 25.02.1945 an.

SS-Brigadeführer mit der Berechtigung zum Tragen der Uniform eines Generalmajors der Polizei August Korreng
* 01.05.1878 Trier / Mosel, + 07.06.1945 Plettenberg / Westfalen (Suicide)

1898 Leutnant (Pt. 1895)
1918 Oberleutnant der Landwehr II

1907 Eintritt in die Polizei
1912 Polizeikommissar
1920 Polizeiinspektor
01.11.1940 Polizeipräsident (mit Wirkung vom 25.01.1941)

21.11.1931 Eintritt in die SS (Mitgliedsnr. 29.625)
15.03.1941 SS-Oberführer
18.03.1942 SS-Brigadeführer (mit Wirkung vom 01.01.1942)
08.02.1944 Berechtigung zum Tragen der Uniform eines Generalmajors der Polizei

15.03.1941 SS-Oberführer
18.03.1942 SS-Brigadeführer (mit Wirkung vom 01.01.1942)
08.02.1944 Berechtigung zum Tragen der Uniform eines Generalmajors der Polizei

25.01.1941 - 16.04.1945 Polizeipräsident in Düsseldorf (12.02.1941 Amtseinführung)

sources:
Lilla, Joachim: Die staatliche Polizeiverwaltung in Düsseldorf von 1926 - 1945. In: Düsseldorfer Jahrbuch. Beiträge zur Geschichte des Niederrheins. 73. Band. Herausgegeben vom Düsseldorfer Geschichtsverein. Sonderdruck. Droste Verlag GmbH, Düsseldorf 2002
Romeyk, Horst: Die leitenden staatlichen und kommunalen Verwaltungsbeamten der Rheinprovinz 1816-1945. Droste Verlag, Düsseldorf 1994
The detailed bio is in:
Andreas Schulz / Dieter Zinke “Die Generale der Waffen-SS und der Polizei“, Vol. 2, pages 561 - 566, Biblio Verlag, Bissendorf 2005

See also:
http://www.xn--geschichte-am-jrgensplat ... pril04.pdf
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 31 Jul 2012 17:43, edited 1 time in total.
Reason: I had to correct the date of the awarding
Jacek
Member
Poland
 
Posts: 55
Joined: 20 Jul 2002 22:33
Location: Tarnów, Poland

KdF, DAF, NSBO, Generalkommissar für Dnjepropetrowsk

Postby VJK on 22 Feb 2005 18:12

Hi!

Oberbereichsleiter Nikolaus (Claus) Selzner (RK KVK oS 20.06.1944 posthum)

Regards,

VJK
* 20.02.1899 in Großmövern / Lothringen,
+ 20.6.1944 in Kaiserlautern (after a brief illness resulting from his eating poisoned fish, contracted whilst serving in Dnjepropetrowsk)

00.09.1925 NSDAP-Nr. 24.137
Oberbefehlsleiter der NSDAP
1941 Oberbereichsleiter der NSDAP
1941 Generalkommissar
Hauptbefehlsleiter im Hauptschulungsamt der NSDAP
Reichsobmann im Hauptamt NSBO
Reichsamtsleiter im Amt Ordensburgen

02.12.1936 SS (Nr. 277.988)
02.12.1936 SS-Oberführer
28.05.1942 SS-Brigadeführer (m. P. v. 20.04.1942)

Ehrenwinkel für Alte Kämpfer
Goldenes Ehrenzeichen der NSDAP
Gauehrenzeichen des Gaues Hessen der NSDAP

1936 Ehrenring der Stadt des Deutschen Handwerks (Reichshandwerkertag in Frankfurt)

Son of a miner; Schlosser (locksmith) in Neustadt / Haardt (Palatia)
1925 - 1927 Ortsgruppenleiter, Bezirks- bzw. Kreisleiter der NSDAP in Ludwigshafen
1926 SA, founder and leader of the SA-Sturm 58 (in Hessen)
1929 Adjutant der SA-Standarte Darmstadt, NS-Stadtverordneter (in Worms), member of the Provinziallandtag (Hessen)
1931 Gaubetriebszellenleiter und Gauobmann des NSBO Gau Rheinpfalz
31.07.1932 - 20.06.1944 MdR
06.10.1933 Reichsorganisationswalter der DAF (Sitz München)
27.11.1933 Leiter des Organisationsamtes d. NSG ”KdF”
30.03.1934 Leiter des Organisationsamtes d. PO der NSDAP
00.11.1934 - 09.03.1943 (?) Leiter des Haupt-Organisationsamtes der NSDAP
01.09.1935 Mitglied und Sprecher der Reichsarbeitskammer; Vizepräsident des Internationalen Zentralbüros ”Freude und Arbeit” (Berlin)
02.12.1936 Eintritt in die SS (Mitgliedsnr. 277.988) als SS-Oberführer
00.04.1938 - 00.03.1940 Leiter der Abteilung V (NSBO, DAF) beim Reichskommissar für die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Dt. Reich
15.10.1938 - 31.03.1939 mit dem Aufbau der DAF im Sudetengau beauftragt, 1941 Leiter der Organisationsabteilung der NS-Gemeinschaft "Kraft durch Freude" (KdF)
1941 Generalkommissar für Dnjepropetrowsk
until at least 20.4.1942 with the RSHA
according to Sovietic declarations: at the end of 1941 17.000 Jews were murdered near the jewish cemetary

Claus Selzner “Die Deutsche Arbeitsfront“, IndustrieVerlag Spaeth & Linde, Berlin 1935
Referat zum Thema “Treuhänder der Arbeit“: http://ffm.junetz.de/members/jura/dokumente/treudaf.pdf
Zum Generalbezirk Dnjepropetrowsk: http://www.territorial.de/ukra/dnje.htm
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 28 Jan 2014 23:46, edited 2 times in total.
Reason: corrections and supplements
User avatar
VJK
Member
Latvia
 
Posts: 3853
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Postby VJK on 22 Feb 2005 20:51

OT-Einsatzgruppenleiter Willi Henne (RK KVK mS 02.06.1944)


Regards,

VJK
* 12.07.1907 in Grab / Württemberg
1942 Oberbaurat
NSDAP-Nr. 3.227.049
01.07.1938 SS-Untersturmführer (SS-Nr. 110.868)
21.06.1943 SS-Staf. d. R. der Waffen-SS

Ministerialrat beim Generalinspekteur für das deutsche Straßenwesen (Dr. Todt), in pre-war-time
in Denmark and Norway in wartime Leiter der OT-Einsatzgruppe "Wiking" (construction of military buildings there)

DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
User avatar
VJK
Member
Latvia
 
Posts: 3853
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Deputy Reichsjugendführer

Postby VJK on 22 Feb 2005 20:54

HJ-Gebietsführer (Stellvertreter des Reichsjugendführers) Helmut Möckel (RK KVK mS 11.02.1945)

Regards,

VJK[quote]Helmut Möckel (RK KVK mS 11.02.1945)
* 21.06.1909 Vielau near Zwickau, + 15.02.1945 (he died by car crash) Western front
he studied economy and pedagogics (Technische Hochschule Dresden), then political science (university of Vienna)
1929 NSDAP
1930 - 1933 memberof the SS
1933 diploma as economist
1934 diploma as pedagogue
co-founder of the Nationalsozialistischer Lehrerbund (NSLB)
March 1933 attached in the Gebietsführung Sachsen (Referate Schulung und Propaganda)
09.11.1936 removed to the Reichsjugendführung
01.06.1938 removed to the HJ-Gebietsführung Sachsen
12.08.1938 he was promoted to HJ-Gebietsführer Sachsen
instruction for Jagdflieger (fighter-pilot)
28.08.1940 - 15.02.1945 he was Stabsführer der HJ und Stellvertreter des Reichsjugendführers der NSDAP und Jugendführers des Deutschen Reiches.
Since November 1942 Mitglied des Reichstages
Goldenes HJ-Ehrenzeichen

The complete bio is in Andreas Schulz "Statisten in Uniform".

D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
User avatar
VJK
Member
Latvia
 
Posts: 3853
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Abteilungsleiter Betrieb im RVM

Postby VJK on 22 Feb 2005 20:57

Ministerialdirektor Dr.-Ing. e.h. Gustav Dilli 14.08.1944 (RK KVK oS 14.08.1944)

Regards,

VJK
* 18.7.1891 Augsburg
† 00.00.1971

01.10.1942 Ministerialdirektor

00.08.1939 - 00.05.1942 Betriebsleiter (manager) Reichsbahn-Direktion Königsberg
00.05.1942 Leiter der Betriebsabteilung (Plant Manager) im Reichsverkehrsministerium,
engaged in the Eastern frontlines as a Ministerkommissar (ministry-commissioner) to remove the break-down.
At the end of the wr, when the Reich was divided in two parts, he was the head of the Southern group of the Ministry Transport of the Reich.
30.04.1945 transferred to the Wehrmachtführungsstab-Süd in Bad Reichenhall
It was in connection to the D-day (plan "green") when the traffic-lines were severely bombed by the air-forces as well as “la resistance” rattened the rails.
Dilli himself moved to Paris to accelerate the restoration of the traffic by german and french specialists and railway-labourers,
also to guarantee the retreat of the Wehrmacht eastward the Seine-river
at last with his staff (Gruppe Süd / RVM) in Grainau and Bad Reichenhall / Bavaria
he wrote for the Verein Deutscher Eisenhüttenleute / Maschinenausschuss: "Der 'fahrbare Bunker'".

See also:
http://www.ahicf.com/rapport/partie7.htm
Eisenbahntechnische Rundschau Band 4 (1955) (concerning place of birth)
http://www.biblio.tu-bs.de/universitaet ... and_b2.pdf (year of death)
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 12 Oct 2013 17:09, edited 1 time in total.
Reason: updating (courtesy of "JakeV")
User avatar
VJK
Member
Latvia
 
Posts: 3853
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Architekt, Chef des Baustabs Speer

Postby VJK on 22 Feb 2005 20:58

OT-Einsatzgruppenleiter Architekt Prof. Walter Brugmann
(RK KVK mS 14.05.1943; RK KVK oS 03.06.1944 ph)

Regards,

VJK
* 02.04.1887 Leipzig
+ 03.06.1944 im Osten ("ungeklärter Flugzeugunfall")

1933 NSDAP
1937 Professor

Architekt
1928 Leiter des Hochbauamtes in Nürnberg
1933 Stadtbaurat in Nürnberg. Städtischer Architekt der Stadt Nürnberg (mit u.a. Schulhaus Fürreuthweg, Hochspannungsstation Geiseestr., Schulhaus Oedenberger Str.)
1933 Referent und Mitarbeiter Albert Speers. Beteiligt an den Bauten des Nürnberger Parteitagsgeländes
ab 1934 mit den Planungen des Reichsparteitagsgeländes in Nürnberg betraut
1937 Hauptabteilungsleiter Allgemeine Bauleitung des “Generalbauinspektors für die Reichshauptstadt“ (G.B.I.), Albert Speer“
1940 Ernennung zum Generalbauleiter Berlins
1940 von Minister Dr. Todt zum Leiter der Baugruppe des Luftrüstungsprogramms berufen
1941 Chef des Baustabs Speer
1942 Leiter der OT-Einsatzgruppe Russland-Süd
RK KVK mS überreicht (presented) 20.06.194
26.05.1944 Flugunfall (aircrash)
03.06.1944 an den Folgen verstorben (died in consequence)

Two Brugmann-buildings in Nuremberg are to be seen at
http://www.baukunst-nuernberg.de/epoche.php?epoche=M...

See also:
http://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Brugmann_(Architekt)

A wonderful pic together with Hinkerohe is here:
http://4045.ommering.com/cgi-bin/ImageF ... pg&img=&tt


DZ
According to "joerg":
died 26.5.44. Grablage : Wahrscheinlich als Unbekannter auf der Kriegsgräberstätte Przemysl/Polen.
Demnach wurde die Auszeichnung KVK ohne Schwerter posthum vorgenommen.
(Quelle: Volksbund)
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 14 Jun 2014 08:08, edited 2 times in total.
Reason: Updating
User avatar
VJK
Member
Latvia
 
Posts: 3853
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Reichsnährstand

Postby VJK on 22 Feb 2005 21:00

Hauptabteilungsleiter SS-Standartenführer Dr. Albert Brummenbaum (RK KVK mS 01.10.1944)

Regards,

VJK
* 31.08.1892 Hoffnungsthal / Bezirk Köln
† 00.00.1953 in Westfalen


00.00.19_ Leutnant d. R.
00.00.193_ SA-.........
09.11.1935 SS-Untersturmführer (Nr. 274.111) (RuS-Hauptamt)
31.12.1935 SS-Obersturmführer
30.01.1936 SS-Hauptsturmführer
14.05.1936 SS-Sturmbannführer
09.11.1937 SS-Obersturmbannführer
09.11.1942 SS-Standartenführer

Oberdienstleiter der NSDAP

Sohn eines Bergwerksdirektors

Volksschule,
Realgymnasium in Koblenz, Abitur
1914 - 1918 Kriegsdienst
Studium an den Universitäten Halle und Gießen.
Landwirtschaftliches Diplomexamen
1919 - 1923 zeitweise Freikorps (Brigade Ehrhardt, auch Kapp-Putsch);
von der Gründung bis 1924 auch Stahlhelm
00.00.1921 Promotion zu Halle-Wittenberg: “Bastarde von Pferdehengsten bezw. Zebrahengst und Eselstuten im Haustiergarten zu Halle“
00.00.1921 - 00.00.1923 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Tierzucht der Universität Halle (fellow at the department for animal husbandry)
1923 Bauer (Erbhof Bacherhof im Siegkreis)
1931/32 - 1935 SA
since 1933 hauptamtlich im Reichsnährstand, ehrenamtlicher Bauernführer der Landesbauernschaft Oldenburg
12.10.1935 Reichshauptamtsleiter II (Betriebsführung, Ausbildung,im Reichsnährstand, landwirtschaftliche Aufstellung) des Reichsnährstandes (nourishment council of the Reich).
Vorsitzender der landwirtschaftlich-technischen Kali-Stelle in Berlin;
Mitglied im Reichsverkehrsrat


KC for "sein überragendes wissenschaftliches und praktisches Können. Er hat die Erzeugungsgrundlagen der Landwirtscchaft im Frieden erweitert und im Kriege erhalten, so dass die landwirtschaftliche Erzeugungskraft auch nach fünf schweren Kriegsjahren unerschüttert ist."


DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 08 Feb 2014 18:17, edited 2 times in total.
Reason: Updating with †
User avatar
VJK
Member
Latvia
 
Posts: 3853
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Postby VJK on 22 Feb 2005 21:02

Generaldirektor Paul Pleiger (RK KVK mS 10.05.1943)

Regards,

VJK
Paul Pleiger
* 29.09.1899 in Buchholz,+ 22.07.1985 in Hattingen
1931 for a short time in the DNVP (Deutschnationale Volkspartei)
1932 NSDAP (Mitgliedsnr. 1.009.551),
1932 Ortsgruppenleiter for a short time, SA-Mann
1933 kommissarischer Führer eines SA-Sturms
1933 SS-Sturmführer (Pleiger refused as his friend Hans Kehrl against Himmler this lower rank and both were removed again from the SS on 26.10.1936)
30.01.1935 Preußischer Provinzialrat der Provinz Westfalen
30.01.1938 Wehrwirtschaftsführer
Oberbereichsleiter der NSDAP
30.01.1943 Goldenes Ehrenzeichen der NSDAP
1943 Preußischer Staatsrat

Volksschule, Lehre als Schlosser und Dreher (locksmith- and turner-apprentice), Maschinenbauschule in Elberfeld, Ingenieur in der Abteilung Eisenkonstruktion der Harper Bergbau AG in Derne,
1925 Inhaber der Maschinenfabrik (Bergbau-Maschinen) P. Pleiger, Sprockhövel / Westfalen
March 1933 member of the Landtag of the province of Westfalen
March 1933 mayor of the village of Buchholz,
since 1933 - 00.00.1937 Gauamtsleiter und Gauwirtschaftsberater der Gauleitung Westfalen-Süd der NSDAP
1934 honorary member at the "Wirtschaftsbeauftragter des Führers und Reichskanzlers“, Wilhelm Keppler, spezial mission for “Deutsche Roh- und Werkstoffe“ (raw materials and materials)
since 1936 until the end Leiter des Hauptreferates Metall im Amt für deutsche Roh- und Werkstoffe (since 01.04.1937 Luftwaffen-Oberst Fritz Löb)
15.07.1937 co-founder and general manager of the Reichswerke AG für Erzbergbau und Eisenhütten ”Hermann Göring”, Berlin
17.01.1941 - 00.05.1945 Vorsitzender des Vorstandes (ab 30.04.1942 vom Aufsichtsrat in den Vorstand delegiert) der Reichswerke AG für Berg- und Hüttenbetriebe “Hermann Göring“, Berlin
03.03.1941 Leiter der (chairman of the) Reichsvereinigung Kohle (“Kohlenzar“)
20.08.1941 until 1943 Direktor der Bergwerks- und Hüttengesellschaft Ost (BHO), Stalino, (today Donezk)
10.01.1942 until 1944 ”Reichsbeauftragter für Kohle für die besetzten Westgebiete, für die den Chefs der Zivilverwaltung in Elsaß, Lothringen, Luxemburg, Südsteiermark, Südkärnten, und Bialystok unterstehenden Gebiete, für das Protektorat Böhmen und Mähren, für das Generalgouvernement und für die Reichskommissariate Ostland und Ukraine sowie für Serbien”
06.05.1942 member in the Rüstungsrat of Albert Speer
1942 member in the “Zentrale Planung“
1942 Reichsbeauftragter für die gesamte Wirtschaft im Osten mit uneingeschränkten Vollmachten (unlimited plenary power) über unterstellte Dienststellen der Reichsministerien (Wirtschaft, Finanz, Ost, Speer), der Militärgouverneure
1942 Reichsbeauftragter für die Wirtschaft in Serbien
March 1944 Vorsitzender der “Kommission für das Bauwesen“

Vorsitzender des Vorstandes der ”Österreichischen Alpine-Montan-AG Hermann Göring”, Linz; der Bergbau AG, Salzgitter; der Hüttenverwaltung Westmark GmbH Reichswerke “Hermann Göring“, Hayingen; der Reichswerke AG für Binnenschiffahrt ”Hermann Göring”, Berlin;

Präsident des Verwaltungsrates der Steirische Gussstahlwerke AG, Judenburg; der Maschinen- und Waggonbau AG (Simmering); Grauer Waggon- und Maschinenfabrik AG sowie Paukerwerk AG; der Ferdinands Nordbahn, Prag; der Ostfaser GmbH; der Berg- und Hüttenwerksgesellschaft Ost mbH (BHO), Saporoshje; der Bergwerks- und Hüttengesellschaft Ost (BHO); der Poldihütte, Prag;

Vizepräsident des Verwaltungsrates der Steyr-(Daimler-Puch-) AG, Wien

Vorsitzender des Aufsichtsrates der Sudetenländische Bergbau AG, Brüx; der Sudetenländische Treibstoffwerke AG, Oberleutensdorf; der Reichswerke AG für Berg- und Hüttenbetriebe “Hermann Göring“, Berlin; der Bau AG Negrelli, Wien; der Buchtal AG, Keramische Betriebe der Reichswerke ”Hermann Göring”, Oeslau; der Rheinmetall Borsig AG, Berlin; der Preußengruben AG, Berlin; der Stahl- und Temperguß AG, Wien; der Stahlwerk Braunschweig GmbH; der AG für Bergbau- und Hüttenbedarf, Salzgitter; der Erzbergbau Salzgitter GmbH, Ringelheim; der Bergbau AG Ewald-König Ludwig, Herten, der Steinkohlengewerkschaft der Reichswerke “Hermann Göring“, Heessen; der Stahl- und Temperguß AG, Wien; der Steirische Gußstahlwerke AG, Wien; der Westfälische Zellstoff AG, Wilshausen; der Wohnungs-AG der Reichswerke ”Hermann Göring”, Braunschweig, der Stahlbau GmbH der Reichswerke ”Hermann Göring”, Linz; der Graz-Köflacher Eisenbahn- und Bergau-AG, Graz; der Bergwerksverwaltung Oberschlesien GmbH, Kattowitz; der Deutsche Kohlenhandelsgesellschaft mbH, Berlin; und der Witkowitzer Bergbau- und Eisenhütten-Gewerkschaft, Mährisch-Ostrau

Treuhänder der Minette (trustee for the ore from Lorraine)
Sonderbeauftragter für Außenhandels-Rohstoff-Fragen

15.04.1945 arrested
11.04.1949 in the so-called Wilhelmstraßen-Prozess (case XI) durch den Militärgerichtshof IV in Nürnberg zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt (15 years imprisonment)
31.01.1951 zu 9 Jahren Haft umgewandelt
March 1951 released from Landsberg
Then again since 1951 Maschinenfabrikant in Sprockhövel, Sitz im Hammertal (Westfalen)
Later member of the CDU (christian-democratic party)
1970 - 1983 Vorsitzender d. Märkischen Arbeitgeberverbandes, Präsident des Verbandes der Metallindustrie Nordrhein-Westfalens sowie der Landesvereinigung der Arbeitgeberverbände Nordrhein-Westfalens

Er war ein berüchtigter Organisator der Zwangsarbeit im Donezkbecken, sowie ein erfolg- und einflußreicher Wehrwirtschaftsführer, über den Hitler nach Weihnachten 1941 im Führerhauptquatier sagte: “Wenn ich sechs Generäle wie Pleiger hätte, wäre der Krieg längst gewonnen.”

Die Reichsvereinigung Kohle (Zwangskartell der Kohlewirtschaft), die im Frühjahr 1941 die Arbeit aufnahm, vereinigte alle kohleproduzierenden Industriekonzerne und konnte ihre Macht dadurch gegenüber den Interessen des 'Beauftragten zur Bewirtschaftung der Kohleversorgung' ausbauen und seinen Versuch, sich Befugnisse zum Eingriff in die privatwirtschaftlichen Industrieunternehmen zu verschaffen, abwehren. Hauptaufgaben waren Produktivitätssteigerung, Kontrolle von Distribution und Transport sowie Durchführung aller staatlichen Maßnahmen auf dem Kohlesektor. Durch Einführung von Sonderschichten, Preisfestsetzungen, Ausbeutung von Fremd- und Zwangsarbeitern sowie der Verfügung über Kohlevorkommen in den besetzten Gebieten verhalf die Reichsvereinigung den Konzernen zu hohen Gewinnen und sicherte dem NS- Regime die kriegsnotwendige Kohleversorgung.

Unter Vorsitz von Reichsminister Speer wird ein “Rüstungsrat“ gebildet, dem außer Feldmarschall Milch, Generaladmiral Witzell und Generaloberst Fromm auch führende Vertreter der Rüstungsindustrie, wie Geheimrat Hermann Bücher, Generaldirektor Philipp Kessler, Generaldirektor Paul Pleiger, Ernst Poensgen, Hermann Röchling, Albert Vögler und Generaldirektor Wilhelm Zangen angehören.
DZ
Source “Die Außenlager des KZ Mauthausen“ in http://www.ooe.gv.at/geschichte/kz_opfe ... fsatz6.htm :
Die Initiative zur Einrichtung von Außenlagern für den Aufbau der bzw. die Produktion in der Rüstungsindustrie ging in der Regel von der Industrie aus. Das erste Unternehmen, das in Österreich KZ-Häftlinge einsetzte, war die Steyr-Daimler-Puch AG (SDPAG), seit 1938 Teil der "Reichswerke Hermann Göring" und größter Rüstungsproduzent der "Ostmark". Die SDPAG hatte 1941 nicht nur große, neue Produktionsstätten wie das Kugellagerwerk in Steyr in Betrieb genommen, sondern darüber hinaus eine große Zahl neuer Rüstungsaufträge erhalten. Den SDPAG-Managern war klar, dass bei der sich im Herbst 1941 abzeichnenden, krisenhaften Entwicklung des Arbeitsmarktes bei gleichzeitiger Beibehaltung des Expansionstempos der Konzern bald ohne Facharbeiter dastehen würde. Gute politische Verbindungen der Unternehmensleitung zur NS-Führung und zur SS wurden ausgenützt, um als einer der ersten Rüstungsbetriebe im NS-Staat KZ-Häftlinge für Bau und Produktion zugewiesen zu bekommen. Im März 1942 wurde in Steyr-Münichholz ein eigenes Konzentrationslager für die SDPAG als Außenlager des Konzentrationslagers Mauthausen eingerichtet, in dem sich zeitweise mehr als 2.000 Häftlinge befanden.

Source http://www.history-of-the-holocaust.org ... arkai.html :
Göring established new state-owned enterprises directly managed by his administration. Outstanding among these was the Hermann Göring Werke, which started production in 1937 at Salzgitter near Braunschweig and processed iron ore whose quantitative and qualitative inferiority made it unattractive to private industry. Paul Pleiger, an industrialist from Westphalia and a friend of Göring's, headed this group of enterprises. During the war years he succeeded in establishing new plants and in annexing existing ones in Austria and in occupied countries. In the course of time the Hermann Göring Werke became a giant industrial complex involved in the production of machinery, mining of various kinds, and even shipping, its functions extending far beyond its assignments within the framework of the Four-Year Plan.

http://www.afz.ethz.ch/handbuch/bestaen ... ozesse.htm
http://library.law.columbia.edu/ttp/TTP_S15.htm

Reichswerke Hermann Göring, Salzgitter: http://guentherjacob.populus.ch/rub/40
Correspondence Pleiger with Flick: http://www.mazal.org/archive/nmt/06/NMT06-T0684.htm
Forced labour in Styria, mining in the town of Eisenerz: http://www.kakanien.ac.at/beitr/fallstudie/JMoser1.pdf

Matthias Riedl “Eisen und Kohle für das Dritte Reich. Paul Pleigers Stellung in der NS-Wirtschaft“. Frankfurt 1973.
August Meyer: "Hitlers Holding. Die Reichswerke Hermann Göring", Europa Verlag, München - Wien, 1999
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 28 Nov 2012 11:19, edited 2 times in total.
Reason: Updating
User avatar
VJK
Member
Latvia
 
Posts: 3853
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

declaration of war

Postby VJK on 22 Feb 2005 21:03

Gesandter Hans Thomsen 25.05.1942 mS

Regards,

VJK
Botschafter Dr. iur. Hans Thomsen (RK KVK oS 25.05.1942)
* 14.09.1891 in Hamburg, + 31.10.1968 in
1926 Legationsrat
1932 Oberregierungsrat
1933 Ministerialrat
1936 Botschaftsrat

studies in Heidelberg and Bonn, 1913 promotion as Dr. iur.
Einjährig-Freiwilliger, Leutnant d.R.
1915 Referendar im diplomatischen Dienst
1917 at the german legation in Oslo
1921 - 1923 Vizekonsul (vice-consul) in Milan and Neapel
1924 moved to the Foreign Office, liaison delegate to Reichskanzler von Papen
1933 foreign referent in the Reichskanzlei (protocoller in the cabinet)
1936 Botschaftsrat in Wahington
November 1938 Deutscher Geschäftsträger (German Charg d'Affaires) in Wahington

http://www.lsg.musin.de/Geschichte/nats ... an_USA.htm
The German Charg d'Affaires, Dr. Hans Thomsen, and the First Secretary of the German Embassy, Mr. von Strempel, called at the State Department at 8:00 A.M. on December 11, 1941. The Secretary, otherwise engaged, directed that they be received by the Chief of the European Division of the State Department, Mr. Ray Atherton. Mr. Atherton received the German representatives at 9:30 A.M.
The German representatives handed to Mr. Atherton a copy of a note that is being delivered this morning, December 11, to the American Charg d'Affaires in Berlin. Dr. Thomsen said that Germany considers herself in a state of war with the United States. He asked that the appropriate measures be taken for the departure of himself, the members of the German Embassy, and his staff in this country. He reminded Mr. Atherton that the German Government had previously expressed its willingness to grant the same treatment to American press correspondents in Germany as that accorded the American official staff on a reciprocal basis and added that he assumed that the departure of other American citizens from Germany would be permitted on the same basis of German citizens desiring to leave this country. He referred to the exchange of civilians that had been arranged at the time Great Britain and Germany broke off diplomatic relations.

January 1943 German Charg d'Affaires in Stockholm

Since 1953: Präsident DRK-Landesverband Hamburg, Vorsitzender des Anglo-American-Club; member im Übersee-Club (oversea-club), in the Amerika-Gesellschaft and in the Ranke-Gesellschaft (Vereinigung für Geschichte im öffentlichen Leben e.V.)

Look also:
http://www.fdrlibrary.marist.edu/andyc/ ... 4ak02.html
and (in the chapter von Boetticher)
viewtopic.php?t=66810&postdays=0&postorder=asc&start=0

DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
User avatar
VJK
Member
Latvia
 
Posts: 3853
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Decorated fisherman

Postby Dieter Zinke on 24 Feb 2005 23:41

Fischdampferkapitän Ernst-Wilhelm Schütte (RK KVK mS 12.08.1944)
from Wesermünde
the proposal for the award came from minister Dr. Herbert Backe:
"Damit sind die unter erschwerten Kriegsumständen verdienten Leistungen unserer Kameraden der Hochseefischerei (deep-sea fishery), die in der Ausweitung unserer Nahrungsfreiheit eine ganz besondere Bedeutung haben, anerkennend herausgestellt worden"

For his ship V 414 (ex "Sachsenwald") see below:
Die Sachsenwald war ursprünglich ein Passagierschiff und später ein Wetterbeobachtungsschiff.
Kapitän des Wetterbeobachtungsschiffes im 2. Weltkrieg war Ernst-Wilhelm Schütte.
The Wetterbeobachtungsschiff 7 ("Dampfer "Sachsenwald") saved five survivors when the "Bismarck" sunk in May 1941. North of Ile d' Yeu a British Navy Group with CL Bellona and the DD' s Tartar, Ashanti, Haida and Iroquois sink Vp-Boot 414 (ex "Sachsenwald") on 06.08.1944.

Dieter Zinke wrote:
mjölnir wrote:Hello Dieter!
This is the bio of Ernst Wilhelm Schütte in my datas:
born: 1886
died: 06.08.1944
Captain (Kapitän) of Wetterbeobachtungsschiff 7 ("Dampfer "Sachsenwald", 693 BRT).
I have the same dates for the awarding.
Mjölnir
Mjölnir,
the Wetterbeobachtungsschiff 7 ("Dampfer "Sachsenwald") saved five survivors when the "Bismarck" sunk in May 1941.
North of Ile d' Yeu a British Navy Group with CL Bellona and the DD' s Tartar, Ashanti, Haida and Iroquois sink Vp-Boot 414 (ex "Sachsenwald") on 06.08.1944.

May I suppose you change by mistake the fate of Vp 414 with the death of captain Schütte !?!
I think the presentation resp. the bestowal of the awards was after the sinking and captain Schütte was still alive.

BTW: Vp 414 was in a escort-group with M 263, M 486 (both sunk) and Kümo "Otto" (sunk) and "Haida".

Dieter Z.





Fischmeister Hermann Dohrn (RK KVK oS 12.08.1944)
* 1885
since 1906 fisherman (shrimps and crabs) in Süderdithmarschen (Adolf-Hitler-Koog), initially with little sailing-ships, later as a one of the first with motor-cutter
1933 NSDAP-Kreisfachwart für Fischerei, im Reichsnähstand Süderdithmarschen
ehrenamtlicher Vorsitzender der Fischerei-Genossenschaft Holsatia (fishing assocation in Holstein)
Vorsitzender des Rückversicherungsverbandes der deutschen Kassen zur Versicherung von Fischereifahrzeugen an der Nordseeküste
(association for reinsurance for fishery-vessels)
as Politischer Leiter der NSDAP in the Gemeinderat
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 02 Mar 2005 11:50, edited 3 times in total.
User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Germany
 
Posts: 7821
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: koblenz / germany

TFK I SS-Panzer-Regiment 5 "Wiking"

Postby William Kramer on 26 Feb 2005 20:31

SS-Obersturmführer der Reserve Erich Weise (RK KVK mS 16.11.1943)
* 12.08.1911 in Blankenburg / Thüringen, + 01.01.2001 in Heidenheim
21.06.1943 SS-Untersturmführer der Reserve
09.11.1944 SS-Obersturmführer der Reserve

20.08.1941 KVK mit Schw. II
20.04.1942 KVK mit Schw. I
10.08.1942 EK II
00.03.1945 DKiS (German Cross in Silver)

06.04.1932 Eintritt in die NSDAP und SS (SS-Nr. 87207)

1938 Kraftfahrzeugmeister / master vehicle mechanic (also qualified by the state to teach)
Mechaniker und Ausbilder im Kraftfahrsturm der Allgemeinen SS Weimar / mechanic and instructor
Also as a Volunteer in the Waffen-SS he was in charge as an instructor, chief a repair section from May 1940 on ,and, as a TFK of a still unknown Batallion (still being NCO) from September 1944 till January 1940.
Since 1941 he is proved with the SS-Division “Wiking” (firstly Zugführer in a Werkstattkompanie). When “Wiking”'s Panzer-Abteilung was raised in April 1942 (later SS-PR 5 “Wiking”) he became the Werkmeister of the Panzerwerkstattzug where he served til 1944. Weise managed to held the operational level of the vehicles at 70% for more than a year, and this with men with just minimal training!
He won the KC of the WMC with swords because of having raired 2366 tanks and vehicles on the Eastern front with field-mediums.
In December 1944 he was appointed as TFK1 in the staff of SS-Panzerregiment 5.

Sources used:
- Dieter Zinke's contributions on AHF
- Mark C. Yerger's German Cross in Silver: Holders of the SS and Police
- Forum.Balsi.de
Courtesy of Jan-Hendrik
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
User avatar
William Kramer
Forum Staff
United States
 
Posts: 2659
Joined: 27 Oct 2003 04:48
Location: Illinois

Reichsrechnungshof

Postby Dieter Zinke on 27 Feb 2005 10:30

Vizepräsident des Rechnungshofes des Deutschen Reichs Fritz Leberecht Mussehl (RK KVK mS 01.08.1944)
* 04.03.1885 Wendisch Buchholz in der Mark Brandenburg als Sohn eines Bürgermeisters (son of a mayor)
+ 15.04.1965 Berlin

His father is Bürgermeister of Tempelhof (then near Berlin)

Abitur am Königlichen Wilhelms-Gymnasium in Berlin
He studied law at the universities of Jena and Berlin. There he attended at lectures of Ernst Haeckel (1834 - 1919), world-famous biologist and passionate defender of Darwin’ s theory of evolution.
(ein eifriger Schüler Haeckels).
1905 joined Corps Normannia Berlin (KSCV), (1920/1925 Stifter resp. Ehrenphilister Corps Frankonia Prag)
When he had finished his juridical education he was already charged with important tasks in the Prussian ministry for agriculture.
1907 Gerichtsreferendar
Militär-Intendantur-Diätar
14.04.1908 Militär-Intendantur-Sekretär
01.04.1911 von der Intendantur der 4. Division zu der Intendantur des VI. Armeekorps versetzt
1912 Gerichtsassessor
1914 Justitiar der Ansiedlungskommission, Posen
1917 Regierungsassessor
1919 Hilfsarbeiter im Preußischen Ministerium für Landwirtschaften, Forsten und Domänen
1920 Regierungsrat, bei der Ansiedlungskommission
1921 Ministerialrat
1921 - 1923 stellvertretender Vorsitzender des Preußischen Landesschätzungsamts
1924 stellvertretender Bevollmächtigter Preußens zum Reichsrat
1930 Kommissar für Osthilfe Königsberg, beauftragt mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Staatskommissars zur Stützung des ostpreußischen Gütermarkts (bis zur Auflösung 31.12.1930)
1931 Returned to the Ministerium für Landwirtschaften, Forsten und Domänen
until April 1932 Mitglied im Verwaltungsrat der Deutschen Rentenbankkreditanstalt
20.07.1932 - 11.02.1933 (stellvertr.) Bevollmächtigter Preußens zum Reichsrat
22.07.1932 appointed to Staatssekretär im Reichsernährungsministerium (undersecretary in the Reich-ministery of Food and agriculture), until 29.10.1932
29.10.1932 Reichskommissar im Preußischen Landwirtschaftsministerium, Staatssekretär im einstweiligen Ruhestand
In 1932 he joined the “Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin“ (“anarchical society“), a club of noble-minded wordly-wise scientists, humanists, classical scholars, artists and so on. Fritz Mussehl, high-gifted and one of the most salient persons of the “Gesetzlose” was 1960 - 1962 their 17th “Zwingherr“ (“tyran”).
15.06.1933 Staatsfinanzrat bei der Preußischen Oberrechnungskammer
Being troublesome with the new NS-rulers he was transfered as “Vizepräsident des Rechnungshofes des Deutschen Reiches” to Potsdam n December 1933 (vicepresident of the chamber of accounts).
Captured by the Soviets in Potsdam in April 1945 he was sentenced in the SBZ resp. DDR by fictious reasons to imprisonment of many years (13.05.1945 - 12.07.1954) i. a. in Buchenwald and Waldheim. Released in June 1955.
This ingenious man remains not to be forgotten.

Source:
Zilch, R.; Holtz, B: Protokolle des Preußischen Staatsministeriums, Bd. 12/II
http://www.berlin.friedparks.de/such/ge ... st_id=2636

http://www.bundesarchiv.de/foxpublic/36 ... linfo.html
Die unter Federführung der Reichskanzlei ausgearbeitete Generalvollmacht für General von Unruh wurde von Hitler am 22. November 1942, dem Tag der Einschließung der 6. Armee in Stalingrad, in Kraft gesetzt. Sowohl die Oberbefehlshaber der drei Wehrmachtteile als auch die Vertreter von Bürokratie und Partei hatten sich für die von dem "Sonderbeauftragten für die Überprüfung des zweckmäßigen Kriegseinsatzes" auszuarbeitenden Maßnahmen ein direktes Einspruchsrecht bei Hitler gesichert. Die Zahl der ständigen Mitglieder des OKW-Stabs z.b.V. wuchs von 13 auf 24. Zur Jahreswende 1942/43 war er folgendermaßen zusammen gesetzt:
General der Infanterie Walter von Unruh als Kommandeur
Oberst Kurt Kappis als Adjutant
Generalleutnant Hans Hoffmann als Vertreter
Oberst Dr. Christian Krull als Vertreter des OKW/Wehrwirtschaftsamt
Staatssekretär a.D., Vizepräsident des Rechnungshofes Fritz Mussehl für die Reichskanzlei
Ministerialrat Carl Schnell für das Reichsministerium für Bewaffnung und Munition und die OT
SS-Standartenführer Harro With als Vertreter des Reichsführers-SS
NSDAP-Bereichsleiter Otto Iffland für die Parteikanzlei
Major Kurt Trommer als Vertreter des Heerespersonalamts
Regierungspräsident a.D. Oberleutnant d.R. Fritz-Dietlof Graf von der Schulenburg als Vertreter des Generalbevollmächtigten für die Reichsverwaltung (GBV)/Reichsministerium des Innern
14 Mann Hilfspersonal

Pic wanted !!

“Gesetzlose Gesellschaft zu Berlin“: http://www.perce.de/gg/index.phtml
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 06 Jun 2012 22:37, edited 3 times in total.
Reason: Updating
User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Germany
 
Posts: 7821
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: koblenz / germany

Reichsstatthalter in Württemberg und Hohenzollern

Postby Jacek on 28 Feb 2005 16:29

Gauleiter SS-Obergruppenführer (Reichsverteidigungskommissar) Wilhelm Murr (RK KVKoS 01.10.1944)
Reichstatthalter und Gauleiter SS- Obergruppenführer Wilhelm Murr
* 16.12.1888 in Esslingen am Neckar, + 14.05.1945 in Egg ( Großes Walsertal /Voralberg), suicide by poison in French captivity.
30.01.1942 SS-Obergruppenführer

commercial employee in the Esslinger Maschinenfabrik (machine-works), wounded as soldier in WW I.
1922 NSDAP (Nr. 12.873), Ortsgruppenleiter in Esslingen, and Propagandaleiter
since February 1928 until his death Gauleiter der NSDAP in Württemberg-Hohenzollern
15.03.1933 - 05.05.1933 Staatspräsident der Republik Württemberg (Freier Volksstaat),
15.03.1933 - 12.05.1933 zugleich Ministerpräsident, sowie Minister für Inneres und Wirtschaft
May 1933 Reichstatthalter und Gauleiter in Württemberg-Hohenzollern
1939 Reichsverteidigungskommissar im Wehrkreis V (Stuttgart)
Wilhelm Murr, Robert Wagner and Joseph Bürckel headed the deportations of October 1940, in which over 7.000 Jews were deported to the concentration camp of Gurs in France, where over a thousand died in the camp, and others were eventually deported to death camps.
“Die Regierung wird mit aller Brutalität jeden niederschlagen, der sich ihr entgegenstellt”.
In July 1940 he visited together with the Staatskommissar für Volksgesundheit Dr. med. Eugen Stähle the Vergasungsanstalt Grafeneck
In April 1945 escaped under the false name “Walter Müller” together with his wife they were firstly arrested near Bregenz (Lake of Constance), but not recognized because of falsified documents. Then the flight was continued to an alp refuge near Egg, where they were hunted up and arrested by French troops. Foremost a year later the Alliies discovered the identity of the two deads.

Sauer, Paul: Wilhelm Murr. Hitlers Statthalter in Württemberg, Tübingen 1989.
Scholtyseck, Joachim: "Der Mann aus dem Volk". Wilhelm Murr. Gauleiter und Reichsstatthalter in Württemberg, in: Die Führer der Provinz. NS-Biographien aus Baden und Württemberg, Konstanz 1997, S.477-502
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Jacek
Member
Poland
 
Posts: 55
Joined: 20 Jul 2002 22:33
Location: Tarnów, Poland

Leading mining expert (Wirtschaftsgruppe Kohle)

Postby Max Williams on 05 Mar 2005 22:42

Gustav Knepper.
Max.

Dr.-Ing. e.h. Gustav Knepper (RK KVK mS 26.06.1944)


Dr.-Ing. e.h. Gustav Knepper (RK KVK mS 26.06.1944)
* 25.3.1870 in Westerherbede (Kreis Hattingen / Westfalen),
† 19.10.1951 in Essen-Bredeney

1884 mining apprentice
1889 - 1900 attendance at mining school
pit-foreman (Reviersteiger) at Kölner Bergwerksverein
1901 - 1903 works manager (Betriebsführer) der Zeche (coal-pit) Julius Philipp
1903 - 1905 Grubeninspektor (mine-inspector) at Zeche Louise
1905 - 1910 Betriebsdirektor (manager) at Deutsch-Luxemburgische Bergwerks- und Hütten AG
1910 - 1926 Vorstandsmitglied (member in the board of directors) at Deutsch-Luxemburgische Bergwerks- und Hütten AG
in the meantime practical and scientific studies about mining in several European countries, also in the USA
in March 1926 Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender und Leiter des Bergbaubereichs (deputy chairman in the board of directors, manager of the mining section) of the Vereinigte Stahlwerke AG
1927 - 1933 Stadtrat in Bochum
im Ruhrtalsperrenverein in Essen (Ruhr-dam)
1934 - 1942 Vorstandsvorsitzender (Generaldirektor) der Gelsenkirchener Bergwerks-Aktien-Gesellschaft (chairman in the board of directors)
Vorstandsvorsitzender vom Bochumer Verein für Gußstahlfabrikation AG (cast steel), stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Gelsenberg AG, im Aufsichtsrat der August-Thyssen-Hütte AG, Mitglied im Aufsichtsrat und Präsidium der Hoesch AG (Bergbauverwaltung).
1935 Vorsitzender der Fachgruppe Bergbau im Reichsstand der Deutschen Industrie, erster Vorsitzender des Ruhrverbandes, Leiter der Wirtschaftsgruppe Kohle
03.03.1941 im Präsidium der Reichsvereinigung Kohle (Vorsitzer Paul Pleiger)
1943 Ehrenvorsitzender (honorary chairman) der Arbeitsgemeinschaft (working community)der Kohlenwertstoffverbände

Still existing: Großkraftwerk Gustav Knepper bei Dortmund-Mengede mit Schachtanlage “Gustav“

Literatur:
Evelyn Kroker: Knepper, Gustav, in: Neue Deutsche Biographie, Bd. 12, Berlin 1980, S. 177-178.
Märkisches Jahrbuch für Geschichte, 92. Band (1994), Günter Röhrig: “Bergwerksdirektor Gustav Knepper (1870 - 1951). Eine biographische Skizze“ (S. 269 - 272)
Bacmeister, Walter: “Gustav Knepper. Das Lebensbild eines großen Bergmannes“. Essen-Rüttenscheid 1955

http://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Knepper
http://www.archive.nrw.de/index.asp
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Max Williams
Member
United Kingdom
 
Posts: 9323
Joined: 04 Feb 2003 16:57
Location: London

PreviousNext

Return to Axis Biographical Research

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests