German Feldpost letter

Need help with translating WW1, Inter-War or WW2 related documents or information?
User avatar
Dimitrii
Member
Posts: 497
Joined: 26 Jan 2004 12:13
Location: Санкт-Петербу́рг

Re: German Feldpost letter

Post by Dimitrii » 29 Mar 2020 15:22

After the short letter, I attach one that is a bit longer.

I can start to read the handwriting a bit better thanks to the efforts here. :idea: :wink:
Brief14.jpg
Brief15.jpg
Brief16.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

nichte
Member
Posts: 462
Joined: 06 Mar 2012 03:09
Location: Florida

Re: German Feldpost letter

Post by nichte » 29 Mar 2020 17:07

Some additional minor corrections to the letter from 3.9.1940.
(blue color = my suggestions)

And Dimitrii, I agree with you that Johannes seems more the one in love! :)
As far as "gedenkt", I don't think it was a mistake, as the word has more than one meaning; not necessary regional. It is still used as of today I think.
Although, in the sentence in the letter, I think the word "denkt" instead of "gedenkt" would have been more fitting.
Hiltraut


page 1:
nachgeschickt von zu Hause
erhalten, habe recht auch herzlichen
Dank dafür.

page2:
Solange wie du es wuenscht
werde ich Euch immer wieder
besuchen

hatte mir vorgenommen, dir dich
noch etwas Wichtiges zu sagen,

page 4:
Brief und Karten haben mich
etwas außer Fassung großer Hoffnung gebracht.

nichte
Member
Posts: 462
Joined: 06 Mar 2012 03:09
Location: Florida

Re: German Feldpost letter

Post by nichte » 29 Mar 2020 17:24

What I read.
And thanks again all for the warm welcome back!
Hiltraut


Den 12.9.1940.

Liebe Elfriede!
Da ich alle Tage Post
von dir erwarte, aber
immer vergebenst will
ich dir schnell ein paar
Zeilen senden. Gesundheit-
lich geht es mir noch
immer sehr gut, was
ich auch von dir hoffe.
Unsern Standort haben wir
heute wieder gewechselt,

liegen jetzt in der
Nähe von Bordeaux als
Besatzung. Ab gestern
gibt es wieder Urlaub,
Heinz wird auch wohl
bald fahren dürfen. Eine
Uhr für Deinen Vater
konnte ich bis heute
noch nicht kaufen, nach
Bordeaux bin ich bis heute
noch nicht wieder gekom-
men und in allen
andern kleinen Städten

war alles ausverkauft.
Jetzt wo wir nahe bei
Bordeaux liegen, denke
ich, daß ich bald nach dort
komme und auch eine
dort auftreiben werde.
Bestelle deinem Vater
dies bitte!
Seit einigen Tagen
hat die Hitze auch wieder
etwas nachgelaßen, es
ist schon wieder erträglich.

Liebe Elfriede, wie geht
es dir sonst so? Laß bitte
bald und oft einen recht
langen Brief los!
Ich will jetzt schließen.
Recht herzliche Grüße und
Küsse Dein
Johannes

history1
Member
Posts: 4095
Joined: 31 Oct 2005 09:12
Location: Austria

Re: German Feldpost letter

Post by history1 » 29 Mar 2020 19:09

Thanks Armin and Hiltraut for the corrections. It seems I made a couple slips of the pen.
Sorry for that Dimitrii.
Ab gestern
gibt es wieder Urlaub,
"Ab" doesn´t make any sense at all as it means "from" and not "since yesterday= seit gestern" what should have been used.
Seit einigen Tagen
hat die Hitze auch wieder
etwas nachgelaßen,
Correct is "nachgelassen". But as mentioned already, Johannes made also several typos or used incorrect grammar in the earlier letters.

Regards,
Roman

User avatar
Hohlladung
Member
Posts: 352
Joined: 25 Mar 2017 12:32
Location: Germany

Re: German Feldpost letter

Post by Hohlladung » 29 Mar 2020 22:15

Dimitri,
Page 1:
Meine liebe Elfriede!
Deinen Brief vom 30.9. habe ich gestern erhalten, hab recht herzlichen Dank dafür. Du hast mich wie immer mit Deinem Brief sehr erfreut.
Gestern waren wir in Bordeaux mit der ganzen Komp.(anie) im Varieté. Es wurde ein herrliches Programm gegeben, hat mir sehr gut gefallen, es war mal wieder etwas anderes. Anschließend habe ich dann noch versucht für Dich Gummistiefel zu kaufen, aber vergeblich. Du wirst Dich also noch etwas gedulden müssen, sowie ich welche auftreibe, schicke ich sie Dir sofort. Hoffentlich klappt es!
Liebe Elfriede, bestimmt wäre ich gern zu Deinem Geburtstag schon auf Urlaub gefahren, aber man muß bei den Soldaten alles so nehmen wie....

Page2:
...es kommt. Ich denke, gegen Weihnachten wieder an der Reihe zu sein. Vielleicht meint es das Schicksal gut mit mir und ich kann das nächste Jahr Dich persönlich zu Deinem Geburtstag gratulieren. Vergeßen habe ich Deinen Geburtstag noch nicht, werde ihn auch nie mehr vergeßen. Meinem Vater geht es sehr gut, wird wohl bald aus dem Krankenhaus entlassen werden, bekommt schon öfter für 1 oder 2 Tage Urlaub nach Hause. Wie ich Dir schon im letzten Brief schrieb, hat meine Mutter überhaupt nichts erwähnt, wie sie mir Deinen Brief und Karte nachsandte.
Liebe Elfriede, die Urlauber die Dir das mit den französischen Weibern erzählt haben, sind tatsächlich große Angeber. Ich bin bestimmt viel in Frankreich rum gekommen, habe aber derartiges nie feststellen können. Im Großen und Ganzen....

Page3:
....ist die französische Bevölkerung auch Weiber uns wohl sehr zuvorkommend aber auch sehr zurückhaltend uns gegenüber. Gewiß, Ausnahmen gibt es immer, aber mir ist es noch nicht passiert!
In den letzten Tagen hat es hier viel geregnet, auch ist es des morgens schon etwas kühler geworden, vor drei Tagen habe ich aber noch am Nachmittag gebadet.
Mir geht es sonst sehr gut, hoffe dasselbe von Dir auch.
Schreibe bitte bald wieder und laß mich nicht wieder so lange warten wie diesmal.
Schicke mir doch auch mehr Bilder von Dir mit, ich freue mich genauso dazu wie Du zu den Bildern die ich Dir schickte. Sei für heute recht herzlich gegrüßt und geküßt von Deinem Dich liebenden Johannes

Dimitrii, Johannes hast some typos and grammar mistakes in it, but I think you want the main idea.

Best regards
Armin
"Ihr verfluchten Racker, wollt ihr denn ewig leben?" Friedrich, II. in der Schlacht von Kolin am 18.Juni 1757 zu seinen zurückgehenden Grenadieren.

User avatar
Dimitrii
Member
Posts: 497
Joined: 26 Jan 2004 12:13
Location: Санкт-Петербу́рг

Re: German Feldpost letter

Post by Dimitrii » 30 Mar 2020 20:43

Hello dear Roman, Armin and Hiltraut,

thank you very much for these interesting and very kind work about the letters. It means a lot to me and it's very intriging to see the "story" develop.

Next chapter coming soon!
Much obliged to all,
Dimitrii

User avatar
Dimitrii
Member
Posts: 497
Joined: 26 Jan 2004 12:13
Location: Санкт-Петербу́рг

Re: German Feldpost letter

Post by Dimitrii » 30 Mar 2020 20:47

Here is the next letter, it was a bit more difficult to scan but I think I got it readable:
Brief17.jpg
Brief18.jpg
Brief19.jpg
Brief20.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Dimitrii
Member
Posts: 497
Joined: 26 Jan 2004 12:13
Location: Санкт-Петербу́рг

Re: German Feldpost letter

Post by Dimitrii » 30 Mar 2020 21:08

Hello everybody,

Whilst I was busy scanning, I thought, why not this short follow-up letter as well:
Brief21.jpg
Brief22.jpg
Brief23.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

history1
Member
Posts: 4095
Joined: 31 Oct 2005 09:12
Location: Austria

Re: German Feldpost letter

Post by history1 » 31 Mar 2020 13:27

" den 16. Oktober 1940

Meine liebe Elfriede!
Heute habe ich deinen Brief vom 9.10. mit
großer Freude erhalten, hab recht herzlichen Dank
dafür. Deine Annahme, daß ich dich nicht mehr
so liebe habe wie früher stimmt nicht. Wer
sollte sonst deinen Platz eingenommen haben?
Genügt es dir, wenn ich dir versichere, daß ich keinem
anderen Mädel einen Brief oder auch nur Gruß
zukommen lasse, wie nur dir. Glaube es nur,
es stimmt. Wenn du wüßtest wie gern ich dich
habe!

Liebe Elfriede, ich freue mich immer wenn
ich lese, daß du alte Gespräche noch in
Erinnerung hast. Ich glaube annehmen zu dürfen
daß du mich auch liebst! Gestehe es ein! Schreibe
es mir bitte! Dein Brief war früher ganz anders,
er klang so besorgt, oder habe ich mich geirrt? Ich
glaube, daß meine Briefe die dir nicht gefallen
haben, das erreicht haben, was ich wollte.
Weißt du noch wie wir das erste Mal
von deiner Mutter überrrascht wurden? Ich
werde es nie vergessen.
Liebe Elfriede, den Satz "Sonst wäre vielleicht..."
kann ich nicht vollenden. Ich weiß wirklich
nicht was ich da gemeint habe. Schick mir
den Brief wo es drin steht, dann kann ich es

bestimmt und werde es tun. Auch will ich dir
eine kleine Andeutung über das Wichtige, was
ich vergessen habe dir zu sagen, machen. Sei nicht
leichtsinnnig und denke daran was du mir schon
mal geschrieben hast "Die meisten jungen Männer
sind heute schlecht". Du wirst mich jetzt wohl
auslachen, aber man kann ja nie wissen.
Zufällig habe ich eine Photographie von meinem
Bruder hier, lege es mit bei, wie du es wünscht.
Es ist ja nicht gerade nett von dir zu schreiben und
mir in Aussicht stellst, eventuell noch meine Schwä-
gerin zu werden. Aber ich weiß ja wie du bist und
und das du mich gerne ärgerst. Ich werde dafür
sorgen das du meinen jüngeren Bruder bald kennen
lernst. Eine Photographie von unserem Hof kann

ich dir nicht mitschicken. Du weißt ja daß ich damals
sofort wieder abfahren mußte, von der Aufnahme
ist nichts mehr geworden. Nach meinem nächsten
Urlaub habt ihr bestimmt eines. Ich denke, daß
ich noch vor Weihnachten fahren darf. Den Brief
von deinem Vater habe ich auch erhalten, da hast
du dir ja auch einen groben Scherz damit erlaubt, ich
verzeihe es aber. Morgen fahre ich mal wieder
nach Bordeaux, vielleicht kann ich dir schon
morgen die Stiefel besorgen. Ich muß aufhören,
der Bogen ist voll. Ich freue mich schon auf die
versprochenen Bilder. Viele Grüße und 1000 Küsse,
dein Johannes

[vertical]: Ich lege dir noch zwei weitere Bilder von mir mit bei, hoffentlich erkennst
du noch jemanden darauf, zB. Wernitz [?, unsure], Jäger? "

nichte
Member
Posts: 462
Joined: 06 Mar 2012 03:09
Location: Florida

Re: German Feldpost letter

Post by nichte » 31 Mar 2020 14:53

As I read it (with incorrect grammar in place).
Hiltraut
----------------

Den 28.10.40
Liebe Elfriede!
Zu deinem Geburtstage
sende ich die hiermit recht
herzliche Glückwünsche. Ich hoffe
daß due diesen Tag noch recht
oft und mit der besten
Gesundheit begehen darfst. Bei-
liegend sende ich dir ein klei-
nes Geburtstagsgeschenk, hoffe
daß alles gut ankommt, dir
gefällt und gut schmeckt.
Deinen Brief vom 17.10.
habe ich gestern erhalten,

hab recht herzlichen Dank da-
für. Gummistiefel habe ich
bis heute noch keine bekom-
men, es ist unmöglich! Schuhe
hatte ich dir schon gekauft
und habe sie schon heute
mit der Feldpost abgeschickt.
Hoffendlich paßen und gefallen
sie dir gut. Es ist Größe 38 1/2
für den Winter auf dem
Fahrrad denke ich daß sie gera-
de richtig sein werden. Schreibe,
wenn sie angekommen
sind, sofort bescheid.
Dies Paket gebe ich einem
Urlauber mit, denke daß es

dadurch schneller und noch
zur rechten Zeit ankommt.
Hoffendlich gibt der gute Mann
es sofort in Deutschland auf.
Ich werde wohl in unge-
fähr 3 Wochen auf Urlaub
fahren können wenn alles
so weiter geht. Weihnachten
bin ich dann wieder hier.
Hier ist es seit einigen
Tagen auch kälter geworden,
das Regenwetter hat auf-
gehört. Wie ich von zu
Hause erfuhr, haben sie die
Feldarbeit fertig, da gibt es
während des Urlaubs nicht

viel zu tun. Ich will
jetzt schließen, in der
Hoffnung daß alles gut
ankommt und du
deinen Geburtstag mit
der besten Gesundheit und
ein wenig an mich den-
kent, erlebst. Viele Grüße
an deine Eltern und Fritz.
Sei du recht herzlich ge
grüßt und geküßt von
deinem immer an dich
denkenden
Johannes.
Bald alles andere
mündlich.

nichte
Member
Posts: 462
Joined: 06 Mar 2012 03:09
Location: Florida

Re: German Feldpost letter

Post by nichte » 31 Mar 2020 15:12

Roman, to the letter from 16. Oktober:
not that important, but on the last 2 pages sideways is added "Viele Grüße an Deine Eltern und Fritz".
And it looks to me that the first letter of the sideway-names starts with a "M" instead of "W", but cannot make it out either.

User avatar
Hohlladung
Member
Posts: 352
Joined: 25 Mar 2017 12:32
Location: Germany

Re: German Feldpost letter

Post by Hohlladung » 31 Mar 2020 17:25

Hi,
For the sideways writing one correction:

... hoffentlich erkennst Du Verschiedene darauf....
Dimitrii,
I am afraid this whole thing: "She loves me, she loves me not, she loves me" ..and..." I look for Gummistiefel, but haven't found any yet" ..will go on until 1945...
More interesting might be: Any clue which unit? Is there a FP-Number on an envelope?
Maybe his full name, so we can find out his fate?

Best regards
Armin
"Ihr verfluchten Racker, wollt ihr denn ewig leben?" Friedrich, II. in der Schlacht von Kolin am 18.Juni 1757 zu seinen zurückgehenden Grenadieren.

User avatar
Dimitrii
Member
Posts: 497
Joined: 26 Jan 2004 12:13
Location: Санкт-Петербу́рг

Re: German Feldpost letter

Post by Dimitrii » 31 Mar 2020 18:31

Hohlladung wrote:
31 Mar 2020 17:25
Hi,
For the sideways writing one correction:

... hoffentlich erkennst Du Verschiedene darauf....
Dimitrii,
I am afraid this whole thing: "She loves me, she loves me not, she loves me" ..and..." I look for Gummistiefel, but haven't found any yet" ..will go on until 1945...
More interesting might be: Any clue which unit? Is there a FP-Number on an envelope?
Maybe his full name, so we can find out his fate?

Best regards
Armin
Hello Roman, Hiltraut and Armin,

A big thank you for the letter. I must say, reading all these letters is very interesting for me. Even if it seems banal in content, it gives an insight into the daily thoughts of soldiers in this time.

The envelopes are all lost, so no recorded FPN. But judging from later letters, this soldier must have served in the SS-Panzerdivision ,,Wiking" in the east 1941. We will know more when we start with this batch, I will fast forward a bit.

He did not survive the war...

Many thanks again to all for the continued efforts, I will post a new letter soon.

Dimitrii

User avatar
Dimitrii
Member
Posts: 497
Joined: 26 Jan 2004 12:13
Location: Санкт-Петербу́рг

Re: German Feldpost letter

Post by Dimitrii » 04 Apr 2020 17:33

Hallo dear all,

After a brief break, here is a new letter from this soldier...

Hope everybody is doing well!
Dimitrii
Brief24.jpg
Brief25.jpg
Brief26.jpg
Brief27.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

nichte
Member
Posts: 462
Joined: 06 Mar 2012 03:09
Location: Florida

Re: German Feldpost letter

Post by nichte » 04 Apr 2020 18:27

Here is what I read (all grammer left in place).
Hiltraut
-----------------------

den 29. Nov. 1940.
Meine liebe Elfriede!
Deinen Brief vom 18ten habe ich
am 27ten erhalten, hab recht herzlichen
Dank dafür.
Liebe Elfriede, wie du schreibst, schreibe
ich dir immer sehr wenig. Es ist wohl
so. Gewiß ich könnte des öfteren mehr
schreiben, aber ich bin ja so schreibfaul,
ich bin immer froh wenn ich den
Brief beenden darf. Verzeih mir! Aber

sage mal, was soll ich auch viel von
hier berichten können? Wir liegen schon
fast ein viertel Jahr auf einer Stelle, machen
jeden Tag den selben Dienst und eigentlich
darf man überhaupt nichts vom Dienst schreiben.
Es gibt ja auch Leute, die können mehrere
Seiten nur von Liebe schreiben, aber für
so etwas bin ich nicht und bringe es
auch nicht fertig. Daß ich dich liebe, weist

du ja, ich nehme an daß du es mir
glaubst. Wenn deine Liebe zu mir so groß
ist, wie die Meine zu dir, ich wäre glücklich.
Ich bin es heute schon, weil ich es annehme.
Liebe Elfriede, ich kann es nicht verstehen,
daß dein Paket und auch des öfteren deine
Briefe bei Frau Groß ankommen. Es liegt doch
am Krummelbuns, ich wollte ja nichts sagen
wenn Euer Dorf so wäre, das Einer den Andern
nicht kennt, aber dich kennt doch ein Jeder. Ich
vermutte etwas anders.

Daß ich mich auf meinen Urlaub freue
und besonders auf unser Wiedersehen, kann
ich dir mit Freuden berichten. Ich werde aber wohl
erst wieder nach Hause fahren, wegen den
schwerem Koffer. Wenn ich zu Euch komme,
schreibe ich dann bestimmt genau bescheid.
Liebe Elfriede, natürlich haben mir
deine Bilder sehr gut gefallen, habe ich es dir
nicht geschrieben?
Für heute reicht es jetzt aber. Viele Grüße
an deine Eltern und Fritz. Sei du recht herzlich
gegrüßt und 1000 Küsse Dein dichliebender
Johannes.

Return to “Translation help: Breaking the Sound Barrier”