What was the official designation of the....

Discussions on all (non-biographical) aspects of the Luftwaffe air units and general discussions on the Luftwaffe.
User avatar
Luftman129
Member
Posts: 1327
Joined: 08 Feb 2004 23:21
Location: Marble Falls, TX

What was the official designation of the....

Post by Luftman129 » 10 Nov 2004 21:39

Focke Wulf Kurier?

Thanks,
Chris

MadderCat
Member
Posts: 428
Joined: 10 May 2003 12:52
Location: Germany

Post by MadderCat » 11 Nov 2004 10:41

do you mean:
"Kur'yer" (Russian nickname) - courier ???
if yes then
it's the Fw200 Condor
german Kurier, english courier, depicts a courier plane

if no then
never heard of an aircraft with such name


MadderCat

User avatar
JPK
Financial supporter
Posts: 1191
Joined: 02 Sep 2004 08:50
Location: France-Nord

Post by JPK » 11 Nov 2004 11:04

Bonjour

Fw 58
Go to see http://www.hut.fi/~andres/lw_nn_t.html
Official and nicknames of German aircraft: by type
or Google ----> FW 58 kurier


Regards
JPK

User avatar
Cantankerous
Member
Posts: 737
Joined: 01 Sep 2019 21:22
Location: Newport Coast

Re: Fw 58 name

Post by Cantankerous » 12 Jun 2022 17:23

JPK wrote:
11 Nov 2004 11:04
Bonjour

Fw 58
Go to see http://www.hut.fi/~andres/lw_nn_t.html
Official and nicknames of German aircraft: by type
or Google ----> FW 58 kurier


Regards
JPK
The official name for the Fw 58 was Weihe (harrier), not Kurier (courier).

ManfredV
Member
Posts: 453
Joined: 10 May 2005 10:55
Location: Pirmasens

Re: What was the official designation of the....

Post by ManfredV » 12 Jun 2022 18:31

This is from german wiki. Don't if it's true:
Begegnung mit der Supermarine Spitfire
Im November 1941 flogen Kurt Tank und weitere Mitarbeiter des Focke-Wulf-Konstruktionsbüros nach einer Besprechung beim französischen Flugzeugbauer SNCASO mit der unbewaffneten Fw 58 A-0 (D-ALEX) zurück nach Bremen. Im Raum Brüssel trafen sie auf zwei britische Supermarine Spitfire. Zwar schossen die Briten beim ersten Angriff vorbei, woraufhin Tank im Tiefflug zu entkommen versuchte, doch endete der zweite Angriff mit einer stark beschädigten linken Fläche samt weggerissenem Querruder, wodurch sich die Maschine nur noch in sehr begrenztem Umfang steuern ließ. Die Jagdflieger ließen die offensichtlich unbewaffnete, langsame und leichte Beute in Ruhe. Nach 17 bangen Minuten flog Tank die Maschine mit dem verbleibenden Querruder auf dem nächsten Platz bei Hilversum südöstlich von Amsterdam. Die Besatzung verließ unverletzt die mit 47 Einschusslöchern lädierte Maschine – ein Geschoss steckte in Tanks Sitzkissen. Zum Erstaunen der Mitarbeiter des Focke-Wulf-Konstruktionsbüros stand das Flugzeug am nächsten Morgen flugklar auf dem Platz – in nur sieben Stunden hatten die Mechaniker der Luftwaffe die Maschine repariert.

Return to “Luftwaffe air units and Luftwaffe in general”