Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by Dieter Zinke, askropp and Frech.
User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM August (Ritter von) Pitreich

Post by Frech » 30 Aug 2013 13:39

Pitreich (Ritter von) August (Eberstein, 30.11.1881 – 8.1.1960, Wien), GM z.V.:


18.08.1902 als Leutnant aus TherMilAk zu I.R. 19
01.10.1905 - 31.10.1907 Besuch der Kriegsschule
01.11.1907 Oberleutnant, zugeteilt dem Stab als Generalstabsoffizier der 71. Inf.Brig., Fiume
22.12.1910 im Generalstab des VIII. Korps, Prag
01.05.1911 Hauptmann i.G.
00.05.1915 im Stab der 25. ITD
00.09.1915 im Generalstab des XVII. Korps
00.12.1915 - 00.05.1918 Generalstabs-Chef der 33. ITD
01.02.1916 Major i.G.
00.05.1916 - 00.06.1916 Kommandant des IV. Baons der 26. LdwITD
00.06.1916 - 00.08.1918 Stabschef der 33. ITD
00.08.1918 00.11.1918 Erster Generalstabsoffizier des XI. Korps
01.05.1918 Oberstleutnant i.G.
11.06.1920 Übernahme in das österreichische Bundesheer; eingeteilt zum Landesbefehlshaber Kärnten, später übergeleitet in die Heeresverwaltungsstelle Klagenfurt
00.10.1923 Leiter der Heeresverwaltungsstelle Klagenfurt
23.06.1923 Oberst
1926 mehrere Wochen Truppendienst beim Alpenjäger Regiment Nr.11, Klagenfurt
01.12.1926 im BM f. Heerwesen, in der militärischen Fachprüfungskommission
21.01.1928 Generalmajor
01.02.1929 - 28.02.1931 Leiter der Prüfungskommission des höheren militärischen Fach-Wirtschaftsdienstes
28.02.1931 Versetzung in den Ruhestand
01.04.1939 Generalmajor z.V. (Pat. vom 21.01.1928)
18.11.1939 Leiter des Heeres-Archivwesens beim Wehrmachtsbevollmächtigten beim Reichsprotektor in Böhmen und Mähren als Angestellter
01.09.1940 Generalmajor, einberufen zur aktiven Dienstleistung beim Stab des Wehrmachtsbevollmächtigten beim Reichsprotektor und Wehrkreisbefehlshaber in Böhmen und Mähren, Prag
31.05.1942 Führerreserve
31.07.1942 Mob.Bestimmung aufgehoben
31.07.1942 wieder Generalmajor z.V.
30.04.1943 z.V.-Stellung aufgehoben

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
kaiserl.-österr. Orden der Eisernen Krone III. Klasse mit Schwertern
Ritterkreuz des kaiserl.-österr. Leopold-Ordens mit Kriegsdekoration und Schwertern
EK II 1914
KVK II mit Schwertern

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email v. 24.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM z.V. Adolf Plammer

Post by Frech » 30 Aug 2013 13:41

Plammer Adolf (St. Peter/Graz, 28.11.1884 – 0.12.1963, Innsbruck), GM z.V.:

18.08.1904 als KadOffzStv aus IKSch Graz-Liebenau zu I.R. 59
01.05.1906 Leutnant
01.11.1911 Oberleutnant
00.08.1914 Zug-Kommandant in der 10. Kompanie des k.k. Infanterie Regiment “Erzherzog Rainer“ Nr. 59
01.05.1915 Hauptmann
00.00.1916 längerer Lazarett-Aufenthalt in Krakau
00.05.1916 an die Südwest-Front: Kommandeur des X. Bataillons des k.k. Infanterie Regiment “Erzherzog Rainer“ Nr. 59; mehrmonatige Spezialausbildung bei den Sturmtruppen; Instruktionsoffizier beim Sturmbataillon der 11. Armee in Levice (Lebentz/ West-Slowakei) und Salzburg;
00.00.1917 Rückkehr an die Front
00.00.1917 Sturmgruppenkommandant im Sturmbataillon der 11. Armee
00.00.1918 Kommandant des Sturmbataillon der 18. ITD
00.11.1918 - 00.10.1919 in italienischer Kriegsgefangenschaft
16.100.00.1920 Major
00.00.1920 Kompaniekommandant im selbständigen A.J.B. 3
00.00.1920 Stabsoffizier z.b.V. bei 6. Brigade, Innsbruck
01.01.1927 Bataillonskommandant im A.J.R. 12, Innsbruck; dann Kommandant Feldjägerbataillons zu Rad Nr. 6 (früher Kaiserschützen)
15.10.1932 Oberstleutnant
00.00.1934 - 31.03.1937 stellv. Kommandant I.R. 12
18.12.1936 Oberst (RDA 01.01.1937)
01.04.1937 - 31.07.1938 Kommandant des I.R. 13, Eisenstadt
01.08.1938 Oberst mit Pat. v. 26.07.1938; später RDA vom 01.08.1935 erhalten
31.10.1938 ausgeschieden
26.08.1939 Oberst z.V.
08.09.1939 Kommandeur des Landesschützen-Regiments 1/XVIII , Salzburg
16.10.1939 Kommandeur des Offizier-Lagers Oflag XVIII A, Lienz an der Drau
01.02.1942 Generalmajor z.V.
19.03.1942 Kommandeur des Oflag II C, Woldenberg (Pommern) [heute: Dobiegniew/ Polen], zugleich Kommandeur der Kriegsgefangenen im Wehrkreis II
01.07.1942 Kommandeur des Stammlagers Stalag II-D, Stargard (Pommern) [heute: Stargard Szczeciński /Polen]
31.10.1944 Mob-Bestimmung aufgehoben
01.02.1945 z.V.-Stellung aufgehoben

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 2. Mal)
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (zum 2. Mal)
k.u.k. Österr. Goldene Tapferkeitsmedaille für Offiziere (4.2.1917 für Monte Badelecche)
Kaiserl. österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Kaiserl. österr. Leopold-Orden Ritter mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
k.u.k. Österr. Verwundetenmedaille mit 1 Mittelstreifen
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Tiroler Landesdenkmünze 1914 – 1918
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Militärverdienstkreuz III. Klasse des Bundesstaates Österreich (28.9.1937)
KVK II mS,
KVK I mS
Medaille zur Erinnerung an den Anschluss des Burgenlandes an Österreich 1921 (1961)
Kriegserinnerungskreuz des Österr. Kameradschaftsbundes 1939 - 1945
Verdienstmedaille in Bronze des Steirischen Landes-Kameradschaftsbundes
Verdienstmedaille in Silber des Steirischen Landes-Kameradschaftsbundes
Verdienstmedaille in Gold des Steirischen Landes-Kameradschaftsbundes

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Schematismus für das Bundesheer 1937
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email v. 24.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Ing. Anton Pohl

Post by Frech » 30 Aug 2013 13:44

pic would be very welcomed of this general too:

Pohl Ing. Anton (Capo d´Istria, 7.1.1889 – 28.11.1982, Wien), GM:

18.08.1909 als Leutnant aus Techn.MilAk zum Eisenbahn- und Telegraphenregiment
01.10.1913 - 01.08.1914 kommandiert zum höheren Genie-Kursus in Wien
01.05.1914 Oberleutnant
1.6.1914 Oberleutnant im EisenbahnReg
01.08.1914 in der Genie-Direktion Triest
01.04.1915 bei der Befestigungs-Baugruppe Bienessi
01.05.1915 Genie-Stabsoffizier der 7. Armee
01.08.1916 Hauptmann
01.10.1916 technischer Referent der 12. I.D.
01.06.1917 in der Befestigungs-Baugruppe des XXIII. Korps
01.01.1918 Genie-Stabsoffizier beim Stellvertretenden I. Korps
01.11.1918 in der Eisenbahn-Formation in Korneuburg
01.02.1919 bei der Liquidierung des Kriegsministeriums
01.09.1920 Übernahme in das österreichische Bundesheer; im technischen Baon 2
01.01.1921 Major
01.06.1922 Kommandant der 2./technisches Baon 1
01.03.1923 im Wiener Pi.Baon Nr. 2
01.11.1924 beim 4. Brig.Kdo.
00.00.1925 erhält den Titel “Ingenieur (Ing.)“
01.11.1929 im A.J.R. 7
01.04.1930 - 31.10.1930 kommandiert B.A.A. 4
17.8.1932 Oberst
20.04.1933 im (BMLV)
01.08.1935 Militärattaché für Deutschland und die Schweiz
01.01.1938 österr. Generalmajor
15.03.1938 Übernahme ins dt. Heer als Generalmajor z.V. (RDA: 01.01.1938)
10.08.1940 Feldkommandant 821 (FK 821)
00.00.1941 Führerreserve
14.11.1941 Mob.Verwendung aufgehoben

k.u.k. österr. Erinnerungskreuz 1912/13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration
Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ritterkreuz I. Kl. des österr. Verdienstordens
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
Kriegsverdienstkreuz II. Kl. mit Schwertern
(Liste nicht abgeschlossen)

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Schematismus für das Bundesheer 1937
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email v. 24.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM z.V. August Polten

Post by Frech » 31 Aug 2013 06:50

Polten August (Prösteritz/Böhmen, 19.8.1877 – 2.6.1945, Häring/Tirol), GM z.V.:

18.08.1897 als KadOffzStv aus IKSch Marburg zu I.R. 70
01.11.1898 Leutnant
01.11.1903 Oberleutnant
00.00.1912 Kompaniekommandant im I.R. 47
01.11.1912 Hauptmann im I.R. 76
1914/ 1918 Kompanie- und Baons-Kommandant
00.00.191_ zwei Verwundungen mit Verlust des rechten Unterarms
01.05.1918 Major
00.00.1918 - 00.00.1920 in der Volkswehr der Ersten Republik Österreich
01.02.1920 Kommandant des I./I.R. 3
00.00.1922 Baons-Kommandant im I.R. 8
00.00.1922 Oberstleutnant
00.00.1926 Oberst
01.03.1927 - 31.10.1928 Kommandant des I.R. 9 und Stellvertreter des Kommandanten der 5. Brigade Steiermark, Graz
00.00.192_ Infanterieinspektor
00.00.1930 in den Ruhestand versetzt
15.03.1938 Oberst z.V.
15.03.1938 als Oberst z.V. in die Wehrmacht übernommen, z.V. OBdH gestellt
00.00.1939 z.b.V. des XVII. Armee-Korps, Wien
01.11.1942 Generalmajor z.V.
30.11.1942 Mob.Verwendung aufgehoben
00.00.1943 z.V.-Stellung aufgehoben

k.u.k. Militär-Jubiläumsmedaille 1898
k.u.k. Militär-Jubiläumskreuz 1908
k.u.k. österr. Erinnerungskreuz 1912/13
k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email v. 24.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Ernst (von) Poten

Post by Frech » 31 Aug 2013 06:55

Poten (von) Ernst (Stockerau, 3.3.1888 – 26.10.1981, Trier), GM:

18.8.1908 als Leutnant aus Techn.MilAk zu F.K.R. 8
01.05.1913 Oberleutnant
00.08.1914 Batteriekommandant 1/F.K.R. 8, dann umbenannt in F.A.R. 28
01.11.1915 Hauptmann
1917 Batteriekommandant 2/s.F.A.R. 16
02.11.1918 engagiert bei der Bildung der “Marburger Schutzwehr“
00.12.1918 Batteriekommandant bei der steirischen Volkswehr -Artillerie-Abteilung in Graz
01.08.1920 im lei.A.R. 5, Graz
01.01.1921 Major
01.01.1921 Stabsoffizier für besondere Verwendung: Vorsitzender der Disziplinarkommission, Kommandant der Einjährig-Freiwilligen-Schule, Kasern-Kommandant
20.01.1934 Oberstleutnant und Abteilungskommandant im lei.A.R. 5
01.06.1935 stellv. Regimentskommandant im lei.A.R. 5
15.03.1938 ins dt. Heer übernommen (RDA 1.7.1934)
15.03.1938 Kommandeur lei.A.R. 5,
01.08.1938 Kommandeur Geb.A.R. 112 (gebildet aus lei.A.R. 5)
10.11.1938 Kommandeur A.R. 34
01.06.1939 Oberst (RDA 1.7.1937)
16.11.1939 Kommandeur Art.Ers.R. 2
15.01.1940 – 20.10.1940 Kommandeur A.R. 240
01.11.1940 Führerreserve
15.11.1940 Kommandeur A.R. 340
21.12.1941 Kommandeur A.R. 172
25.5.1942 schwer verwundet, Führerreserve
01.07.1942 Generalmajor
01.07.1943 – 8.9.1944 Kommandant von Metz
08.09.1944 Führerreserve
31.12.1944 verabschiedet

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 - 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 2. Mal)
k.u.k. Militär-Verdienstkreuz 3. Klasse mit Kriegsdekoration und Schwertern
Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone 3. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl Truppenkreuz
Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
EK II 1939
EK II 1939
KVK II mS
Verwundetenabzeichen in schwarz 1939
Königl. Orden des Sterns von Rumänien, Kommandeurskreuz mit Schwertern

Schematismus für das Bundesheer 1937
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email v. 24.8.2013
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Per ... nstv-R.htm, abgerufen am 23.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM August Prachensky

Post by Frech » 31 Aug 2013 10:38

Prachensky August (Lobositz, 29.4.1890 – 16.9.1965, Graz), GM:

18.08.1909 als KadOffzStv aus PiKSch Hainburg zu Pi.Baon 11
01.05.1912 Leutnant
01.10.1912 im Sapp.Baon 3, Görz
01.01.1915 Oberleutnant
15.12.1917 Kompaniekommandant Sapp.Baon 28
01.02.1918 Hauptmann
17.06.1918 im k.u.k. Sappeur-Ersatz-Bataillon Pettau/Untersteiermark
01.01.1919 im Sappeur-Ersatz-Bataillon Linz I der Volkswehr
01.09.1920 bei der technischen Zeuganstalt, Krems
15.07.1921 Major
01.08.1921 im technischen Bataillon 4, Krems
15.07.1922 Kompanie-Kommandant im technischen Bataillon 2
01.03.1923 Adjutant des niederösterreichischen Pi.Baon 3, St. Pölten
24.01.1928 Major
01.08.1928 Kompaniekommandant im Pi.Baon 3
21.12.1936 Oberstleutnant
15.03.1938 ins dt. Heer übernommen (RDA 1.8.1936)
13.03.1938 im (österr.) Pi.Baon 1
26.06.1938 Kommandeur des (österr.) Pi.Baons 1
01.08.1938 Führer des Pi.Baons 80 (ais ehem. Österr. Pi.Baon 1 aufgestellt)
10.11.1938 beim Regimentsstab Eisenbahn-Pionier-Regiment 68
01.04.1939 Oberst
01.09.1939 Kommandeur Eisenbahn-Pionier-Ersatz-Bataillon 68
15.12.1939 Kommandeur des Stabs Pi-Führer Grenzabschnitt Nord
01.04.1940 Kommandeur der Bautruppen 47
05.12.1940 Kommandeur der Bautruppen 10
09.02.1943 Kommandeur des Pionier-Regimentsstabs z.b.V 10 (durch Umbenennung)
26.08.1943 Kommandant Feldkommandantur 1033 (Kroatien)
01.12.1944 Generalmajor
16./17.01.45 Kommandeur einer Kampfgruppe in Kroatien
08.01.1945 in russische Gefangenschaft, an Jugoslawien ausgeliefert, später entlassen

k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 2. Mal)
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Kriegsverdienstkreuz II. Kl. mit Schwertern
Kriegsverdienstkreuz I. Kl. mit Schwertern

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Schematismus für das ÖBH 1937
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email vom 24.8.2013
http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=5&t=176038

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Dr. Rudolf Pühringer

Post by Frech » 31 Aug 2013 10:40

Pühringer Dr. Rudolf (Amstetten, 14.3.1891 – 6.12.1969, Wien), GM:

18.08.1912 als KadOffzStv aus Art.KSch Traiskirchen zu F.A.B. 1
01.05.1914 Leutnant
01.09.1915 Oberleutnant im F.H.R. 14
30.11.1920 Kustos im Heeresgeschichtlichen Museum
01.01.1921 Hauptmann a.D.
1922 - 1925 Gastschüler an der Akademie der Bildenden Künste sowie der Kunstgewerbeschule
1922 - 1925 Studium der Kunstgeschichte an der Universität Wien
1923 - 1925 Ausbildungskurs am Institut für österreichische Geschichtsforschung an der Universität Wien
02.07.1926 militär. Oberrevident
25.01.1927 Wissenschaftlicher Assistent am Heeresgeschichtlichen Museum, Wien
03.02.1927 Dr.phil.
25.01.1928 Kustos am Heeresgeschichtlichen Museum
00.00.1933 Kustos I. Klasse
10.03.1933 Oberstleutnant-Kustos
15.03.1938 ins dt. Heer übernommen Oberstleutnant (E) ohne RDA; z.V. OKH und als Sachbearbeiter dem Chef der Heeresmuseen in Berlin zugeteilt
01.12.1938 Leiter der Kunstsammlungen des Heeresmuseums Wien (Umbenennung nach dem “Anschluss“)
15.12.1938 erhält das Recht zum Tragen der Uniform des Gebirgs-Artillerie-Regiments 111
01.10.1938 Oberstleutnant (E) (RDA vom 01.04.1938)
01.12.1938 Direktor des Heeresmuseums Wien
31.07.1939 kommandiert zur II./A.R. 44
26.08.1939 im Stab des Versuchsplatzes Rügenwalde
29.09.1939 im Stab des Kommandos der Artillerieschule Jüterbog
01.02.1940 Kommandeur der schw.A.A. 815
29.11.1940 Kommandeur A.R. 801
01.04.1941 Oberst und in den aktiven Dienst überführt
09.11.1941 – 9.2.1942 (vermutl.) Kommandeur A.R. 619
09.02.1942 schwer verwundet, Führerreserve
04.05.1942 erneut Leiter der Kunstsammlungen des Heeresmuseums Wien
01.04.1945 Generalmajor
19.03.1950 - 18.04.1951 Einzelausstellung “Erde im Kosmos“ in den Räumen der Galerie des Oberösterreichischen Landesmuseums, Linz, mit dem Gemäldezyklus “Erde im Kosmos“, Gemälde und Zeichnungen des heimischen Malers Dr. Rudolf Pühringer. Mitveranstalter ist das Oberösterreichische Volksbildungswerk.
1950 erscheint der Katalog Nr. 3 des oberösterreichischen Landesmuseums mit 16 Seiten.
1951 - 1956 Direktor des Heeresgeschichtlichen Museums
1956 Pensionierung
1980 Einzelausstellung in der Galerie Ariadne, Wien
1980 Gruppenausstellung ‹Graphik und Malerei der Zwischenkriegszeit"
1995 Personalausstellung (einer große Präsentation seiner Bilder) in der Oberösterreichischen Landesgalerie, Linz. Dabei werden seine Werke mit denen von Lulu von Thürheim verglichen.

k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912-13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 2. Mal)
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
k.u.k. Österr. Verwundetenmedaille
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Ritterkreuz des Österr. Verdienstordens
Verwundetenabzeichen 1939 in Schwarz
EK II 1939
EK I 1939
KVK II. Kl. mit Schwertern
KVK I. Kl. mit Schwertern

Schematismus für das Bundesheer 1937
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email vom 24.8.2013
http://rudolf-puehringer.com/biogr.html
http://www.art-port.cc/kunstler/960-puhringer-rudolf/
http://rudolf-puehringer.com/
http://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_P%C3%BChringer, abgerufen am 20.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM z.V. Ing. Leo Pummerer

Post by Frech » 31 Aug 2013 12:47

Pummerer Ing. Leo (Linz, 22.3.1879 – 1956), GM z.V.:

18.08.1899 als KadOffzStv aus Art.KSch Wien zu F.K.R. 24
01.11.1900 Leutnant
01.09.1904 kommandiert zum Höheren Artillerie-Kurs
01.09.1906 kommandiert zur Technischen Hochschule Wien
31.10.1906 Oberleutnant
20.10.1908 - 30.05.1914 beim k.u.k. Technischen Militärkomitee Wien
01.05.1913 Hauptmann im F.H.R. 9
01.06.1914 bei der k.u.k. Gebirgsartillerie-Schießschule, Kalinovik
28.07.1914 Batterie-Kommandant der I./Feldhaubitzregiment Nr. 10, Przemysl
15.12.1914 krank
00.04.1915 Referent im Stab des k.u.k. Technischen Militärkomitees
23.07.1917 Abteilungs-Kommandant in der s.H.D. 4
03.12.1917 Referent im Stab des k.u.k. Technischen Militärkomitees
18.12.1918 Titel “Ingenieur“ erhalten
22.02.1919 Leiter der technischen Sektion des Heeresgeschichtlichen Museums, Wien
01.09.1920 Übernahme in den Verwaltungsdienst des österreichischen Bundesheeres, im Heeresgeschichtlichen Museum
01.01.1921 österr. Oberstleutnant a.D.
01.06.1924 österr. Oberst a.D.
27.07.1924 im österreichischen Bundesministerium für Heerwesen
11.08.1931 für 5 Jahre zum Mitglied im Patenthof bestimmt
26.07.1932 österr. Generalmajor
30.04.1933 in den Ruhestand versetzt
01.11.1939 Generalmajor (Patent vom 01.10.1934)
14.11.1939 Beauftragter zur Betreuung der Industrie im Bereich der Rüstungsinspektion
XVII (Wien), Rüstungsinspektion XVIII (Salzburg), sowie der Rüstungsinspektionen in
Protektorat und im General-Gouvernement
31.01.1943 Mob.-Verwendung aufgehoben

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl Truppenkreuz
EK II 1914
KVK II. Kl. mit Schwertern


Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email vom 24.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Mathias Raab

Post by Frech » 31 Aug 2013 12:48

Raab Mathias (Kötschach-Mauthen, 15.6.1885 – 25.9.1943, im Raum Tschernigow-Gomel vermisst), GM:

18.08.1907 als KadOffzStv aus Art.KSch Wien zu F.K.R. 39
01.11.1910 Leutnant
01.08.1914 Oberleutnant
1914 - 1916 Batterie-Kommandant im Feldkanonenregiment 39
1916 - 1918 Abteilungs-Kommandant im Feldkanonen-/Feldartillerieregiment 39
24.07.1917 Hauptmann
11.01.1918 - 30.11.1918 Artilleriegruppen-Kommandant im Küstenschutz Dalmatien-Süd
01.12.1918 - 03.03.1919 im Feldartillerie-Regiment 9, Klagenfurt
00.03.1919 Teilnahme am Freiheitskampf der Kärntner Volkswehr , Artilleriegruppen-
Kommandant der Volkswehr-Artillerie
01.04.1920 Kommandant des Volkswehr-Bataillons St. Veit an der Glan/Kärnten
01.06.1920 Übernahme in das neue österreichische Bundesheer
01.06.1920 - 31.08.1920 Leiter des Munitions-Depots beim beim Landesbefehlshaber Kärnten, Oberstleutnant Ludwig Hülgerth
00.00.1920 - 31.07.1922 Studium (Land- und Forstwirtschaft) an der Hochschule für Bodenkultur, Wien (ohne Abschluss)
08.07.1921 Major
01.08.1922 Kompanie-Kommandant im Radfahrbataillon Kärnten Nr. 5, Villach; zugleich
Garnisons-Reitlehrer, Material-Verwalter, Disziplinar-Anwalt und Vorsitzender der
Disziplinar-Kommission; zwischendurch kommandiert zur Kraftfahrschule Innsbruck
00.00.1928 - 00.00.1933 im Kärntner Feldjägerbataillon zu Rad Nr. 5, Villach
(Umbenennung); zugleich Garnisons-Reitlehrer, Material-Verwalter, Disziplinar-Anwalt und
Vorsitzender der Disziplinar-Kommission; zwischendurch kommandiert zum Skikurs Villach
00.00.1933 Stabsoffizier für besondere Verwendung, mit der Ausbildung der Unteroffiziere beauftragt
00.00.1934 Stabsoffizier für besondere Verwendung, mit der Ausbildung der zugeteilten
zivilen Wehrformationen beauftragt
01.11.1934 Bataillons-Kommandant im Tiroler Landesschützenregiment “Dr. Dollfuß“,
Solbad Hall und Kufstein
18.12.1934 Oberstleutnant
13.03.1938 als Oberstleutnant (RDA 01.10.1935) ins dt. Heer übernommen
01.04.1938 im Artillerie-Regiments 21, Elbing
10.11.1938 im Stab des Artillerie-Regiments 21, Elbing
01.02.1939 Oberst
16.08.1939 Kommandeur des Artillerie-Regimentsstabs z.b.V. 511
26.08.1939 Kommandeur des mobil gemachten Stabes des Artillerie-Regimentsstabs z.b.V. 511
17.12.1941 Artillerie-Kommandeur 125 (Arko 125)
25.09.1943 bei Erkundungsfahrt im Raum Tschernigow-Gomel vermisst

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912-13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 3. Mal)
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
k.u.k. Österr. Verwundetenmedaille mit 1 Mittelstreifen
Allgemeines Kärntner Kreuz für Tapferkeit
Besonderes Kärntner Kreuz für Tapferkeit
Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
EK II 1939
EK I 1939

Schematismus für das Bundesheer 1937
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email vom 30.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Ing. Rudolf Rieder

Post by Frech » 31 Aug 2013 14:14

Rieder Ing. Rudolf (Wien, 13.12.1878 – 1946 ?), GM:

18.08.1899 als Leutnant zum F.K.R. (D.A.R.) 42, Steyr, sodann als Instruktionsoffizier in
Einjährig-Freiwilligen-Schulen
00.00.190_ Oberleutnant
17.07.1909 dem k.u.k. Technischen Militärkomitee zugeteilt
01.05.1913 Hauptmann
01.08.1914 Batterie- und Abteilungs-Kommandant beim k.u.k. Feldkanonenregiment Nr. 42
01.01.1915 Referent in der I. Sektion des k.u.k. Technischen Militärkomitees, Wien VI. Bez.
01.01.1916 im F.K.R. 24
01.07.1918 Major
01.07.1920 ins ÖBH als Oberstleutnant im Bundesministerium für Heerwesen übernommen
01.01.1921 Titular-Oberst
01.03.1926 Generalmajor
28.07.1927 in den Ruhestand versetzt
01.10.1939 Generalmajor z.V. (RDA 01.10.1933) und z.V. OKH
00.04.1941 Industrie-Beauftragter im Arsenal Kragujevac/Serbien
17.11.1941 im Wehrwirtschafts- und Rüstungsamt/OKH (unter Generalmajor Thomas)
00.01.1943 Führerreserve
28.02.1943 Mob.Bestimmung aufgehoben
30.04.1943 z.V.-Stellung aufgehoben

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration
(Liste nicht abschlossen)

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email vom 30.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM René (von) Ritter

Post by Frech » 31 Aug 2013 14:14

Ritter (von) René (Marburg, 26.5.1885 – 3.10.1959, Graz), GM:

18.08.1906 als KadOffzStv zum I.R. 87
01.05.1909 Leutnant
01.11.1913 Oberleutnant im I.R. 87
00.08.1914 - 00.00.1918 Referent für Telegraphen-Angelegenheiten bei diversen Divisions- und Brigade-Kommanden
01.05.1916 Hauptmann
01.01.1919 Telefonbataillonsreferent beim Landesbefehlshaber Graz (Volkswehr für
Steiermark und Kärnten), Oberstleutnant Ludwig Hülgerth
00.00.1921 Zugskommandant bei der 5. Brigadeverbindungskompanie
00.00.192_ Major
16.09.1923 - 31.12.1931 Lehrer an der Heeresschule Enns
01.01.1932 - 31.08.1934 Kommandant von Telegraphen-Kompanien
27.06.1934 Oberstleutnant
01.09.1934 Lehrer an der TherMilAk
01.04.1938 Übernahme ins dt. Heer
01.04.1938 Oberstleutnant (RDA 01.08.1934) weiter an der Kriegsschule Wr. Neustadt
10.11.1938 Kommandeur der Nachrichten-Truppen V, Stuttgart
01.02.1939 Oberst
00.00.1939 Höherer Nachrichtenführer (Höh. Nafü) bei der Inspektion der Ostbefestigungen
01.04.1942 Generalmajor
00.00.1942 Nachrichtenführer beim OB West und OB der Heeresgruppe D
15.05.1942 Führerreserve
30.09.1942 Abschied

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 - 1908
Marianerkreuz des Deutschen Ritterordens
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 2. Mal)
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (nachträglich)
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
1914 EK II
Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
KVK II. Kl. mit Schwertern
KVK I. Kl. mit Schwertern

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Schematismus für das ÖBH 1937
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email vom 30.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Ferdinand Rügamer

Post by Frech » 31 Aug 2013 15:49

Rügamer Ferdinand (Strartsch/Mähren, 12.11.1884 – 1955, Wien), GM:

16.08.1905 als KadOffzStv zu F.H.R. 10
01.05.1908 Leutnant
01.05.1913 Oberleutnant
01.11.1915 Hauptmann im F.A.R. 24 (früh.. F.H.R. 10)
29.05.1916 Kommandant der Batterie weittragende Kanonen im F.A.R. 24
00.00.1918 Batteriekommandant im F.A.R. 57
00.00.1918 Abteilungs-Kommandant im F.A.R. 146
04.11.1918 in italienischer Kriegsgefangenschaft
24.03.1919 Führer der Schutztruppe Steinfeld (bei der großen Munitionsfabrik bei Wöllersdorf mit dem ehemaligen “K.K. Artillerie Schiessplatz“ am Steinfeld im Bereich von Wiener Neustadt und Bad Fischau)
01.08.1919 Kommandant des s.A.R. 13 der österr. Heimwehr
27.09.1919 Übernahme in das österr. Bundesheer; Batteriekommandant in der Infanterie-Kanonen-Abteilung 3 (St. Pölten) der 3. Brigade Niederösterreich; dann
Batteriekommandant im Tiroler und Vorarlberger lei.A.R. 6 (Innsbruck) der Brigade Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg
01.01.1921 Major
01.04.1933 Oberstleutnant
01.07.1933 Stabsoffizier im Vorarlberger lei.A.R. 6
01.04.1935 Referent für Beschaffung und Ausrüstung im “Bundesministerium für Landes-verteidigung“ der Republik Österreich
15.03.1938 Oberstleutnant (RDA 01.07.1934)
01.04.1938 bei der Zentralstelle des OKH im ehemaligen “Bundesministerium für Landes-verteidigung“ der Republik Österreich
03.01.1939 Heeres-Abnahme-Inspizient XIII; Nürnberg
01.02.1939 Oberst
15.02.1941 - 08.05.1945 Heeres-Abnahme-Inspizient XVII, Wien
01.07.1941 Generalmajor (2)

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912/13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
KVK II. Kl. mit Schwertern
KVK I. Kl. mit Schwertern

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Schematismus für das ÖBH 1937
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email vom 30.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM z.V. Hugo Schefold

Post by Frech » 31 Aug 2013 15:51

Schefold Hugo (Wien, 23.10.1879 - 1949), GM z.V.:

18.08.1897 als KadOffzStv aus Ldw.KSch Wien zu I.R. 16
01.11.1898 Leutnant
01.10.1901 zum k.k. Ldw.I.R. 31
01.11.1902 Oberleutnant
01.11.1912 Hauptmann
01.05.1912 Kompaniekommandant im k.k. Ldw.I.R. 29
02.08.1914 Kommandant der 10. Kompanie im k.k. Ldw.I.R. 29
05.12.1914 erkrankt
04.01.1915 Kommandant Marschbaon VI/Ldw.I.R. 29
05.03.1915 Kommandant I. Feldbaon, Regimentsadjutant und Hauptmann z.b.V.
05.08.1915 zum Stab 37. Inf.Brig.
31.10.1917 Major
01.01.1918 zum Generalstab Isonzo-Armee
00.11.1918 Übernahme in die Volkswehr, Baons- und Grenzschutzkommandant Gmünd
11.06.1920 Übernahme ins ÖBH
01.01.1921 Oberstleutnant
01.05.1923 zum A.J.R. 8
21.06.1921 zum A.J.R. 7
23.06.1923 Oberst
01.12.1924 stellv. Kommandant A.J.R. 8
01.12.1925 Kommandant A.J.R. 8
01.02.1929 Infanterie-Inspektor
26.03.1929 Generalmajor
31.01.1931 Ruhestand
15.03.1938 z.V.-Stellung im dt. Heer (RDA 1.3.1933)
05.02.1940 Kommandant Feldkommandantur 578
17.07.1941 – Herbst 1942 Kommandant Feldkommandantur 250
31.10.1942 z.V.-Stellung aufgehoben

k.u.k. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Klasse mit der Kriegsdekoration und den Schwertern
k.u.k. Österr. Militär-Verdienstkreuz III. Klasse mit der Kriegsdekoration und den Schwertern
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Karl-Truppenkreuz
EK II 1914
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
KVK II. Kl. mit Schwertern
KVK I. Kl. mit Schwertern

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Freundl. Mitteilung von Dr. Dieter Zinke, Email vom 30.8.2013
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Per ... ldHugo.htm, abgerufen am 20.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1722
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Adalbert (von) Schmidt

Post by Frech » 31 Aug 2013 15:53

Schmidt (von) Adalbert
(Prag, 26.9.1886 – 4.6.1955, Eisenstadt), GM:

18.08.1907 Leutnant im D.R. 1
01.11.1912 Oberleutnant
01.11.1915 Hauptmann i.G.
01.07.1920 Titular-Major
01.01.1921 Oberstleutnant a.D.
01.12.1921 Oberstleutnant
24.04.1930 Oberst
01.08.1933 stellv. Kommandant 3. Brig.
01.06.1935 Infanteriebrigadier der 3. Division
01.10.1936 Kraftfahrjägerbrigadier der Schnellen Division
22.12.1936 Generalmajor
01.04.1937 Kavalleriebrigadier Schnelle Division
23.05.1938 zur Wehrersatzinspektion Oberdonau
01.08.1938 z.V. OBdH

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
EK II 1914
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Schematismus für das ÖBH 1937
http://forum.axishistory.com/viewtopic. ... 32#p320191, abgerufen am 31.8.2013 (thanks to Stauffenberg providing biographical details earlier in this thread and to Jake for giving me the hint)
Last edited by Frech on 31 Aug 2013 16:47, edited 1 time in total.

User avatar
JakeV
Member
Posts: 792
Joined: 06 Apr 2010 13:14
Location: Greece

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by JakeV » 31 Aug 2013 16:16

Hello,

Concerning Willibald Perko (Ritter von Greiffenbühl), I have not been able to find anything more than the info posted in http://forum.axishistory.com/viewtopic. ... 6#p1811186, however I hope a member from Kärnten could look up his bio in Kärntner: biographische Skizzen Band 3, Kärntner Druck- und Verlagsgesellschaft, 1996, S. 122.

Concerning GM Adalbert (von) Schmidt (* 26.09.1886 Prag; † 04.06.1955 Eisenstadt), we have a bio thanks to the efforts of Stauffenberg II at http://forum.axishistory.com/viewtopic. ... 32#p320191. :D

Also, according to Oberösterreich, als es "Oberdonau" hiess: (1938–1945) by Harry Slapnicka, GM a. D. Ing. Leo Pummerer was appointed on 03.09.1939 as "Kommissar des OKH bei den Steyr-Werken" (in your hometown)!

PS: Who could have imagined that your grandmother's neighbours in Losenstein were actually Pauer's in–laws! :P

Keep up the great job!

Jake

Return to “Axis Biographical Research”