General der Artillerie Edgar Theisen (1890-1968)

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by Dieter Zinke & Elwyn W.
User avatar
askropp
Member
Posts: 2319
Joined: 07 May 2008 23:42

General der Artillerie Edgar Theisen (1890-1968)

Postby askropp » 13 Sep 2017 16:13

*14.02.1890 Aachen
+20.06.1968 Mönchengladbach

Vater: Albert Theisen, kaufmännischer Leiter (+13.01.1937)
Mutter: Katharina Theisen, geb. Dunkel
25.11.1920 Heirat mit Christel Passarge (+1945)
2 Söhne (1922-1944, 1933-1945)

19.08.1909 Leutnant mit Patent vom 17.08.1907 (K)
27.01.1915 Oberleutnant (X46x)
25.11.1916 Hauptmann (Q3q)
01.02.1922 neues RDA vom 25.11.1916 (11) erhalten
01.03.1928 Major mit RDA vom 01.02.1928 (6a)
01.04.1932 Oberstleutnant (6)
01.06.1934 Oberst (8)
01.10.1937 Generalmajor (7)
01.10.1939 Generalleutnant (6)
01.10.1942 General der Artillerie (1)

20.02.1908 eingetreten als Fahnenjunker
01.04.1914 Abteilungsadjutant
08.08.1914 ins Feld mit dem Feldartillerieregiment 5
01.08.1915 Adjutant des Artilleriekommandeurs der 3. Gardeinfanteriedivision
26.12.1915 Batterieführer
10.09.1916 Regimentsadjutant
07.11.1916 Assistent der Artillerieprüfkommission
14.02.1917 im Stab des Kommandierenden Generals der Luftstreitkräfte
26.03.1918 im Stab der 12. Reservedivision
30.03.1918 im Stab des IV. Armeekorps
11.10.1918 im Stab des XI. Armeekorps
28.04.1919 Adjutant der Feldartillerieschießschule
25.05.1919 Hilfsoffizier beim Verbindungsoffizier der Obersten Heeresleitung
16.05.1920 im Stab des Wehrkreiskommandos I
01.10.1920 im Generalstab der 1. Division (Königsberg)
01.10.1924 im Stab der II. / Artillerieregiment 1 (Königsberg)
01.04.1925 Chef der 5. / Artillerieregiment 1 (Königsberg)
01.04.1928 in der Wehrmachtsabteilung des Reichswehrministeriums (Berlin)
01.04.1932 Kommandeur der III. / Artillerieregiment 2 (Itzehoe)
01.10.1933 Leiter der Heeresdienststelle Dortmund
01.10.1934 im Generalstab der Heeresfürsorgestelle Dortmund
15.10.1935 Höherer Artillerieoffizier bei Kommando der Panzertruppen (Berlin)
01.05.1936 Inspekteur der Nebeltruppen und für Gasabwehr (Berlin)
30.09.1939 Kommandeur der 262. Infanteriedivision
15.09.1942 Kommandierender General des LXI. Reservekorps
20.02.1944 Führerreserve OKH (III)
01.04.1944 kommandiert zum Oberbefehlshaber West
05.08.1944 kommandiert zur Heeresgruppe G
01.09.1944 Führerreserve OKH (XI)
31.12.1944 ausgeschieden

20.12.1939 Spange zum EK II
17.05.1940 Spange zum EK I
11.01.1942 Deutsches Kreuz in Gold
14.08.1942 Ostmedaille
01.09.1943 KVK II mit Schwertern

Became a priest after his wife and his sons died in the war.
Er ist wieder da. Aber auch dieses Mal wird er nicht siegen!

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9146
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: koblenz / germany

Re: General der Artillerie Edgar Theisen (1890-1968)

Postby Dieter Zinke » 13 Sep 2017 17:50

Supplements:

20.02.1908 Eintritt in das 4. Lothringische Feld-Artillerie-Regiment Nr. 70, Metz
01.04.1912 Adjutant der II. Abteilung des 4. Lothringischen Feld-Artillerie-Regiments Nr. 70, Mörchingen/Lothringen (heute: Morhange)
01.10.1912 in der 7. Batterie des Lehr-Regiments der Feldartillerie-Schießschule, Jüterbog
01.04.1914 Adjutant der II. Abteilung der Feldartillerie-Schießschule, Jüterbog
01.08.1914 Adjutant der II. Abteilung des 5. Garde-Feldartillerie-Regiments
08.08.1914 ins Feld mit dem 5. Garde-Feldartillerie-Regiment
01.08.1915 Adjutant des Artilleriekommandeurs der 3. Garde-Infanterie-Division
26.12.1915 Chef der 9. Batterie des 5. Garde-Feldartillerie-Regiments
10.09.1916 Regimentsadjutant
07.11.1916 Direktions-Asssistent der Artillerie-Prüfungs-Kommission
14.02.1917 im Stab des Kogenluft, General der Kavallerie Ernst von Hoeppner
25.02.1918 im Stab der 207. Infanterie-Division
26.03.1918 im Stab der 12. Reserve-Division
30.03.1918 im Stab des IV. Armee-Korps
11.10.1918 im Generalstab des XI. Armee-Korps
05.01.1919 im Lehr-Regiment der Feldartillerie-Schießschule, Jüterbog
28.04.1919 Adjutant der Feldartillerie-Schießschule, Jüterbog
25.05.1919 Hilfsoffizier beim Verbindungsoffizier der Obersten Heeres-Leitung beim XX. Armee-Korps
16.05.1919 Hilfsoffizier im Stab des Wehrkreis-Kommandos I, Königsberg
01.10.1920 im Stab der 1. Division, Königsberg
22.10.1920 Uniform des Truppen-Generalstabs erhalten
01.10.1924 im Stab der II. Abteilung des 1. (Preußischen) Artillerie-Regiments, Königsberg
01.04.1925 Chef der 5. Batterie des 1. (Preußischen) Artillerie-Regiments, Königsberg
01.04.1928 in der Wehrmachts-Abteilung des Reichswehrministeriums, Berlin
15.02.1932 in der III. Abteilung des 1. (Preußischen) Artillerie-Regiments, Allenstein/Ostpreußen (heute: Olsztyn/Polen)

01.04.1944 kommandiert zum Oberbefehlshaber West
04.04.1944 Leiter des Sonderstabs (Auffrischungsstab) z.b.V. beim OB West
05.08.1944 kommandiert zur Heeresgruppe G
14.08.1944 Leiter des Sonderstabs z.b.V. der Heeresgruppe G

23.04.1945 an seinem Wohnsitz in Ballenstädt im Harz in amerikanische Gefangenschaft

26.06.1947 Entlassung aus Gefangenschaft; Studium der katholischen Theologie als Gaststudent an der Johannes-Duns-Scotus-Akademie der Kölnischen Franziskaner-Ordensprovinz in Mönchengladbach
13.03.1951 Fortsetzung des Studiums in Aachen; Erlaubnis des Bischofs, ein Jahr früher als vorgesehen zum Priester geweiht zu werden
08.03.1952 Priesterweihe im Dom zu Aachen
Generaloberst Hollidt schreibt ihm am 11.03.1952: “Sie haben nun in diesen Tagen die priesterliche Weihe empfangen und haben damit Ihr Leben auf eine neue Grundlage gestellt. Es war ein guter Entschluss, den Sie gefasst haben, nachdem der Krieg Ihnen die Familie und auch den Beruf genommen hatte, und ich freue mich für Sie, dass Sie Ihr Leben dem Dienst Gottes und der Kirche geweiht haben und hierzu keine Mühe und keine Arbeit gescheut haben”
16.03.1952 Anstaltspfarrer im Krankenhaus “Maria - Hilf” in Mönchengladbach
00.00.1958 Ernennung zum Monsignore (Päpstlicher Ehrenkämmerer) durch Papst Pius XII.
00.00.1964 Ausscheiden aus dem Dienst aus Altersgründen

Seit 25.11.1920 verheiratet mit Christel, geb. Passarge († 1945); der ältere Sohn Lt.z.S. Günter Theisen (*15.02.1922) ist am 18.08.1944 auf U 107 gefallen.
01./02.05.1945 in der Nacht werden seine Frau und der jüngere Sohn (* 1933) von einem russischen Arbeiter erschossen. Diese traurige Nachricht konnte Edgar Theißen erst Monate später während der Kriegsgefangenschaft durch seinen Lagerältesten Generaloberst a.D. Karl-Adolf Hollidt mitgeteilt werden

Kgl. Bayer. Militär-Verdienstorden IV. Klasse mit Schwertern
Hamburgisches Hanseatenkreuz
k.u.k. Österr. Militär-Verdienstkreuz III. Klasse mit der Kriegsdekoration
Verwundetenabzeichen, 1918 in Silber


Dieter Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

graveland
Member
Posts: 2767
Joined: 20 Aug 2008 15:07

Re: General der Artillerie Edgar Theisen (1890-1968)

Postby graveland » 15 Sep 2017 17:46

Thanks, Dieter & askropp.


Return to “Axis Biographical Research”

Who is online

Users browsing this forum: CommonCrawl [Bot]