Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by Dieter Zinke, askropp and Frech.
User avatar
JakeV
Member
Posts: 906
Joined: 06 Apr 2010 13:14
Location: Greece

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by JakeV » 21 Aug 2013 15:28

Nope, regrettably I have none in my posession. Unfortunately they are incredibly elusive!

Jake

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Bruno Ubl

Post by Frech » 22 Aug 2013 07:42

Ubl Bruno (Maschau, 31.12.1887 – 1973, Wien), GM:

18.8.1908 als KadOffzStv aus IKSch Marburg zu I.R. 71
1.11.1911 Leutnant
1.8.1914 Oberleutnant
10.10.1914 verwundet
6.1.1915 zum Ersatz.Baon I.R. 71 anschl. wieder Frontverwendung
5.4.1915 erneut verwundet
1.9.1915 Kommandant der 2. MG-Kompanie
1.8.1917 Hauptmann
1.11.1918 zum I.R. 84
20.11.1918 zum Kreiskommando Wien
1.9.1920 Kompaniekommandant im I.R. 5
1.7.1921 Titular-Major
23.6.1928 Kommandant der MG-Versuchs-Abteilung Bruck-Neudorf
22.10.1928 Lehrer an der Infanterie-Fachschule
4.4.1934 Frequentant des Informationskurses für Stabsoffiziere
20.10.1934 Referent im kriegstechnischen Amt
28.12.1935 Oberstleutnant
15.3.1938 ins dt. Heer übernommen (RDA 1.3.1936)
20.8.1938 zum Stab I.R. 81
20.4.1939 Oberst (RDA 1.10.1938)
27.8.1939 Kommandeur Inf.Ers.R. 15
20.12.1940 Kommandeur I.R. 692
30.6.1942 Führerreserve
1.7.1942 Generalmajor
19.9.1942 zum Stab HGr. Mitte
20.10.1942 nach Autounfall Lazarettaufenthalt, anschl. Führerreserve
15.8.1943 Kommandant der Feldkommandantur 1015 (ab 22.8. als Militärkommandantur 1015 in Italien eingesetzt)
25.9.1944 Lazarettaufenthalt
1.1.1945 General z.b.V. beim stellv. Generalkommando XVII. A.K.
Mai 1945 Kriegsgefangenschaft (2 Monate)

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Goldenes Verdienstzeichen des Österr. Verdienstordens

Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Per ... lBruno.htm

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Aurel Schmidt

Post by Frech » 22 Aug 2013 07:44

Schmidt Aurel (Mitrowitz, 14.8.1891 – 1965, Wien), GM:

18.8.1911 als Leutnant zu Pi.Baon 3
10.1.1912 zum Sapp.Baon 6
10.1.1914 Oberleutnant
1.11.1917 Hauptmann
1.2.1918 Kommandant Sapp.Baon 27
1.4.1919 Grenzschutz Steiermark
1.9.1920 zum Stab Pi.Baon 6
8.7.1921 Titular-Major
1.11.1926 zum I,R, 5
22.9.1927 zum Pi.Baon 6
20.1.1928 Major
1.1.1931 zum I.R. 1
1.1.1933 gegen Wartegebühr beurlaubt
15.3.1938 als Oberstleutnant ins dt. Heer übernommen (RDA 1.4.1936)
1.4.1938 zum Stab Pi.Baon 80
10.11.1938 zum Stab Festungsinspektion V
20.4.1939 Oberst (RDA 1.1.1939)
26.8.1939 zum Oberbaustab 15
März 1940 Kommandeur Oberbaustab 7 (vom 18.11.1940 – 10.12.1940 vorübergehend als Kommandant der Befestigungen Ostfrankreich bezeichnet)
Juni 1942 Führerreserve
15.10.1942 Kommandeur der Landesbautruppen 3
20.11.1943 Höherer Pionierführer 10
1.6.1944 Generalmajor (1)
Sommer 1944 stellv. Armeepionierführer 9. Armee
9.7.1944 auf Erkundungsfahrt nach Kabaki in sowj. Kriegsgefangenschaft (Mitglied des NKFD)
11.7.1948 entlassen

k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (zum 2. Mal)
Kaiserl. österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern
Kriegsverdienstkreuz 1. Klasse mit Schwertern


Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Per ... tAurel.htm

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Franz Vichytil

Post by Frech » 22 Aug 2013 07:48

Vichytil Franz (Reichenberg, 24.3.1891 – 1977?, Wien), GM:

01.03.1915 Oberleutnant I.R. 14
X./1915 Kommandant 2. Kp/MarschBaon X/I.R. 14
23.01.1928 Major
1936 Major im Wiener KraftfahrjägerBaon 2
15.03.1938 ins dt. Heer übernommen
21.09.1939 Kommandeur I./Aufkl.R. 9
1939 Kommandeur Aufkl.R. 1
01.12.1944 Generalmajor

k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (zum 2. Mal verliehen)
k.u.k. Goldene Tapferkeitsmedaille für Offiziere (nachträglich verliehen) für 7.-8.10.1915
kaiserl. österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (1915)
k.u.k. österr. Verwundetenmedaille mit 1 Mittelstreifen
k.u.k. österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
hess. allg. Ehrenzeichen für Tapferkeit
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Ritterkreuz des österr. Verdienstordens

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Schematismus für das ÖBH 1937
http://de.wikipedia.org/wiki/K.u.k._Obe ... %9C_Nr._14
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM z.V. Rudolf (zu der) Luth

Post by Frech » 22 Aug 2013 08:23

many thanks to Dieter Zinke for providing biogr. details and pic of:

Luth (zu der) Rudolf (Wien, 5.7.1880 – 14.9.1961, Wien), eigentl. Zerlauth, GM z.V.:

18.8.1898 als KadOffzStv zu I.R. 28
Frequentant der Kriegsschule
1907 in die Mappierung des militärgeographischen Instituts
1910 – 1911 Taktiklehrer an der Kadettenschule Pressburg
1912 Generalstabsoffizier bei der 25. ITD
1.5.1913 Hauptmann (ü.k.) im I.R. 59 zugeteilt dem Generalstab
im WK I Truppenoffizier an der russischen Front, schwer verwundet, danach Generalstabsdienststellungen bei 25. ITD, X. und XX. Korps
1917 als Generalstabsoffizier bei 10. Armee
1.11.1918 Major i.G.
1.9.1920 als Leiter der Heeresverwaltungsstelle Bregenz ins ÖBH übernommen
1.1.1921 Oberstleutnant
20.1.1924 stellv. Stabschef 1. Brig.Kdo.
14.9.1924 zugleich Verbindungsoffizier zum Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
1.8.1926 Lehrer für den höheren militärischen Fachkurs
19.3.1927 Oberst
1.3.1931 ins BM für Heerwesen versetzt
24.8.1932 Generalmajor
10.9.1932 Leiter des Heeresvermessungswesens
30.10.1933 Ruhestand
15.3.1938 als Generalmajor z.V. (RDA 1.10.1933) ins dt. Heer übernommen
00.10.1939 Oberfeldkommandant Tarnow, Polen
10.10.1940 Führerreserve
0.12.1940 Kommandant des militäkartographischen Instituts Prag
1.4.1942 zugleich auch Höherer Offizier des Kriegskarten- und Vermessungswesens Südost
30.6.1944 Führerreserve
30.9.1944 Ruhestand

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Erinnerungskreuz 1912/13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration
kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration
EK II 1914
EK I 1914
Kriegsverdienstkreuz II. Kl. mit Schwertern
Kriegsverdienstkreuz I. Kl. mit Schwertern
Großoffizierskreuz des kgl. ung. Verdienstordens
Großoffizier des kroat. Zvonimir-Ordens
(Liste unvollständig)

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Stein, Österreichs Generale im dt. Heer, S. 278ff
Freundl. Hinweise von Dr. Dieter Zinke
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Josef Magoy

Post by Frech » 22 Aug 2013 10:27

many thanks again to Dieter Zinke for supplying material about:

Magoy Josef (Wien, 31.1.1883 – 1968, Klosterneuburg-Kierling), GM:

01.10.1904 Einjährig-Freiwilliger im k.u.k. F.J.B. 1
1904/1905 Besuch der Einjährig-Freiwilligen-Schule beim I.R. 6, Budapest
00.00.1905 Reserve-Offiziers-Prüfung
00.00.1907 Berufsoffiziers-Prüfung abgelegt
1.5.1908 Leutnant im k.k. Landwehr Infanterie Regiment Nr. 9, Leitmeritz/Nordböhmen
1.5.1913 k.u.k. Oberleutnant
1.11.1913 Zugs- und Kompaniekommandant im k..k. Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 37
1.9.1915 k.u.k. Hauptmann
14.12.1916 Kommandant der MG-Ersatz-Kompanie Doboj (nördl. Bosnien-Herzegowina)
3.3.1917 - 15.2.1918 Kompanie- und Bataillons-Kommandant im k.k. Landsturm-Infanterie-Bataillon IV./37
21.2.1918 Gasoffizier beim XIX. Korps
20.10.1918 Kommandant eines Streif-Kommandos
10.11.1918 Kompanie- und Bataillons-Kommandant bei den Volkswehrbaonen 8 und 5
1.7.1920 Übernahme ins österreichische Bundesheer
1.5.1921 im Wiener Infanterieregiment Erzherzog Carl Nr. 3
8.7.1921 Major (RDA: 01.01.1921)
1.2.1933 beim Rad.Fahr.Baon 1
1.4.1933 beim I.R. 5
18.12.1934 österr. Oberstleutnant
1.6.1937 Kommandant II./I.R. 11
1.7.1937 im I.R. 4
15.3.1938 ins. Dt. Heer übernommen als Oberstleutnant (E) [m.W.v. 13.3.1938 (Pat. v. 01.11.1934)] bei der Heeresdienststelle 30 (Krems)
1.4.1938 Ausbildungsleiter in Mistelbach
1.4.1939 Oberst (E)
26.8.1939 Kommandeur des Landesschützen-Regiments 4/XVII (Stab z.b.V. bei der Division z.b.V. 417), Wien (ab 07.02.1940 Bruck an der Leitha)
1.4.1940 Kommandeur des Landesschützen-Regiments 174 (Umbenennung), Wien
1.6.1941 zu den aktiven Offizieren überführt
00.00.1944 Führerreserve
1.4.1944 Generalmajor
30.4.1944 Abschied

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
k.u.k. Österr. Verwundetenmedaille mit 2 Mittelstreifen
Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
Kriegsverdienstkreuz II. Kl. mit Schwertern
Kriegsverdienstkreuz I. Kl. mit Schwertern

Schematismus für das ÖBH 1937
Freundl. Hinweis von Dr. Dieter Zinke, per Email 21.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Hans Manussi (Edler von Montesole)

Post by Frech » 22 Aug 2013 13:57

many thanks again to Dieter Zinke for providing material about:

Manussi (Edler von Montesole) Hans (Wien, 12.9.1893 – 1962), GM:

18.8.1912 KadOffzStv im Tiroler Lds.Schtz.R. II
1.11.1913 Leutnant
1914 – 1918 Zugs- und Kompaniekommandant
1.7.1915 Oberleutnant
0.0.1920 im Radfahrbaon 6
12.1.1927 Hauptmann
18.1.1930 Major
0.0.1930 im I.R. 5
15.3.1938 als Major (RDA 1.6.1935) ins dt. Heer übernommen
01.04.1938 im Regimentsstab Infanterie-Regiment 134, Wien-Strebersdorf
1.2.1939 Oberstleutnant
26.08.1939 Kommandeur III./I.R. 462
1.2.1941 Oberst
2.5.1941 - 0.0.1944 Kommandeur I.R. 739 (Besatzungseinheit für Frankreich)
30.1.1945 Generalmajor
0.0.1945 Kommandeur einer Volksgrenadierdivision

Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
k.u.k. Österr. Verwundetenmedaille mit 1 Mittelstreifen
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärverdienstkreuz III. Klasse des Bundesstaates Österreich (11.12.1935)
EK II 1939
EK I 1939

Schematismus für das ÖBH 1937
Freundl. Hinweis von Dr. Dieter Zinke, per Email 21.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Ing. Felix Meissner

Post by Frech » 22 Aug 2013 13:59

many thanks again to Dieter Zinke for providing material about:

Meissner Ing. Felix (Haida/Böhmen, 8.10.1890 – 1976), GM:

18.8.1912 Leutnant (Pat. v. 01.09.1912) im Telegraphen-Regiment 1
1914/ 1917 Kommandant der k.u.k. Feldradiostation 9; Kommandant einer k.u.k. Radio-Nachrichtengruppe, zugeteilt dem Deutschen Alpenkorps
1.1.1915 Oberleutnant
0.0.1917 Kommandant des Halb.Baons/I.R. 14
00.00.1918 Leiter der Gruppe Radiowesen beim AOK
00.00.1919 Militärbeamter im ersten österreichischen Bundesheer, Ingenieur-Studium, Abschluss als Diplom-Ingenieur später Leiter der Telegraphen-Versuchs-Kommission des Kriegstechnischen Amts im BMLV
00.00.19__ Hauptmann
16.4.1926 Major (Pat. v. 01.01.1926)
1.7.1930 Ingenieur-Oberstleutnant
24.6.1936 Ingenieur-Oberst
01.10.1937 Chef der Abteilung Pionierwesen und Verkehrstechnik im kriegstechnischen Amt 15.3.1938 als Oberst (RDA 25.06.1936) ins dt. Heer übernommen
01.04.1938 Kommandeur der Nachrichtentruppe IV, Dresden
25.10.1939 Kommandeur des Armee-Nachrichten-Regiments 549 (bei der 6. Armee)
06.02.1940 Armee-Nachrichtenführer der 6. Armee
1.4.1940 Oberst (mit Patent)
15.05.1942 Abteilungschef der Nachrichtengeräte-Abteilung (Wa I Rü WuG 7) in der Amtsgruppe für Industrielle Rüstung - Waffen und Gerät (Wa I Rü - WuG) beim Chef des Heeres-Waffenamts (Chef WaA)
01.09.1943 Armee-Nachrichtenführer der 1. Armee
1.10.1943 Generalmajor
10.05.1944 Nachrichtenführer der Armeegruppe G
11.09.1944 Nachrichtenführer der Heeresgruppe G
00.03.1945 versetzt ins OKH/Waffenamt zur Organisation des Elektroamts
00.04.1945 - 06.01.1947 in Kriegsgefangenschaft

k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912-13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
1914 EK II
Ritterkreuz des Österr. Verdienstordens
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
Kriegsverdienstkreuz II. K. mit Schwertern
Kriegsverdienstkreuz II. K. mit Schwertern
EK II 1939
EK I 1939

Schematismus für das ÖBH 1937
Freundl. Hinweis von Dr. Dieter Zinke, per Email 21.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM z.V. Anton Unger

Post by Frech » 23 Aug 2013 06:09

Unger Anton (Znaim, 17.4.1879 – 14.1.1945 ?), GM z.V.:

18.8.1900 als KadOffzStv aus IKSch Preßburg zu I.R. 31
1.1.1901 Leutnant
1.5.1908 Oberleutnant
1.11.1909 zum I.R. 41
1.8.1914 Hauptmann
16.11.1916 Baons-Kommandant im I.R. 41
21.10.1917 als Baons-Kommandnt zum I.R. 64
29.12.1917 MG-Referent bei 36. I.D.
19.1.1918 MG-Referent bei Gruppe Fmlt. Kozak
19.4.1918 als MG-Offizier beim MG-Kursus in Fizume bei Fiume
7.11.1918 zum Ersatztruppenteil I.R. 4
Ende November 1918 als Kompaniekommandant bei der Volkswehr in Sollenau
Ende 1918 zum Ersatz-Baon I
Anfang 1919 Proviant-Offizier beim Reservelazarett Wieselburg
1.3.1919 bei Abrüstungsstelle Wieselburg
18.8.1920 Major und zum I.R. 3
8.7.1921 Titular-Oberstleutnant
1.11.1921 Kommandant II./I.R. 3
1.3.1931 Kommandant F.J.B. 2
17.4.1931 Oberst
1.2.1932 Kommandant I.R. 5
31.7.1932 Generalmajor und Ruhestand
15.3.1938 als Oberst z.V. ins dt. Heer übernommen
27.8.1938 als Oberst z.V. mobilgemacht und Kommandant Dulag XVII, im Oktober 1939 in Stalag XVII V umbenannt.
15.6.1940 Kommandant Oflag XVII A
1.6.1941 Generalmajor z.V.
14.1.1945 verstorben

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Mobilisierungskreuz 1912/13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern k.u.k. österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz

Schematismus für die k.u.k. Armee 1916
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Per ... rAnton.htm

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM z.V. August Schmidt (Edler von Luisingen)

Post by Frech » 23 Aug 2013 06:12

Schmidt (Edler von Luisingen) August (Przemysl, 12.9.1884 – 1963, Wien), GM z.V.:

18.8.1903 als KadOffzStv zum D.R. 8
1.11.1904 Leutnant
1911 Oberleutnant
1915 Rittmeister
1922 Major
30.12.1931 Oberstleutnant
1936 Kavalleriekommandant der Schnellen Division
Oberst im österr. Bundesheer
Generalmajor im österr. Bundesheer
Mai 1940 als char. Generalmajor ins dt. Heer übernommen
Juni 1940 – Herbst 1940 Kommandant Kriegsgefangenenlager für Offiziere XI A in Osterrode
102.1941 Kommandeur der Kriegsgefangenen im Wehrkreis II
9.4.1941 Kommandant des Kriegsgefangenenbezirks O
1.7.1941 Generalmajor z.V.
15.7.1941 Kommandeur der Kriegsgefangenen beim Verfügungsstab Breslau
Juni 1942 Kommandeur der Kriegsgefangenen im Operationsgebiet I
22.7.1943 Führerreserve
30.9.1943 Mob-Bestimmung aufgehoben
31.5.1944 z.V.-Stellung aufgehoben

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912/13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (nachträglich)
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
Ehrenkreuz für Frontkämpfer

Schematismus für die k.u.k. Armee 1916
Schematismus für das Bundesheer 1937
http://www.lexikon-derwehrmacht.de/Pers ... August.htm abgerufen am 22.8.2013

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Hermann Bacher

Post by Frech » 23 Aug 2013 07:55

Bacher Hermann (Pola, 11.3.1889 – 6.10.1964, Salzburg), GM:

18.8.1909 als KadOffzStv zu Pi.Baon 2
1.5.1912 Leutnant
8.8.1914 zum Stab 3. KTD
11.12.1914 beim Pi.Baon 2 als Zugs- und Kompaniekommandant
1.1.1915 Oberleutnant
15.12.1917 zum Sapp.Baon 2
27.10.1917 zum Sapp.Ers.Baon 2 als Ausbildungsoffizier
1.2.1918 Hauptmann
9.10.1918 als Pionieroffizier in Albanien
1.1.1919 zum liqu. Sapp.Ers.Baon 2 und techn.Baon 4
23.10.1920 – 8.3.1937 bei verschiedenen Pi.Baonen als Zugs- und Kompaniekommandant
8.7.1921 Titular-Major
1.3.1923 Stabshauptmann
20.1.1928 Major
21.12.1936 Oberstleutnant
8.3.1937 zum Stab 8. Brig.Kdo.
15.3.1938 ins dt. Heer übernommen
6.4.1938 zum Stab XVIII. A.K.
10.11.1938 zum Pionierstab XVII. A.K.
1.1.1939 Pionierführer XIX. A.K.
1.4.1939 Oberst
1.6.1940 Pionierführer Pz.Grp. 2
10.2.1941 Kommandeur Pi.R. 515
8.3.1942 Krankenhausaufenthalt, zur Führerreserve Wehrkreis V
25.10.1942 Kommandeur Oberbaustab 23
1.12.1942 Generalmajor
1.2.1943 Höherer Pionierführer bei den Übergängen der Meerenge von Kertsch
19.8.1943 Höherer Pionierführer 23, Kuban-Brückenkopf und Krim
15.9.1943 Führerreserve HGrp. B
10.10.1943 Höherer Pionierführer 36
1.7.1944 Führerreserve OKH
15.7.1944 beim Militärbefehlshaber Generalgouvernement
14.9.1944 Höherer Pionierführer Generalgouvernement
0.1.1945 Höherer Pionierführer 20
8.5.1945 sowj. Kriegsgefangenschaft
27.7.1948 entlassen

k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Goldenes Verdienstzeichen des Bundesstaates Österreich
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
0.9.1939 EK II
0.1940 EK I
Medaille „Winterschlacht im Osten“
0.4.1943 KVK II mit Schwertern
4.8.1943 dt. Kreuz in Gold

Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... RMANN.html, abgerufen am 23.8.2013
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Gottfried (von) Barton

Post by Frech » 23 Aug 2013 14:08

Barton (von) Gottfried (Wien, 29.3.1885 – 13.1.1977, Wien), GM:

18.8.1904 als KadOffzStv zu Ldw.Ul.R. 1
1.11.1905 Leutnant
1.5.1911 Oberleutnant
1.5.1912 zu Ldw.Ul.R. 6
2.8.1914 im WK I Verwendung als Schwadronskommandant in verschiedenen Einheiten
1.9.1915 Rittmeister
16.7.1918 Kommandant von Sturmtruppen-Kursen
1.10.1919 zum 6. reit.Schtz.R.
20.8.1920 zur 4. Brig.
1.11.1920 zur 4. Drag.Schw.
3.7.1925 zur 6. Drag.Schw.
4.6.1921 Major
1.3.1923 Stabsrittmeister
29.5.1923 Titular-Major
15.7.1926 Major
1.7.1928 Lehrer an der Heeresschule
1.4.1931 Kommandant 2. Drag.Schw.
8.6.1932 Oberstleutnant
16.3.1934 Kavalleriekommandant 1
18.12.1936 Oberst
1.6.1936 Kommandant Drag.R. 1
15.3.1938 ins dt. Heer übernommen, 1.8.1938 E-Offizier
1.8.1938 – 18.6.1941 Kommandeur der Reit- und Fahrschule Schloßhof
27.8.1939 char. Generalmajor (Tannenberg-Beförderung)
1.2.1941 als Generalmajor aktiviert
18.6.1941 Kommandeur Brigade 203, ab 25.6.1941 Ersatz-Brigade 203, ab 24.12.1941 Sich.Brig. 203
1.6.1942 Kommandeur 203. Sich.D. durch Umbenennung
1.1.1943 Führerreserve
30.6.1943 entlassen

k.u.k. Militär-Jubiläumskreuz 1848 - 1908
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern Ritterkreuz des Militär-Maria-Theresien-Ordens (9.5.1922) für Kämpfe bei Okna (Bukowina) 10.6.1916
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Militärverdienstkreuz III. Klasse des Bundesstaates Österreich (1.11.1936)
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Wehrmacht-Dienstauszeichnung
KVK II mit Schwertern

Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... FRIED.html, abgerufen am 23.8.2013
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gli ... ichDiv.htm, abgerufen am 23.8.2013
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Moritz Basler

Post by Frech » 24 Aug 2013 17:10

Basler Moritz (Wartenberg, 24.12.1886 – 13.7.1941, Salzburg), GM:

18.8.1909 als Leutnant aus Techn.MilAk zu Pi.Baon 3
1.10.1913 – 28.7.1914 Frequentant der Kriegsschule
1.5.1914 Oberleutnant
28.7.1914 Generalstabsoffizier bei 7. Geb.Brig.
1.8.1916 Hauptmann i.G.
8.12.1917 Generalstabsoffizier bei 22. Geb.Brig.
1.2.1918 – 2.4.1918 in Truppenverwendung beim Sapp.Baon 56
3.4.1918 – 12.8.1918 krank
12.8.1918 Generalstabsoffizier bei Oberquartiermeister der Isonzo-Armee
5.11.1918 Chef des Stabes beim Landeskommando Linz
9.7.1920 – 1-5-1924 beim Stab 4. BrigKdo.
1.1.1921 Titular-Major
1.12.1922 – 1.1.1923 zeitweilig als Kompaniekommandant im A.J.R. 8
1.3.1923 Stabshauptmann
1.9.1924 – 1.9.1930 Lehrer an der Heeresschule Enns
9.1.1925 Major
15.7.1928 Oberstleutnant
1.11.1930 beim I./A.J.R. 7
1.2.1931 Leiter der Heeresverwaltungsstelle Linz
17.8.1932 Oberst
11.11.1933 beim Stab 4. Brig.Kdo.
1.6.1935 – 1.11.1935 Infanteriebrigadier 4. Division
1.12.1935 in die Operationsabteilung BMLV, ab 1.2.1936 – 1.8.1938 Leiter
1.1.1938 Generalmajor
15.3.1938 ins dt. Heer übernommen (Pat. 1.8.1941)
1.8.1938 beim OBdH
20.10.1938 beim I.R. 26
10.11.1938 Kommandeur I.R. 26
12.11.1939 Führerreserve
1.2.1940 zum Allgemeinen Heeresamt, Feldzeugabteilung
1.5.1940 Feldzeug-Kommandeur XIII
1.10.1941 Feldzeug-Kommandeur XVIII
13.7.1941 verstorben

k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ritterkreuz 1. Kl. des Österr. Verdienstordens
EK II 1914
Ehrenkreuz für Frontkämpfer

Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... ORITZ.html

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Richard Baumgartner

Post by Frech » 25 Aug 2013 10:03

Baumgartner Richard (Hainburg, 21.2.1886 – 17.10.1979, Graz), GM:

18.8.1906 Leutnant im Pi.Baon 2
1.11.1908 – 6.9.1913 verschiedene Verwendungen diversen Pi.- und Sapp.Baonen
1.11.1911 Oberleutnant
1.6.1914 – 29.6.1914 Flugbeobachterkurs
29.6.1914 – 13.8.1914 Flug-Beobachter in der Flie.Kp. 14
13.8.1914 – 1.7.1917 verschiedene Verwendungen diversen Pi.- und Sapp.Baonen
1.5.1915 Hauptmann
1.7.1917 zum Ski-Ausrüstungsdepot Innsbruck
17.12.1917 Ausbildungsleiter beim Sapp.Ers.Baon Linz I
17.9.1918 Kompaniekommandant beim Sapp.Baon 28
12.11.1918 beim Sapp.Ers.Baon Linz I (ab 25.1.1919; liqu. Sapp.Ers.Baon Linz I)
3.8.1919 Kompaniekommandant der Sappeur-Unterstützungs-Kompanie Linz I
1.1.1921 Titular-Major
11.7.1921 – 15.5.1926 verschiedene Funktionen im techn.Baon 4
21.5.1924 – 30.9.2924 und 11.5.1925 – 3.7.1925 zugleich Leiter der Dachsteinhöhlen Kommission
15.5.1926 – 1.1.1936 verschiedene Funktionen im techn.Baon (Pi.Baon)4 und als Lehrer an der Heeresschule Enns
5.7.1926 Major
19.7.1932 Oberstleutnant
1.1.1936 – 5.7.1938 Kommandant des Pi.Baon 4
18.12.1936 Oberst
15.3.1938 Übernahme ins dt. Heer
5.7.1938 Offizier beim Höheren Pionierführer 5
9.6.1939 zum Höheren Pionierführer Heeresgruppenkommando 1
6.10.1939 Führerreserve
26.10.1939 Kommandeur Pi.R. 628
1.12.1938
6.2.1940 Kommandeur Oberbaustab 4
15.11.1941 Höherer Pionieroffizier 4, Wiesbaden
19.9.1944 Führerreserve
20.12.1944 dem OB Südost für eine Spezialaufgabe zugeteilt
1.1.1945 Kommandeur der Po-Übergänge
22.3.1945 – 24.4.1945 verwundet, Lazarettaufenthalt
24.4.1945 Kommandeur des hinteren Korpsgebietes LXII. A.K.
2.5.1945 in Kriegsgefangenschaft
27.6.1947 entlassen

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912-13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern (zum 2. Mal)
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Militärverdienstkreuz III. Klasse des Bundesstaates Österreich (1.11.1936)
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Verwundetenabzeichen 1939
(Liste nicht abgeschlossen)

Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... CHARD.html
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 2017
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

GM Karl Brantner

Post by Frech » 25 Aug 2013 10:05

Brantner Karl (Großfeld, 6.3.1885 – 2.4.1955, Wien), char. GM:

18.8.1906 als Leutnant zu D.R. 12
1.11.1916 Rittmeister
1.1.1921 Titular-Major
1.3.1922 beim 2. Brig.Kdo.
1.4.1928 im Bundesministerium für Heerwesen
1.11.1929 zum 2. Brig.Kdo. zunächst für die Auswahlprüfung für den höheren militärischen Fachkurs, gleichzeitig zugeteilt zum Radfahr-Jäger-Baon 2
10.2.1931 Oberstleutnant
1.12.1933 in der 2. Abteilung/BMLV
16.5.1934 Oberst
1.6.1935 – 31.3.1938 Chef des Stabes der Schnellen Division
15.3.1938 ins dt. Heer übernommen
31.3.1938 zum Stab 4. lei. Div. (durch Umgliederung der Schnellen Division)
31.3.1939 pensioniert und char. Generalmajor

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912-13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (zum 3. Mal)
k.u.k. Österr. Karl-Truppenkreuz
1914 EK II
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Ritterkreuz 1. Kl. des Österr. Verdienstordens
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Militärverdienstkreuz III. Klasse des Bundesstaates Österreich (7.1.1938)

Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... _KARL.html

Return to “Axis Biographical Research”