Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by Dieter Zinke, askropp and Frech.
User avatar
JakeV
Member
Posts: 862
Joined: 06 Apr 2010 13:14
Location: Greece

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by JakeV » 12 Aug 2018 12:18

Genealogical info about Klupp:

Generalmajor z. V. Ludwig Klupp
* 30.09.1878 in Markt Ysper/Niederösterreich

Eltern: k.k. Gendarmerie-Postenführer Ludwig Klupp & Anna Maria, geb. Mohl
04.08.1914 Heirat in Graz mit Katharina, geb. Tauböck (1883–1958)

last known (to me) address from the adress book of Vienna, 1961: Wien-Hietzing, Altgasse 21

Regards

paulus45
Member
Posts: 138
Joined: 25 Oct 2011 18:05

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by paulus45 » 30 Aug 2018 17:07

Generalarzt Dr. Erwin Angermayer (Ritter von Rebenberg)

More pics and Information:
https://www.zobodat.at/pdf/Hoehle_039_0043-0060.pdf

regards,
paulus
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1823
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 30 Aug 2018 17:32

@ paulus45: thank you very much for contributing the pics in uniform. First time I have seen any.

Regards

Christian

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1823
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Frech » 30 Aug 2018 17:36

Angermayer Edler von Rebenberg Dr. Erwin (Salzburg, 09.06.1888 – 20.03.1963, Salzburg), GenA:

Erwin Ritter von Angermayer (lt. Schematismus 1918)
30.10.1834 Adelsstand “von Rebenberg” für Josef Angermayer, Ritterstand am 2.11.1844

01.04.1910 Einjährig-Freiwilliger
18.08.1910 Gefreiter
30.09.1910 Korporal
01.10.1913 Assistenzarzt-Stellvertreter d. Res.
17.12.1915 Oberarzt d. Res.
17.12.1915 Oberarzt (IR 59)
01.11.1917 Regimentsarzt [28]
08.07.1921 Titular-Stabsarzt
01.06.1924 Titular-Oberstabsarzt II. Kl.
22.12.1931 Oberstabsarzt 2. Kl. der DKl. IV
25.06.1935 Ernennung zum Oberstabsarzt 1. Kl.
01.01.1936 Oberstarzt mit dt. RDA 1.8.1938 [3]
01.06.1942 Generalarzt [3]

30.9. 1910 – 31.3.1914 Studium der Medizin
01.06.1914 zum I.R. 59
04.08.1914 als Baons-Arzt II./59
27.08.1914 Assistenzarzt d. Res.
01.01.1917 als Oberarzt ins aktive Dienstverhältnis übernommen und zur militärärztlichen Applikationsschule Wien
19.02.1919 zum Garnisonsspital 1
01.11.1919 in die Evidenz der 1. med. Ers.Komp.
01.10.1920 Baons-Arzt A.J.B. 3
14.06.1930 – 03.07.1930 Sommer-Bergführerkurs
10.03.1931 – 30.03.1931 Winter-Bergführerkurs
01.08.1933 Verleihung eines Dienstpostens der IV. DKl. der Verw.Grp. 4
01.09.1933 Versetzung zum PiB 3
01.12.1933 Versetzung zum AJB 3
01.03.1935 Regimentsarzt I.R. 12
01.10.1937 Bestellung zum Sanitätschef der 8. Brigade
01.10.1937 – 01.04.1938 Brigadearzt der 8. Brig.
14.03.1938 ins dt. Heer übernommen
01.04.1939 Wehrkreis-Arzt XVIII
26.08.1939 Korpsarzt beim stellv. Generalkommando XVIII. A.K.
26.10.1939 Divisionsarzt 56. I.D.
25.10.1940 für Spezialaufgaben zum Höheren Kommando LX
27.12.1941 Korpsarzt beim Generalkommando XXXVIII. A.K.
22.05.1943 Führerreserve OKH
30.04.1945 pensioniert

Dr. Erwin Angermayer gilt als der Wiederentdecker (1913) und Erforscher der Salzburger Eisriesenwelt.

Österreichische Auszeichnungen:
10.04.1915 Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
18.12.1915 Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
12.12.1917 Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern zum zweiten Male
Kaiser-Karl-Truppenkreuz
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
17.03.1930 Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich

Ausländische Auszeichnungen:
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille
(Liste nicht abgeschlossen)

Sources:
Österr. Adelslexikon 1823 – 1918, Nr. 145
Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... ERWIn.html, abgerufen am 31.8.2013
http://www.salzburg.com/wiki/index.php/ ... -Rebenberg, abgerufen am 31.8.2013
PVBl. 220/1917 v. 21.11.1917, A.h.E. v. 16.11.1917 Präs. 32.691 v. 17.11.1917
VBL. 14/1931 v. 30.12.1931, Erl. 53.102-1/San. v. 22.12.1931
Entschließung d. Bundespräsidenten v. 25.6.1935, Erl. 8.175-San. v. 27.6.1935, VBl. 10/1935 v. 28.6.1935, VBl. 20/1935
PVBl. 5/1917 v. 6.1.1917, A.h.E. v. 29.12.1916, Abt. 14, Nr. 32.700 v. 30.12.1916
VBl. 16/1933 v. 2.8.1933, Erl. 16.829-1/San. v. 26.7.1933
VBl. 18/1933 v. 2.9.1933, Erl. 20.158-1/San. v. 22.8.1933
VBl. 30/1933 v. 30.11.1933, Erl. 29.700-1/San. v. 14.11.1933
PVBl. 12/1937 v. 30.9.1937, Erl. 139.718-San. v. 28.9.1937
PVBl. 53/1915 vom 17.04.1915, A.h.E. v. 10.4.1915, Präs. 6.623 v. 11.4.1915
PVBl. 215/1915 vom 28.12.1915, A.h.E. v. 18.12.1915 – Präs. 27.591 v. 19.12.1915
PVBl. 242/1917 vom 22.12.1917, A.h.E. v. 12.12.1917 – Präs. 35.690 v. 15.12.1917
VBl. 3/1930

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 3838
Joined: 07 May 2008 23:42

Generalmajor a.D. Viktor Schemfil (1879-1960)

Post by askropp » 08 Sep 2018 21:01

Apparently, Schemfil did never serve in the Wehrmacht. This is from PV 7230/39, dated 14 November 1939.
test.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Er ist wieder da. Aber auch dieses Mal wird er nicht siegen!

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1823
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Re: Generalmajor a.D. Viktor Schemfil (1879-1960)

Post by Frech » 08 Sep 2018 21:51

askropp wrote:
08 Sep 2018 21:01
Apparently, Schemfil did never serve in the Wehrmacht. This is from PV 7230/39, dated 14 November 1939.

test.jpg
However but he was listed as Generalmajor z.V. OBdH.

Thank you very much for this important hint.

Regards

Christian

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 3838
Joined: 07 May 2008 23:42

Generalmajor z.V. Eduard Prihoda-Näher

Post by askropp » 08 Sep 2018 22:22

Do we have his life dates and something on his career?
Er ist wieder da. Aber auch dieses Mal wird er nicht siegen!

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1823
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Generalmajor z.V. Viktor Schemfil

Post by Frech » 09 Sep 2018 07:13

SCHEMFIL Viktor (Wien, 18.05.1879)

01.10.1899 als Einjährig-Freiwilliger zu TKJR 3
27.03.1900 Titular-Unterjäger
01.10.1900 Oberjäger
01.01.1901 Kadettoffizierstellvertreter [798]
01.11.1901 Leutnant [707]
01.11.1908 Oberleutnant [197]
01.08.1914 Hauptmann [380]
01.01.1920 Major
08.07.1921 Oberstleutnant (Titel)
13.07.1928 Oberstleutnant DKl. IV Verw.Grp. 3
21.07.1932 Oberst Verw.Grp. 3
26.09.1933 Generalmajor (Titel)
01.03.1938 RDA als Generalmajor z.V. [21a]

01.10.1899 – 01.08.1914 Zugskommandant, Kompaniekommandant und Baonsadjutant beim 3. TJR
01.10.1900 Bewilligung zur Belassung im aktiven Dienst als Berufsoffiziers-Aspirant
01.01.1903 Transferierung von der 12. zur 16. Feldkompanie
01.05.1903 Transferierung von der 16. zur 15. Feldkompanie
01.04.1904 Transferierung von der 15. zur 2. Feldkompanie
06.04.1908 Transferierung von der 2. zur 7. Feldkompanie
12.08.1909 Transferierung von der 7. zur 14. Feldkompanie
01.05.1910 Ernennung zum Adjutanten des IV. Feldbataillons und Transferierung zum Regimentsstab
01.11.1912 Enthebung vom Dienst als Adjutant des IV. Bataillons und Transferierung zur 14. Feldkompanie
01.09.1913 Transferierung von der 14. Feldkompanie zur 9. Komapnie
01.11.1913 Ernennung zum Adjutanten des II. Feldbataillons und Transferierung zum Regimentsstab
28.01.1914 Übertritt von der katholischen in die evangelische Kirche (A.B.)
04.08.1914 Enthebung vom Dienst als Adjutant des II. Bataillons und Ernennung zum Kommandant der 3. Feldkompanie
01.08.1914 – 08.02.1915 Kompaniekommandant beim 3. TJR
01.11.1916 – 08.05.1917 Kommandant des Ldst.Inf.Baons 4
09.05.1917 – 16.01.1918 Baonskommandant beim 3. TJR
17.01.1918 – 04.11.1918 Regimentsadjutant des 3. TJR
04.11.1918 – 16.07.1919 Italienische Kriegsgefangenschaft
17.07.1919 – 00.09.1920 Adjutant und zum Schluss Leiter der prov. Personalevidenz des 3. TJR
14.05.1920 Dienstantritt bei der 1./AJB 4
01.05.1921 definitive Einteilung beim sAJB 4
01.09.1922 Transferierung zur MG-Kompanie
11.10.1923 Betrauung mit dem Dienstposten „Offizier für besondere Verwendung bei einem Truppenkommando“
17.09.1924 Bestellung zum „militärischen Sachverständigen in Strafsachen wegen Verletzung militärischer Dienst- oder Standespflichten“ beim Ortskommando Bregenz
01.02.1926 Betrauung mit der Funktion des zugeteilten Offiziers beim sAJB 4
29.12.1927 Verleihung des Goldenen Verdienstzeichens der Republik anläßlich des Hochwassereinsatzes im Fürstentum Liechtenstein
27.09.1928 Absolvierung des Infanteriekurses in Bruck-Neudorf „das Ausbildungsziel voll erreicht“
01.01.1929 – 31.05.1933 Kommandant sAJB 4
15.03.1929 Tragegenehmigung für die fürstl. Liechtensteinische Jubiläums-Erinnerungsmedaille
18.05.1933 Versetzung in den dauernden Ruhestand mit 31.05.1933
22.05.1933 Annullierung der Versetzung in den dauernden Ruhestand
01.06.1933 Versetzung zum 6. Brig.Kdo
30.09.1933 Versetzung in den dauernden Ruhestand
01.03.1938 angestellt mit Wirkung dieses Tages als Generalmajor bei den Offz. z.V. des OBdH
31.05.1938 aus dem aktiven Wehrdienst entlassen
01.08.1943 Verleihung des Rechtes zum Tragen der Generalsuniform des neuen Heeres

Österreichische Auszeichnungen:
02.12.1908 Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
03.09.1915 Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
20.11.1915 Militärverdienstkreuz 3. Kl. mit Kriegsdekoration
26.06.1917 Karl-Truppenkreuz
30.06.1917 Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
07.02.1918 Orden der Eisernen Krone 3. Kl. mit der Kriegsdekoration und den Schwertern
10.09.1918 Verwundetenmedaille mit zwei Mittelstreifen (Unterschenkeldurchschuss, Knieschuss)
00.00.1919 Militärverdienstkreuz 3. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern (zum zweiten Mal nachträglich)
29.12.1927 Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
17.03.1930 Silbernes Ehrenzeichen der Republik Österreich

Ausländische Auszeichnungen:
Preußisches Eisernes Kreuz 2. Kl..
Fürstlich liechtensteinische Jubläumsmedaille

Sources:
ÖSTA/KA/AdR: Grundbuchblatt
PVBl. 46 vom 29.12.1900
PVBl. 35/1901 vom 30.10.1901
PVBl. 44/1908
PVBl. 45/1914
Entschließung des Bundespräsidenten v. 8.7.1921, VBl. 34/1921, Erl. Zl. 10.255/100 v. 9.7.1921
VBl. 12/1928 v. 31.7.1928, Erl. Zl. 35.388-Pärs. v. 13.7.1928
Entschließung d. Bundespräsidenten v. 21.7.1932, Erl. 16.832-Präs. v. 25.7.1932, VBl. 7/1932 v. 30.7.1932
VBl. 26/1933, anläßlich der Versetzung in den dauernden Ruhestand den Titel verliehen mit Entschließung d. Bundespräsidenten v. 26. September 1933; Erlaß 25.134-Präs. vom 29. September 1933
Vbl. Nr. 26, 2. Oktober 1933. 102. Personalstandesveränderungen. Seite 132
OKH, HPA, Personalverfügung 7230/39 v. 14.11.1939
VBl. 39/1924 v. 27.9.1924, Erl. Zl. 40.757-1 v. 17.9.1924
VBl. 25/1927, Entschließung d. Bundespräsidenten v. 29.12.1927, Zl. 60.190-Präs. v. 29.12.1927
VBl. 21/1928 v. 31.12.1928, Erl. Zl. 61.446-Präs. v. 20.12.1928
VBl. 4/1929 v. 29.3.1929, Erl. BKA Zl. 11.580-Präs. v. 15.3.1929
BMfHW Erl. Zl. 10.918-Präs v. 18.5.1933
BMfHW Erl. Zl. 11.176-Präs v. 205.1933
VBl. 8/1933 v. 31.5.1933, Erl. 11-176-Präs. v. 20.5.1933
VBl. 26/1933 v. 2.10.1933. Erl. 21.710-Präs. v. 2.9.1933
PVBl. 141/1915 v. 11.9.1915, A.h.E. v. 3.9.1915, Präs. 18.686 v. 3.9.1915
PVBl. 131/1917 vom 11.07.1917, A.h.E. v. 30.06.1917 – Präs. 17.941 v. 04.07.1917
PVBl. 192/1915 vom 27.11.1915, A.h.E. v. 20.11.1915 – Präs. 25.307 v. 21.11.1915
PVBl. 26/1918 vom 15.02.1918, A.h.E. v. 07.02.1918 – Präs. 4.295 v. 09.02.1918
Stb. 78/1917 vom 26.6.1917
Stb. 99/1918 vom 10.9.1918
StAfHW Abt. 1, Zl. 20.616/709 v. 1919
VBl. 25/1924
Entschließung d. Bundespräsidenten v. 17.3.1930, Erl. 13.085-Präs. v. 17.3.1930, VBl. 3/1930 v. 17.3.1930
Edelweiß-Division No. 1.087/1917
VBl. 4/1929

User avatar
Frech
Forum Staff
Posts: 1823
Joined: 08 Oct 2005 08:27
Location: Austria

Generalmajor z.V. Eduard Prihoda-Naeher

Post by Frech » 09 Sep 2018 07:15

PRIHODA-NAEHER Eduard (Wien, 31.12.1877)

01.10.1898 als Einjährig-Freiwilliger zu LUR 5
01.05.1901 Leutnant (LUR 5)
01.11.1906 Oberleutnant (LUR 5)
01.11.1913 Rittmeister
01.11.1918 Major (12)
08.07.1921 Oberstleutnant (Titel) m.W.v. 1.1.1921
01.05.1925 Major DKl. V
01.05.1925 Oberstleutnant DKl. IV
27.08.1929 Oberst Verw.Grp. 3
09.11.1931 Generalmajor d.R. (Titel)
o.D. Generalmajor z.V.

01.05.1914 Transferierung vom LUR 5 zum LUR 2
01.05.1914 – 31.10.1918 beim Landwehrulanenregiment 2
13.11.1918 – 27.09.1920 beim Volkswehrbaon Stockerau
27.09.1920 Dienstantritt im Bundesheer
30.09.1920 Provisorische Einteilung beim Radfahrbaon 3
01.04.1921 Transferierung zum Baonsstab
01.05.1921 Definitive Einteilung beim RdfB 3
13.10.1921 Festsetzung des Ranges als Oberstleutnant [178]
30.11.1921 – 17.01.1922 abgegangen zum Baon für den Grenzschutz
07.06.1922 – 21.07.1922 Teilnahme an I. Infanteriekurs in Bruck-Neudorf (mit Erfolg „entsprechend“)
00.10.1923 Neufestsetzung des Ranges als Oberstleutnant [120]
17.02.1925 Ernennung zum Stellvertreter des Truppenkommandanten
15.06.1925 – 14.08.1925 Absolvierung des Ausbildungskurses für Stabsoffiziere der Infanterie
09.02.1928 Belobigung vom 3. Brigadekommando für 7jährige vorzügliche Dienstleistung
01.04.1928 Bestellung zum zugeteilten Offizier beim IR 5
01.07.1929 – 31.08.1931 Kommandant FJB zu Rad 3
31.08.1931 Versetzung in den Ruhestand
16.09.1931 Belobende Anerkennung durch das 3. Brig.Kdo für außerordentliche Verdienste als Offizier und Truppenkommandant
30.06.1940 Mobverwendung aufgehoben

Österreichische Auszeichnungen:
02.12.1898 Militär-Jubiläumsmedaille 1848 - 1898
02.12.1908 Militär-Jubiläumskreuz 1848 - 1908
Bronzene Militärverdienstmedaille
22.05.1915 Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
18.06.1917 Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
30.01.1916 Militärverdienstkreuz 3. Kl. mit der Kriegsdekoration und den Schwertern
Militärverdienstkreuz 3. Kl. mit der Kriegsdekoration und den Schwertern (nachträglich)
17.03.1930 Goldenes Ehrenzeichen

Ausländische Auszeichnungen:
Ungarische Kriegserinnungsmedaille mit Helm und Schwertern

Sources:
Schriften des Heeresgeschichtlichen Museums Bd. 4
Landwehr-Schematismus 1904
Landwehr-Schematismus 1917
Entschließung des Bundespräsidenten v. 8.7.1921, VBl. 34/1921, Erl. Zl. 10.255/100 v. 9.7.1921
Schematismus für das ÖBH 1928
Entschließung d. Bundespräsidenten v. 27.8.1929, Erl. 41.300-Präs. v. 28.8.1929, VBl. 11.1929 v. 30.8.1929
Anläßlich der Versetzung in den dauernden Ruhestand den Titel verliehen mit Entschließung d. Bundespräsidenten v. 9. November 1931; Erlaß 47.828-Präs. vom 16. November 1931; Vbl Nr. 13, 30. November 1931. 110. Personalstandesveränderungen. Seite 86.
Ldw.VBl. 19/1914 v. 25.4.1914, Ö.S., Nr. 195 v. 21.4.1914
VBl. 4/1928 v. 2.4.1928, Erl. Zl. 15.608-Präs. v. 26.3.1928
VBl. 8/1929 v. 28.6.1929, Erl. 30.670-Präs. v. 24.6.1929
VBl. 10/1931 v. 1.9.1931, Erl. 34.481-Präs. v. 14.8.1931
Ldw.VBl. 61/1915 v. 29.5.1915, A.h.E. v. 22.5.1915 – Präs. 8.714 v. 23.5.1915
Ldw.VBl. 65/1917 vom 18.06.1917, A.h.E. v. 01.04.1917 – Präs. 7.211 v. 01.04.1917
Ldw.VBl. 20/1916 vom 09.02.1916, A.h.E. v. 30.01.1916 – Präs. 1.811 v. 31.1.1916
Entschließung d. Bundespräsidenten v. 17.3.1930, Erl. 13.085-Präs. v. 17.3.1930, VBl. 3/1930 v. 17.3.1930
Entschließung des Reichsverwesers vom 26.5.1929, Legitimation Nr. 105.000 [OK]

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 3838
Joined: 07 May 2008 23:42

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by askropp » 09 Sep 2018 10:07

Vielen Dank, Christian! Allow me to voice a few objections:
30.09.1933 Versetzung in den dauernden Ruhestand
01.03.1938 angestellt mit Wirkung dieses Tages als Generalmajor bei den Offz. z.V. des OBdH
31.05.1938 aus dem aktiven Wehrdienst entlassen
01.08.1943 Verleihung des Rechtes zum Tragen der Generalsuniform des neuen Heeres
This sounds as if he actually served in 1938, but the point is that he never did. In 1939, it was decided to treat him as if he had served in 1938, but the whole service period was fictitious. What really happened is that he changed his status from (Tit.-)GM (ÖBH) i.R. to GM (WH) a.D. (he should also have gotten some additional payment for the three months he was supposed to have served).
01.03.1938 RDA als Generalmajor z.V. [21a]
As far as I know, he was never put on z.V., but his RDA was that of an active officer (although he did not actually serve as one).

And on Prihoda-Naeher, he was retired on 30.06.1940. This was not his RDA.
test.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Er ist wieder da. Aber auch dieses Mal wird er nicht siegen!

User avatar
JakeV
Member
Posts: 862
Joined: 06 Apr 2010 13:14
Location: Greece

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by JakeV » 09 Sep 2018 11:28

Allow me to add, as usual, some details of genealogical interest:

Generalmajor Eduard Josef Anton Ferdinand Johann Silvester Přihoda (ab 03.11.1904 Přihoda-Naeher)
* 31.12.1877 in Wien-Strozzigrund
† 05.05.1951 in Stockerau [Sterberegister des Standesamtes Stockerau Nr. 106/1951]

Eltern: k. u. k. Eisenbahnbeamter Josef Přihoda & Maria, geb. Marschner

Namensänderung von „Přihoda“ auf „Přihoda-Naeher‟ durch Adoption von Oskar Naeher von Frickthal laut Beschluss des Amtsgerichts Fünfhaus am 03.11.1904

30.06.1920 Heirat mit Karolina, geb. Faulhaber (1881–1951)

and

Generalmajor Victor Josef Franz Schemfil
* 18.05.1879 in Wien-Roßau
† 18.08.1960 in Innsbruck [Sterberegister des Standesamtes Innsbruck Nr. 1041/1960]

Eltern: Ingenieur und Fabrikant Heinrich Karl Schemfil (richtig Frohn) & Franziska, geb. Stauber

25.03.1914 Heirat mit Editha Margarete Auguste, geb. Teetzmann

iggy88
Member
Posts: 873
Joined: 15 Oct 2014 18:27
Location: Cleveland, Ohio

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by iggy88 » 14 Sep 2018 05:34

According to the HPA PV of 12 Jul 1941, Karl Tarbuk was char. GL z.V. until promoted to GL z.V. mit Wirkung vom 01 May 1941.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

iggy88
Member
Posts: 873
Joined: 15 Oct 2014 18:27
Location: Cleveland, Ohio

Re: GM z.V. Ing. Hermann Janowski

Post by iggy88 » 17 Sep 2018 21:00

Frech wrote:
28 Aug 2013 07:03
Janowski Ing. Hermann (Pola, 6.1.1884 – 2.3.1948, Wien), GM z.V.:

16.5.1940 Kommandeur der Bautruppen 107
According to HPA PV of 19 Apr 1941: Janowski (im Stab des Armeepionierführers, 17. Armee) was named Kommandeur der Bautruppen 107 mit Wirkung vom 15 Mar 1941. If the above entry in his bio stating that he became Kommandeur der Bautruppen 107 in May 1940 is correct, then this would be his second appointment in this post. (As further proof that he actually left as Kommandeur der Bautruppen 107, there is an entry in the same PV for an Obstlt. Bebert (Kommandeur der Bautruppen 107) being versetzt i.d. Stab des Armeepionierführers, 17. Armee on the same date. Apparently he and Janowski traded positions.)

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 3838
Joined: 07 May 2008 23:42

Oberst Karl Fučík (1885-1956)

Post by askropp » 29 Sep 2018 17:05

His promotion to GM was cancelled:

test.jpg
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Er ist wieder da. Aber auch dieses Mal wird er nicht siegen!

User avatar
JakeV
Member
Posts: 862
Joined: 06 Apr 2010 13:14
Location: Greece

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by JakeV » 30 Sep 2018 00:29

Re Fučik: The excerpt does say that the promotion was cancelled. However, there must be some explanation why he is mentioned as a General in various, not seemingly interconnected, sources. For example, his gravestone bears the inscription "General Karl Fučik".

Now, maybe the reason was that he received a promotion after the end of the Third Reich? As a matter of fact, threafter he was employed again for a short period, for in the Protokolle des Kabinettsrates der Provisorischen Regierung Karl Renner 1945, vol. 2, p. 514, one can read:
31.07.1941 als Generalmajor vorzeitig entlassen
25.06.1945 als Inspektor für das Kriegsgefangenen- und Heimkehrerwesen, direkt dem Unterstaatssekretär für Heerwesen unterstellt
30.11.1945 in den dauernden Ruhestand versetzt
But there must be some substance to a Wehrmacht promotion, because you can see his entry at the adress book for Vienna in 1942; and lo and behold, there is a certain Karl Fučik, Generalmajor a. D. So, perhaps he was a Generalmajor after all? I am rather ignorant about such matters, but could another explanation be put forth, i.e. that the promotion was cancelled so it could be bestowed upon his retirement, or that the aforementioned cancellation was in turn cancelled at a later date?

Regards

Jacob

Return to “Axis Biographical Research”