the most decorated soldiers of the Wehrmacht

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by Dieter Zinke, askropp and Frech.
ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

U-Boote

Post by ritterpanzer » 24 May 2005 18:38

Korvettenkapitän Peter CREMER
- RK: am 05.06.1942 als Kapitänleutnant und Kommandant “U-333”
- EK I : 10.02.1942
- EK II : 11.02.1940
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
- Zerstörerkriegsabzeichen: 19.01.1940
- Wehrmachtbericht: 11.05.1942; 25.04.1945
- U-Bootskriegsabzeichen: 26.05.1942
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 11.11.1942
- U-Boots-Frontspange in Bronze: 27.09.1944
- 1 Sonderabzeichen für Panzervernichtung durch Einzelkämpfer



Kapitän zur See Karl-Friedrich MERTEN
- RK: am 13.06.1942 als Korvettenkapitän und Kommandant “U-68”
- EL (147): am 16.11.1942 als Korvettenkapitän und Kommandant “U-68”
- EK I: 30.12.1941
- EK II: 02.10.1939
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse: 02.10.1936
- Deutsche Olympia-Ehrenzeichen II. Klasse: 21.12.1936
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung III. Klasse: 01.04.1938
- Spanienkreuz in Bronze ohne Schwerter: 20.04.1938
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938: 20.12.1939
- U-Bootskriegsabzeichen: 02.08.1941
- Wehrmachtbericht: 08.04.1942
- Flottenkriegsabzeichen: 09.10.1942
- U-Bootskriegsabzeichen mit Brillanten: 30.01.1943
- Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern: 30.01.1944
- Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern: 29.10.1944


Korvettenkapitän Karl-Heinz MOEHLE
- RK: am 26.02.1941 als Korvettenkapitän und Kommandant “U-123“
- DKiS: am 01.05.1945 als Korvettenkapitän und Flottillenchef 5. Unterseebootsflottille und Leiter U-Stützpunkt Kiel
- EK I : 24.10.1940
- EK II : 23.09.1939
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse: 02.10.1936
- U-Bootskriegsabzeichen: 17.10.1939
- RK des Kgl. Ungar. Verdienstorden: 19.12.1939
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938: 20.12.1939
- Wehrmachtbericht: 19.10.1940; 24.02.1941
- Kgl. Italien. Kriegskreuz mit Schwerter: 01.11.1941
- Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern: 01.09.1944
- Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern: 30.01.1945



Kapitän zur See / Konteradmiral der Bundesmarine Hans RÖSING
- RK: am 29.08.1940 als Korvettenkapitän und Flottillenchef 7. Unterseebootsflottille sowie stellv. Kommandant “U-48”
- EK I: 03.07.1940
- EK II : 13.02.1940
- Wehrmacht-Dienstauszeichung IV. bis III. Klasse
- U-Bootskriegsabzeichen
- Wehrmachtbericht: 22.06.1940; 26.08.1940
- Kgl. Italien. Kriegskreuz mit Schwertern: 01.11.1941
- Komturkreuz des Kgl. Italien. Ordens der Krone: 01.11.1941
- Flottenkriegsabzeichen
- Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern
- Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern
- Grosses Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland : 08.03.1966



Kapitänleutnant/ Flottillenadmiral der Bundesmarine Rolf THOMSEN
- RK: am 04.01.1945 als Kapitänleutnant und Kommandant “U-1202”
- EL (ohne Nr.): am 29.04.1945 als Kapitänleutnant und Kommandant “U-1202”
- DKiG: am 14.10.1943 als Hauptmann und Adjutant Kampfgeschwader 26
- EK I: 17.05.1940
- EK II: 25.11.1939
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 00.08.1940
- Narvikschild
- Frontflugspange für Aufklärer in Silber: 25.04.1941
- Frontflugspange für Aufklärer in Gold: 26.03.1942
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”
- Kgl. Rumän. “Erinnerungsmedaille Kreuzzug gegen den Kommunismus”
- U-Bootkriegsabzeichen: 03.01.1945
- U-Bootkriegsabzeichen, 1939 mit Brillanten
- U-Boots-Frontspange in Bronze: 00.04.1945
- Bundesverdienstkreuz


Fregattenkapitän / Konteradmiral der Bundesmarine Dipl. Ing. (nach dem Kriege) Erich TOPP
- RK: am 20.06.1941 als Oberleutnant zur See und Kommandant “U-552”
- EL (87): am 11.04.1942 als Kapitänleutnant und Kommandant “U-552”
- Schw (17): am 17.08.1942 als Kapitänleutnant und Kommandant “U-552”
- EK I : 00.09.1940
- EK II: 00.01.1940
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
- U-Bootskriegsabzeichen: 07.11.1939
- Wehrmachtbericht: 03.07.1941; 11.04.1942; 18.06.1942
- U-Bootskriegsabzeichen mit Brillanten: 11.04.1942
- Ehrendolch mit Brillanten: 17.08.1942
- Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern: 30.01.1944
- Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern: 00.00.1944
- U-Boot-Frontspange in Bronze
- Grosses Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland: 19.09.1969


Fregattenkapitän Richard ZAPP
- RK: am 23.04.1942 als Korvettenkapitän und Kommandant “U-66”
- EK I: 06.08.1941
- EK II : 06.08.1941
- Schlesischer Adler-Orden II. Stufe
- Schlesischer Adler-Orden I. Stufe
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. bis III. Klasse: 02.10.1936
- U-Bootkriegsabzeichen: 14.05.1941
- Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern: 30.01.1944
- Wehrmachtbericht: 27.01.1942; 07.05.1942

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Schnellboote / Zerstörer

Post by ritterpanzer » 24 May 2005 18:40

Korvettenkapitän Felix ZYMALKOWSKI
(Prof. Dr., 1963 - 1979 Ordinarius für Pharmazeutische Chemie an der Universität Bonn)
- Ritterkreuz: am 10.04.1945 als Korvettenkapitän und Chef der 8. Schnellbootsflottille
- Deutsches Kreuz in Gold: am 27.12.1943 als Korvettenkapitän und Chef der 8. Schnellbootsflottille
- Offizierkreuz des Kgl. Spanisch-Marokkanischen Mehdauia-Ordens: 05.11.1937
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse: 01.04.1938
- Deutsches Spanienkreuz in Bronze ohne Schwertern: 06.06.1939
- Marokko-Kalif-Majedi-Orden: 06.07.1939
- Medaille zur Erinnerung an die Heimkehr des Memellandes: 26.10.1939
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938: 26.12.1939
- EK II. Klasse: 14.04.1940
- Schnellbootskriegsabzeichen: 22.04.1941
- Flottenkriegsabzeichen: 22.07.1941
- Finnisches Freiheitskreuz IV. Klasse mit Schwertern: 20.02.1942
- EK I. Klasse: 06.03.1942

_________

Kapitän zur See / Flottillenadmiral der Bundesmarine Max-Eckart WOLFF
- Ritterkreuz: am 04.08.1940 als Korvettenkapitän und Kommandant Zerstörer “Z 2“ “Georg Thiele”
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. und III. Klasse: 02.10.1936
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung II. Klasse
- EK II. Klasse: 06.11.1939
- Medaille zur Erinnerung an die Heimkehr des Memellandes: 21.11.1939
- EK I. Klasse: 12.05.1940
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 13.05.1940
- Zerstörerkriegsabzeichen: 09.10.1940
- Narvikschild: 10.11.1940
- Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland: 00.03.1963

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

(Panzer-) grenadiere

Post by ritterpanzer » 24 May 2005 18:42

Oberst Andreas von AULOCK
- RK (2294): am 06.11.1943 als Oberst und Kommandeur des Grenadier-Regiments 226
- EL (551): am 16.08.1944 als Oberst und Kommandant der Festung St. Malo / Frankreich
- DKiG: am 27.10.1941 als Oberstleutnant und Kommandeur des Infanterie-Regiments 226
- 1914 EK I: 23.02.1915
- 1914 EK II: 09.09.1914
- Sachsen-Coburg-Gothaisches Karl Eduard-Kriegskreuz: 19.07.1916
- Fürst. Hohenzollernsches Ehrenkreuz III. Klasse mit Schwertern: 28.03.1917
- Ritterkreuz II. Klasse des Grossherzoglichen Sachsen-Weimarischen Hausordens der Wachsamkeit oder vom weissen Falken mit Schwertern: 08.06.1917
- Verwundetenabzeichen, 1918 in Silber: 03.05.1918
- Ehrenkreuz für Frontkämpfer 1914/1918
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse: 01.12.1938
- Spange zum EK I: 21.06.1940
- Spange zum EK II: 27.11.1939
- Deutsches Schutzwall-Ehrenzeichen: 00.00.1940



Oberst Josef BREGENZER
- RK (1695): am 20.04.1943 als Hauptmann und Kommandeur I. Bataillon / Grenadier-Regiment 245
- EL (427): am 17.03.1944 als Oberstleutnant und Kommandeur Grenadier-Regiment 245
- DKiG: am 09.10.1943 als Major und Kommandeur I. Bataillon / Grenadier-Regiment 245
- EK I: 20.02.1942
- EK II: 12.06.1940
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. bis III. Klasse
- Verwundetenabzeichenin Schwarz: 10.02.1942
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”: 01.08.1942
- Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze: 15.08.1942
- Wehrmachtbericht: 13.03.1944


Major / Oberstleutnant der Bundeswehr Eduard BRUNNER
- RK (2720): am 29.02.1944 als Hauptmann und Führer I. Bataillon / Grenadier-Regiment 62
- EL (638): am 28.10.1944 als Hauptmann und Kommandeur I. Bataillon/ Grenadier-Regiment 62
- DKiG: am 24.03.1943 als Oberleutnant und Chef der 2. Kompanie / Grenadier-Regiment 62
- EK I: 22.07.1940
- EK II: 29.11.1939
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber: 07.10.1940
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 22.01.1942
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”: 01.08.1942
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze): 03.02.1944
- Verwundetenabzeichen in Silber: 08.11.1944
- Nahkampfspange II. Stufe (Silber)


Oberleutnant der Reserve Wilhelm DENK
- RK (3101): am 14.05.1944 als Leutnant der Reserve und Führer 1. Kompanie / Panzer-Grenadier-Regiment 74
- Das EL am 21.04.1945 als Oberleutnant der Reserve und Kampfgruppenführer und Kampfkommandant von Fürstenfeld in der Steiermark wird bei Veit Scherzer garnicht erst erwähnt, und daher überhaupt nicht belegbar!! (To cancel definitively)
- 1939 EK I K: 27.01.1944
- 1939 EK II K: 21.12.1943
- Medaille zur Erinnerung an den 13.03.1938: 04.09.1939
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938: 26.09.1939
- Erinnerungsmedaille für den deutsch-italienischen Feldzug in Afrika: 26.12.1942
- Verwundetenabzeichen, 1939 in Schwarz: 30.11.1942
- Ärmelband “Afrika”
- Panzerkampfabzeichen in Bronze: 28.02.1944
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze): 15.04.1944
- Verwundetenabzeichen in Silber: 09.05.1944
- 1 Sonderabzeichen für Panzervernichtung durch Einzelkämpfer
- Goldenes Ehrenzeichen der Hitlerjugend
- Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern: 22.04.1945
- Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern: 01.05.1945


Major / Brigadegeneral der Bundeswehr Oskar-Hubert DENNHARDT
- RK (2824): am 17.03.1944 als Major und stellv. Führer Grenadier-Regiment 11
- EL : am 09.05.1945 als Major und Führer Grenadier-Regiment 1143 (nach Veit Scherzer nicht nachweisbar und offenbar nie erfolgt; Dennhardt wurde von der OdR anerkannt und war OdR-Mitglied)
- DKiG: am 12.02.1943 als Hauptmann und Führer III. Bataillon/ Grenadier-Regiment 53
- EK I: 08.09.1940
- EK II: 02.06.1940
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse: 28.05.1938
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 26.08.1941
- Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze: 01.05.1942
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”: 03.08.1942
- Verwundetenabzeichen in Silber: 29.08.1942
- Verwundetenabzeichen in Gold: 05.10.1942
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze): 06.12.1943
- Anerkennungsurkunde des Oberbefehlshabers des Heeres (2784): am 25.01.1944 als Hauptmann und Kommandeur II. Bataillon/ Grenadier-Regiment 11/ Tat südlich Samoschje am 06.10.1943
- Nahkampfspange II. Stufe (Silber): 15.04.1945
- Verdienstkreuz I. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland: 10.05.1971


Oberstleutnant/ Oberstleutnant der Bundeswehr Joachim DOMASCHK
- RK (2217): am 12.10.1943 als Oberleutnant und Führer I. Bataillon / Panzer-Grenadier-Regiment 108
- EL (496): am 11.06.1944 als Major und Kommandeur I. Bataillon / Panzer-Grenadier-Regiment 103
- DKiG: am 29.04.1942 als Oberleutnant und Chef der 3. Kompanie / Schützen-Regiment 8
- EK I: 01.10.1940
- EK II: 24.06.1940
- Deutsches Reichssportabzeichen in Bronze: 27.01.1935
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938 mit Spange “Prager Burg”
- Panzerkampfabzeichen in Bronze: 15.08.1942
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”: 29.08.1942
- Verwundetenabzeichen in Gold: 06.03.1943


Oberstleutnant Wilhelm DREWES
- RK (2264): am 27.10.1943 als Hauptmann und Führer I. Bataillon / Panzer-Grenadier-Regiment 13
- EL (458): am 20.04.1944 als Major und Kommandeur I. Bataillon / Panzer-Grenadier-Regiment 13
- EK I : 14.06.1940
- EK II: 05.10.1939
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938: 01.07.1939
- Panzerkampfabzeichen in Bronze: 24.11.1940
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”: 13.08.1942
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze): 27.10.1943
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 05.12.1943
- Nahkampfspange II. Stufe (Silber): 03.05.1944
- Wehrmachtbericht: 28.04.1944


Oberst Alfred DRUFFNER
- RK (1678): am 06.04.1943 als Oberstleutnant und Kommandeur Grenadier-Regiment 519
- EL (343): am 30.11.1943 als Oberst und Kommandeur Grenadier-Regiment 519
- DKiG: am 27.10.1941 als Major und Kommandeur II. Bataillon/ Infanterie-Regiment 519
- EK I: 06.08.1941
- EK II: 20.12.1940
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”



Major der Reserve Walter ELFLEIN
- RK (2195): am 08.10.1943 als Oberleutnant der Reserve und Führer der 2. Kompanie/ Grenadier-Regiment 95
- EL (347): am 05.12.1943 als Hauptmann der Reserve und Kampfgruppenführer in der 17. Infanterie-Division
- DKiG: am 26.12.1941 als Leutnant der Reserve und Führer 1. Kompanie / Infanterie-Regiment 95
- EK I: 01.07.1941
- EK II: 05.12.1939
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber: 13.09.1941
- Verwundetenabzeichen in Silber: 25.06.1942
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”
- Verwundetenabzeichen in Gold: 05.12.1943



Oberstleutnant Josef “Gustl” FITZ
- RK (1348): am 11.12.1942 als Hauptmann und Kommandeur I. Bataillon / Panzer-Grenadier-Regiment 74
- EL (511): am 24.06.1944 als Major und Kommandeur II. Bataillon/ Fallschirm-Panzer-Grenadier-Regiment 1 “Hermann Göring”
- EK I: 23.10.1939
- EK II: 29.09.1939
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938 mit Spange “Prager Burg”: 31.10.1939
- Panzerkampfabzeichen in Bronze: 21.04.1941
- Anerkennungsurkunde des Oberbefehlshabers des Heeres (328): am 22.09.1941 als Hauptmann und Brigade-Adjutant Stab 9. Schützen-Brigade / Tat bei Pjetrowka am 13.08.1941
- Kgl. Bulgar. Tapferkeitsorden IV. Klasse, I. Stufe: 16.01.1942
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”: 01.08.1942
- Verwundetenabzeichen in Silber: 13.10.1942
- Verwundetenabzeichen in Gold: 21.12.1942
- Nahkampfspange II. Stufe (Silber): 00.00.1943
- 2 Sonderabzeichen für Panzervernichtung durch Einzelkämpfer: 00.00.1943



Oberst Gerhard GIESEN
- RK: am 11.03.1945 1944 als Oberst und Kommandeur Grenadier-Regiment 123
- DKiG: am 01.12.1943 als Oberstleutnant und Kommandeur Grenadier-Regiment 676
- RK des Kgl. Preuss. Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern
- 1914 EK I
- 1914 EK II
- Ehrenkreuz für Frontkämpfer
- Spange zum EK I: 04.10.1939
- Spange zum EK II: 23.09.1939
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Nennung im Ehrenblatt des Heeres: am 05.11.1944 als Oberst und Kommandeur Grenadier-Regiment 123/ Tat bei Sokolany am 26.07.1944



Hauptmann Hans KLÄRMANN
- RK: am 09.09.1942 als Hauptmann und Führer II. Bataillon / Panzer-Grenadier-Regiment 361
- EK I
- EK II
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Verwundetenabzeichenin Gold
- Ärmelband “Afrika”
- 1 Sonderabzeichen für Panzervernichtung durch Einzelkämpfer


Oberst Walter KRÜGER
- RK: am 27.08.1943 als Oberstleutnant und Kommandeur Panzer-Grenadier-Regiment 71
- DKiG: am 27.11.1941 als Major und Kommandeur III. Bataillon / Infanterie-Regiment “Grossdeutschland”
- Blutorden
- EK I
- EK II
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. bis III. Klasse
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
- Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”


Oberfeldwebel der Reserve Ernst KUTSCHKAU
- RK (2980): am 16.04.1944 als Oberfeldwebel der Reserve und Führer der 6. Kompanie/ Grenadier-Regiment 6
- EK (777): am 11.03.1945 als Oberfeldwebel der Reserve und stellv. Führer der 6. Kompanie/ Grenadier-Regiment 6
- EK I : 11.02.1944
- EK II : 03.09.1941
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”
- Wehrmachtbericht: 18.03.1944
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze)



Oberst Albert PANZENHAGEN
- RK: am 02.12.1942 als Oberstleutnant und Kommandeur Panzer-Grenadier-Regiment 361
- EK II: 19.05.1916
- Ehrenkreuz für Frontkämpfer
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. bis II. Klasse
- EK I: 28.06.1941
- Spange zum EK II
- deutsch-italienische Afrika-Medaille: 19.01.1942
- Kgl. Italien. Silberne Tapferkeitsmedaille: 21.02.1942
- Ärmelband “Afrika”



Oberstleutnant / Oberstleutnant der Bundeswehr Willi THULKE
- RK: am 07.01.1943 als Oberleutnant der Reserve und Chef 6. Kompanie / Grenadier-Regiment 501
- EL (424): am 13.03.1944 als Hauptmann und Kommandeur I. Bataillon / Grenadier-Regiment 501
- S: Eingang zur Verleihung bei HPA/P5
- EK I: 17.12.1941
- EK II: 22.07.1941
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”
- Demjanskschild
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze)


Oberst Alfred WITTMANN
- RK: am 15.05.1944 als Oberstleutnant und Kommandeur Grenadier-Regiment 546
- DKiG: am 24.12.1941 als Hauptmann und Chef 2. Kompanie/ Infanterie-Regiment 427
- 1939 EK I
- 1939 EK II
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. bis III. Klasse
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Verwundetenabzeichen, 1939 in Schwarz
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Füsiliere

Post by ritterpanzer » 24 May 2005 19:01

Oberstleutnant Jakob GANSMEIER
- RK (2726): am 29.02.1944 als Hauptmann und Kommandeur des Divisions-Füsilier-Bataillon 212
- EL (568): am 02.09.1944 als Major der Reserve und Kommandeur des Divisions-Füsilier-Bataillon 212
- EK I: 19.08.1942
- EK II: 22.06.1940
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Verwundetenabzeichen, 1939 in Schwarz
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”
- Dienstauszeichnung der NSDAP in Bronze
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze)
- Blutorden der NSDAP


Oberst/ Generalleutnant der Bundeswehr Heinz-Georg LEMM
- RK (1708): am 14.04.1943 als Hauptmann und Kommandeur I. Bataillon/ Füsilier-Regiment 27
- EL (525): am 11.07.1944 als Major und Kommandeur I. Bataillon/ Füsilier-Regiment 27
- Schw (137): am 15.03.1945 als Oberstleutnant und Kommandeur Füsilier-Regiment 27
- DKiG: am 19.12.1941 als Oberleutnant und Chef 2. Kompanie/ Infanterie-Regiment 27
- EK I: 31.12.1940
- EK II: 06.10.1939
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Verwundetenabzeichen, 1939 in Silber
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”
- Demjanskschild
- Nahkampfspange II. Stufe (Silber)
- 1 Sonderabzeichen für Panzervernichtung durch Einzelkämpfer
- Amerikanische “Legion of Merit”
- Grosses Bundesverdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland mit Stern


Oberstleutnant Heinrich OCHSSNER
- RK: am 19.08.1944 als Major und Kommandeur Divisions-Füsilier-Bataillon 132
- DKiG: am 01.07.1942 als Hauptmann und Führer Infanterie-Regiment 436
- Verwundetenabzeichen 1939 in Schwarz: 23.01.1940
- EK II: 10.04.1940
- EK I: 10.06.1940
- Deutsches Schutzwall-Ehrenzeichen: 16.07.1940
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber: 02.10.1940
- Verwundetenabzeichen 1939 in Silber: 30.05.1942
- Ostmedaille: 10.08.1942
- Krimschild: 16.12.1942
- Verwundetenabzeichen 1939 in Gold: 20.02.1943


Oberstleutnant der Reserve Wilhelm SCHÖNING
- RK: am 07.02.1944 als Major der Reserve und Kommandeur des I. Bataillon / Füsilier-Regiment "Feldherrnhalle"
- EL (707): am 21.01.1945 als Major der Reserve und Führer Panzer-Grenadier-Regiment 66
- DKiG: am 14.02.1942 als Oberleutnant der Reserve und Chef der 10. Kompanie/ Infanterie-Regiment 120 (mot)
- EK II
- EK I
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Kgl. Rumän. Erinnerungsmedaille "Kreuzzug gegen den Kommunismus"
- Verwundetenabzeichen 1939 in Silber
- RK des Kgl. Rumän. Ordens der Krone mit Schwertern
- Ostmedaille
- Krimschild
- Kgl. Rumän. Orden "Michael der Tapfere" III. Klasse: 31.03.1943
- Verwundetenabzeichen 1939 in Gold

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Infanterie

Post by ritterpanzer » 24 May 2005 19:04

Oberst Josef BREMM
- RK (874): am 18.02.1942 als Leutnant der Reserve und Chef der 5. Kompanie / Infanterie-Regiment 426
- EL (165): am 23.12.1942 als Oberleutnant und Chef der 5. Kompanie / Grenadier-Regiment 426
- Schw : am 08.05.1945 als Oberst und Kommandeur Grenadier-Regiment 990. Nach Veit Scherzer ist die Verleihung durch Major Domaschk abgelehnt worden. Die OdR hat die Verleihung unter dem rechtsunwirksamen "Dönitz-Erlass" aber angenommen, angenommenes Datum und Verleihungsnummer hierzu vergeben und Bremm zum OdR-Mitglied gemacht
- EK I: 15.12.1940
- EK II: 27.06.1940
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 17.07.1941
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber: 13.11.1941
- Verwundetenabzeichen in Silber: 01.06.1942
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”: 25.07.1942
- Verwundetenabzeichen in Gold: 12.01.1943
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze): 01.06.1943



Oberstleutnant Alfred GREIM
- RK: am 04.06.1942 als Oberstleutnant und Kommandeur II. Bataillon/ Infanterie-Regiment 1 “Grossdeutschland”
- DKiG: am 20.10.1941 als Major und Kommandeur II. Bataillon/ Infanterie-Regiment “Grossdeutschland”
- 1939 EK I
- 1939 EK II
- Blutorden
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. bis III. Klasse
- Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze
- Nennung im Ehrenblatt des Heeres: am 29.09.1941 als Major und Kommandeur II. Bataillon/ Infanterie-Regiment “Grossdeutschland”
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”



Hauptmann Ekkehard KYLLING-SCHMIDT
- RK (606): am 20.10.1941 als Leutnant und Führer der 2. Kompanie / Infanterie-Regiment 26
- EL (150): am 04.12.1942 als Oberleutnant und Chef der 4. Kompanie/ Grenadier-Regiment 26
- EK I : 22.07.1941
- EK II : 09.11.1940
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Verwundetenabzeichen in Silber
- 3 Sonderabzeichen für Panzervernichtung durch Einzelkämpfer (3. Streifen am 15.07.1942)
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941 /1942”
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze)



Oberstleutnant der Reserve Willy MARIENFELD
- RK: am 17.08.1942 als Major der Reserve und Kommandeur II. Bataillon/ Infanterie-Regiment 123
- EL (482): am 25.05.1944 als Major der Reserve und Kommandeur Grenadier-Regiment 123
- 1914 EK I
- 1914 EK II
- Ehrenkreuz für Frontkämpfer
- Spange zum EK I: 00.00.1940
- Spange zum EK II: 17.09.1939
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Wehrmachtbericht: 14.05.1942
- Anerkennungsurkunde des Oberbefehlshaber des Heeres: am 25.05.1942 als Hauptmann der Reserve und Kommandeur II. Bataillon/ Infanterie-Regiment 123/ Tat bei Kertsch am 14.05.1942
- Krimschild



Major der Reserve Josef STIGLER
- RK: am 10.07.1942 als Oberleutnant der Reserve und Führer II. Bataillon / Infanterie-Regiment 42
- 1914 EK II K
- Ehrenkreuz für Frontkämpfer
- Blutorden
- Medaille zur Erinnerung an den 13.03.1938
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938 mit Spange “Prager Burg”
- 1939 EK I
- Spange zum EK II:
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”
- Kgl. Rumän. “Erinnerungsmedaille Kreuzzug gegen den Kommunismus”
- Krimschild
- Dienstauszeichnung der NSDAP in Bronze



Oberstleutnant / Brigadegeneral der Bundeswehr (Dr. med.) Hermann WULF
- RK: am 13.10.1941 als Oberleutnant und Chef 9. Kompanie / Infanterie-Regiment 76 (mot)
- EL (520): am 03.07.1944 als Major und Kommandeur III. Bataillon / Grenadier-Regiment 76 (mot)
- EK I: 21.06.1940
- EK II: 15.09.1939
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse
- Verwundetenabzeichen in Schwarz
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”
- Infanterie-Sturmabzeichen in Bronze
- Nahkampfspange III. Stufe (Gold): 18.05.1944
- Anerkennungsurkunde des ObdH: 05.02.1945
- Ehrenblattspange: 05.02.1945

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Gebirgsjäger

Post by ritterpanzer » 24 May 2005 19:06

SS-Obersturmführer Erich KÜHBANDNER
in III. / Geb.JR.59 / 7. SS-Frw.Geb.Div. “Prinz Eugen“
- EK I: 17.03.1944
- EK II: 20.05.1943
- Panzerkampfabzeichen in Bronze
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 14.10.1941
- Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern
- Goldenes Hitler-Jugend-Abzeichen
- Dienstauszeichnung der NSDAP in Bronze
- Dienstauszeichnung der NSDAP in Silber
- Bandenkampfabzeichen in Gold: 15.02.1945


Oberst Franz PFEIFFER
- RK: am 13.06.1941 als Hauptmann und Chef der 15. Kompanie / Gebirgs-Jäger-Regiment 100
- DKiG: am 01.07.1942 als Major und Kommandeur des II. Bataillon/ Gebirgs-Jäger-Regiment 200
- Anerkennungsschreiben des ObdH (Tapferkeit in Mazedonien): 00.00.1941
- Deutsches Sport-Abzeichen Bronze: 16.10.1928
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. Klasse: 02.10.1936
- Wehrmacht-Dienstauszeichnung III. Klasse: 01.11.1936
- Medaille zur Erinnerung an den 13.03.1938
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938 mit Spange "Prager Burg"
- Heeresbergführer-Abzeichen
- EK II: 10.12.1939
- EK I: 01.03.1940
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber: 01.09.1941
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 01.04.1940
- Bulgar. Tapferkeitsorden IV. Klasse: 10.06.1942
- Verwundetenabzeichen in Silber: 15.10.1942
- Ärmelband "Kreta": 31.12.1942


Feldwebel der Reserve / Oberst (Österr. Bundesheer) Karl SELINGER
- RK: am 12.12.1944 als Feldwebel der Reserve und Zugführer in der Stabskompanie II / Gebirgs-Jäger-Regiment 144
- EK II: 10.07.1941
- EK I: 28.06.1944
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Ärmelband "Kreta"
- Nahkampfspange I. Stufe; Bronze
- 2 Sonderabzeichen für Panzervernichtung durch Einzelkämpfer
- Verwundetenabzeichen in Gold
- Nahkampfspange II. Stufe; Silber

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Panzerjäger

Post by ritterpanzer » 24 May 2005 19:19

Oberstleutnant der Reserve Dr. rer. oec. Eberhard ZAHN
RK: am 30.06.1941 als Leutnant der Reserve und Zugführer in der 2. Kompanie / Panzer-Jäger-Abteilung 33
EL (204): am 06.03.1943 als Hauptmann der Reserve und Chef der 2. Kompanie/ Panzer-Jäger-Abteilung 33
- EK I: 00.00.1940
- EK II:
- Kgl. Italien. Silberne Tapferkeitsmedaille: 17.08.1942
- Verwundetenabzeichen in Silber
- Allgemeines-Sturmabzeichen des Heeres in Silber
- Ärmelband “Afrika”
- Verwundetenabzeichen in Gold: 00.01.1945

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Pioniere

Post by ritterpanzer » 24 May 2005 19:21

Oberfeldwebel der Reserve Fritz ARNDT
- RK (1638): am 31.03.1943 als Obergefreiter der Reserve und MG-Schütze in der Stabs-Kompanie/ Panzer-Pionier-Bataillon 32
- EL (678): am 09.12.1944 als Feldwebel der Reserve und Zugführer in der 1. Kompanie/ Panzer-Pionier-Bataillon 32
- EK I : 10.03.1943
- EK II: 01.12.1941
- Verwundetenabzeichen in Schwarz
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”

User avatar
Stauffenberg II
Member
Posts: 2796
Joined: 03 Jan 2003 17:43
Location: Austria

Post by Stauffenberg II » 24 May 2005 20:07

Hi Pedro!

Generalleutnant HANS-HEINRICH SIXT VON ARNIM


Correct: Sixt von Armin
although I for myself have used the wrong version for years :roll:

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Artillerie

Post by ritterpanzer » 25 May 2005 09:12

Coming soon

Dieter Zinke, moderator

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Marineartillerie

Post by ritterpanzer » 25 May 2005 09:19

Korvettenkapitän (M.A.) Hans HOSSFELD
- RK (264): am 06.10.1944 als Kapitänleutnant (M.A.) und Kommandeur der Marine-Artillerie-Abteilung 531
- EL (670): am 25.11.1944 als Korvettenkapitän (M.A.) und Kommandeur der Marine-Artillerie-Abteilung 531
- DKiG: am 18.05.1944 als Kapitänleutnant (M.A.) und Kommandeur der Marine-Bataillon 320 “Hossfeld”
- EK I
- EK II: 01.09.1942
- RK des Kgl. Rumän. Ordens des Sterns mit Schwertern: 28.05.1943
- Verwundetenabzeichen, in Schwarz
- Infanterie-Sturmabzeichen in Silber
- Allgemeines-Sturmabzeichen des Heeres in Silber
- Nahkampfspange I. Stufe (Bronze)

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Kavallerie

Post by ritterpanzer » 25 May 2005 09:27

Coming soon

Dieter Zinke, moderator

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Sonderverbände OKW / Abwehr & Amt VI / RSHA

Post by ritterpanzer » 25 May 2005 09:36

SS-Standartenführer der Reserve Dipl.-Ing Otto SKORZENY
- RK: am 13.09.1943 als SS-Hauptsturmführer der Reserve und Kommandeur Sonderverband z.b.V Friedenthal
- EL (826): am 09.04.1945 als SS-Obersturmbannführer der Reserve und Kommandeur SS-Jagdverbände und der Division Schwedt an der Oder
- DKiG: 16.10.1944
- EK I: 12.09.1943
- EK II: 26.08.1941
- Deutsches Reichssportabzeichen in Bronze
- Deutsches Reichssportabzeichen in Silber
- Medaille zur Erinnerung an den 13.03.1938
- Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938 mit Spange “Prager Burg”
- Julleuchter der SS
- Ehrendegen des RF-SS
- Totenkopfring der SS
- Allgemeines-Sturmabzeichen des Heeres in Silber
- Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/1942”: 02.09.1942
- Verwundetenabzeichen in Schwarz: 18.08.1943
- Gemeinsames Flugzeugführer- und Beobachter-Abzeichen in Gold mit Brillanten: 16.09.1943
- Verwundetenabzeichen in Silber
- Komturkreuz des Kgl. Ungar. Orden der Heiligen Krone mit der Kriegsdekoration und Schwertern
- Dienstauszeichnung der NSDAP in Bronze
- Nennung im Ehrenblatt des Heeres: am 05.02.1945 als SS-Obersturmbannführer der Reserve und Kommandeur SS-Jagdverbände

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Sturmgeschütze

Post by ritterpanzer » 25 May 2005 09:43

Coming soon

Dieter Zinke, moderator

ritterpanzer
Member
Posts: 223
Joined: 21 Apr 2005 12:49
Location: Spain

Panzer

Post by ritterpanzer » 25 May 2005 09:58

Coming soon

Dieter Zinke (moderator)

Return to “Axis Biographical Research”