Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes /all recipients/pics

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by Dieter Zinke, askropp and Frech.
User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Luftnachrichtentruppe

Post by Dieter Zinke » 09 Jul 2008 10:56

Generalmajor Alfred Boner (RK KVK mS 20.04.1945)
* 02.01.1902 Berlin
+ 05.03.1988 Rhauderfehn (im ostfriesischen Landkreis Leer)

16.09.1943 - 08.02.1944 Höherer Nachrichtenführer beim Luftwaffen-Befehlshaber Mitte
09.02.1944 - 08.05.1945 Höherer Nachrichtenführer beim Luftflottenkommando Reich

For his bio please look here:
http://www.oocities.org/~orion47/

The proposal for the award was created by Generaloberst Hans-Jürgen Stumpf, OB Luftflotte Reich, in March 1945.
At the end of April 1945 Generalmajor Sigismund Freiherr von Falkenstein, Chef des Stabes der Luftflotte Reich, informed Boner by phone that the bestowal took place.
Unfortunately the overall situation at the end of the war doesn’ t allow the presentation of the award to Boner in default of an specimen resp. document. A journalization in his paybook (Soldbuch) couldn’ t be settled anymore. After the war Boner doesn’ t occupy the award !

A member of our forum who was for a long time the neigbour of Boner is my source.

D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Generalleutnant Rudolf Schrader

Post by Dieter Zinke » 02 Aug 2008 13:06

From
http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=5&t=99546

Supplements by Dieter Z.
with correcting supplements by Jan-Hendrik

Generalleutnant Rudolf Schrader (RK KVK mS 10.04.1945)
* 29.05.1890 Jena
+ 22.08.1945, Freitod (Stellenbesetzung der deutschen Heere 1815-1939, Band I), Militärspital Wiesloch (Keilig)

Parents: Geheimrat Dr. phil. Otto Schrader, Ordentlicher Professor (* 28.03.1855 Weimar; † 21.03 1919 Breslau) in Jena, and Marie von Wilms.
From
http://www.velesova-sloboda.sled.name/a ... auung.html
Wladimir Awdejew: DIE BIOLOGISCHE GRUNDLAGE DER NORDISCHEN WELTANSCHAUUNG
Es muß freilich darauf hingewiesen werden, daß der deutsche Sprachwissenschaftler und Historiker Otto Schrader bereits 1884 am Terminus der "arischen Rasse" einige anthropologische Korrekturen vornahm: "Die arische Rasse entsprach ursprünglich den blonden nordischen Rassen, unter denen sich die arische Sprache und Kultur entwickelte, die sich bei der Übersiedelung und Mischung mit anderen, nichtarischen Rassen durchgesetzt hatte”. Die größten Rassenkundler dieser Epoche, Otto Ammon und Georges Vacher de Lapouge, bevorzugten den althergebrachten und leicht überprüfbaren, bereits von Linné geschaffenen Terminus des homo europaeus, den sie jedoch als anthropologisches Synonym für Arier verwendeten. In Anlehnung an Gobineau betrachteten beide die langköpfigen, großgewachsenen, blauäugigen Blonden als Grundlage der weissen Rasse oder, genauer ausgedrückt, als deren Rassenkern


16.03.1909 Fahnenjunker
18.11.1909 Fähnrich
18.08.1910 Leutnant mit Patent vom 11.08.1908 (D9d)
25.02.1915 Oberleutnant
27.01.1918 Hauptmann (G3g)
01.02.1922 neues RDA vom 27.01.1918 (10) erhalten
01.02.1931 Major (21)
01.07.1934 Oberstleutnant (8)
01.08.1936 Oberst (17), trägt Uniform der Nachrichtenabteilung 7
01.07.1940 Generalmajor (5)
01.07.1942 Generalleutnant (4)

Vater: Sprachwissenschaftler und Historiker , Ordentlicher Professor Geheimrat Dr. phil. Otto Schrader (* 28.03.1855 Weimar, † 21.03.1919 Breslau) & Marie geb. von Wilms

16.03.1909 Eintritt in das Königlich Preußisches Telegraphen-Bataillon Nr. 3, Koblenz
22.08.1910 Kompanieoffizier im Telegraphen-Bataillon Nr. 3
01.10.1912 in das Königlich Preußisches Telegraphen-Bataillon Nr. 5, Klausdorf-Sperenberg, versetzt
02.08.1914 Führer der Funkabteilung der 1. Kavallerie-Division
Ende 1915 Führer einer schweren Funkstelle
19.12.1916 Vertreter des Funkkommandeurs 9
13.01.1917 Führer der Funkabteilung Frankfurt/Oder
11.03.1917 Funkkommandeur der Armeeabteilung C
17.08.1917 Adjutant des Inspekteurs der Nachrichtentruppen
00.00.1918 im Preußischen Kriegsministerium
13.12.1918 Führer des Nachrichtenbataillons 6
01.10.1919 im Stab der Brigade-Nachrichtenabteilung 106 der Reichswehr-Brigade 6, Breslau, der Vorläufigen Reichswehr
21.01.1920 Stabsoffizier der Nachrichtentruppe beim Stab der Befehlsstelle VI. Armeekorps, Breslau
01.10.1920 Stabsoffizier der Nachrichtentruppe im Stab 2. Kavallerie-Division, Breslau
01.07.1924 im Stab der 1. (Preuß.) Nachrichten-Abteilung, Königsberg
01.10.1924 Chef der 2. Kompanie der 1. (Preuß.) Nachrichten-Abteilung, Königsberg
01.04.1927 in der Inspektion der Nachrichtentruppe (In 7) im Reichswehr-Ministerium (RWM), Berlin
01.10.1931 im Stab der 3. (Preuß.) Nachrichten-Abteilung, Potsdam. Einweisung als Abteilungskommandeur
01.07.1933 Kommandeur der 7. (Bayer.) Nachrichten-Abteilung, München
01.10.1934 Kommandeur der Nachrichten-Abteilung München A
15.10.1935 Kommandeur der Nachrichtentruppen VII, München
04.04.1938 Höherer Nachrichtenoffizier 5 , Wien [Trägt weiter die Uniform der Nachrichten-Abteilung 7]
26.08.1939 Nachrichtenführer der 14. Armee
13.10.1939 kommandiert zum Stab der Heeresgruppe C
01.11.1939 Nachrichtenführer der Heeresgruppe C
01.03.1940 -04.06.1940 Kommandeur der Heeres-Nachrichten-Schule Halle/Saale
05.06.1940 Höherer Nachrichten-Offizier z.b.V. 650 (ab 14.06.1940 Nachrichtenkommandant von Paris )
30.06.1940 Höherer Nachrichten-Kommandeur beim Chef der Militärverwaltung in Frankreich
31.08.1940 gibt sein Kommando über die Heeres-Nachrichtenschule Halle/Saale offiziell an Oberst Rudolf Schubert ab
21.10.1940 Höherer Nachrichtenführer beim Militärbefehlshaber in Fankreich
01.04.1941 Höherer Nachrichten-Offizier der Heeresgruppe C
22.06.1941 Höherer Nachrichtenführer Heeresgruppe Nord (Umbennenung)
31.01.1945 Führerreserve OKH (Chef HNW)
08.05.1945 in westalliierte Gefangenschaft
22.08.1945 Selbstmord im US-Militärhospital Wiesloch. Er wurde dann auf dem Militärfriedhof der Heil- und Pflegeanstalt in Wiesloch beigesetzt. Sein Grab trägt die Nummer 75

Seit 00.06.1920 mit Eva geb. Bartsch verheiratet

Eisernes Kreuz II. und I. Klasse
Königlich Sächsisches Kriegsverdienstkreuz
Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, Hausorden vom weißen Falken, Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern
Fürstentum Lippe, Kriegsverdienstkreuz
Schlesischer Adler II. Klasse
Österreichische Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Deutsches Olympiaehrenzeichen II. Klasse
Medaille zur Erinnerung an den 13. März 1938
Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938 mit Spange Prag
Dienstauszeichnung III. bis I. Klasse
Spange zum EK II und EK I
Medaille “Winterschlacht Im Osten 1941/42“
25.03.1943 Deutsches Kreuz in Silber
10.04.1945 Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern

D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 07 Jul 2017 18:39, edited 4 times in total.
Reason: supplements & corrections

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

TFK VOMI

Post by Dieter Zinke » 07 Sep 2008 09:35

SS-Sturmbannführer (F) Dipl.-Ing. Bernhard Streit (20.04.1945 RK KVK mS)

* 06.10.1913 in Gablonz / Sudetenland
† 02.02.1975 in Passau

NSDAP: Joined 01.03.1939
SS Nr.: 369 540


01.03.1942 SS-Untersturmführer (F)
20.07.1943 SS-Obersturmführer (F)
00.00.19__ SS-Hauptsturmführer (F)
00.00.1945 SS-Sturmbannführer (F)


Decorations & Awards:
00.00.19__ Ehrenwinkel für alte Kämpfer
00.00.19__ Goldenes Hitler-Jugend Ehrenzeichen
00.00.194_ Kriegsverdienstkreuz II. Klasse mit Schwertern
00.00.1944 Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern
20.04.1945 Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern as SS-Obersturmführer (F) in the Hauptamt Volksdeutsche Mittelstelle


00.00.1926 - 00.00.1938 HJ
01.03.1943 im Hauptamt ”Volksdeutsche Mittelstelle” der SS (VOMI)
00.07.1943 TFK (Technischer Führer für das Kraftfahrwesen/Technical leader for training transportation troops) im Hauptamt VOMI
D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Re: Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes /all recipients/p

Post by Dieter Zinke » 09 Sep 2008 18:07

Courtesy of Manfred O. Blaicher


Wehrwirtschaftsführer Dr. Ing. Ernst Blaicher (RK KVK mS. 03.08.1944)
Vorsitzender Hauptausschuss Panzerwagen
(* 12.07.1901 in Stuttgart-Cannstatt
+ 07.06.1978 in Feldafing)

12.07.1941 Ehrenurkunde für hervorragende Leistungen und Ehrennadel der MIAG, Braunschweig


16.07.1915 - 20.11.1917 Lehre als Techniker im Luftschiffbau-Zeppelin Friedrichshafen; 1Jahr Normalien- und Teilkonstruktionsbüro, übrige Zeit Betriebsausbildung, Besuch der Gewerbeschule Friedrichshafen
04.01.1918 - 05.02.1919 Werkzeugdreher im Werkzeug- und Vorrichtungsbau der Firma Daimler Flugmotorenbau, Sindelfingen
00.00.1918 - 00.00.1920 private Vorbereitung zum Eintritt in die höhere Schule
10.02.1919 23.07.1920 Werkzeugmacher bei der Optima-Maschinenfabrik Sindelfingen
00.09.1920 - 00.03.1923 Seiteneinstieg in die Friedrich-Eugens-Oberrealschule Stuttgart
24.07.1922 - 02.09.1922 Werkzeugmacher bei Robert Bosch AG, Zündkerzenwerk Stuttgart-Feuerbach (als Oberprimaner während der Herbstferien)
08.03.1923 Abitur
14.03.1923 - 22.10.1923 Werkzeugmacher bei Robert Bosch AG, Zündkerzenwerk Stuttgart-Feuerbach.
23.10.1923 - 15.06.1926 Maschinenbau-Studium an der Württembergischen Technischen Hochschule (TH) Stuttgart.
30.06.1926 Diplom-Ingenieur (Maschinenbau)
01.10.1926 - 30.09.1928 wissenschaftlicher Vollassistent am Lehrstuhl “Einführung in den Maschinenbau“ der TH Stuttgart
01.10.1928 Assistent in gehobener Stellung am Institut für Betriebswissenschaften der TH Stuttgart, mit der Leitung des Versuchslabors betraut
31.07.1933 bei Prof. W. Häbich (Institut für Betriebswissenschaften der TH Stuttgart) zum Dr.-Ing. promoviert. Dissertation:“Der moderne Betrieb mit Automaten (System Gridley)“
22.11.1934 Meisterprüfung (“sehr gut“) im Mechaniker-Handwerk (Handwerkskammer Stuttgart)
01.12.1934 Eintritt in die Friedrich Krupp AG, Essen; Betriebsleiter (zunächst stellvertretend) in der Kraftwagenfabrik
00.02.1937 - 30.11.1939 Gruppenvorstand mit Handlungsvollmacht bei der Friedrich Krupp AG (Montagen und Rahmenbau sowie Betriebsbüro und Vorrichtungsbau in der Kraftwagenfabrik)
01.12.1939 Eintritt als technischer Direktor in die MIAG (Mühlenbau- und Industrieaktiengesellschaft) Braunschweig
20.08.1940 Führerbefehl: Besondere Dringlichkeit (urgency for) Kampfwagenbau (tank-construction) Pz III, bevorzugte Förderung (precedented promotion) der Produktion im MIAG-Ammewerk Braunschweig. Unter Blaicher gelingt Steigerung der Produktion (enhacement of production) von PzKpfw III
16.09.1940 Blaicher was appointed as person responsible (“technische Oberleitung”) for the production of cannons (Geschütze) for Heer and Kriegsmarine
Anerkennungsschreiben (acknowledgement by) des OKH
30.01.1942 Ernennung zum Wehrwirtschaftsführer durch Konteradmiral (Ing.) Ernst Stieringer, Rüstungsinspekteur XI (Hannover)
00.00. 1942 commendation for the management under Blaicher by Dr. Todt himself
In the 4th quarter 1942 the debit of 70 tanks was outperformed with 10% employing 700 workers.
Appointed to ”Vorsitzender des Arbeitsausschusses Leistungssteigerung im Sonderausschuss Panzer III” (committee for increasing the capacity)
Blaicher was also Leiter des Sonderausschusses der mittleren Flak für die Marine
Nine companies in the Reich produce in 1943 about 90% of finished erected tanks.
With the production of tanks, assault guns and hunting tanks the MIAG-concern come second with 14,3% following the Alkett-concern in Berlin-Borsigwalde (26,6%)
15.11.1943 succeeding Walter Rohland he was appointed to Leiter Hauptausschuss “Panzerwagen”.
Big week 1944: two MIAG-factories in Braunschweig producing parts for the rockets of the Me 110 should be attacked by 76 US-bombers, but a massive cloud cover caused a bombing of residental areas: 110 victims, 2.000 were homeless.

1945 - 1965 Berater des Vorstandes der Krauss-Maffei AG, München

There was also a MIAF- branch office for tank-construction in Dresden-Zschachwitz whith about 1.000 foreign workers (in KZ). Blaicher’ s assistant there was Oberst Dr. Bender.
http://www.linksfraktion-dresden.de/dat ... 202004.pdf (page 13)
Zwangsarbeit und Kriegswirtschaft im Lande Braunschweig ( ISBN: 3930292785 )

According to Dietrich Eichholtz: “Geschichte der deutschen Kriegswirtschaft 1939 - 1945“, Band III: 1943- 1945, Teil 1, K. G. Saur, München 1999:
(page 7)
“Mit der Leitung der Panzerkommission beim Rüstungsministerium wurde im Dezember 1943 anstelle von Ferdinand Porsche (Volkswagenwerk) der aus dem Henschelwerk kommende Gerd (Gerhard) Stieler von Heydekampf beauftragt. Damit wurde der Konstrukteur Porsche von einem Fachmann für Massenfertigung abgelöst. Der Sonderausschuss Panzerwagen wurde aus dem Hauptausschuss Panzerwagen und Zugmaschinen herausgelöst und zu einem selbständigen Hauptausschuss umgebildet. Seine Leitung übernahm im Dezember 1943 Ernst Blaicher von der Mühlenbau und Industrie AG Braunschweig (MIAG), einer von der MAN betreuten Gesellschaft“

D. Z.


Note: This Wikipedia entry- at http://de.wikipedia.org/wiki/MIAG (MIAG Mühlenbau und Industrie Aktiengesellschaft) states the following:

"Der Firmendirektor Ernst Blaicher, ein förderndes Mitglied der SS, unterhielt dabei den Kontakt zur SS."


~ Mike Miller / 21.V.2009

I got a personal declaration of Manfred O. Blaicher, the son of Dr. Ernst Blaicher, from 12.07.2009:

"Mein Vater ist nie ein Förderer der SS gewesen." (my father never a supporter of the SS)

Attached was an affidavit of a Dipl.-Ing., who was protected with others from the persecution by the SS because of fearless intervention of Dr. Blaicher.

Dieter Zinke
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

Phil Nix
In memoriam
Posts: 9498
Joined: 15 Oct 2002 10:52
Location: Birmingham England

Re: Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes /all recipients/pics

Post by Phil Nix » 22 Feb 2009 13:15

Could I thank Dieter for compiling this excellent sticky
Phil Nix

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Iron casting "Schalker Verein"

Post by Dieter Zinke » 26 Apr 2009 17:25

Max Langenohl (RK KVK mS. 22.05.1944)
* 01.06.1887 Delstern, heute zu Hagen/Westfalen gehörend
† 26.01.1954
Seit 1935 Direktor der Deutsche Eisenwerke A.-G., Schalker Verein, Gelsenkirchen,
zugleich Leiter der Wirtschaftsgruppe Gießerei-Industrie der Hauptgruppe I der Reichsgruppe Industrie

Obmann der Wirtschaftsgruppe Gießerei-Industrie in der Bezirksfachgemeinschaft der Wirtschaftskammer Westfalen-Lippe der Fachgemeinschaft Eisen und Metall

1942 Leiter des Hauptrings Guß im Reichsministerium für Rüstung und Kriegsproduktion

D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 29 Sep 2018 10:10, edited 2 times in total.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

LSO OB West then Süd

Post by Dieter Zinke » 24 Jun 2009 11:29

Generalstabsarzt Dr. med. Walther Haubenreißer (RK KVK mS 10.04.1945)
* 05.04.1883 in Leipzig
+ 29.06.1961 in Bonn

His bio is here
http://www.oocities.org/~orion47/WEHRMA ... LTHER.html

I want to add some supplements out of Stammliste der Königlich Sächsischen Armee
24.09.1910 Assistenzazrt
20.03.1912 Oberarzt
16.10.1914 Stabsarzt

<1915> bei der reitenden Artillerie der 8. Kavallerie-Division (General Graf von Schmettow)
<1916> im Kgl. Sächs. 1. Feld-Artillerie-Regiment Nr. 12
<1918> im Kgl. Sächs. 2. Grenadier-Regiment “Kaiser Wilhelm, König von Preußen“ Nr.101

15.11.1916 Kgl. Sächs. Albrechtsorden, Ritterkreuz 1. Klasse mit Krone und Schwertern
06.10.1915 Kgl. Sächs. Albrechtsorden, Ritterkreuz 1. Klasse mit Schwertern
1914/18 EK II und EK I
Türkischer Eiserner Halbmond

1908 Promotion zum Dr. med. an der Universität Leipzig mit der Dissertation: “Über Macrochilie“
D.Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 12 Jun 2014 22:29, edited 3 times in total.

User avatar
Heimatschuss
Member
Posts: 2597
Joined: 22 May 2006 22:50
Location: Deutschland

RB-Inspektor Wilhelm Gries

Post by Heimatschuss » 26 Jul 2009 17:05

Hello Dieter,

by chance I found this man on http://www.volksbund.de :
Nachname: Gries
Vorname: Wilhelm
Dienstgrad: RB-Inspektor
Geburtsdatum: 21.04.1913
Geburtsort: (Zweibrücken-) Ixheim
Todes-/Vermisstendatum: 26.07.1944
Todes-/Vermisstenort: Kriegslaz.1/680 Paris

Wilhelm Gries ruht auf der Kriegsgräberstätte in Champigny-St. Andre (Frankreich) .
Endgrablage: Block 3 Reihe 17 Grab 1488


posthumously decorated with the RK KVK mS 07.12.1944

That would explain why Gries is not on the photos of the awards ceremony on Dec 7th, 1944 at page 12. If the award was posthumous it would also simplify the choice between various candidates for the unknown Reichsbahn-Oberinspektor on page 17.


According to http://www.geocities.com/~orion47/AWARD ... w_A-J.html
GRIES, Wilhelm (RK d. KVK m. Schw.)
( - 1944)
Reichsbahnoberinspektor:
Born:
Killed: 1944, in France, in combat with Maquisards.
Assignments:
Leiter von Zugleitungen im Bereich der Ostbahn im Südabschnitt der Ostfront (Head of train direction on the Ostbahn on southern sector, Eastern Front).
DRB-Bezirk Saarbrücken:
Decorations & Awards:
Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern: 7. Dec. 1944 (posthumous?)


He's also mentioned here http://www.geocities.com/~orion47/FRANC ... rials.html for reasons not entirely clear to me.
Gries, Wilhelm (?-1944) – service, German Railway System in the Saarbruecken area (DRB-Bezirk Saarbrücken); head of railway movements in the southern sector of the eastern front (Leiter von Zugleitungen im Bereich der Ostbahn im Südabschnitt der Ostfront); German Railway System Senior Inspector (Reichsbahnoberinspektor) {KIA in combat with French resistance forces 1944 (ABR-RK d. KVK m. Schw).}


Best regards
Torsten
Last edited by Heimatschuss on 28 Jul 2009 23:44, edited 1 time in total.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Deutsche Dienstpost in den Niederlanden

Post by Dieter Zinke » 02 Aug 2009 10:07

Ministerialrat Dr. iur. utr. Werner Linnemeyer (RK KVK oS 12.09.1944)
* 02.07.1905 Königsberg/Ostpreußen
† 01.04.1945 Burgsteinfurt im Münsterland

00.00.1932 Postassessor
01.04.1935 Postrat.
01.07.1939 Oberpostrat
01.09.1940 Ministerialrat (OPD-Präsident)

00.00.19__ Unteroffizier

00.00.19__ SA-
00.00.1941 NSFK-Oberführer

00.00.1940 KVK 2. Klasse
00.00.1941 KVK 1. Klasse

01.05.1933 NSDAP-Mitglied

Sohn eines Kaufmanns
00.00.1924 Beginn des Jura-Studiums an der Universität Königsberg;
Aktivmeldung beim hochwohllöblichen Corps Masovia im KSCV
27.07.1927 - 29.07.1927 Referendarprüfung in Königsberg (Note: “gut“)
Asessor in Düsseldorf, Uerdingen und Krefeld
15.12.1927 Promotion zum Dr. iur. utr. an der Universität Erlangen (“magna cum laude“: “Der Grubenvorstand nach dem Allgemeinen Berggesetz für die Preußischen Staaten vom 24. Juni 1865 verglichen mit dem Vorstand einer Aktiengesellschaft“)
30.05.1931 Große Juristische Staatsprüfung beim Oberlandesgericht Düsseldorf (“vollbefriedigend“),
danach beschäftigt bei den Staatsanwaltschaften Gladbach-Rheydt und Duisburg-Hamborn sowie als Hilfsarbeiter bei der Amtsanwaltschaft Wuppertal-Elberfeld
00.01.1932 Bitte um Entlassung aus dem Justizdienst und Bewerbung für den Höheren Dienst bei der Deutschen Reichspost;
danach Postassessor in Duisburg
00.00.1934 bei der Deutschen Reichspost in Berlin.
1939/1940 Unteroffizier im Polen- und Frankreich-Feldzug
00.05.1940 das Reichspostministerium fordert Linnemeyer für Sonderaufträge an und bittet die Wehrmacht um Freistellung
01.09.1940 Leiter der Deutschen Dienstpost in den Niederlanden
00.00.1941 von General der Flieger Friedrich Christiansen zum NSFK-Oberführer ehrenhalber ernannt wegen seiner Begeisterung für den Segelflug
01.01.1942 in Personalunion Präsident der Oberpostdirektion Düsseldorf
12.09.1944 Ritterkreuz des KVK ohne Schwerter (“ für die militärische und wirtschaftliche Führung so wichtigen Düsseldorfer RPD-Bezirk vorbildlich gelenkt, und mit aller Energie die Voraussetzungen für eine bewegliche Führung geschaffen .... um die Wiederherstellung der durch die Kriegsereignisse zerstörten Fernmeldeeinrichtungen im Reichspostdirektionsbezirk Düsseldorf besondere Verdienste erworben“)
01.04.1945 getötet, als er bei einer Dienstfahrt in Kampfhandlungen gerät, nachdem sich die Nachbargemeinde Borghorst am 31. März 1945 bereits kampflos den einrückenden britischen Truppen ergeben hatte.

Mitglied der NSV, der NSKOV, des NSRB, des DRK, des RLB sowie des VDA; Träger der Ehrennadel der DAF.
31.08.1948 Beurteilung im Entnazifierungsverfahren bei der OPD Düsseldorf: seine Verbindungen zur NSDAP waren “mehr konjunktureller Art“. Durch Bezeugungen früherer Vorgesetzter und Mitarbeiter wurde er als “Parteigänger“ (Kategorie IV) eingestuft.

M. Dammer, H. Suer (Hg.): 1850-1950. Hundert Jahre Oberpostdirektion Düsseldorf. Ein Rückblick auf die Geschichte des Post- und Fernmeldewesens am Niederrhein - Mit 32 Abbildungen und 36 Anlagen. Düsseldorf, o. V., 1949

http://www.tierische-events.de/rasselex ... meyer.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Linnemeyer
D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

Jan-Hendrik
Member
Posts: 7846
Joined: 11 Nov 2004 12:53
Location: Hohnhorst / Deutschland

SS-Oberführer Walther Ewert

Post by Jan-Hendrik » 30 Aug 2009 16:16

About Walther Ewert, from Der Freiwillige Magazine 09/1976

Jan-Hendrik

SS-Oberführer der Waffen-SS Walther Ewert (RK KVK mS 26.12.1944)
Bestowal as SS-Standartenführer and Oberquartiermeister 6.Panzerarmee (later 6.SS-Panzerarmee), for earlier service as Quartiermeister and Kdt. Nachschubtruppen 101 (Korps supply troops) of I.SS-Panzer-Korps “Leibstandarte”, Western Front (based on a recommendation dated 11.11.1944 and approved 31.12.1944)

* 20.11.1903 in Zalecie / Kreis Schubin / Bezirk Posen / Westpreussen.
+ 04.07.1976 in Keilberg.

NSDAP-Nr.: 2 564 086 (Joined 00.00.1933)
SS-Nr.: 265 897 (Joined 01.04.1935)

18.05.1921 Schütze
01.11.1923 Oberschütze
01.03.1925 Gefreiter
01.03.1927 Unteroffizier
[17.05.1933] Oberfeuerwerker (discharged from the Heer at that rank, 17.05.1933)
01.04.1935 SS-Anwärter
20.04.1935 SS-Obersturmführer
30.01.1937 SS-Hauptsturmführer
01.08.1940 SS-Sturmbannführer
20.04.1942 SS-Obersturmbannführer der Waffen-SS (mit RDA vom 01.04.1942)
20.04.1944 SS-Standartenführer der Waffen-SS
20.04.1945 SS-Oberführer der Waffen-SS

09.10.1943 Deutsches Kreuz in Silber as SS-Obersturmbannführer
01.10.1939 Eisernes Kreuz II. Klasse
20.11.1941 Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern
20.11.1941 Kriegsverdienstkreuz 1. Klasse mit Schwertern
00.00.1942 Medaille “Winterschlacht im Osten 1941/42”
00.00.0000 Deutsches Reichssportabzeichen in Bronze
00.00.0000 SA-Sportabzeichen in Bronze
00.00.0000 Ehrendegen des Reichsführers-SS
00.00.19__ Totenkopfring der SS
16.12.1935 Julleuchter der SS
16.07.1942 Order of the Crown of Romania with Swords, Officer Class (by Royal Order Nr. 2020)
D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 22 Jan 2018 17:34, edited 1 time in total.
Reason: new pic

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Staatssekretär Jakob Nagel

Post by Dieter Zinke » 03 Sep 2009 14:57

Staatssekretär Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Jakob Nagel (RK-KVK m.S. 21.02.1944 )
[quote* 02.10.1899 Oberlustadt (Rheinpfalz)
+ 14.01.1973 Nürnberg

01.05.1925 Postreferendar
00.03.1928 Postassessor
01.01.1931 Telegraphendirektor
01.10.1933 Oberpostrat
20.04.1934 Ministerialrat
01.01.1935 Ministerialdirektor
00.02.1937 Staatssekretär

20.04.1938 NSKK-Standartenführer (im Stab der NSKK-Motorgruppe Berlin)
30.01.1939 NSKK-Oberführer (Motorgruppe Berlin)
09.11.1939 NSKK-Brigadeführer (Motorgruppe Berlin)
30.01.1943 NSKK-Gruppenführer (Motorgruppe Berlin)
28.02.1943 SS-Obersturmbannführer d. R. der Waffen-SS (mit Wirkung vom 30.01.1943)

30.01.1942 SS-Mann
20.02.1942 SS-Sturmbannführer d. R. der Waffen-SS (technischer Führer)

00.00.1942 Großkreuz des Ordens der Krone von Italien

1932 NSDAP

ab Ende 1917 Kriegsdienst in einer Fernsprech-Nachrichten-Abteilung (bayer. Nachrichten-Ersatz-Abteilung 2)
ab 1920 Studium der Fernmelde- und Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Karlsruhe
Eintritt in die Burschenschaft “Vitruvia“ Karlsruhe (1930 in der Burschenschaft “Tuiskonia“ aufgegangen)
00.11.1923 Diplom-Ingenieur (Elektrotechnik); im Anschluss bei der AEG in Berlin
01.05.1925 Eintritt in den höheren technischen Dienst der Deutschen Reichspost, Oberpostdirektion Karlsruhe [higher technical employment grade]
00.03.1927 moved to Reichspostzentralamt
01.01.1931 Telegraphendirektor (= Postrat) beim Fernamt Berlin
09.03.1933 moved to the Reichspostministerium
00.03.1933 - 30.11.1934 Persönlicher Referent des Staatssekretärs Ohnesorge im Reichspostministerium
01.12.1934 Leiter der Abteilung IV (Personalwesen) des Reichspostministeriums
22.02.1937 - 00.05.1945 Staatssekretär im Reichspostministerium (State Secretary in the Reich Post Ministry)
22.02.1937 - 00.11.1944 Leiter der Abteilung V (Haushalt, Finanz-, Kassen- und Rechnungswesen, Postscheck- und Postbauwesen) des Reichspostministeriums
14.04.1937 Leiter des Postschutzes
01.11.1937 Eintritt in das NSKK
30.01.1942 Eintritt in die SS (Mitgliedsnr. 416.387)
20.02.1942 - 00.05.1945 Reserveführer der Waffen-SS im Ergänzungsamt der Waffen-SS im SS-Hauptamt

After the war in Argentinia, since 1954 - 1965 chairman of the board Felten & Guilleaume (F&G) [Hochfrequenzenergie-Kabel, Drahtseilbahnen]

Courtesy of Andreas Schulz !!
[/quote]
D. Z.

See also:
W. Lotz u.a. "Die Deutsche Reichspost 1933 - 1945"
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de ... en/472.pdf

PAY ATTENTION. Not to mistake with Wilhelm "Will" Nagel, see page 7
viewtopic.php?f=5&t=66810&p=626919#p626919
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Betriebsdirektor Mittelwerk GmbH

Post by Dieter Zinke » 20 Sep 2009 16:21

Dr.-Ing. Kurt Kettler (RK KVK mS 15.04.1945)
* 29.03.1902 Hannover
+ 13.021981 Bremen

25.02.1928 Regierungsbaumeister
00.00.1931 Reichsbahnrat

SS-Rottenführer

1908 - 1920 Schulen und Gymnasien in Hannover und Bremen
00.04.1919 - 00.09.1919 bei der Stadtwehr Bremen
00.00.1919 Zeitfreiwilliger beim Reichswehr-Pionier-Regiment 27
00.00.1920 00.00.1927 Studium an der TH Hannover
4 Monate Praktikum als Maschinen-Assistent auf dem Dampfer “Möwe“
07.02.1925 Diplom-Ingenieur
00.00.1925 00.00.1928 bei der Deutschen Reichsbahn Ausbildung zum höheren Staatsdienst
01.04.1928 Dienstantritt bei der Deutschen Reichsbahn, beurlaubt zur Halberstadt-Blankenburger Eisenbahn. Der von Kettler entworfene Triebwagen wird auf Anregung des dortigen Direktors Dr.-Ing. E. h. Otto Steinhoff (1877-1931) gebaut (bei der Waggonfabrik Uerdingen in Krefeld).
12.06.1928 Rigorosum (mündliche Prüfung) “cum laude“ (mit Auszeichnung)
00.00.1928 Promotion bei Professor Dr.-Ing. Ludwig Troske an der TH Hannover zum Dr.-Ing. mit “Der Oeltriebwagen mit mechanischer Kraftübertragung, seine Wirtschaftlichkeit im allgemeinen, sowie seine Anwendbarkeit durch einen Neuentwurf für Gebirgsbahnstrecken“ (91 pages)
00.08.1928 - 00.03.1932 Hilfs-Dezernent im Reichsbahn-Zentralamt Berlin, Beförderung zum Reichsbahnrat; Sachverständiger beim Türkischen Verkehrsminister und beim Generaldirektor der Griechischen Staatsbahn
00.00.1932 00.00.1933 im Reichsmaschinenamt Hirschberg/Oberschlesien (today Jelenia Góra/Polonia)
10.04.1933 - 01.01.1934 versetzt zum Reichsbahn-Neubauamt Köthen (Anhalt): Elektrifizierung der Strecke Halle
01.04.1934 - 31.12.1936 Hilfsreferent in der Hauptverwaltung der Deutschen Reichsbahn in Berlin
Zwei Wehrübungen beim Pionier-Btl. 43, Brandenburg
Ab 01.01.1937 beurlaubt als Prokurist zur Julius Pintsch KG (u.a. Antriebstechnik, Hochfrequenz) in Berlin
Ab 01.01.1939 als Geschäftsführer und Direktor zu den Borsig-Lokomotivwerken in Hennigdorf/Osthavel beurlaubt. Unter seiner Leitung entsteht die Kriegslokomotive der Baureihe 52. Dann bei Borsig, Berlin.
23.09.1943 Geschäftsführender Direktor der Mittelwerk GmbH

Im Handelsregister beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg findet man unter der Nummer 93 HRB9645 vom 24.09.1943 die amtliche Eintragung “Mittelwerk GmbH“, Sitz Berlin, mit einem Gründungskapital von einer Million Reichsmark.

In wenigen Monaten entstand im Kohnstein, unweit von Nordhausen, das “Mittelwerk“ unter der Leitung von SS-Brigadeführer Hans Kammler, mit dem zugehörigen Lager “Dora“.
Die Gründung dieses Betriebs wird vom “Amt für Wirtschaft und Finanzen des Reichsministeriums für Rüstung und Kriegsproduktion“angewiesen, von der nachgeordneten Rüstungs-Kontor-GmbH finanziert und mit einem Kapital von 1 Mio RM ausgestattet. Die “Selbstverantwortung“ übernehmen Regierungsbaumeister a. D. Dr.-Ing. Kurt Kettler (Borsig, Berlin), SS-Sturmbannführer Otto Foerschner (Buchenwald), Wehrwirtschaftsführer Direktor Otto Bersch (Wien), Dipl.-Ing. Georg Rickhey (DEMAG); im Beirat sitzen Hans Kammler, Walther Dornberger (Peenemünde), Gerhard Degenkolb (Maschinenfabrik Duisburg) und der Generalreferent Speers für Wirtschaft und Finanzen, SS-Hauptsturmführer Prof. Dr. Karl-Maria Hettlage.
Nach der Zerstörung der Heeresversuchsanstalt Peenemünde wurden die seit 1936 laufenden Vorarbeiten begonnenen Vorarbeiten genutzt, um in einem mörderischen Tempo den Aus- und Erweiterungsbau zur Installation einer unterirdischen Rüstungsfabrik vorzunehmen.
Die beiden Tunnel (Fahrstollen A und B) sollten durch 50 Stollen von je 150 bis 200 m Länge miteinander verbunden werden. Der Ausbau war in drei Abschnitten vorgesehen und sollte sich von 1936 bis 1943 vollziehen. Jedoch war der Ausbau bis 1943 noch nicht vollendet.

D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9526
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Vors. d. Hauptvereinigung d. Deutschen Viehwirtschaft

Post by Dieter Zinke » 13 Oct 2009 11:26

Dr. agr. Walter Pflaumbaum (01.10.1944 RK KVK oS)
* 19.09.1891 Wollenhagen bei Gardelegen in der Altmark
† 03.11.1974 Bad Bevensen (Landkreis Uelzen/Niedersachsen)

00.00.1939 SS-Hauptsturmführer (Reiterstandarte)
00.00.1944 SS-Sturmbannführer

01.05.1933 NSDAP

EK I (14/18)
Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Sohn eines Bauern
Realschule in Gardelegen
Oberrealschule und Abitur in Hamburg-Eimsbüttel
Studium der Landwirtschaft in München und Halle
1914 - 1918 Kriegsfreiwilliger, zuletzt Batterieführer
00.08.1916 schwer verwundet (in der 10. Kompanie des Infanterie-Regiments "Keith" (1. Oberschlesisches) Nr. 22)
1919 Beendigung des Studiums und Promotion (“Die Pferdezucht der Altmark“) am Institut für Tierzucht und Molkereiwesen an d. Universität Halle/Saale [awarding of his doctorate in natural sciences with”Horse breeding in the Truce of Altmark” at the department for stock breeding and creamery]
1919 - 1924 Leiter der Tierzucht in der Altmark bei der Landwirtschaftskammer [Chamber of Agriculture] in der Provinz Sachsen
1924 - 1928 Tierzuchtispektor der Herdbuchgesellschaft Mittelweser [studbook association for the middle of the river Weser area], Hannover
1928 Leitender Tierzuchtbeamter (und Milchwirtschaft) im Rheinland bei der Landwirtschaftskammer Bonn
1934 angestellt beim Reichskommissar für die Veredelungswirtschaft, Berlin
1934 Vorsitzender der neu gegründeten Hauptvereinigung [umbrella group] der Deutschen Viehwirtschaft im Reichsnährstand, Berlin
Herbst 1935 praktischer Landwirt [practicing countryman] (War abberufen worden, weil er sich ihm zu radikal erscheinenden Maßnahmen widersetzte: Der Viehandel sollte verstaatlicht werden)
Mitglied der Arbeitsfront
1935 - Ende 03./Anf. 04.1945 Vorsitzender der Reichsstelle für Tiere, Reichsbeauftragter
00.09.1939 erhält in der Mobilmachungsorder wieder den Vorsitz der Hauptvereinigung der Deutschen Viehwirtschaft; während des Krieges zuständig für die Fleischzuteilung im Reich und den besetzten Gebieten [commissioner for the allotment of meat]
Ende 03./Anf. 04.1945 von Minister Backe per mündlichem Befehl nach Hause geschickt: “Sie sollen als Nichtnationalsozialist nicht darunter leiden, wenn es hier zu Ende geht.“

1945 - 1947 Agrarwissenschaftler [agricultural scientist in the food industry of Lower Saxony] in der Ernährungswirtschaft von Niedersachsen
1947 praktischer Landwirt [practicing countryman] in Bevensen
Vorsitzender des Kreisverbandes des Landvolkes [peasantry] in Addendorf bei Bevensen, Kreis Uelzen
Vorsitzender der Förderungsgemeinschaft der Deutschen Kartoffelwirtschaft [manager for commercial facility concerning potatoes ]
1955 - 1957 für die CDU Mitglied des NiedersächsischenLandtages (Wahlkreis Uelzen)
1957 - 1965 für die CDU Mitglied des Deutschen Bundestages (Wahlkreis Uelzen)

Source i.a.: Interrogation Nr. 959 (requested by Mr. Kempner), 19.03.1947 by Mr. Henry L. Cohen
Institut f. Zeitgeschichte, München, Archiv, 1948/56

See also the awarding ceremony at
viewtopic.php?f=5&t=66810&p=778580#p778580

D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

chris44
Member
Posts: 1301
Joined: 24 Apr 2009 11:53
Location: Wien

Landesbauernführer Kärnten des Reichsnährstandes

Post by chris44 » 24 Oct 2009 23:43

Reinhold Huber (RK KVK mS 01.10.1944)

born 12.January 1904 in Sirnitz/Kärnten/Österreich
died 23.December 1984 in Sirnitz/Kärnten/Österreich

1942-1945 Landesbauernführer der Landesbauernschaft Kärnten des Reichsnährstandes

source: personal archive

chris44

Dieter Zinke wrote:Im Rahmen der Ernährungs- und Landwirtschaftspolitik der Zivilverwaltungschefs wird nach der Annexion Norditaliens im Herbst 1943 im Raum Triest die zuständige Abteilung “Land- und Forstwirschaft“ vom Kärntner Landesbauernführer Huber übernommen.
Source: Wedekind, Michael: “Nationalsozialistische Besatzungs- und Annexionspolitik in Norditalien 1943“, Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH München, 2003, Seiten 177 - 178

and according to
http://gostje.kivi.si/total/part2/nsdap13-foto1.htm
Source: Rohrwig, Freiheitskampf, 1942.

a pic with the following caption:
Quelle / Source: Rohrwig, Freiheitskampf, 1942.
Nach dem Verbot der NSDAP im Juni 1933 organisierten sich die Nationalsozialisten illegal.
Vor dem Juli-Putsch 1934verschwor sich am Hochkogel die Ortsgruppe Sirnitz bFeldkirchen, Bildmitte SA-Truppführer Reinhold Huber (Kreis), Juli-Putschist, Blutordensträger, Ortsgruppenleiter von Sirnitz, Landesbauernführer des Reichnährstandes.
Der Mitbegründer der FPÖ Kärnten, Landtagsabgeordnete und langjährige freiheitliche Landesparteiobmann erhielt 1984 aus den Händen des Landeshauptmanns von Kärnten (SPÖ), Leopold Wagner, das “Große Ehrenzeichen des Landes Kärnten“

1955 vom VdU Kärnten (“Verband der Unabhängigen“) zur Kärntner FPÖ übergetreten
02.04.1956: Erster Parteitag der FPÖ Kärnten. Reinhold Huber wird zum Landesparteiobmann gewählt

He founded the FPÖ together with Dr. iur. Heinrich Zechmann, a former Präsident der Reichsbahndirektion Villach, another recipient of the RK KVK mS (20.02.1945),see
http://www.khklement.at/index2.php?opti ... f=1&id=103

Nach neun Monaten Haft war Reinhold Huber Ende 1947 wieder auf freien Fuß
http://gostje.kivi.si/total/part6/krieg37.htm
D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Elwyn W
Member
Posts: 3786
Joined: 11 Nov 2002 04:33
Location: New York

Re: Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes /all recipients/pics

Post by Elwyn W » 13 Dec 2009 22:21

Posting on behalf of Harmel. Source - Divisional History
Oberfeldwebel Kurt Reuschel (RK KVK mS 08.12.1944 mS)

Ofw. Kurt Reuschel
* 05.07.1913 in [Neu]kranenburg
Angehöriger der Werkstatt-Kompanie des Panzer-Regiments 15 der 11. Panzer-Division
D. Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 21 Mar 2016 23:09, edited 2 times in total.

Return to “Axis Biographical Research”