Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by askropp and Frech.
Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: GM Roman Sohn

Post by Aisingioro » 12 Jun 2016 12:06

Frech wrote:Sohn Roman (Wien, 5.7.1886 – 19.7.1970, Wien ), GM:

18.08.1906 als KadOffzStv zu K.A.R. 5
01.05.1909 Leutnant
01.11.1913 Oberleutnant in s.Hb.D. 2 zug. dem Artilleriestab
01.12.1920 als Offizier beim 2. Brig.Kdo
01.01.1921 Major
01.11.1926 beim 2. Brig.Kdo
15.01.1929 Oberstleutnant
17.08.1932 Oberst im BMfLV/Mobilmachungsabteilung
01.06.1933 zum Heeresinspektor versetzt
01.10.1937 Vorstand der Mobilmachungsabteilung des BMfLV
13.03.1938 Übernahme ins dt. Heer (RDA 1.3.1937, Verbesserung auf 1.9.1936), als E-Offz. A.R. 23
15.11.1938 zum A.R. 23 (Potsdam) versetzt
01.04.1940 – 02.07.1940 Arko 124
01.09.1940 char. Generalmajor
19.02.1941 Kommandeur Feldzeugkommando XX
Herbst 1941 Kommandeur Feldzeugkommando XVII
01.09.1941 Generalmajor (24)
31.07.1942 verabschiedet

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Bosnisch-herzegowinische Erinnerungsmedaille
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
1914 EK II
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ritterkreuz I. Kl. des Österr. Verdienstordens
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
(Liste nicht abgeschlossen)

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Schematismus für das ÖBH 1937
Keilig, Generale des Heeres, S. 326

Roman SOHN

05.06.1886 geboren in Wien;
18.08.1906 aus der Artillerie-Kadettenschule als Kadett-Offiziersstellvertreter zu Korps-Artillerie-Regiment 5 assentiert;
01.05.1909 ernannt zum Leutnant im Gebirgs-Artillerie-Regiment 4;
10.12.1914 eingeteilt zum Technischen Militärkomitee;
01.03.1915 eingeteilt zum 106. Feldartillerie-Brigade-Kommando (Durchbruch bei Gorlice, 3. u.4. Isonzoschlacht);
10.12.1915 eingeteilt zum Kriegshafen-Kommando Pola;
01.05.1916 ernannt zum Hauptmann;
29.05.1916 eingeteilt zur 61. Feldartillerie-Brigade (Südtiroloffensive);
21.06.1917 Artillerie-Referent des 1. Korps-Kommandos (Offensive bis an die Piave);
01.12.1920 als Offizier beim Brigade-Kommando Nr. 2 eingeteilt;
01.01.1921 ernannt zum Major;
01.11.1926 versetzt zum Brigade-Kommando Nr. 11;
15.01.1929 ernannt zum Oberstleutnant;
17.08.1932 ernannt zum Oberst;
01.06.1933 versetzt zum Heeresinspektorat;
01.10.1936 versetzt zum Bundesministerium für Landesverteidigung (Mobilisierungs-Abteilung);
01.10.1937 bestellt zum Vorstand der Mobabteilung;
15.11.1938 versetzt zum Artillerie-Regiment 23 (Potsdam);
01.09.1941 ernannt zum Generalmajor;
15.09.1941 ernannt zum Kommandeur des Feldzeug-Kommandos XVII.;
31.07.1942 entlassen aus dem aktiven Dienst;
19.07.1970 gestorben in.....

http://www.archivinformationssystem.at/ ... x?ID=75979

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Aisingioro » 12 Jun 2016 12:33

JakeV wrote:Thank you very much, Christian, for your excellent input!

Concerning Rudolf Neumann, who was apparently Generalmajor in the Wehrmacht, if he's the same man who wrote Von Front zu Front. Przemysl – Isonzo = 24.000 Kilometer as "Robert Bertold", then the Kürschners deutscher Literatur–Kalender 1963 gives:

Rudolf Neumann
* 11.04.1885 Wien
† 03.02.1960 ebenda

Jake
Rudolf NEUMANN

11.04.1885 geboren in Wien;
18.08.1904 als Kadettoffiziersstellvertreter aus Infanterie-Kadettenschule Wien zu Infanterie-Regiment 9;
01.05.1912 Oberleutnant;
1914- 1915 Kriegsgefangenschaft und Flucht;
01.07.1915 Hauptmann; Übernahme ins Österreichische Bundesheer;
13.10.1920 bei selbstständigen Infanterie-Regiment Burgenland Nr. 1;
01.10.1927 zu Infanterie-Regiment 2, zugeteilter Offizier des III. Bataillons;
10.01.1933 Oberstleutnant;
01.06.1933 als Bataillons-Kommandant zu Infanterie-Regiment 1;
01.01.1935 zugeteilter Offizier beim Regiments-Kommando;
15.03.1938 Pensionierung;
1946- 1947 Titular-Generalmajor;
05.02.1960 gestorben in Wien.

http://www.archivinformationssystem.at/ ... x?ID=87636

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: GdA Richard Müller

Post by Aisingioro » 12 Jun 2016 12:48

Requin Marteau wrote:
Frech wrote:and a further Tannenberg-General:

Müller Richard (Bolechow, 23.8.1867 – 19.5.1950, Graz), char. GdA:

k.u.k. Militär-Jubiläumsmedaille 1898
k.u.k. Militär-Jubiläumskreuz 1908
k.u.k Bronzene Militärverdienstmedaille
k.u.k. Militärverdienstkreuz III. Klasse
k.u.k. Offiziersdienstauszeichnung 3. Klasse für 25 Dienstjahre
k.u.k. Militärverdienstkreuz II. Klasse mit Kriegsdekoration
kaiserl. österr. Orden der Eisernen Krone III. Klasse mit Kriegsdekoration
Ritterkreuz des kaiserl. österr. Leopold-Ordens mit Kriegsdekoration (1915)
kaiserl. österr. Orden der Eisernen Krone II. Klasse mit Kriegsdekoration (1916)
Komturkreuz des kaiserl. österr. Leopold-Ordens mit Kriegsdekoration (1917)
Ritterkreuz des Militär-Maria-Theresien-Ordens (186. Promotion am 10.3.1921 für 9.7.1915 Schlacht bei Krasnik)
add :
Türkischer Eiserner Halbmond,
Türkischer Silberne Imtiaz Medaille mit Schwertern and/or Türkischer Silberne Liakat Medaille mit Schwertern,
.

Crdl
Thierry
Richard MÜLLER

23.08.1867 geboren in Bolechow, Bezirk Stryi, Galizien;
18.08.1888 aus der Technischen-Militärakademie (vorher Militär-Unterrealschule St. Pölten, Militär-Oberrealschule)
zu Korps-Artillerieregiment 2;
1891 bis 1893 Kriegsschule;
01.01.1892 Oberleutnant;
28.10.1893 zugeteilt dem Generalstab, Brigadestabsoffizier der 8. Kavallerie-Brigade;
01.10.1895 Generalstabsabteilung der Kavallerie Truppen-Division Stanislau;
01.05.1896 Hauptmann im Generalstab;
19.10.1896 Generalstabsabteilung des 13. Korps-Kommandos;
30.09.1897 zur Kavallerie-Kadettenschule in Mährisch Weißkirchen als Lehrer der Taktik und des Heerwesens;
01.09.1901 Truppendienstleistung beim Divisions-Artillerieregiment 12;
01.11.1903 Generalstabschef der 47. Infanterie-Truppen-Division;
01.05.1904 Major im Generalstab;
26.09.1904 ins Operationsbüro des Generalstabs;
01.05.1908 Oberstleutnant;
17.04.1910 zum Feldkanonenregiment Nr. 42 (Divisionskommandant);
24.03.1911 Generalstabschef des 3. Korps;
01.05.1911 Oberst im Generalstab;
27.02.1915 Generalmajor;
03.1915 Kommandant der 5. Infanterie-Brigade;
07.1916 Kommandant der 6. Infanterie-Division;
1917 Kommandant der Gruppe Etschtal;
02.03.1917 Generalstabschef des Heeresgruppenkommandos Conrad;
02.03.1918 Feldmarschalll-Leutnant;
01.01.1919 pensioniert;
19.05.1950 gestorben in Graz.

http://www.archivinformationssystem.at/ ... x?ID=87530

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: Wilhelm Zuber

Post by Aisingioro » 12 Jun 2016 12:52

JakeV wrote:In the list of Reinhard Montag's Lexikon der deutschen Generale at http://lexikon-deutschegenerale.de/biog ... d?letter=z and in Reinhard Stumpf's Die Wehrmacht–Elite, Wilhelm Zuber is mentioned as Generalmajor ohne Nachweis. Stumpf explains that he belongs to the group of six officers that were promoted to Generalmajor in 1945 (without exact date), and according to him these cases are "particularly problematic" (besonders problematisch). So, Zuber belongs to the group with Bruno Gerloch, Theodor Pilling, Volkmar Schöne, Carl Stollbrock, and Max Schirmeister (he was GM o. N., 00.04.1945).

In conclusion, I think he should be included (as is Gerloch here and Schirmeister in Lexikon der Wehrmacht) with the note o. N..

Wilhelm Zuber
* 15.03.1891 in ???
† 06.01.1965 in ???

01.06.1935 Major (28)
00.00.1945 Generalmajor (ohne Nachweis)

00.00.1932 Adj. Oberösterreichische Brigadeartillerieabteilung Nr. 4
01.09.1938 Kdr. II./Art. Rgt. 53 (Ansbach)

Jake

Wilhelm ZUBER

15.03.1891 geboren in Böhmsdorf, Bez. Eger, Böhmen;
18.08.1911 aus Artillerie-Kadettenschule als Fähnrich zu Feldkanonen-Regiment 42;
01.11.1911 zu Feldkanonen-Regiment 2;
01.05.1913 Leutnant;
01.03.1915 Oberleutnant, später Gebirgsartillerie-Regiment 10;
1918 Hauptmann;
1918 bis 1920 beim Landesbefehlshaber Linz als Konzeptsoffizier;
16.06.1920 zu Brigadeartillerie-Abteilung 4;
1923 Stabshauptmann;
23.01.1928 Major;
01.09.1934 zur Militär-Akademie als Lehrer;
01.04.1937 Bundesministerium für Landesverteidigung als Konzipient;
01.01.1938 Kommandant der Armeeschießschule;
01.10.1938 Kommandeur der schweren Artillerie-Abteilung (mot.) 53 in Ansbach;
01.02.1939 Oberstleutnant;
01.07.1941 Oberst, Kommandeur Artillerie-Regiment 298;
01.01.1944 Artilleriekommandeur Nr.119;
01.07.1944 Artilleriekommandeur 488;
05.03.1946 Entlassung aus der britischen Gefangenschaft.

http://www.archivinformationssystem.at/ ... x?ID=87855

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: char. GM Heinrich Klein

Post by Aisingioro » 12 Jun 2016 13:20

Frech wrote:facts about him are very poor. However can help please do not hesitate to do....

Klein Heinrich (Wien 10.7.1881 – Wien 4.12.1953), char. GM:

1914 – 1918 Frontoffizier, mehrfach verwundet
1931 Oberst im Präsidialbüro des BM für Heerwesen
1933 mit dem Titel eines Generalmajors verabschiedet
1938 bei der Liquidierung des BMLV verwendet
1938 – 1940 im Archivstab des ehem. österr. BMLV beim HGr.Kdo 5 bzw. Wehrkreiskommando XVII
1.12.1939 z.V.-Stellung als Oberst
1940 char. Generalmajor
Dezember 1940 zum Heeresarchiv übersetzt
1946 ausgeschieden

Hochedlinger Michael, Doppeladler oder Hakenkreuz ? Das „Heeresarchiv Wien“ 1938–1945 unter: http://www.oesta.gv.at/DocView.axd?CobId=46696, abgerufen am 20.8.2013

Heinrich KLEIN

10.07.1881 geboren in Wien;
18.08.1900 ausgemustert aus der Infanterie-Kadettenschule Triest zu Infanterie-Regiment 68;
01.11.1900 Leutnant;
01.05.1908 Oberleutnant (u.a. Mobreferent, Adjutant etc.);
01.08.1914 Hauptmann;
14.11.1914 Verwundung;
01.05.1915 Ersatz-Bataillons-Kommandant in Prag;
01.08.1915 Stellvertretender Kanzleidirektor beim 3. Armeekommando, dann im Generalstabs;
16.01.1918 Personal- und Auszeichnungsreferent beim 7. Armeekommando;
05.05.1918 Leiter der Personalgruppe beim Kommando der Luftfahrtruppen dann bei Abt. 5/L;
01.01.1920 Major;
01.07.1920 im Präsidialbüro des Staatsamtes für Heerwesen;
01.01.1921 Oberstleutnant ausser Dienst;
17.04.1931 Oberst;
31.12.1933 Ruhestand als Generalmajor;
15.02.1935 Einberuf als Vertragsbediensteter zur Versehung von Fachdiensten auf den früheren Dienstposten im
Präsidialbüro,
Bundesministerium für Landesverteidigung;
01.10.1938 Übernahme als Angestellter in den Archivstab des Heeresgruppenkommandos 5 zur Bearbeitung
von Anträgen auf Wiedergutmachung;
01.12.1939 Angestellt im Heer als Oberst mit RD vom 1.08.1933, Wehrkreis XVII.;
29.02.1940 entlassen aus aktiven Wehrdienst als char. Generalmajor bei Weiterverwendung als Angestellter
Wehrkreiskommando XVII-Archivstab;
01.03.1940 Versetzt zum Heeresarchiv Wien als wissenschaftlicher Angestellter. Bearbeitung der Angelegenheiten
des Österreichischen Bundesheeres und Verfassung der Geschichte des Bundesheeres;
30.06.1946 nach Vollendung des 65. Lebensjahres in den Ruhestand;
04.12.1953 gestorben in Wien.

http://www.archivinformationssystem.at/ ... x?ID=76274

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Aisingioro » 12 Jun 2016 14:02

Frech wrote:Zeidler (Freiherr von Görz) Erwin (Wien, 8.2.1865 – 3.1.1945, Villach), char. GdI:

18.8.1885 Leutnant der Genietruppe
1.11.1888 Oberleutnant
1.11.1894 Hauptmann 2. Kl.
1895 – 1897 zugeteilt Geniedirektion Cattaro
1.5.1897 Hauptmann 1. Kl.
1897 - 1899 Kmdt. 5. Pionier-Feldkomanie
1900 Bauleiter der Artilleriebefestigung am Monte Brione bei Riva
1900 - 1905 zugeteilt dem 13. Korpskommando (Lehrer an der Korpsoffiziersschule
1.5.1901 Major
…………

http://www.weltkriege.at/Generalitaet/0 ... eidler.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Erwin_Zeid ... _G%C3%B6rz
http://www.austro-hungarian-army.co.uk/biog/zeidler.htm
http://www.weltkriege.at/Generalitaet/0 ... eidler.htm

Erwin ZEIDLER von GÖRZ

08.02.1865 geboren in Wien;
20.09.1883 assentiert in die Technische Militärakademie als Unter-Sappeur;
18.08.1885 aus der Genie-Kadettenschule ausgemustert als Leutnant;
01.01.1888 beurlaubt mit Wartegebühr vom Genie-Regiment 2;
01.11.1888 Oberleutnant;
01.05.1893 zum Pionier-Bataillon Nr.15;
01.03.1901 ernannt zum Major;
01.11.1905 ernannt zum Oberstleutnant, bei gleichzeitiger Ernennung zum Geniedirektor in Peterwardein;
20.09.1907 zugeteilt dem Technischen Militärfachkurse;
01.11.1909 ernannt zum Oberst;
15.05.1910 ernannt zum Geniedirektor in Trebinje;
23.07.1912 ernannt zum Geniedirektor in Sarajewo;
29.04.1913 zum Befestigungs-Baudirektor von Budapest;
22.06.1913 zum Befestigungs-Baudirektor von Sarajewo;
01.05.1914 ernannt zum Generalmajor;
23.01.1916 ernannt zum Kommandanten der 58. Infanterie-Truppen-Division;
11.12.1916 verliehen den österreichischen Adel und bewilligt die Führung des Ehrenwortes „Edler von Görz“;
01.05.1917 ernannt zum Feldmarschall-Leutnant;
14.08.1917 verliehen das Ritterkreuz des Militär Maria Theresien-Ordens;
17.08.1917 verliehen den österreichischen Freiherrnstand;
01.01.1919 pensioniert;
03.01.1945 gestorben in Villach, Kärnten.

http://www.archivinformationssystem.at/ ... x?ID=76222

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Aisingioro » 12 Jun 2016 14:06

Dieter Zinke wrote:
Müller Richard (Bolechow, 23.8.1867 – 19.5.1950, Graz), char. GdA:
His cousin is
Rudolf (von) Müller,
* 26.12.1865 Kaschau (heute: Košice/Slowakei), † 01.08.1945 Graz
31.10.1940 dt. char.Gen. d. Pioniere

Dieter Z. :)

Rudolf MÜLLER

26.12.1865 geboren in Kaschau;
18.08.1888 aus der Technischen-Militärakademie zu Genieregiment Nr. 2;
01.11.1890 Oberleutnant;
1892 bis 1894 höheren Geniekurs;
01.05.1893 zu Pionier-Bataillon Nr. 15;
01.09.1894 zu Pionier-Bataillon Nr. 11;
01.11.1894 zugeteilt dem Generalstab;
01.05.1897 Hauptmann im Infanterie-Regiment 55;
01.05.1899 Hauptmann im Generalstab, Generalstabsabteilung des 12. Korps
01.11.1905 Major, Lehrer für Militärgeographie an der Konsularakademie;
01.11.1907 zweiter Stabsoffizier bei der Militärabteilung des 9. Korps;
01.05.1909 Oberstleutnant;
01.11.1909 Lehrer an der Kriegsschule;
29.07.1912 Kommandant des Infanterie-Regiment 36;
07.08.1912 Oberst;
24.12.1914 Kommandant der 12. Infanterie-Brigade;
01.11.1915 Generalmajor;
29.03.1917 Kommandant der 22. Schützen-Division;
20.12.1920 erster Sektionschef im Bundesministerium für Heerwesen;
12.07.1921 Ruhestand;
24.05.1934 Feldmarschall-Leutnant;
31.10.1940 General der Pioniere (Titel und Charakter);
01.08.1945 gestorben in Graz, Steiermark.

http://www.archivinformationssystem.at/ ... x?ID=87529

User avatar
Elwyn W
Member
Posts: 3889
Joined: 11 Nov 2002 04:33
Location: New York

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Elwyn W » 12 Jun 2016 16:14

Aisingioro wrote:Maximilian Egon II. Fürst zu Fürstenberg
24.12.1940 Char. Generalmajor

Does anyone have anything on his career from 1897-1918?

Aisin
Maximilian Egon II. Fürst zu Fürstenberg 1.png
Maximilian Egon II. Fürst zu Fürstenberg.png

The top picture not him..... never seen him own a Ritter orden v heiligen Georg Großkreuz. Also seen him with BZL3XmE, and not BZL3X ... as this was Wehrmacht uniform and the Badens were long gone to award him anything of a higher grade.

Cheers
Elwyn

graveland
Member
Posts: 13568
Joined: 20 Aug 2008 15:07

Re: General der Flieger Bernhard Waber

Post by graveland » 03 Jul 2016 14:45

Frech wrote:Waber Bernhard (Kremsier, 20.5.1884 – 6.2.1945, in Spandau gehenkt), GdFl:

18.08.1907 als Leutnant zu I.R. 13
00.10.1911 – 31.7.1914 Frequentant der Kriegsschule
01.11.1912 Oberleutnant
00.08.1914 beim Stab der 1. MarschBrig., dann der 92. Ldw.Inf.Brig., 23. Inf.Brig.,
00.01.1915 beim Stab der 30. Inf.Brig,
01.07.1915 Hauptmann
11.11.1915 beim Stab der 15. ITD
00.03.1916 beim Stab der 9. Inf.Brig.
00.09.1916 in der Quartiermeisterabteilung der 3. Armee
00.05.1917 im der Generalstabsabteilung der 3. Armee
00.03.1918 zum Stab des Armeekommandos Ost
00.11.1918 bei der Offiziers-Schlosswache Wien
00.12.1918 zum Präsidium des Staatsamtes für Heerwesen
01.07.1920 Major
01.09.1921 zum Stab der 2. Brig.
01.06.1924 Oberstleutnant
01.07.1925 zur Heeresverwaltungsstelle Wien
01.07.1926 – 30.09.1926 gleichzeitig zur Truppenverwendung beim I.R. 1
01.05.1928 zum Stab der 2. Brig.
01.02.1930 Oberst
01.07.1930 zur Heeresverwaltungsstelle Wien, ab 01.08.1930 Leiter
03.08.1933 gegen Wartegebühr beurlaubt
01.12.1934 im BM f. Heerwesen, Abteilung 1
01.12.1935 in die Mobilmachungsabteilung des BM f. Heerwesen
22.06.1936 Generalmajor
30.11.1936 Ruhestand
17.03.1938 als Generalmajor in die dt. Luftwaffe übernommen
01.06.1938 – 18.03.1939 zur Einschulung bei mehreren Einheiten und Dienststellen der Luftwaffe
19.03.1939 Kommandeur der Abwicklungs- und Überleitungsstelle Prag
01.05.1939 kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau VIII
01.09.1940 Generalleutnant
23.10.1941 kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau Kiev
01.03.1942 General der Flieger
10.09.1942 kommandierender General und Befehlshaber im Luftgau Kharkov
15.03.1943 unter das Kommando des Luftwaffen-Kommandos Südost
29.08.1944 kommandierender General der Luftwaffe Nordbalkan
01.11.1944 verhaftet und dem Reichskriegsgericht zugeführt
13.11.1944 wegen schwerer Misswirtschaft in seinem Stabe und Zersetzungserscheinungen im Luftgaubereichin zum Tode verurteilt
06.02.1945 gehenkt


k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912 – 1913
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
k.u.k. Österr. Silberne Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes mit Schwertern
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Kaiserl. österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
k.u.k. Österr. Verwundetenmedaille mit 1 Mittelstreifen
1914 EK II
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Kl.
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
KVK II
KVK I
Dt. Kreuz in Silber (26.7.1943)

Schematismus für das ÖBH 1937
http://www.geocities.com/~orion47/WEHRM ... NHARD.html, abgerufen am 2.9.2013
http://www.forosegundaguerra.com/viewtopic.php?t=547, abgerufen am 2.9.2013
A few more:

Spange zum EK II. Klasse
Ungar. Flugzeugführer-Abzeichen
Slowakisches Kriegssiegerskreuz III. Klasse
Verwundetenabzeichen in Schwarz
Medaille zur Erinnnerung an den 13. März 1938
Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938 mit Spange "Prager Burg"
Wehrmacht-Dienstauszeichnung IV. und III. Klasse (in theory)

User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 7531
Joined: 07 May 2008 23:42

Aurel Schmidt

Post by askropp » 13 Jul 2016 15:39

Laut Personalveränderungen 1434/38 vom 25.07.1938:

"Mit Wirkung vom 1. März 1938 wird unter Vorbehalt d. Festsetzung des Rangdienstalters i. H. angestellt

der Major des Ruhestandes

S c h m i d t (Aurel) unter gleichzeitiger Beförderung zum Oberstleutnant, b. d. deutsch-österr. H. Pi. Abt."

xx.xx.1938 RDA vom 01.04.1936 (61a) erhalten
20.04.1939 Oberst mit RDA vom 01.01.1939 (33c)
There are times in history when staying neutral means taking sides.

User avatar
JakeV
Member
Posts: 1564
Joined: 06 Apr 2010 13:14
Location: Greece

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by JakeV » 18 Jul 2016 13:06

Some corrections:

GM František (Franz) Václav Krätzer
† 14.07.1967 in Wien-Alsergrund

he did not die in 1977: see for example http://fechten.wat.at/Verein/geschichte (interestingly, from 1951 he was Fechtmeister beim Wiener Arbeiter-Turnverein)

GM Johann Janusz
* 14.08.1882 in Frain / Bezirk Znaim / Mähren
† 08.04.1952 in Wien-Neubau

GM Mathias Josef Otto Raab
* 15.06.1885 in Laas (Gemeinde Flattach) / Bezirk Spittal an der Drau / Kärnten

Jake

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: GM Ing. Johann Hinterleitner

Post by Aisingioro » 22 Aug 2016 16:28

Frech wrote:again just few facts about this man. Further facts very welcomed:

Hinterleitner Ing. Johann (1882 - 1962), GM:

1917 Hauptmann das Ldw.Ing.Offz.Korps
20.2.1928 Ingenieroberst
1937 IngObst im BMLV – Bauabteilung

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912-13
Ritterkreuz des kaiserl. österr. Franz Joseph-Ordens mit Kriegsdekoration
Österr. Kriegserinnerungsmedaille

Schematismus für das k.u.k. Heer 1916
Schematismus für das ÖBH 1937
Johann Hinterleitner(1882-1962)
00.03.1938 deutscher Generalmajor z.V.

Source: Reinhard Montag "Lexikon der deutschen Generale"

Aisin
Last edited by Aisingioro on 22 Aug 2016 16:35, edited 1 time in total.

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Aisingioro » 22 Aug 2016 16:34

JakeV wrote:Kudos once again, lieber Christian!

You will excuse me for interjecting another issue amidst your wonderful bios, but I believe I've found some new names for the list:

Wilhelm Möller (15.03.1938 pensioniert; however according to Schriften des Heeresgeschichtlichen Museums: GM, probably Luftwaffe)

Emil Paschek (* 29.12.1883 Wien; † 15.03.1951 ebenda), 24.10.1932 österr. GM, 30.11.1933 Ruhestand, but Wilhelm Petrasch in Die Wiener Urania. Von den Wurzeln der Erwachsenenbildung zum Lebenslangen Lernen, refers to him as "Generalmajor z. V.". Considering that the "z. V." is a designation used by the Wehrmacht and not the Bundesheer, if I am not mistaken, maybe he was included in the Ranglisten — pretty much like Camillo Bregant and Wolfgang Waldherr (both appear to be "GM z. V." der Wehrmacht in Schriften des Heeresgeschichtlichen Museums)

Willibald Perko (Ritter von Greiffenbühl) (* 1881; † 1952), GM according to LdW

Gustav Wayer (Edler von Stromwell) (* 1883; † 1961), GM according to LdW

Jake
Willibald Perko Ritter von Greiffenbühl(1881-1952)
00.03.1938 deutscher Generalmajor z.V.

Gustav Wayer (Edler von Stromweil)(1883-1961)
31.12.1938 deutscher Generalmajor Charakter


Source: Reinhard Montag "Lexikon der deutschen Generale"


MfG

Aisin

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: GM Franz RAINER

Post by Aisingioro » 22 Aug 2016 16:40

Frech wrote:Good morning, gentlemen!

Here comes all what I could find out over him:

Rainer Franz (1882 - 1956), GM

01.11.1913 Oberleutnant Traindivision Nr. 14
30.12.1931 Oberstleutnant
1936/37 RegKdt steirisches I.R. Nr. 11 in Leoben
1938 Generalmajor ÖBH

k.u.k. Österr. Militär-Jubiläumskreuz 1848 – 1908
k.u.k. Österr. Erinnerungskreuz 1912-13
k.u.k. Österr. Bronzene Militärverdienstmedaille am Bande des Militärverdienstkreuzes
k.u.k. Österr. Militärverdienstkreuz III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
k.u.k. Österr. Kaiser-Karl-Truppenkreuz
k.u.k. Österr. Verwundetenmedaille mit 2 Mittelstreifen
k.u.k. Ehrenzeichen vom Roten Kreuz II. Klasse mit Kriegsdekoration
Ritterkreuz des kaiserl. österr. Franz Joseph-Ordens mit Kriegsdekoration nachträglich verliehen
Kaiserl. Österr. Orden der Eisernen Krone III. Kl. mit Kriegsdekoration und Schwertern
Allgemeines Kärntner Kreuz für Tapferkeit
Goldenes Verdienstzeichen der Republik Österreich
Ritterkreuz des österr. Verdienstordens
Österr. Kriegserinnerungsmedaille mit Schwertern
Militärdienstzeichen für Offiziere 2. Klasse
Ungarische Kriegserinnerungsmedaille für Frontkämpfer
(Liste nicht abgeschlossen)

Schematismus für das k.u.k. Heer
Schematismus für das ÖBH 1937

Franz Rainer(1882-1956)
01.03.1938 deutscher Generalmajor z.V.

Source: Reinhard Montag "Lexikon der deutschen Generale"


Aisin

Aisingioro
Member
Posts: 755
Joined: 16 Aug 2010 05:49

Re: Österreichs Generale im Deutschen Heer 1938-1945

Post by Aisingioro » 22 Aug 2016 16:41

I found this for:
Wolfgang Waldherr(1883-1962)
00.03.1938 deutscher Generalmajor z.V.

Source: Reinhard Montag "Lexikon der deutschen Generale"

Aisin

Return to “The Dieter Zinke Axis Biographical Research Section”