Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes / all recipients / pics

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by Dieter Zinke, askropp and Frech.
User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Präsident der Oberpostdirektion Freiburg

Post by Dieter Zinke » 10 Aug 2005 08:36

Diplom-Ingenieur Heinrich Theodor Gerwig (RK KVK mS 28.11.1944)
(ursprüngl. Katz bis 1934; his original name was “Katz“ until 1934)
* 03.02.1899 in Mannheim
+ 22.03.1983 in Bräunlingen 5 (Unterbränd)

1964 Großes Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Eltern: Georg August Katz (1855-1916),Kaufmann und Mitinhaber der Firma Holzhandlung Lambert und Katz Mannheim, & Paula Luise, geb. Böhmerle (1872-1919)

1917 Humanistisches Gymnasium Mannheim mit Abitur
1917 - 1919 Kriegsdienst als Funker
1919 - 1923 Studium der Elektrotechnik, Fachrichtung Schwachstromtechnik, an der an der TH Karlsruhe
Diplomarbeit "Entwurf eines Ferndruckers"
1923 - 1924 Assistent am Schwachstromtechnischen Institut der TH Karlsruhe
1924 - 1926 Physiker bei der "Gesellschaft für praktische Geophysik“ Freiburg
01.03.1926 Eintritt als Postreferendar für den höheren technischen Dienst bei der DRP
Vorbereitungsdienst mit Abschluss der Großen Staatsprüfung,
Ernennung zum Postassessor
1928 erste Eheschließung in Karlsruhe mit Elisabeth, geb. Lehmann († 1940); 1 Tochter
1928 - 1934 Beamter im höheren technischen Dienst bei der DRP:
Karlsruhe, Köln, Leipzig, Frankfurt
(Aufbau- und Betriebsleiter der Großrundfunksender Heilsberg/Ostpreußen und Leipzig)
Kommentare in Fachzeitschriften und im Rundfunk über Zweck und Aufbau moderner Rundfunksender;
verschiedene Patente im Bereich der Hochfrequenztechnik sowie der Elektroakustik
1935 - 1937 Reichspostzentralamt Berlin, Referent für Ausbau und Betrieb des Rundfunksendernetzes,
später Referent für Funkentwicklung
1937 - 1939 Forschungsanstalt der DRP (RPF),
Referent für Hochfrequenzentwicklung – Leitungen, Funk, Fernsehen
1939 - 1944 Reichspostministerium,
Referent für Fernsehen und Angelegenheiten der Forschungsanstalt der DRP
01.06.1942 mit der Verwaltung der Forschungsanstalt der DRP beauftragt
1942 zweite Eheschließung in Prag mit Edith, geb. Staupe; 2 Söhne (geb. 1944, geb. 1950)
1944 - 1945 Präsident der Forschungsanstalt der DRP (director of the investigation department)
10.4.1945 Gerwig begibt sich auftragsgemäß zu der ausgelagerten Dienststelle Aach/Hegau.

01.09.1945 Chef du Service Technique Centrale des Postes et Télécommunications der französischen Zone
(Leiter der neugeschaffenen deutschen Dienststelle, aufgebaut mit dem Personenstamm von Aach/Hegau und zuständig für Personalbildung und Materialbeschaffung aller Art für die gesamte französische Zone)
01.01.1947 - 31.03.1950 Generalsekretär des Deutschen Postzentralamtes in der französischen Zone
(für den Bereich der französischen Zone verantwortlich für die sogenannte Überleitungskommission, die auch in Rastatt tagt)
21.12.1949 mit der Leitung der Oberpostdirektion (OPD) Freiburg beauftragt
1950 - 1964 Präsident der Oberpostdirektion Freiburg im Breisgau

Bio in
http://www.leo-bw.de/web/guest/detail/- ... D29871E6DC

Baden-Württembergische Biographien ( Band 1, Seite 112), herausgegeben im Auftrag der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg von Bernd Ottnad, 1994
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 05 Apr 2016 18:35, edited 2 times in total.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Luftverteidigung West

Post by Dieter Zinke » 10 Aug 2005 10:16

Obergeneralarbeitsführer Hermann Tholens (RK KVK mS 21.12.1944)
* 19.05.1882 in Leer
† 16.10.1967 Lübeck

19.06.1918 KorvKpt. (m.W.v. 28.04.1918),

18.12.1935 Generalarbeitsführer,
13.12.1941 Obergeneralarbeitsführer

EK II, EK I

00.04.1900 Eintritt in die Kaiserl. Marine,
28.08.1914 british captivity (as 1. Offizier) after the sinking of Kleiner Kreuzer ”Mainz“ in the fight near Heligoland (Helgoland). BTW: also the son of Großadmiral Tirpitz (OlzS Wolfgang von Tirpitz) was saved by HMS “Liverpool. The First Lord of the Admirality Winston Churchill sent via the US-ambassador a message to the grand –admiral “that his son is both safe and unwounded”
In May 1918 exchanged via Switzerland and then chief of a military department for ship-designing in the Reichsmarineamt
Dismissal as Korvettenkapitän (24.11.1919)
In the republic of Weimar he edited some essays about the NS-measures to remove the unemployment.
1931 Eintritt in die NSDAP,
1932 in the Reichsleitung der NSDAP, head of the department “Arbeitsbeschaffung” (provision of work) in the Organisationsleitung
May 1933: Reichsleitung des Arbeitsdienstes, chief of “Arbeitsplanung” (Erziehung / education) and “Ausbildung“
(Leiter d. Amtes für Arbeitsplanung u. Arbeitsausbildung in der Reichsleitung des Arbeitsdienstes, Berlin)
29.03.1935 Reichsarbeitsdienstdirektor,
01.04.1937 Inspekteur in der Reichsleitung des RAD, Chef des Amtes für Arbeitsplanung, Arbeitsausbildung und Arbeitsabrechnung des RAD
1940 Inspekteur f. Arbeitsleitung in der Reichsleitung des RAD,
später Inspekteur des RAD-Luftverteidigungseinsatzes West,

Waffentechnik und Einsatz der etwa 420 RAD-Flak-Batterien blieb bei Luftwaffe bzw. Kriegsmarine (instruction and appointment further on with the airforce resp. navy).
Ausbildung und Erziehung, die Domäne von Tholens, des Personals der RAD-Flakbatterien verblieb in der Verantwortung der RAD-Arbeitsgauführer bzw. beim Stab der RAD-Gruppe. Verbindungsführer des Reichsarbeitsführers Hierl zum Stab des Kommandierenden Generals und Befehlshabers im Luftgau war der Arbeitsgauführer.
Der RAD-Luftverteidigungseinsatz West bezog Stellung an der Atlantikküste und um Paris.
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 12 Dec 2005 18:10, edited 1 time in total.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Ständiger Vertreter des Reichsbauernführers

Post by Dieter Zinke » 11 Aug 2005 17:21

SA-Gruppenführer Gustav Behrens (RK KVK oS 01.10.1944)
* 02.02.1899 Ahstedt bei Garbolzum (Krs. Marienburg in Hannover),
† 03.07.1948 Ahstedt (heute Gemeinde Schellerten im Landkreis Hildesheim).

20.04.1935 SA-Sturmführer
20.04.1936 SA-Obersturmführer
01.05.1937 SA-Standartenführer (Direktbeförderung),
09.11.1937 SA-Oberführer (OSAF)
09.11.1938 SA-Brigadeführer (OSAF)
09.11.1942 SA-Gruppenführer (OSAF)

Goldenes Ehrenzeichen der NSDAP

Im I. Weltkrieg: Feldartillerist
Im Freikorps Schlesien
00.00.1923 Selbständiger Landwirt (Hofbesitzer / owner of a farm) in Ahstedt.
Anerkannter Lehrbetrieb (intensive Rübenwirtschaft)
00.03.1923 Mitbegründer der Ortsgruppe Garbolzum der NSDAP
04.05.1925 Eintritt in die SA
21.06.1926 offizielle Aufnahme in die NSDAP (Mitgliedsnr. 3.261)
01.02.1930 - 01.08.1931 beauftragt mit der Führung des SA-Sturms 5/208
24.04.1932 erfolglos vorgeschlagen zur Wahl des Preußischen Landtags (Wahlkreis 16, Süd-Hannover)
00.09.1933 - 00.05.1937 Kreisbauernführer der Kreisbauernschaft Marienburg;
Aufbau der Milchwirtschaft in Niedersachsen
14.12.1934 Vorsitzender der Hauptvereinigung der Deutschen Zuckerwirtschaft (auf 2 Jahre vom Reichsbauernführer berufen)
08.02.1935 - 00.04.1941 Mitglied des Deutschen Reichsbauernrates
20.04.1935 - 01.05.1937 SA-Führer z.V. der SA-Standarte J 10
00.03.1937 Leiter der Reichshauptabteilung III des Reichsnährstandes
01.05.1937 dem Stabe der SA-Gruppe Niedersachsen als SA-Führer z.V. mit dem Dienstgrad eines SA-Standartenführers zugeteilt
10.02. - 20.04.1937 kommissarischer Reichshauptabteilungsleiter III des Reichsnährstandes [RNSt.]
20.04.1937 - 1945 (zunächst beauftragter) Reichsobmann des RNSt., zugleich ständiger Vertreter des Reichsbauernführers
01.06.1937 mit Wirkung vom 20.04.1937 seiner Dienststellung als SA-Führer z.V. der SA-Gruppe Niedersachsen enthoben und mit Wirkung vom 01.05.1937 von der SA-Gruppe Niedersachsen in den Stab der Obersten SA-Führung versetzt und unter Zuteilung zur Adjutantur des Stabschefs der SA z.V. der Obersten SA-Führung gestellt
22.08.1937 - 28.08.1937 geschäftsführender Präsident des XI. Milchwirtschaftlichen Weltkongresses in Berlin
23.05.1938 - 27.05.1938 Präsident des 12. Internationalen Kongresses der Rübenanbauer in Berlin und Goslar,
Vorsitzender des Aufsichtsrates (chairman of the board) der Ahstedt-Schellerter Zuckerfabrik AG (Schellerten bei Hildesheim) und der Bank für Landwirtschaft AG (Berlin),
Mitglied des Verwaltungsrates der Deutschen Rentenbank, Berlin, und der Deutschen Rentenbank-Kreditanstalt (Landwirtschaftliche Zentralbank), Berlin, und der Reichsnährstand Verlags-GmbH, Berlin
Beirat (advisory board) der Deutschen Reichsbank, Berlin
22.04.1941 - 00.05.1945 Mitglied des Reichsbeirates für Ernährung und Landwirtschaft
27.07.1942 Ehrenamtlicher Richter am Volksgerichtshof (für Kriegsdauer)
Leiter des Amtes Reichsnährstandsführung der NSDAP im Reichsamt für das Landvolk

Reichsnährstand:
die vom nationalsozialistischen Staat 1933-1945 eingerichtete zwangsweise Zusammenfassung aller landwirtschaftlichen Erzeuger und der ihre Erzeugnisse verteilenden und verarbeitenden Betriebe.
Der Reichsnährstand war in Deutschland während der Zeit des Dritten Reiches die Gesamtheit der Landwirtschaft, zusammengefasst in einer Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Mit diesem Begriff war eine gesellschaftliche Aufwertung des Bauerntums beabsichtigt, einerseits mit Blick auf den dem Nationalsozialismus eigenen Blut- und Bodenideologie zum anderen wegen des Strebens nach Autarkie.
Der Reichsnährstand entstand 1933/1934 durch zwangsweisen Zusammenschluss aller freiwilligen Verbände der Landwirtschaft und der Landwirtschaftskammern.

Der Reichsnährstand unterteilte sich in drei Hauptabteilungen:
I. Der Mensch:
Diese Abteilung war zuständig für die ideologische Erziehung und die Überwachung der Blutreinheit der Bauernschaft. (ideological education, Aryan hereditary of the peasantry)
II. Der Hof:
Diese war zuständig für die Produktion und deren Mittel. (produce market)
III. Der Markt:
Hier wurde die Verteilung organisiert, wurden Angebot und Nachfrage sowie die Preise kontrolliert.
(contribution, supply and demand, costs)

Reichsnährstand:
Der Reichsnährstand, gegründet am 13.9.1933, war eine Organisation, die alle Betriebe, Personen und Verbände der Ernährungswirtschaft zwangsweise zusammenfasste. (This was an organisation to concentrate by force all agricultural producers, persons and associations, also the manufactoring industry and the retailers). Sie unterstand der Leitung des "Reichsbauernführers" Walter Darré, der zugleich das Amt des Reichsministers für Ernährung und Landwirtschaft bekleidete. Die volle agrarische Autarkie sollte durch Schutz vor dem Wettbewerb mit dem Ausland erreicht werden. Ein gleichbedeutendes Ziel Darrés war es, das für ihn "rassisch gesunde" Bauerntum zu fördern und damit einen Beitrag zur Erhaltung der "nordischen Rasse" zu liefern. 1939 hatte der Reichsnährstand über 14 Millionen Mitglieder.
Das "Gesetz über den Aufbau des Reichsnährstandes" löste alle Genossenschaften und Handelsorganisationen für landwirtschaftliche Produkte auf. An ihre Stelle trat der Reichsnährstand, der die Preise und die Marktordnung festlegte. Das "Reichserbhofgesetz" vom 29.9.1933 legte fest, dass der Erbhof ungeteilt an den ältesten Sohn überging, sofern dieser seine "arische Reinrassigkeit" seit 1800 nachweisen konnte (the inherited undivided estate moved to the eldest son when his ancestors were Aryans since 1800) und schließlich der ersten Verordnung über den Aufbau des Reichsnährstandes am 8. Dezember 1933.
1939 hatte der Reichsnährstand über 14 Millionen Mitglieder. (In 1939 the Reichsnährstand had more than 14 millions members)
Eckart wrote:Image
Source: Wochenblatt der Landesbauernschaft Saarpfalz, 03.12.1938.
From the source:“Wochenblatt der Landesbauernschaft Saarpfalz, 03.12.1938“ our member "Eckart" posted an interesting picture from the 6th. Reichsbauerntag in Goslar, November 1938. Gustav Behrens in the far right.
See also http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=82056
DZ
Behrens Gustav mit Darre.JPG
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 16 Mar 2015 10:23, edited 2 times in total.

mjölnir
Member
Posts: 706
Joined: 18 Aug 2004 14:22
Location: Deutschland

07.12.1944 Tag des deutschen Eisenbahners

Post by mjölnir » 14 Sep 2005 13:51

Hello Dieter!
I found this pic of the ceremony on December 7th, 1944, in a book about Hitler's Breitspurbahn.
You can see the group in the pic below from left to right: Günther Wiens, - , Karl Komp, Fritz Grimm [already awarded 07.12.1943], -

Awarded the same day :
From Reichsbahn-Direktionsbezirk Frankfurt/Main:
- Oberrottenmeister Peter Hölzer 07.12.1944 mS
- Reichsbahnsekretär Karl Komp 07.12.1944 mS
- Reichsbahnsekretär Johann Koser 07.12.1944 mS
From Reichsbahn-Direktionsbezirk Karlsruhe
- Lokomotivführer Gustav Maldacker 07.12.1944 MS
and
Dr. Walter Bürger, Präsident der Reichsbahn-Direktion Hannover
Dr.-Ing. Karl Remy, Präsident der Reichsbahn-Direktion Köln
Dr.-Ing. Günther Wiens, Präsident der Ostbahndirektion
and
posthumously decorated with the RK KVK mS 07.12.1944 RB-Inspektor Wilhelm Gries

mjölnir (supplements by D. Z. on 07.01.2015)
Pics of Bierschenk and Grimm (07.12.1944) see page 13
Outstanding, dear mjölnir :D. See my supplements for two decorations from 1943. The new bios will follow.
BTW: For another pic with Bierschenk and Ganzenmüller see page 11
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 07 Feb 2013 18:25, edited 4 times in total.

mjölnir
Member
Posts: 706
Joined: 18 Aug 2004 14:22
Location: Deutschland

Post by mjölnir » 15 Sep 2005 13:48

Hello Dieter!
Yes, you are right. Bierschenk and Grimm gets their RK des KVK on December 7th, 1943. On December 7th, 1944, they give the RK des KVK to the RKdesKVK-Holders of December 7th, 1944 like Guderian, Liebe, Nowotny etc. on other dates.

Here my bios of the winners from December 7th, 1944:
Peter Hölzer
Oberlokführer
DRB-Oberrottenmeister
RK des KVK m S: 07.12.1944

Karl Komp
Reichsbahn-Sekretär
RK des KVK m S: 07.12.1944



(Bio: Courtesy of mjölnir)
Dr. -Ing Dr. -Ing. E.h. Günther Wiens (RK KVK mS 07.12.1944)
* 02.01.1901 in Kiel, + 26.3.1975 in Dreieich-Götzenhain
06.09.1944 Kriegsverdienstkreuz I. Klasse mit Schwertern

Regierungsbauführer
01.04.1930 Reichsbahnrat
01.07.1938 Oberreichsbahnrat
01.8.1940 Ministerialrat

00.12.1936 Verleihung des Siemens-Preises
29.04.1966 Dr. -Ing. E.h. der TH Hannover


05.06.1918 Abitur
Ein Jahr lang praktische Tätigkeit bei den Vulkanwerken in Stettin
Studium an der Technischen Hochschule (TH) in Berlin-Charlottenburg; Fach: Maschinenbau
00.11.1923 Dipl. Ing.
02.01.1924 - 20.6.1924 im Konstruktionsbüro bei den Stoewerwerken in Stettin tätig
21.06.1924 Eintritt bei der Reichsbahn als Regierungsbauführer
26.03.1927 Prüfung zum Regierungsbaumeister (Prädikat: "gut")
Tätigkeiten als Abteilungsleiter in den Reichsbahnausbesserungswerken (RAW) Mülheim-Speldorf, Recklinghausen, Schwerte, Dortmund und Witten
01.12.1929 Versetzung zum Reichsbahn-Zentralamt in Berlin als wissenschaftlicher Hilfsarbeiter
10.05.1930 wissenschaftlicher Hilfsarbeiter im Referat 30 der Hauptverwaltung der Deutschen Reichsbahn
beteiligt an der Konstruktion und Erprobung des Triebwagens VT 877 "Fliegender Hamburger"
31.09.1935 - 21.03.1938 Vorstand des Reichsbahnmaschinenamtes (RMA) in Stettin
00.00.1938 - 00.00.1940 Dezernent im Reichsbahn-Zentralamt in Berlin; Dezernat 26 für Wagenbau
13.07.1939 Promotion an der TH Hannover zum Dr.-Ing.
01.08.1940 - 30.04.1943 Wagenbaureferent (Referat 30) in der Maschinentechnischen Abteilung des Reichsverkehrsministeriums
00.00.1942 mit der Planung und Entwicklung der Breitspurfahrzeuge für Hitlers Breitspurbahn beauftragt
01.05.1943 - 1944/1945 Leiter der Ostbahndirektion Warschau
Anfang 1945 - 1945 Präsident der Reichsbahndirektion Breslau

00.08.1945 - 1946 Gefangenschaft / Internierung als Beamter
Ende 1946 Entlassung aus der Deutschen Reichsbahn
1947 - 1953 Wiedereinstellung als Dezernent bei der Reichsbahndirektion Essen; tätig im Werkstättendienst
01.03.1953 - 1957 Referent für Bau und Maschinentechnik im Bundesverkehrsministerium
Herbst 1957 - 06.1958 Wagenbaureferent in der Hauptverwaltung (HVB) der Deutschen Bundesbahn in Frankfurt / Main
01.07.1958 - 01.2.1966 Leiter der Maschinentechnischen und Beschaffungsplanungsabteilung
1966 Pensionierung
00.05.1966 an der Gründung der "Deutschen Eisenbahn Consulting (DEC) GmBh" beteiligt
Unter seiner Leitung werden U-Bahn-Projekte in Südamerika (Sao Paulo, Brasilien, Peru) entwickelt

Dissertationsarbeit: "Das Problem der Verkehrsteilung auf Schiene, Straße und Wasserweg und ein Beitrag zu seiner Lösung"
mjölnir
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Landeshauptabteilungsleiter

Post by Dieter Zinke » 05 Oct 2005 11:32

Militärverwaltungsvizechef und SS-Standartenführer (F) Heinrich Pehle (RK KVK mS 30.09.1944)
* 04.05.1889 Nergena, heute zu Kessel (bei Goch am Niederrhein) gehörig
† 02.01.1967 Horn (heute Stadtteil von Horn–Bad Meinberg) in Lippe

02.10.1934 SS-Mann
25.10.1936 SS-Untersturmführer (mit Wirkung vom 09.11.1936)
30.01.1938 SS-Obersturmführer
17.04.1939 SS-Hauptsturmführer (mit Patent vom 20.04.1939)
06.11.1941 SS-Sturmbannführer (mit Wirkung vom 09.11.1941)
00.09.1943 Militärverwaltungsvizechef
02.11.1943 SS-Obersturmbannführer (mit Wirkung vom 09.11.1942)
02.11.1943 SS-Standartenführer (mit Patent vom 09.11.1943)
22.11.1943 SS-Standartenführer (F) der Waffen-SS


Eisernes Kreuz II. Klasse
Verwundetenabzeichen in Schwarz
SS-Zivilabzeichen (Nr. 133.420)
Ehrenkreuz für Frontkämpfer
Totenkopfring der SS
Winkel für alte Kämpfer
Kriegsverdienstkreuz II. und I. Klasse ohne Schwerter

17.06.1917 calling up to the army (im Infanterie-Regiment 114)
15.11.1917 - 23.03.1919 in der 7. Kompanie des Infanterie-Regiments 345
02.10.1934 Aufnahme in die SS (Mitgliedsnr. 244.040)
24.03.1919 - 30.06.1930 landwirtschaftlicher Beamter
22.06.1926 Eheschließung mit Elisabeth Amalie Maria von Grote (* 02.02.1899 Petersburg)
01.07.1930 Übernahme des Karolenhofes (ca. 408 ha) in Bömitz bei Büntzow (Krs. Greifswald) als selbständiger Bauer
01.01.1932 offizielle Aufnahme in die NSDAP (Mitgliedsnr. 882.179), Stellvertretender Kreisleiter des Kreises Greifswald-Land der NSDAP
00.09.1933 - 01.06.1935 Kreisbauernführer der Kreisbauernschaft Greifswald, Gaufachredner der NSDAP
02.10.1934 Aufnahme in die SS (Mitgliedsnr. 244.040)
01.06.1935 - 00.05.1945 ehrenamtlicher Landeshauptabteilungsleiter III der Landes-bauernschaft Pommern
09.11.1936 - 00.05.1945 SS-Führer im RuSHA
18.09.1939 - 01.07.1941 abgeordnet zum Aufbau der Abteilung Landwirtschaft beim Reichsstatthalter im Reichsgau Wartheland
18.09.1939 - 01.07.1941 Leiter der Abteilung Landwirtschaft beim Reichsstatthalter im Reichsgau Wartheland, Landwirtschaftsführer im Reichsministerium für Ernährung und Landwirtschaft
(1942) Sonderbeauftragter der Dienststelle des Vierjahresplans im Generalgouvernement
03.09.1943 durch Erlass des Reichsmarschalls als Sonderbeauftragter der Geschäftsgruppe Ernährung im Vierjahresplan eingesetzt und zum Bevollmächtigten General der Deutschen Wehrmacht in Italien abgestellt
00.09.1943 - 00.05.1945 Leiter der Abteilung Landwirtschaft beim Bevollmächtigten General der Deutschen Wehrmacht in Italien/Chef der Militärverwaltung (Verona)
20.11.1943 durch das Ergänzungsamt der Waffen-SS II Stettin als SDF zur Stabskompanie SS-Siedlungsamt einberufen
22.11.1943 - 00.05.1945 SS-Fachführer der Waffen-SS - Fachgruppe "Rasse- und Siedlungswesen“
30.06.1944 mit sofortiger Wirkung bis zum 31.12.1944 vom RuSHA zum OKH zur Verwendung beim Bevollmächtigten General der Deutschen Wehrmacht in Italien kommandiert (31.12.1944 durch Personalverfügung des SS-Personalhauptamtes bis zum 30.06.1945 verlängert)

Nach 1945 Kaufmann und Landwirt in Horn/Lippe
00.00.1957 Bundestagskandidat der FDP (Landesliste Nordrhein-Westfalen)

His bio will is in Andreas Schulz / Dieter Zinke "Die Militärverwaltungsbeamten der deutschen Wehrmacht im Generalsrang", pages 388 - 393, to be published by Verlag Veit Scherzer Bayreuth 01.12.2015; see http://www.verlag-scherzer.de/product_i ... ucts_id=56
DZ
Ullstein-Bilderdienst http://www.ullsteinbild.de/search.php?s ... 21935-1960
Erntedankfest - Reichsbauernführer Herbert Backe (links) überreicht das Kriegsverdienstkreuz (Datum: 30.09.1944). Feierstunde am Vortag des Erntedankfestes in Berlin: Reichsernährungsminister und Reichsbauernführer Herbert Backe (links) überreicht das Ritterkreuz zum Kriegsverdienstkreuz an 'verdiente Angehörige des Landvolkes' (Originaltext); from left: Heinrich Pehle, Hans-Joachim Kohnert, Walter Pflaumbaum, Wilhelm Bloedorn, Albert Brummenbaum und Kurt Hecht
Bildnummer: 00034769
Dieter Zinke wrote:
Michael Miller wrote:Regarding SS-Staf. (F) Heinrich Pehle, the SS-DAL of 09.11.1944 indicates he received the RK d. KVK ohne Schwerter (an apparent error as the man in the photo clearly wears the version mit Schwertern).

~ Mike
Hallo Mike,

indeed there is a contradiction: In the DAL and in his personal file the KVK II / I and the RK are notified without swords.
But Patzwall (in his synopsis from 01.03.1993) mentions the award with swords.
The pic from http://www.bsb-muenchen.de/karten/bilddatenb.htm with explicit mentioning of his name show him with swords.
Another mystery for all researchers

Best
Dieter
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 01 Oct 2015 17:01, edited 4 times in total.
Reason: updating

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Chefkonstrukteur der Fieseler-Werke

Post by Dieter Zinke » 13 Oct 2005 21:28

Dipl.-Ing. Willy A. Fiedler (RK KVK mS 01.09.1944)
Willy Achim Fiedler
* 23.01.1908 in Freudenstadt, Schwarzwald
† 17.01.1998 in Los Altos Hills, Kalifornien

Studium in Stuttgart (gemeinsam/together with mit Erich Bachem)
Teilnahme an Segelflugwettbewerben in der Rhön (gemeinsam mit Erich Bachem) / together with Bachem he participated in glider-contests
Beginn der beruflichen Laufbahn bei der Ruhrtaler Maschinenfabrik Schwarz und Dyckerhoff, Mülheim an der Ruhr (Firma des Schwiegervaters von Erich Bachem) / he started his career in the factory of Bachem’ s father-in-law
1936 Tätigkeiten bei British Aircraft,
dann bei der DVL (Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt) in Berlin
1938 Chefpilot der Mustererprobung (Aircraft research engineer) bei den Fieseler-Werken in Kassel
entwickelt u.a. in Peenemünde auf Usedom eine bemannte Version der V 1, die Fi 103 (designer of the manned V 1)
Mitbegründer und Beteiligter der am 10.02.1942 in (Bad) Waldsee gegründeten Bachem-Werke GmbH (co-founder and participator of the Bachem-factory, founded at Waldsee, Württemberg), dort beratende Tätigkeit (only consulting activity)
Dort wurde der erste raketenbetriebene Abfangjäger gebaut / there a weapon intended to combine capabilities of interceptor aircraft and missile was designed and constructed, the Bachem Ba 349 Natter (Viper).
Practical tests carried out at Peenemünde, where a first test conducted during February 1945, proved unsuccessful. Willy A. Fiedler, a testing engineer working for the RLM, was sent to the Heuberg Hills to oversee the program.
1948 Emigration in die USA; am United States Naval Missile Test Center in Point Mugu (Raketenentwicklung)
gemeinsam mit Robert Lusser (RKzKVKmS) an der Republic-Ford JB-2 (Loon)
Consultant der Regulus und der SM-62 Snark von Northrop
1956 bei Lockheed; an der Entwicklung der Mittelstreckenrakete Polaris und der Poseidon beteiligt
in der Raketen- und Raumfahrtabteilung in Sunnyvale
1958 Chef-Wissenschaftler
1973 Ruhestand

http://de.wikipedia.org/wiki/Willy_A._Fiedler

Bild (Bachem-Mannschaft) aus:
http://www.gymaul.rv.bw.schule.de/Obers ... Natter.pdf

Source:
Michels, Juergen and Przybilski, Olaf, Peenemünde und seine Erben in Ost und West, Bernard & Graefe, Bonn, 1997
http://www.lostplaces.de/cms/luftfahrt- ... chlin.html
Neben den o.g. Strahljägern gab es viele weitere Versuche mit unterschiedlichsten Maschinen, darunter z.B. die Fi-103 Reichenberg III, eine bemannte Version der V1. Der erste bemannte Flug, von einer He-111 auf Höhe gebracht, wurde von Willy Fiedler unternommen, einen erfahrenen "Einflieger". Die Landung aus dem ungewöhnlich schnellen Gleitflug (noch ohne eigenen Antrieb) ging glatt und weitere Flugversuche mit anderen Piloten (darunter auch Hanna Reitsch) folgten.

Heimatschuss wrote:I've just run into another photo of Dipl.-Ing. Willy A. Fiedler from 1938 showing him during an airshow in Kassel together with German aerobatics champion Sgt. Albert Falderbaum.

Source: http://de.wikipedia.org/w/index.php?tit ... 0615150909

And here's the obituary for Fiedler from the New York Times of Jan. 29th, 1998:
Willy A. Fiedler, 89, a Leading Missile Expert
By ERIC PACE
Published: January 29, 1998


Willy A. Fiedler, a German-born aerospace expert who was active in Nazi Germany's V-1 ramjet-powered missile program and helped design American submarine-launched missiles like the Polaris after the war, died on Jan. 17 at his home in Los Altos Hills, Calif. He was 89.

Mr. Fiedler worked from 1956 to 1973 in Sunnyvale, Calif., in what became the Missiles and Space Division of the Lockheed Aircraft Corporation, which has become the Lockheed Martin Corporation.

Mr. Fiedler was born in Freudenstadt, Germany, 40 miles southwest of Stuttgart, where he went on to study engineering and aeronautical engineering.

According to a sketch by Jeffery Adams, a spokesman for the Missiles and Space Division, Mr. Fiedler became a test pilot in Germany and played a leading role in the development of the V-1. From 1942 to 1944 at Peenemunde on the Baltic Sea coast of Germany, he helped test the missile, which was used in World War II.

Thousands of V-1's were fired from sites in France at London and other targets in England for some months beginning in mid-1944, causing tens of thousands of casualties, despite British countermeasures. Frederick I. Ordway 3d, an aerospace expert, said, ''The V-1 was fired in far greater quantities than the much more famous V-2 rocket and caused many more Allied casualties.''

In 1948, Mr. Fiedler moved to the United States to work on missile development projects at the United States Naval Missile Test Center in Point Mugu, Calif. These included early work by the Navy on a propelled missile, known as the Loon, to be launched from a submarine.

In 1956, he was hired by Lockheed for what became the Missiles and Space Division. There he worked on the development of the Navy's Polaris ballistic missile.

Mr. Fiedler was particularly active in the problem of launching ballistic missiles from submerged submarines, Mr. Adams said. He worked on a major problem with the missiles: how to aim them so they would still be pointing skyward when they reached the water's surface, on the way toward their targets.

Mr. Fiedler retired from Lockheed in 1973.

His wife of six decades, the former Greta Lange, died almost five years ago. He is survived by his second wife, the former Monica Wagner; his daughters, Karen Marquardt of Kerala, India, and San Jose, Calif., Petra Motz of Munich, and Monika Rohrbach of Erlangen, Germany; three grandchildren, and two sisters.

Photo: Willy A. Fiedler, a German-born aerospace expert, shown here in 1961. (United Press International)
Source: http://www.nytimes.com/1998/01/29/us/wi ... xpert.html

Best regards
Torsten
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 31 Aug 2012 15:19, edited 6 times in total.
Reason: Updating

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

LTA

Post by Dieter Zinke » 19 Oct 2005 11:54

Prof.Dr. Hubert Schardin (RK KVK mS 20.04.1945)
* 17.06.1902 in Hebrondamnitz bei Plassow (Landkreis Stolp in Pommern)
† 27.09.1965 in Freiburg / Breisgau
Ballistiker (a brilliant German explosives physicist)

Studium der Mathematik und Physik in Berlin und München
Persönlicher Assistent von Prof. Carl Cranz in Berlin am Institut für technische Physik
1935 - 1936 Errichtung eines Labors für Ballistik in Nanking / China
1936 - 1945 Leiter des Instituts für Ballistik und technische Physik der Technischen Akademie der Luftwaffe Berlin (Technical Academy of the Luftwaffe, or TAL)

00.08.1945 von Frankreich als Leiter eines Forschungslabors für Ballistik in Saint-Louis im Elsass mit seinem Team eingesetzt, Wohnsitz bleibt in Deutschland
31.03.1958 daraus wird das “ISL” (Institut franco allemand de recherches de Saint-Louis / Institute for. Ballistic Research, St. Louis in Alsace); den Vertrag unterzeichnen Jacques Chaban-Delmas und Verteidigungsminister Franz Josef Strauß, das er zusammen mit l' ingénieur Général Cassagnou bis 30.09.1964 leitet

Nach 1945 Leiter der Abteilung für angewandte Physik der Universität Freiburg.
1959 Gründer des Ernst-Mach-Instituts der Fraunhofer-Gesellschaft

01.10.1964 Ministerialdirektor und Chef des Wissenschaftlichen Beirats für die Rüstung der Bundesrepublik Deutschland

Arbeiten über Ultrakurzzeit Fotografie, Größenordnung: millionstel Sekunde (photograhic visualizing of ultra-rapid phenomena)

In order to develop new superweapons, the Schardin effect mine (explosively formed projectile), he met the famous but reclusive Hungarian colonel named Misznay in spring of 1944. The Misznay-Schardin effect refers to the characteristics of the detonation of a broad sheet of explosive. Explosive energy is released directly away from the surface of an explosive, so shaping the explosive will focus the blast. The force produced by an explosive sheet is primarily exerted perpendicular to its surface in both directions. If one side is backed by a heavy or fixed object, the majority of the explosive force will be sent in a single direction. Schardin initially sought to develop a more effective anti-tank mine. He intended to use them to shoot down the American Boeing B-17 bombers then devastating Germany and to thwart Josef Stalin's heavy tanks on the Eastern Front. World War II ended before their design became usable, but they and others continued their work. The United States’ Claymore mine relies on the Misznay-Schardin effect.
Sources:
http://www.reference.com/browse/wiki/Mi ... din_effect
http://europeanhistory.about.com/librar ... reprm1.htm
http://wapedia.mobi/de/Hubert_Schardin
http://www.emi.fraunhofer.de/inhalt/50JahreEMI.asp
source: http://webmuseum.mit.edu/detail.php?t=p ... t&record=0

Member of Lilienthal - Gesellschaft für Luftfahrtforschung

1968 Stiftung der Hubert-Schardin-Medaille durch den Internationalen Kongress für Kurzzeitphotographie und Photonik (The German Physical Society will award the Hubert Schardin Gold Medal in recognition of Dr. Schardin's significant contribution to the field of high-speed photography. It is specifically awarded to young scientists who have made significant contributions to the field).
Mitglied der Society of Motion Picture and Television Engineers (SMPTE)
Inhaber des goldenen "Gehlhoff-Ringes" der Deutschen Glastechnischen Gesellschaft e.V.

Schardin, Hubert: Beiträge zur Ballistik und technischen Physik, 1938, Monografie

Schardin, Hubert - Prof.Dr.-Ing. Hubert Schardin zum 60.Geburtstag gewidmet - Würdigungen und Aufsätze / Beiheft 3 der Wehrtechnischen Monatsschrift, hrsg. von der AG. für Wehrtechnik - Vlg. S. Mittler & Sohn Berlin / Frankfurt a.M., April 1963 - 8° - 141 Seiten - mit zahlr. Abb. - Brosch. - (Zeitschrift für Wehrtechnik, Wehrindustrie und Wehrwirtschaft)

http://webmuseum.mit.edu/detail.php?t=p ... t&record=0
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 03 Sep 2019 07:13, edited 2 times in total.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Institut für Leibesübungen der Universität Berlin

Post by Dieter Zinke » 18 Nov 2005 15:57

Ministerialdirektor Prof. Dr. oec. publ. Carl Krümmel (RK KVK mS 01.09.1942 posthum)
* 24.01.1895 Hamburg
+ 21.08.1942 (Flugzeugabsturz / aircraft-crash) near Mühlberg / Elbe

1922 Promotion zum Dr. oec. publ. (München): Arbeitsfähigkeit und Körpererziehung. Ein Beitrag zum qualitativen Bevölkerungsproblem und ein Versuch über die Mitarbeit biologischer Disziplinen an der Sozialwissenschaft

1934 Ministerialdirektor
1935 Honorarprofessor für Leibesübungen an der Universität Berlin
30.01.1942 SA-Oberführer

14/18 Eisernes Kreuz II. Klasse, Eisernes Kreuz I. Klasse

1914 Kriegsfreiwilliger, zuletzt Leutnant d. R. und Führer einer MG-Kompanie
summer 1918 wounded (right thigh)
end of 1918 until 1919 studies at the university of München (political sciences and anthropolgy)
1919 in Freikorps Epp
23.08.1919 Deutsche Meisterschaften in Nürnberg (5000m- Lauf), 1. Platz: Carl Krümmel (TSV 1860 München), 16:35.5 min
Die eigentliche braune Zelle des TSV 1860 München war die Leichtatlethikabteilung. Ein wichtiges Mitglied dieser Abteilung war Carl Krümmel. Source: http://www.loewen-fans-gegen-rechts.com
1920 - 1923 leitender Sportlehrer (chief-trainer) an der Infanterieschule München
also with the Anthropologisches Institut der Universität München
1924 - 1933 trainer and lectureship at Heeresschule für Leibesübungen Wünsdorf near Zossen
trainer for the long-range runners of the Reichswehr and leading preparating lecturer for the participators (Reichswehr) of the Olympic Games in Amsterdam 1928 and Los Angeles 1932. 1925 - 1930 Vorsitzender Deutscher Verband der Leibeserzieher (Sportlehrer)
lecturer at the Deutsche Hochschule für Leibesübungen in Berlin
for further training in London (Institut of Prof. Hill, Nobel-prize-winner for medicine)
1933 im Stab OSAF
1933 withdrawing the Reichswehr; beim Chef des Ausbildungswesens der SA (Abteilungschef Geländesport)
1933 Leiter des Berliner Hochschulinstituts für Leibesübungen
at the end of 1934 as Ministerialdirektor Leiter des Amtes K (Körperliche Erziehung) im (Reichs- und) Preußischen Ministerium für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung (until 1942)
http://www2.hu-berlin.de/spowi/institut/hist2.htm
Institut für Leibesübungen der Berliner Universität:
Im Zuge interner konzeptioneller und personeller Auseinandersetzungen forcierte der Ministerialdirektor des Amtes K im Reichsministerium für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung, Dr. Carl Krümmel, die Gründung eines "Hochschulinstituts für Leibesübungen" (HIfL) an der Universität für alle Berliner Hochschulen und übernahm als neuer Univ.-Prof. dessen Leitung. In den nachfolgenden Jahren baute er in Personalunion (Ministerialdirektor, Leiter der HIfL und ab 1936 der Reichsakademie für Leibesübungen) seinen Einfluss im Hochschulsport uneingeschränkt aus und erweiterte neu geordnet das HIfL strukturell und personell. So wurde u.a. 1935 die bisherige "Stammschule für Geländesport" in Neustrelitz als "Führerschule des Berliner Hochschulinstituts für Leibesübungen" an das HIfL angegliedert und dies darüber hinaus um eine Segelflugschule und einen Reitstall erweitert. Inhaltlich war das HIfL unter Krümmel und zumeist von ihm systemselektierten Lehrkräften tief in das nationalsozialistische System verstrickt, wurde die akademische Jugend sowohl im Studentensport als auch in der Sportlehrerausbildung auf die gesellschaftspolitischen Anforderungen des Nationalsozialismus vorbereitet und verführt.
01.04.1935 - 21.08.1942 SA-Führer z.V. der OSAF
Herausgeber der Zeitschrift ”Leibesübungen und körperliche Erziehung”
in spring 1936 - 21.08.1942 Direktor der Reichsakademie für Leibesübungen
1939 Mitglied des Senats der Lilienthal-Gesellschaft für Luftfahrtforschung,
zweiter Vorsitzender der Deutschen Forschungsanstalt für Segelflug
21.08.1942 died by aircraft-crash together with Generalmajor Carl August Freiherr von Gablenz
25.08.1942 funeral service
01.09.1942 RK KVK mS posthumously
01.10.1942 also posthumously: Preis der Luftfahrt zur Förderung des wissenschaftlichen und technischen Nachwuchses
Courtesy of Andreas Schulz
Horst Ueberhorst: “Carl Krümmel und die nationalsozialistische Leibeserziehung“, 1976
See also:
“Das Krümmelsche Konzept der Leibeserziehung“ in Katrin Bosch, S. 68-80
Bosch, Katrin: Die Bedeutung und Funktion der Führerschule Neustrelitz im System der nationalsozialistischen Leibeserziehung. Dissertation zum Erwerb des akademischen Grades Dr. phil. im Fachbereich Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen Standort Essen. 27. Februar 2008. Internet-Fassung:
http://duepublico.uni-duisburg-essen.de ... assung.pdf
The later SS-Gruppenführer und Generalleutnant der Waffen-SS Prof. Dr. med. Karl Gebhardt, then Chefarzt der Heilan-stalten vom Roten Kreuz, Hohenlychen“:
“Mein wissenschaftlich geistlicher Leiter war Professor Dr. Krümmel des Reichserziehungsministeriums, der nicht nur selbst alter Sportler und deutscher Meister war, sondern als Anthropologe die ganze wissenschaftliche Aufsicht über die Institute des Reichssportfeldes sowie in Hohenlychen, in wissenschaftlicher Hinsicht, vertrat“
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 31 Dec 2018 10:12, edited 3 times in total.
Reason: new pic

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Chef des Planungsamtes beim Generalluftzeugmeister

Post by Dieter Zinke » 18 Nov 2005 17:46

Carl-August Freiherr von Gablenz (RK KVK mS 25.08.1942 posthum)
* 13.10.1893 in Erfurt, + 21.08.1942 by aircraft-crash near Mühlberg together with Ministerialdirektor Prof. Dr. oec. publ. Carl Krümmel

01.10.1941 Generalmajor ( 8 )

06.01.1926 - 30.06.1933 als Prokurist und (ab Ende 1929) als Leiter des Flugbetriebs und der Technischen Abteilung bei der Deutschen Lufthansa

12.06.1935 - 10.07.1935 Flugzeugführer und Beobachter bei der Kampfgruppe 152 Tutow

01.10.1942 - 21.08.1942 Chef des Planungsamtes ( GL /A-Pl ) beim Generalluftzeugmeister imn RLM

Im Aufsichtsrat der Deutschen Zeppelin-Reederi G.m.b.H. und der Deutschen Lebensversicheruns-AG

21.08.1942 im Gewittersturm über Thüringen (thunderstorm over Thuringia) Absturz (Aircrash) mit "Siebel 204"
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 15 Apr 2020 08:30, edited 1 time in total.
Reason: new pic

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Reichsbahndirektionen (awards 20.02.1945)

Post by Dieter Zinke » 19 Nov 2005 14:31

Präsident der Reichsbahn-Direktion Köln Julius Metzger (RK z KVK mS 20.02.1945)
Heimatschuss wrote: here's a short article about the later RK KVK mS recipient Julius Metzger written on the occasion of his 70th birthday:
Source: General-Anzeiger [Bonn] of Apr. 21th, 1944; 56. Jahrgang; No.17961; p.4
http://digitale-sammlungen.ulb.uni-bonn ... om/3691460

So Metzger was born 26.04.1874.
In spring 1944 he was still Vice President of Reichsbahndirektion Köln, an office he'd held for the past eleven years.

Best regards, Torsten
Ministerialdirektor im Reichsverkehrsministerium Dr. iur. Fritz Schelp (RK KVK oS 20.02.1945)
* 08.03.1898 Buenos Aires
+ 12.09.1989 Homburg/Saar

1962 Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland mit Stern und Schulterband

studies for political sciences and jurisprudence
1925/26 helper with the German Foreign Office,
then with the Reichsbahn in the departments for personnell, and goods-traffic
Leiter der Verkehrsämter (chairman of the traffic offices) Göttingen, Weimar and Hamburg
1933 im Reichsverkehrsministerium, at last as a Ministerialdirektor and chairman of the department for traffic
1935 - 1939 Dezernent der Reichsbahndirektion Hamburg (Verkehrsabteilung II), zuständig für Sonderzugtarife,
1939 - 1942 Oberverkehrsleiter der Generalbetriebsleitung Süd der Reichsbahn in München (supreme leader for traffic regulations in the South area Munich of the Reichsbahn).
01.06.1942 Leiter der Abteilung “Verkehr und Tarife“ in der Abteilung Deutsche Reichsbahn des Reichsverkehrsministeriums (als Nachfolger von Paul Treibe). Er ist mitverantwortlich für den reibungslosen Ablauf der millionenfachen Deportationen; der “Erlass über die tarifliche Behandlung der Sonderzüge zur Beförderung von Juden und fremdvölkischen Personen zur Aussiedlung aus dem Deutschen Reich“ entstammt dieser Abteilung ..

After the war im Zonenbeirat / Britische Zone (advisory board british sector)
1948 chairman Verkehrsamt Bremen
Eisenbahndirektion Hannover (Leiter der Verkehrsabteilung)
1950 Präsident der Bundesbahndirektion Hamburg
1952 Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbahn
Präsident der Deutschen Bundesbahn

Als Ruheständler Ehrenpräsident der "Deutschen Zentrale für den Fremdenverkehr".

Zeuge im Verfahren gegen Albert Ganzenmüller, nie selbst belangt (witneess in the Ganzenmüller case, never accused himself)

pic and vita here: http://www.bahnhof-der-erinnerung-hambu ... rzuege.pdf
http://www.bundesarchiv.de/cocoon/barch ... a2_44.html
Dr. iur. Heinrich Zechmann (RK KVK mS 20.02.1945)
* 24.05.1898 in Pichl-Preunegg (Steiermark),
+ 25.07.1979 in Feldkirchen

Oberabschnittsleiter der NSDAP

Volksschule (primary school),
Maschinenschule der Marine (machine-working school),
erlernter Beruf: Schlosser und Schiffsmaschinenführer (engine fitter and engine-driver for ships)
Maschinenunteroffizier auf Kreuzern und Torpedofahrzeugen,
Bahnbediensteter / railway-servant (Schlosser),
Privatstudium (Realschulreife / Junior Technical School-examination),
philosophische und juristische Studien,
Promotion 1931.
Bahnbediensteter (Kanzlist, Fahrdienstleiter, Schulbeamter, juristischer Beamter, Abteilungsleiter)
Präsident der Reichsbahn-Direktion Villach until 1945
NSDAP-Gauamtsleiter in Villach

Internierung (Internierung bzw. Inhaftierung 1945-1947)
danach arbeitslos (unemployed)
Erteilung von Privatstunden / private teacher (Englisch, Spanisch),
Telephonist, Bauhilfsarbeiter / unskilled worker construction works, Angestellter bei Baggerunternehmen (employed with dredgers).
Mitbegründer der FPÖ (national-liberal party in Austria).
Bundesparteiobmannstellvertreter und Bundesorganisationsreferent der FPÖ
08. 06.1956 - 26.01.1962 Abgeodneter zum Nationalrat (FPÖ)

http://www.parlament.gv.at/WWER/PAD_01626/index.shtml
Remarkable links concerning his son and his grandsun
http://www.anarchismus.at/txt3/rechte.htm
http://www.mund.at/archiv/september1/au ... 230901.htm
Hitler bestowed the awards on 21st February 1945, he bestowed the Knights Cross of the War Service Cross to:
Reichsbahn Oberinspektor Ludwig Kirsch (RK KVK mS)
Julius Metzger, Präsident der Reichsbahn-Direktion Köln (RK KVK mS)
Ministerialdirektor Dr. Fritz Schelp, Reichsverkehrsministerium (RK KVK oS)
Dr. iur. Wilhelm Schell (* 02.03.1894 in Venedig / Venice), Präsident der Reichsbahn-Direktion Münster (RK KVK mS)
Dr. Heinrich Zechmann of Villach, Präsident der Reichsbahn-Direktion Villach (RK KVK mS)
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 04 Jun 2012 08:39, edited 1 time in total.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Präsidenten einer Reichspostdirektion

Post by Dieter Zinke » 20 Nov 2005 11:03

Ernst Friedrich Heinrich Agatz (RK KVK mS 21.02.1945)
* 23.11.1887 Hannover
† 20.07.1976 Wesel

29.03.1895 mit Familie von Hannover nach Minden verzogen
05.04.1915 Staatsprüfung zum Dipl.-Ing.
Regierungsbauführer
00.10.1919 Prüfung zum Regierungsbaumeister (Hochbaufach)
00.00.1920 bei der Deutschen Reichspost
00.00.1923 Postbaurat
[1929 - 1942?] in Düsseldorf
00.00.1937 Oberpostbaurat
01.01.1942 - 28.02.1943 mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Präsidenten der Reichspostdirektion Speyer beauftragt
03.03.1942 von Düsseldorf kommend in Speyer polizeilich angemeldet
01. 03. 1943 - [März?] 1945 Präsident der Reichspostdirektion Saarbrücken
20.03.1945 drei Tage vor dem Einmarsch amerikanischer Truppen in Speyer von dort nach unbekannt verzogen
[1952] in Ringenberg (heute Hamminkeln) als Oberpostpräsident a.D. wohnhaft

Quellen:
Ueberschär, Reichspost, S. 35, 296, 297
Verzeichnis der höheren Beamten der Deutschen Reichspost 33 (1942) Nr. 7642

Joachim Lilla: Agatz, Friedrich, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL:
http://verwaltungshandbuch.bayerische-l ... -friedrich

Otto Bohrmann (RK KVK oS 21.02.1945)
Präsident der Reichspost-Direktion Köln

DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 22 Nov 2005 10:40, edited 1 time in total.

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Elektrischer U-Boot-Antrieb

Post by Dieter Zinke » 20 Nov 2005 11:28

Max Brauweiler (RK KVK mS 12.08.1944)
* 30.03.1883 Lauingen / Donau
+ 11.12.1944


Bestowal as Montageingenieur der Firma BBC für seine Verdienste beim U-Boot-Bau auf Vorschlag des ObdM

Since 1906 in the BBC factory (Brown Boveri & Cie) for “elektrische Kraftübertragung“ (transforming of electrical power) in Mannheim,
firstly Montagemeister, later Montage-Ingenieur
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 06 Jan 2015 12:32, edited 1 time in total.
Reason: Updating

User avatar
Dieter Zinke
Forum Staff
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Oberquartiermeister einer Panzerarmee im Westen

Post by Dieter Zinke » 20 Nov 2005 20:31

Oberst im Generalstab der Reserve Erwin Eduard Colsman (RK KVK mS 23.10.1944)
* 26.06.1896 in Langenberg
† 12.05.1962

12.06.43 Deutsches Kreuz in Silber als Major d.R. und
Quartiermeister im Generalkommando des XXXXVIII. Panzer-Korps

Eltern: Peter Lucas Colsman & Antonie “Tony“ Klincke

1914 Abitur in Langenberg zusammen mit seinen Schulkameraden Carl Ophüls (* 27.12.1895 Essen, † 09.03.1970 Langenberg; Adenauers Chefintegrator für Europa bei der EWG und bei EURATOM) und Hans Wolf von Görschen (später nach Holland ausgewandert und dort ab 1938 Agent der Abwehr in Den Haag, Widerstandskämpfer im “Kreisauer Kreis“ und Bankier, hingerichtet im April 1945).
08.09.1939 als Rittmeister der Reserve bei Kämpfen um Random verwundet
O 2 im Stab der 6. Panzer-Division 1940
Ib im Stab der 6. Panzer-Division bis 00.08.1942
Quartiermeister im Generalkommando des XXXXVIII. Panzer-Korps
Oberquartiermeister im Generalstab der 6. Panzer-Armee 25.09.1944 - 00.11.1944

Kamerad und beratender Freund von Claus Schenk Graf von Stauffenberg in dessen Stabsabteilung und sein Stellvertreter als Versorgungsoffizier der Division.

Rheinischer Industrieller nach dem Krieg.

Verheiratet seit 25.10.1921 mit Annemarie Conze-Conzenau (*19.06.1898); 3 Töchter, 4 Söhne

Eberhard Zeller: “Geist der Freiheit. Der 20. Juli“, 2004, Junge Freiheit Verlag, ISBN: 3929886200
Biographie in Langenberger Kulturlexikon ( http://www.unter-der-muren.de/kulturlexikon.pdf, page 59 )

The well-known pic shows Stauffenberg in the middle and Colsman at right
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 05 Apr 2016 18:37, edited 1 time in total.

User avatar
VJK
Member
Posts: 4651
Joined: 07 Apr 2002 15:50
Location: Riga, Latvia

Amtschef (OKW / WFSt / Amt Ausland)

Post by VJK » 02 Dec 2005 19:05

Hi!
Regards,
VJK

Vizeadmiral Leopold Bürkner (RK KVK mS 02.05.1945 mS)
* 29.01.1894 Zerbst (Anhalt)
+ 15.07.1975 Frankfurt / Main

28.07.1937 - 15.06.1938 Kommandant Schulkreuzer "Emden"
14.03.1938 - 22.03.1938 zugleich b.m.d.W.d.G.d. Befehlshabers der deutschen Seestreitkräfte vor Spanien
15.06.1938 - 07.11.1939 Chef der Abteilung Ausland (Ausl.) der Amtsgruppe Ausland / Abwehr beim Wehrmachtführungsstab des OKW
08.11.1939 - 30.06.1944 Chef der Amtsgruppe Ausland im Amt Ausland / Abwehr (AAusl/Abw) beim Wehrmachtführungsstab des OKW
01.07.1944 - 23.05.1945 Chef des Amtes Ausland / Abwehr im Wehrmachtführungsstab des OKW
03.05.1945 - 23.05.1945 zugleich Protokollchef der geschäftsführenden Reichsregierung Dönitz

It is curious to see, that he doesn' t wear his neck order in Karlshorst; but Otto Salman awarded the same day with the same order and also present in Karlshorst is there (look to the pics) is there to see in full ornament
DZ
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.
Last edited by Dieter Zinke on 23 May 2019 11:07, edited 5 times in total.
Reason: new pic [by courtesy of "Kriegsmarine Großadmiral" Karlo

Return to “Axis Biographical Research”