Hugo Schmeisser in der Sowjetunion

Discussions on the small arms used by the Axis forces.
Armeiro
Member
Posts: 611
Joined: 11 Oct 2006 23:47
Location: ...

Hugo Schmeisser in der Sowjetunion

Post by Armeiro » 18 Apr 2009 19:05

...german to english translation needed...

Hugo Schmeisser in der Sowjetunion

Am 3. April 1945 besetzte die US Army, Suhl. Die Direktoren der Firma Haenel, die Brüder Hugo und Hans Schmeisser, wurden ständig vom Militärgeheimdienst der USA und der Briten vernommen. Ende Juni 1945 verließen die Amerikaner, auf der Grundlage der Aufteilung der Besatzungszonen nach dem Krieg, Suhl und die Rote Armee übernahm im Juli 1945 die Kontrolle über die Produktion der Firma Haenel. Aus vorhandenen Montageteilen wurden 50 „Sturmgewehre 44“ montiert und zusammen mit allen technischen Unterlagen, ca. 11.000 Seiten an Konstruktions- und Produktionsunterlagen der Sowjetunion übergeben. Im Oktober 1945 wurde Hugo Schmeisser einer technischen Kommission der Roten Armee in Suhl zugeordnet. Im Oktober 1946 wurde Hugo Schmeisser gemeinsam mit den weiteren Speziallisten der Waffentechnik aus den Werken von Suhl in die Sowjet Union verpflichtet. Hugo Schmeisser war zu diesem Zeitpunkt 62 Jahre und er ging mit einem Sonderzug ohne Familie nach Izhewsk im Ural. Hugo Schmeisser blieb bis 1952 in der Sowjet Union. Über die genaue Tätigkeit von Hugo Schmeisser in den 6 Jahren in Izhewsk gibt es sehr wenige Informationen. In diese Zeit fällt die Entwicklung der „AK 47“ von Michael Kalaschnikow.

AK 47

Über den Umfang des Einflusses von Hugo Schmeisser auf diese Entwicklung kann nur spekuliert werden.

Es kann aber kein Zweifel bestehen, daß Hugo Schmeisser die Entwicklung der AK47 zur Serienreife entscheidend beeinflußt hat. Das gilt insbesondere für die Blechprägetechnik, die für die Massenherstellung von Infanteriewaffen in Deutschland entwickelt wurde. Wissen und Erfahrung des genialen Hugo Schmeisser haben mit Sicherheit auch die Gesamtentwicklung der Waffe entscheidend geprägt.

Im Januar 1948 erteilte das Verteidigungsministerium der UdSSR die Genehmigung für die Produktion der Waffe. Eineinhalb Jahre war Hugo Schmeisser in die Entwicklungsarbeiten und Fertigung der Nullserie eingebunden, und hat dann noch über 4 Jahre Verbesserungen an der Waffe und das Hochfahren der Massenproduktion in Ishewsk begleite.

Diesen Abschnitt im Leben von Hugo Schmeisser werden wir im Interesse der Abrundung des über das Leben von Hugo Schmeisser vorliegenden Faktenwissens und im Interesse der historischen Wahrheit über die Entstehung der legendären AK - Waffe aufklären. Die langjährigen Verbindungen von Schmeisser International nach Rußland und Ukraine werden hilfreich sein.

Nach der Rückkehr aus der Sowjet Union nach Suhl war Hugo Schmeisser nicht mehr beruflich tätig. Er starb am 12. September 1953.

Zum 50. Jahrestag des Todes von Hugo Schmeisser hat die deutsche Firma Schmeisser International und das bekannte Waffenmuseum in Suhl eine Ausstellung über Leben und Werk von Hugo Schmeisser veranstaltet und das erste Mal seit 50 Jahren am Grab von Hugo Schmeisser in Suhl eine Gedenkveranstaltung durchgeführt.

Der große Konstrukteur und auch Unternehmer Hugo Schmeisser hat seine genialen Ideen in der Waffentechnik unter verschiedensten politischen Systemen – Deutsches Kaiserreich, Weimarer Republik, Hitler Faschismus und Sowjet Union unter Stalin – konstruktiv umgesetzt und in der Massenproduktion von Waffen realisiert. Hugo Schmeisser hat mit seinem Lebenswerk die Basis für die modernen Infanteriewaffen des 21. Jahrhundert geschaffen.

...from... http://www.schmeisser-sports.de/interna ... owjetunion

Thank you.

Armeiro
Member
Posts: 611
Joined: 11 Oct 2006 23:47
Location: ...

Re: Hugo Schmeisser in der Sowjetunion

Post by Armeiro » 18 Apr 2009 23:01

Hugo Schmeisser in the Soviet Union

On 3 April 1945 US occupied Army, Suhl. The directors of the company Haenel, the brothers Hugo and Hans Schmeisser, were constantly heard by the military secret service of the USA and the British. At the end of June to 1945 left the Americans, on the basis of the allocation of the zones of occupation after the war, Suhl and the Red Army took over in July 1945 control of the production of the company Haenel. From existing assembly parts 50 „storm rifles 44 were installed “and handed over together with all technical information, approx. 11,000 sides at construction and production documents of the Soviet Union. In October 1945 Hugo Schmeisser was assigned to a technical commission of the Red Army in Suhl. In October 1946 Hugo Schmeisser was obligated together with the further special lists of the weapon technology from the works by Suhl into the Soviet union. Hugo Schmeisser was at this time 62 years and it went with a special train without family after Izhewsk in the Urals. Hugo Schmeisser remained until 1952 in the Soviet union. Over the exact activity of Hugo Schmeisser in the 6 years in Izhewsk gives it very few information. Into this time the development „of the AK 47 “from Michael Kalaschnikow falls.

AK 47

Upon the range of the influence of Hugo Schmeisser on this development can be only speculated.

There can be however no doubt that Hugo Schmeisser affected the development of the AK47 to production stage crucially. That is valid in particular for the sheet metal embossing technology, which was developed for the mass production by infantry weapons in Germany. Knowledge and experience of the ingenious Hugo Schmeisser coined/shaped the total development of the weapon with security also crucially.

In January 1948 the Ministry of Defense of the USSR gave permission for the production of the weapon. Years was merged one and a half Hugo Schmeisser in the development and manufacturing of the preproduction, and has then still over 4 years improvements on the weapon and the raising of the mass production in Ishewsk accompany.

We will clear this section up in the life of Hugo Schmeisser in the interest of the rounding of the fact knowledge available over the life of Hugo Schmeisser and in the interest of the historical truth about the emergence of the legendary AK - weapon. The connections of many years from Schmeisser international to Russia and Ukraine will be helpful.

After the return from the Soviet union after Suhl was Hugo Schmeisser no longer vocationally actively. It died on 12 September 1953.

To 50. Anniversary of the death of Hugo Schmeisser organized the German company Schmeisser international and the well-known weapon museum in Suhl an exhibition over lives and work of Hugo Schmeisser and accomplished the first time for 50 years at the grave of Hugo Schmeisser in Suhl a commemoration ceremony.

The large technical designer and also entrepreneur Hugo Schmeisser converted and in the mass production of weapons realized his ingenious ideas in the weapon technology under most diverse political systems - German Empire of, Weimar Republic, Hitler fascism and Soviet union under Stalin - constructionally. Hugo Schmeisser has with its life's work the basis for the modern infantry weapons 21. Century production.

Return to “Small Arms”