Generalmajor Hans Taeglichsbeck (1892-1967)

Discussions on the personalities of the Wehrmacht and of the organizations not covered in the other sections. Hosted by askropp and Frech.
User avatar
askropp
Forum Staff
Posts: 5634
Joined: 07 May 2008 23:42

Generalmajor Hans Taeglichsbeck (1892-1967)

Post by askropp » 29 Aug 2017 14:08

Hans Max Ferdinand Taeglichsbeck
*25.09.1892 Berlin
+19.06.1967 Hannover

Vater: Franz Taeglichsbeck, Oberst a.D. (+18.01.1925)
Mutter: Emmy Taeglichsbeck, geb. Kaumann (+22.10.1934)
05.05.1924 Heirat mit Marianne Schneider
2 Söhne (*1928/1935), 2 Töchter (*1926/1927)

19.06.1914 Leutnant mit Patent vom 23.06.1912 (Kk)
16.09.1917 Oberleutnant (Z)
01.07.1922 neues RDA vom 16.09.1917 (8) erhalten
01.06.1925 Hauptmann (2)
01.05.1934 Major (28)
01.10.1936 Oberstleutnant (25)
01.06.1939 Oberst (22)
01.02.1943 Generalmajor (5)

28.02.1913 eingetreten als Fahnenjunker
02.08.1914 ins Feld zum Füsilierregiment 35
12.06.1915 Aufsichtsoffizier im Genesungsheim
29.01.1918 Führer der Kursus-Kompanie
31.05.1918 Ordonnanzoffizier im Stab der 104. Infanteriebrigade
07.10.1920 Kompanieführer im Infanterieregiment 5
01.04.1924 Chef der 3. / Infanterieregiment 9 (Potsdam)
01.05.1930 im Stab des Infanterieregiments 9 (Potsdam) [laut Stellenbesetzung]
01.04.1933 im Stab der 3. Division (Berlin)
01.10.1934 im Stab des III. Armeekorps (Berlin)
12.10.1937 im Stab des Infanterieregiments 68 (Brandenburg) [laut Stellenbesetzung]
07.09.1938 Kommandeur des II. (E) / Infanterieregiment 68 (Rathenow)
26.08.1939 Kommandeur des Infanterieregiments 477
05.06.1942 Führerreserve OKH (III)
01.07.1942 Kommandeur der Annahmestelle III für Offizierbewerber des Heeres
10.05.1943 Führerreserve OKH (III)
01.08.1943 Feldkommandant 651
05.01.1945 kommandiert zum LXIV. Armeekorps als Kampfgruppenführer

09.04.1940 Spange zum EK II
18.07.1940 Spange zum EK I
23.01.1942 Deutsches Kreuz in Gold
31.03.1942 Infanteriesturmabzeichen
31.08.1942 Ostmedaille
30.01.1944 KVK II mit Schwertern
Er ist wieder da. Aber auch dieses Mal wird er nicht siegen!

User avatar
JakeV
Member
Posts: 1063
Joined: 06 Apr 2010 13:14
Location: Greece

Re: Generalmajor Hans Taeglichsbeck (1892-1967)

Post by JakeV » 29 Aug 2017 14:38

To be more precise:

* 25.09.1892 in Groß-Lichterfelde bei Berlin [Geburtsregister des Standesamtes Groß-Lichterfelde Nr. 287/1892]

graveland
Member
Posts: 7037
Joined: 20 Aug 2008 15:07

Re: Generalmajor Hans Taeglichsbeck (1892-1967)

Post by graveland » 29 Aug 2017 14:42

Thanks, askropp & Jake.

User avatar
Dieter Zinke
In memoriam
Posts: 9828
Joined: 02 Dec 2003 09:12
Location: Koblenz / germany

Re: Generalmajor Hans Taeglichsbeck (1892-1967)

Post by Dieter Zinke » 29 Aug 2017 17:50

28.02.1913 Eintritt in das Füsilier-Regiment “Prinz Heinrich von Preußen” (Branden-burgisches) Nr. 35, Brandenburg a. H.
02.08.1914 ins Feld als Zugführer in der 4. Kompanie des Füsilier-Regiments “Prinz Heinrich von Preußen” (Brandenburgisches) Nr. 35
00.00.1914 bei Lüttich verwundet
02.11.1914 erneut verwundet
00.00.1915 Führer der 3. Kompanie des Füsilier-Regiments “Prinz Heinrich von Preußen” (Brandenburgisches) Nr. 35
12.06.1915 Aufsichtsoffizier im Genesungsheim
13.06.1916 erneut verwundet
00.00.1917 veröffentlicht in Heft 50 der Schriften des Vereins für die Geschichte Berlins den Beitrag: “Die in Berlin geborenen, im Kriege 1870/71 gefallenen Kriegsfreiwilligen”
00.00.1917 Führer der 9. Kompanie des Füsilier-Regiments “Prinz Heinrich von Preußen” (Brandenburgisches) Nr. 35
29.01.1918 Führer der Kursus-Kompanie
31.05.1918 Ordonanzoffizier im Stab der 104. Infanterie-Brigade
00.00.1919 Kompanieführer im Freikorps von Hülsen
01.10.1919 im Reichswehr-Infanterie-Regiment 5 der Reichswehr-Brigade 3 des Übergangsheeres
07.10.1920 Kompanieführer im Reichswehr-Infanterie-Regiment 5
01.01.1921 Kompanieoffizier im 9. (Preußischen) Infanterie-Regiment, Potsdam
00.00.1921 veröffentlich “Das Füsilier-Regiment Prinz Heinrich von Preußen (Brandenburgisches) Nr. 35”
18.09.1923 Führer der 3. Kompanie des 9. (Preußischen) Infanterie-Regiments, Potsdam
01.04.1924 Chef der 3. Kompanie des 9. (Preußischen) Infanterie-Regiments
00.00.1929 im Stab des 9. (Preußischen) Infanterie-Regiments, Potsdam
01.04.1933 im Stab der 3. Division, Berlin
01.10.1934 im Stab des Befehlshabers im Wehrkreis III
15.10.1935 im Generalstab des Generalkommandos III. Armee-Korps
01.10.1936 Kommandeur des I. Bataillons des Infanterie-Regiments 68, Brandenburg a. H.
07.09.1938 Kommandeur des II. Ergänzungs-Bataillons des Infanterie-Regiments 68, Rathenow, zugleich Standortältester von Rathenow
26.08.1939 Kommandeur des Infanterie-Regiments 477
05.06.1942 Führer-Reserve OKH (III)
01.07.1942 Kommandeur der Annahmestelle III für Offiziersbewerber, Berlin
10.05.1943 Führerreserve OKH (III)
01.08.1943 - 26.08.1944 Kommandant der Feldkommandantur 651 (FK 651), Niort
26.08.1944 Führer einer Kampfgruppe bei Dijon auf dem Rückmarsch aus besetztem Gebiet, danach Leiter eines Ausbaustabes in den Vogesen eingesetzt
05.01.1945 kommandiert zum LXIV. Armeekorps als Kampfgruppenführer
26.02.1945 General z.b.V. bei der Heeresgruppe B
08.05.1945 in amerikanische Gefangenschaft; bei der Historical Division
Er erarbeitet 1946 “A-886 The Retreat from Southwestern France (19 Aug-15 Sep 1944), 7 Seiten, Withdrawal from Niort to Dijon, September1944” und 1947 “504 LXIV Corps Defensive Construction (16 Sep 1944-25 Feb 1945), 16 Seiten, Bilder, Reconnaissance and organization of rear positions by LXIVCorps (Vosges and upper Rhine). B-543 Battle Group Schmidt During Retreat; 7-15 Sep 1944”
01.07.1947 an Frankreich überstellt
01.03.1948 aus der Gefangenschaft entlassen


Dieter Z.
You do not have the required permissions to view the files attached to this post.

graveland
Member
Posts: 7037
Joined: 20 Aug 2008 15:07

Re: Generalmajor Hans Taeglichsbeck (1892-1967)

Post by graveland » 29 Aug 2017 18:47

Thanks, Dieter.

Return to “The Dieter Zinke Axis Biographical Research Section”